Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

SPÖ: Streit um heimliche Aufnahme

23. Dezember 2019, 00:04 Uhr
SPÖ: Streit um heimliche Aufnahme
Rendi-Wagner, Deutsch Bild: APA

WIEN. Bundesgeschäftsführer Deutsch will die Justiz gegen den ORF einschalten.

Die Serie an Konflikten und Indiskretionen in den Reihen der SPÖ reißt nicht ab. Jüngstes Beispiel: Parteichefin Pamela Rendi-Wagner wurde in einem ORF-Interview mit einer Aufnahme konfrontiert, die offensichtlich heimlich bei der jüngsten Betriebsversammlung zum Personalabbau in der SP-Zentrale entstanden war. Darin stellt SP-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch die Kampagnenfähigkeit der Partei angesichts der prekären Finanzlage in Frage: Sollte es Neuwahlen geben, "dann wird das, das sage ich ganz offen, der erste Wahlkampf sein ohne Plakate, ohne Inserate". Der Bundesgeschäftsführer sprach am Wochenende von einem doppelten "Vertrauensbruch" und kündigte rechtliche Schritte an. Er wolle prüfen lassen, ob ein strafrechtlich relevanter Missbrauch von Tonbandaufzeichnungsgeräten vorliege. Auch gegen den ORF will Deutsch vorgehen, denn für die Ausstrahlung der Aufnahme sei seine Zustimmung notwendig gewesen.

Ein Vergleich mit dem Ibiza-Video sei aber unangebracht. Schließlich sei es dort um käufliche Politik und die Umgehung von Parteiengesetzen gegangen.

Von Norbert Hofer kam dennoch eine Solidaritätsnote. Der FP-Chef warf dem ORF bewusstes Bloßstellen von Menschen vor. Das habe nichts mit kritischem Journalismus zu tun. Rendi-Wagner bezeichnete die Ausstrahlung als "bedenklich", weil bei der Betriebsversammlung über 100 Personen gewesen seien, die nichts von der Aufnahme gewusst hätten.

> Lesen Sie hierzu auch den Leitartikel von OÖN-Redakteur Lucian Mayringer

mehr aus Innenpolitik

COFAG-U-Ausschuss: Kogler kommt, Brunner noch nicht fix

COFAG-U-Ausschuss: Benko lässt sich erneut entschuldigen

Ludwig mit 92,63 Prozent als Wiener SP-Chef bestätigt

Ideenschmiede: ÖVP hat schon vor U-Ausschuss Fragen an Kickl

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

133  Kommentare
133  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Analphabet (15.400 Kommentare)
am 25.12.2019 02:17

Mehr Schaden als diese SPÖ kann man der Arbeiterschaft und unserer Heimat nicht mehr zufügen.

lädt ...
melden
antworten
DonMartin (7.488 Kommentare)
am 24.12.2019 13:35

Mit Leistung oder guten Ideen ist die SPÖ schon lange nicht mehr aufgefallen.

Nur mehr Streitereien, Hetze und freche Unterstellungen.

lädt ...
melden
antworten
walterneu (4.715 Kommentare)
am 24.12.2019 10:01

Ist das nun eine denunziant Republik geworden?
Die haetten keine finanziellen Probleme wenn sie auch einen Strache als PARTEIFREIER haetten.

lädt ...
melden
antworten
sagenhaft (2.091 Kommentare)
am 24.12.2019 08:42

Nun ist doch gut wenn die Waehler informiert werden. Das derzeitige geheimverhandeln von TuerkisGruen ist sowieso komisch. Wir sind ja keine Diktatur. Also wovor fuerchten die sich? Wozu brauchts ueberhaupt message control? Nordkorea laesst gruessen

lädt ...
melden
antworten
Biene1 (9.532 Kommentare)
am 23.12.2019 18:34

Ein gemeinsamer Feind einigt die parteiinternen Fronten! Wahrscheinlich erntet die Partei damit wenig Sympathie bei den Wählern!

lädt ...
melden
antworten
Freischuetz (3.154 Kommentare)
am 23.12.2019 18:06

Spott und Häme wird über die SPÖ und vor allem ihr Führungsteam geschüttet.
Besonders Frau PRW hat es den Spöttern angetan, ist sie doch attraktiv und intelligent zugleich und sowas vertragen alte, aber auch mitteljunge Männer gar nicht. Dabei kann sie für den desolaten Zustand der Partei gar nichts, die hat sich von selbst verbraucht, weil sie
a) zu verhangen in ihrer Industriearbeitergeschichte die gesellschaftliche Veränderung verschlief
b) allzusehr dem Bonzentum verfiel
c) keine Alternative zur ÖVP suchte
Bei all berechtigter Kritik sollten wir aber nicht vergessen, dass ohne Sozialdemokratie kein soziales Korrektiv in einer von Industriellen Vereinigung (IV) und Bauernbund geprägten (Wirtschafts)Politik gegeben wäre. Von den NEOS ist Sozialpolitik nicht zu erwarten, die GRÜNEN sind alleine zu schwach und außerdem mehr an ihren Umweltthemen interessiert.
Wer also prekäre soziale Verhältnisse wünscht, möge weiterhin den Zerfall der SD propagieren.

lädt ...
melden
antworten
xerxes (3.689 Kommentare)
am 23.12.2019 18:41

Zu deiner Anmerkung:

„ Frau PRW hat es den Spöttern angetan, ist sie doch attraktiv und intelligent zugleich und sowas vertragen alte, aber auch mitteljunge Männer gar nicht.“

möchte ich Dich an die Aussage des Tiroler SPÖ Vorsitzenden und Porsche-Fahrer Dornauer erinnern, der nach der Wahl der Joy Rendi-Wagner den Vorwurf machte, dass sie einen Doppelnamen trägt.
Und dieser Doppelname wäre ausschlaggebend für die Wahlniederlage gewesen!

Eigentlich unfassbar dieser Selbstzerstörungstrip der desolaten SPÖ!

lädt ...
melden
antworten
Biene1 (9.532 Kommentare)
am 23.12.2019 18:42

„....Bei all berechtigter Kritik sollten wir aber nicht vergessen, dass ohne Sozialdemokratie kein soziales Korrektiv...“

Auf ein soziales Korrektiv wartet die Bevölkerung schon seit langem sehnsüchtig! Das abgehobene Bonzentum der SPÖ kann sich die Bevölkerung allerdings schon lange nicht mehr als soziales Korrektiv vorstellen und lassen sich auch durch teure silbersteinsche uä Wahlstrategien nicht mehr blenden!

lädt ...
melden
antworten
xerxes (3.689 Kommentare)
am 23.12.2019 19:04

Soziales Korrektiv:

Na klar, das sin die Porsches der SPÖ Bonzen!

lädt ...
melden
antworten
sagenhaft (2.091 Kommentare)
am 24.12.2019 08:47

Ja, leider. Abgehobenes Bonzentum. Die Gewerkschaft ist ein Synonym dafuer. Die sind alle nur noch fuer sich selber da. Und haben nicht einmal ein Problem mit all ihren Granden die nun ins Unternehmertum gewechselt sind. Geld stinkt nicht. Das ist sowieso zusammen das Ende der SP. Das in einer Zeit wo sie die Arbeitnehmer wirklich brauchen wuerden. Aber Bonzen sind eben nur fuer sich selber da. Das scheinen die Waehler verstanden zu haben

lädt ...
melden
antworten
Gerd63 (7.766 Kommentare)
am 24.12.2019 06:21

Tja, es ist anscheinend wirklich so, dass die Leute lieber illustren Persönlichkeiten
Nachlaufen, die erst durch peinliche Videos entzaubert werden.

Die Message Control funktionierte durch einen massiven Personaleinsatz.
Dem Volk wurde Sparen aufs Auge gedrückt.
In den eigenen Reihen war ihnen nichts zu teuer.
Alleine Repräsentationskosten von beinahe 1.000.000 Euro im Innenministerium
Sowie im Kanzleramt zeigen nicht gerade von Sparwillen.
Dem Volk wurde dies natürlich nicht auf die Nase gebunden.
Die Reiselust des Kanzlers ist wieder eine andere Geschichte.

Und nun ist xerxes wieder gefordert .
Schon, lange nichts mehr zum Thema gehört.
Das Dutzend an geistreichen Meldungen wirst du schon noch vollbringen.

lädt ...
melden
antworten
Biobauer (6.035 Kommentare)
am 23.12.2019 16:31

Ich denke das Ganze war eine Auftragsarbeit des ORF für SPÖ Granden im Hintergrund die das Unselige Duo Christian Deutsch mit Joy Pamela Rendi Wagner schleunigst loswerden wollen bevor sie noch mehr Schaden für die SPÖ anrichten.

Darum steht Herr Manzeneder schon Gewehr bei Fuss um die Partei wieder Interimistisch zu übernehmen.
Das Bild sagt mehr wie tausend Worte.

Aber das der ORF in Zukunft kein Rotfunk mehr ist wegen dieser einmaligen Aktion bleibt ein Wunschtraum.

lädt ...
melden
antworten
Fensterputzer (5.142 Kommentare)
am 23.12.2019 16:09

Wie beschränkt sind denn diese "Macher" in dieser Partei? Machen diese doch selbst aus eine Mücke einen Riesenberg! Nach dem Senden der Aufnahme einfach den Ball flach halten, nach zwei Tage wäre alles vergessen gewesen. Aber nein, da ist ein Herr Deutsch tiieef gekränkt weil er nicht gefragt wurde. Mein Gott, Hallo . . . geht's nu??

lädt ...
melden
antworten
walterneu (4.715 Kommentare)
am 23.12.2019 14:52

Ist das nun eine denunziant Republik geworden?
Die haetten keine finanziellen Probleme wenn sie auch einen Strache als PARTEIFREIER haetten.

lädt ...
melden
antworten
valmet (2.089 Kommentare)
am 23.12.2019 14:18

Das Foto der drei erinnert mich irgendwie an die
Muppets Show
Liebe Spö so gewinnt ihr keine Stimmen zurück

lädt ...
melden
antworten
xerxes (3.689 Kommentare)
am 23.12.2019 13:45

Die Entfremdung des bisherigen Rotfunks zur SPÖ begann ja schon am 26. Mai, als zu nächtlicher Stunde ORF Mann Armin Wolf die Joy Rendi-Wagner süffisant fragte, warum sie zur SPÖ Niederlage bei der EU-Wahl lachte.

Und als Draufgabe klammerte sich die nervöse SPÖ Vorsitzende mit beiden Händen am ORF Mikrofon fest.

Ein roter ORF-Kameramann hätte in einem solchen Fall sofort die Kamera hochgeschwenkt um diese Peinlichkeit nicht sichtbar zu machen.

Aber genüßlich wurde das Festklammern und das Stottern hergezeigt - unvergeßliche Szenen!

lädt ...
melden
antworten
Gerd63 (7.766 Kommentare)
am 23.12.2019 14:00

Xerxes ist aus Ermangelung an ander Erfreunissen das Lebens
schon sehr leicht zufrieden zu stellen.

Zuerst wurde er mit den Lobpreisungen über den besten
Witzekanzler aller Zeiten nicht fertig
Dann lobte er noch den besten Innenminster der letzten 100 Jahre.
Nun wird dem Messias gehuldigt.

Etwas mehr Kontinuität wäre sehr angebracht.
Tja, was will man von einem Chamäleon anderes erwarten.

Trotzdem viel Spass bei der Aufzählung

lädt ...
melden
antworten
gent (3.909 Kommentare)
am 23.12.2019 16:06

Auch ich habe diese Szene als sehr amüsant in Erinnerung. Die angebliche Ärztin war spätestens ab diesem Zeitpunkt nicht mehr HerrIn der Lage.

lädt ...
melden
antworten
xerxes (3.689 Kommentare)
am 23.12.2019 13:21

Da redet der Deutsch endlich einmal deutsch mit seinen GenossInnen - und das passt auch nicht.....

lädt ...
melden
antworten
jopc (7.371 Kommentare)
am 23.12.2019 13:18

Jetzt verspürt die SPÖ am eigenen Leib welche Natter sie 'an ihrem Busen genährt hat' (ORF).

lädt ...
melden
antworten
xerxes (3.689 Kommentare)
am 23.12.2019 13:23

Tja, die roten ORF-Redakteure beißen jetzt die Hand, die sie immer gefüttert hat.....

lädt ...
melden
antworten
sagenhaft (2.091 Kommentare)
am 24.12.2019 08:50

Ja so ists wenn ein anderer fuettert

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.166 Kommentare)
am 23.12.2019 12:52

Wenn man die Drei so sieht, weiss man wen man bestimmt seine Stimme nicht gibt.

lädt ...
melden
antworten
Sensibelchen (824 Kommentare)
am 23.12.2019 13:02

FLACHMANN
Ja stimmt! genauso gut hätten Sie ein Foto von sich selbst posten können zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.166 Kommentare)
am 23.12.2019 13:04

Das würden sie wahrscheinlich nicht verkraften Sensibelchen.

lädt ...
melden
antworten
Biene1 (9.532 Kommentare)
am 23.12.2019 19:09

So arg? 😉😂

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 23.12.2019 12:25

wie geht der Spruch mit den eigenen Grab ?

lädt ...
melden
antworten
Sensibelchen (824 Kommentare)
am 23.12.2019 12:07

Alle Parteien könnten sich viel Ärger ersparen, wenn sie echte, und nicht dem Wähler vorgetäuschte, Transparenz leben und vermitteln könnten/wollten.
Diese heimliche Aufnahme muss ja aus den eigenen Reihen kommen und sollte eventuell ein Schubs sein um die Verirrten wieder auf Schiene zu bringen.

lädt ...
melden
antworten
peas (4.501 Kommentare)
am 23.12.2019 12:11

Interne Machtspiele, kein Unikat und nicht auf die SPÖ beschränkt.

Ich bin kein Roter, aber das sich bei denen etwas ändern muss ist überfällig. Rendi macht das in guter Absicht, kann aber mittelfristig nur verlieren. Ein undankbarer Job dieses Erbe anzutreten, das passiert wenn man zu lange im Elfenturm lebt, dann kann es ganz schnell anders werden.

Die Roten der letzten Jahrzehnte waren nur Schönwetter-Politiker. Solange genug zum Verteilen da ist, ist das auch kein Problem. Mit solchen Kaliber wie Kurz (der macht für seinen Erfolg wohl alles) ist kein Partner je sicher.

lädt ...
melden
antworten
Bemerker (248 Kommentare)
am 23.12.2019 11:57

Wenn es der Wirtschaft nicht gut geht gibt es zu aller erst Kurzarbeit,
und was macht die Sozialistische Partei ?, sie entlässt einfach die Mitarbeiter,
damit ihre gut verdienenden Bonzen, weiterhin ihre Wahnsinnsgehälter beziehen können.
Sozialität sieht jedenfalls anders aus, und findet man leider nicht mehr bei der SPÖ,
oder?

lädt ...
melden
antworten
Fensterputzer (5.142 Kommentare)
am 23.12.2019 15:55

naja, dem armen Herrn Kern haben's schon noch einige Tausend € dazahlen müssen, nach seinem Wahldebakel, auf dass er nicht verhungere.
Die "kleinen Angestellten" sind der SPÖ nicht sooo wichtig, die sind auch mit Almosen zufrieden und wenn man sie nicht mehr braucht, dann müssen's eben gehen.
So einfach geht's.

lädt ...
melden
antworten
Bemerker (248 Kommentare)
am 23.12.2019 11:47

SPÖ und FPÖ haben es zur Zeit schwer,
egal was sie tun, sie Tuns einfach verkehrt !
Arme Rendi Wagner und armer Norbert Hofer,
etwas mehr Selbstbewusstsein könnte euch durchaus nicht schaden.
Nehmt euch ein Beispiel bei Sebastian Kurz,
denn der kommentiert nicht jeden Furz !

lädt ...
melden
antworten
peas (4.501 Kommentare)
am 23.12.2019 12:03

Na eigentlich machen die gar nichts verkehrt? Was soll an der Aussage, dass die finanzielle Lage der SPÖ einen Wahlkampf nicht ermöglicht falsch sein, mehr noch wo ist hier ein Skandal?

Die Medien machen daraus was sie am besten können, sie konstruieren eine negative Sensation. Was die Frage aufwirft warum? Ist das generell so?

Ihre Aussage ist also dahingehend abzuändern, dass die SPÖ und die FPÖ im Moment es der österr. Medienlandschaft nicht rechen machen kann. Gut ein erheblicher Teil der Medien war eh schon immer pro ÖVP, der andere hat sich von SPÖ und FPÖ abgewandt, allen voran die Krone. Erschwerend kommt hinzu, dass das Abschreibertum in Österreich extrem populär ist. Das Thema Goldreserven der FPÖ war das beste Beispiel. Oder die Vorverurteilung von Strache ohne gesetzl. Legitimation (ohne das ich diese Person gut heiße).

Aber die meisten sehen so oder so nicht was passiert. Eine schlechte Komödie!

Man darf sich fragen, wer hier die Fäden zieht.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.12.2019 12:46

Kommt darauf an, wie man damit umgeht. sagt man: Stimmt, im augenblick wären wir nicht kampagnenfähig, ist das thema abgehakt. und eine andere sau wird durchs dorf getrieben. was will ein journalist denn da nachhaken? man kann die chose aber auch hochkochen: dann steht's jeden tag in der zeitung: Die SPÖ kann sich keine wahlkampf leisten.

lädt ...
melden
antworten
peas (4.501 Kommentare)
am 23.12.2019 13:08

Ja, in diese Richtung habe ich auch gedacht.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.12.2019 11:28

Es ist Weihnachten, öffnet eure Herzen und euer Geldbörserl.
Spendet für die SPÖ.
IBAN SPOE00000000000
Auch die kleinste Spende könnte diese Partei noch vor dem Untergang retten.
Spendet für einen wirklich guten Zweck!
Höchstspende 7.500, weil wir uns mit der Obergrenze selber des Grab so blöd geschaufelt haben.

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 23.12.2019 12:24

FORTUNATUS

die IBAN ist falsch ,ich konnte keine Überweisung tätigen 😜😜😜😜😜😜😜😜😜

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.12.2019 12:48

PEPONE,
ich fürchte deine Spende war zu hoch. Die musst du dann auf mehrere Einzahlungen aufteilen. 😜😜😜

lädt ...
melden
antworten
xerxes (3.689 Kommentare)
am 23.12.2019 13:20

Ich mach's anders herum: Meine Spende überweis ich gleich direkt dem Silberstein und wenn das nix nützt dann der SPÖ Porsche-Sektion, damit sie sich weiterhin ihren Fuhrpark leisten kann......

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 23.12.2019 13:42

XERXES

geh schick ma die IBAN vom Silbertaler 😜😜😜😜 gggggg

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.12.2019 11:17

Tja, die Un-Kultur des Bloßstellens unter dem Deckmäntelchen "Aufdecken" schlägt um sich und lässt auch jene, die solcherart handeln, nicht außen vor.
Ist vielleicht eine Art "Selbstreinigungsprozess"? Kann ja nicht schaden.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 23.12.2019 11:11

Aber beim Ibiza-Video hatte man keinen genierer. Wie denn auch, wenn's die Linken eingefädelt haben. Nur die eigenen Fehler darf keiner erfahren. Hinterhältig wie immer. Ist ja auch der deutsch bei der spö.

lädt ...
melden
antworten
hulinz (401 Kommentare)
am 23.12.2019 11:08

Es ist schon super: Die Roten beschweren sich über den Rotfunk.

lädt ...
melden
antworten
peas (4.501 Kommentare)
am 23.12.2019 12:07

Beim ORF retten sie auch nur ihre Pfründe. Auf einen toten Gaul (SPÖ) setzen die jetzt eben nicht mehr. Da braucht es schon eine ordentliche Portion Niedertracht die Stamm-Ideologie des Rotfunks, anlassbezogen anzupassen.

lädt ...
melden
antworten
soling (7.432 Kommentare)
am 23.12.2019 15:58

Von einem Wrabetz ist aber auch nichts anderes zu erwarten !

lädt ...
melden
antworten
nichtsnutz (321 Kommentare)
am 23.12.2019 10:40

Die Tonaufnahme und das öffentliche Abspielen sind ein juristischer Graubereich, über den sich vortrefflich streiten lässt. Tendenziell sage ich, dass ein öffentliches Interesse durchaus nachvollziehbar ist. Ungeschehen lässt es sich jetzt ohnehin nicht mehr machen.

Wie aber geht die Bundes-SPÖ mit der Situation um? Patschert wie schon seit Monaten. In mittelalterlicher Manier soll der Überbringer der Botschaft geköpft oder (wir leben ja im 21. Jahrhundert) zumindest vor den Kadi gebracht werden. Somit schafft es die SPÖ ohne Not wiederum, sich nach außen als schlecht organisiert wehleidig darzustellen.

lädt ...
melden
antworten
xerxes (3.689 Kommentare)
am 23.12.2019 10:34

Es geht mit der Lowelstraße weiter bergab. Kein politischer Mitbewerber könnte die SPÖ so vernichten, wie sie selber. Die rote Pechmarie Joy Rendi-Wagner ist der beste Garant für weitere Erfolge der Türkisen im nächsten Jahr.
Hauptsache die Richtung stimmt!

lädt ...
melden
antworten
Istehwurst (13.376 Kommentare)
am 23.12.2019 10:33

Nur Gulasch wird aufgewärmt besser ...... langweilig!!!!

lädt ...
melden
antworten
alf_38 (10.950 Kommentare)
am 23.12.2019 10:23

Einfach nur noch peinlich. Aber - die Richtung stimmt. Nämlich immer weiter nach unten.

lädt ...
melden
antworten
xerxes (3.689 Kommentare)
am 23.12.2019 10:21

Eines ist schon auffällig: Der Fischer Heinz oder der Häupl Michael geben immer wieder zu jedem Schmarrn ihren Senf dazu.

Aber jetzt, bei der größten Krise der SPÖ, da schweigen sie im Sinne von schmähstad!

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen