Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Sobotka und Nehammer stürzen im Vertrauensindex ab

Von nachrichten.at/apa, 08. Dezember 2023, 09:00 Uhr
Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka. Bild: ROLAND SCHLAGER (APA)

WIEN. Jene Tonaufzeichnung des mittlerweile verstorbenen Ex-Sektionschef im Justizministerium, Christian Pilnacek, die Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) stark belastet hatte, schlägt sich auch in dessen Vertrauenswerten nieder.

80 Prozent der Befragten des APA/OGM-Vertrauensindex (1.000 Online-Interviews, repräsentativ für die österreichische Wählerschaft) sprechen ihm das Vertrauen ab. Abgerutscht ist auch Kanzler Nehammer (ÖVP), dem 62 Prozent nicht vertrauen.

Weit voran liegt nach wie vor Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit einem Vertrauenswert (Differenz der Ergebnisse auf die Fragen "vertrauen Sie?" bzw. "Vertrauen sie ihm/ihr nicht?") von 17, wobei er drei Punkte im Vergleich zum September eingebüßt hat. Positiv ist dieser Wert im Dezember ohnehin nur für Johannes Rauch (Grüne, fünf), Martin Kocher (ÖVP, vier), Doris Bures (SPÖ, vier) und Alma Zadic (Grüne, eins).

Einen Absturz im Wählervertrauen seit September mit einem Verlust von 12 Punkten muss Nehammer hinnehmen, der damit auf ein Gesamtvertrauen von minus 32 fällt, was einen Tiefstwert für einen amtierenden Kanzler darstellt. Noch eine Spur deutlicher stürzt Parteikollege Sobotka ab (minus 13 Punkte), von ohnehin schon sehr niedrigen minus 53 auf minus 66.

Auch SPÖ-Chef Andreas Babler verliert seit September fünf Punkte und liegt aktuell mit einem Vertrauenswert von minus 23 schwächer, als seine Vorgängerin Pamela Rendi-Wagner zuletzt (das waren im April 2023 minus 18 Punkte). Werner Kogler und Beate Meinl-Reisinger bleiben eher stabil auf minus 19 bzw. minus 4. Zu den Verlierern des letzten Quartals zählen auch Magnus Brunner, Florian Tursky (beide ÖVP, minus fünf), Norbert Hofer (FPÖ, minus vier), Karoline Edtstadler, August Wöginger und Klaudia Tanner (alle ÖVP, jeweils minus drei).

Plus vier Vertrauenspunkte verzeichnete FPÖ-Chef Herbert Kickl, allerdings von minus 45 auf minus 41. Er profitiere dabei vor allem durch die weiteren Zuwächse des FP-Wähleranteils, sagte OGM-Chef Wolfgang Bachmayer. Im Vergleich zum November des Vorjahres gewannen Kickl (plus 12) und Rauch (plus 16) am meisten, zweiterer aber von einem deutlich höheren Startwert auf einen Vertrauenswert von fünf.

Seit dem Vorjahr verlor Nehammer ganze 21 Vertrauenspunkte, Van der Bellen und Zadic jeweils 10, allerdings auch in diesem Fall die Grüne Ministerin und der Präsident von einem deutlich höheren Niveau. Die Befragung für den Vertrauensindex fand von 4. bis 6. Dezember 2023 statt.

mehr aus Innenpolitik

Anschober in der ZiB 2: "Die Pandemie der Ungeimpften war ein Fehler"

Rechtsstaatlichkeit: EU-Bericht kritisch gegenüber Österreich

Causa Pilnacek: Justizministerium veröffentlichte Bericht

FPÖ präsentierte Bundesliste: Oberösterreicherin auf Platz 2

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

69  Kommentare
69  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
jeep42001 (1.574 Kommentare)
am 18.12.2023 08:21

Wie oft gibt es in OÖN jetzt schon diese Schglagzeile, " Sobotka, und Nehammer stürzen im Vertrauensindex ab.!"
ich sage es ihnen warum.!
Weil der meist gesprochene Satz, der im Jahr 2023 gesprochen wurde."

"Wir weisen diese Anschuldigungen, entschieden zurück,"
von ÖVP Politikern gesprochen wird, und mit Unterstützung ihrer Parteinahen-Medien, die Betonmaschine, damit gestartet wird.!

lädt ...
melden
teja (5.993 Kommentare)
am 13.12.2023 12:59

Viel weiter kann es nicht mehr nach unten gehen.

lädt ...
melden
Libertine (5.631 Kommentare)
am 09.12.2023 17:42

Hat man die Befragung am Weihnachtsmarkt, neben dem Punschstandl gemacht? Das Ergebnis lässt den Schluß zu.

lädt ...
melden
Libertine (5.631 Kommentare)
am 09.12.2023 17:44

An eine Online Befragung glaube ich hier nicht.

lädt ...
melden
rmach (15.782 Kommentare)
am 09.12.2023 19:41

Habe ich mir auch gedacht! Denn wer sollte dem Sobotka, oder gar dem Nehammer vertrauen.

lädt ...
melden
rmach (15.782 Kommentare)
am 09.12.2023 19:41

Fragezeichen

lädt ...
melden
NedDeppat (14.468 Kommentare)
am 09.12.2023 14:08

Ja,... so sind sie eben.

Hat eigentlich wer was von unserem exGrünen gehört? Oder ist der auch nach Dubai geflogen zu den ca. 80.000 anderen Konferenzteilnehmern, und um fürs Klima und gegen das CO2 zu kämpfen?

lädt ...
melden
tim29tim (3.366 Kommentare)
am 09.12.2023 12:02

Angesichts der traurigen Alternativen BvT-Kickl oder Kommi-Babler ist Karl Nehammer sicher der Beste für Österreich im Aus- und Inland.

lädt ...
melden
rmach (15.782 Kommentare)
am 09.12.2023 13:55

Traurig, oder? Weit haben wir es gebracht!

lädt ...
melden
kpader (11.506 Kommentare)
am 09.12.2023 08:02

Ihr beide bekommt eure gerechte Strafe. Sesselpicker.

lädt ...
melden
Peter040958 (303 Kommentare)
am 08.12.2023 22:01

Sobotka hats ja gut, hat sich von den Grünen den Superkleber für seinen Stuhl ausgeborgt !!
Der hat keinen Skrupel zurückzutreten !

lädt ...
melden
Joob (1.430 Kommentare)
am 09.12.2023 09:13

Ihre Aussage zeigt, wie die Medien Menschen schlecht bzw. sogar fertig machen können.
In Österreicher ist die Justiz für Gesetzessübertretungen zuständig und lt. geltenden Recht ist jeder Österreicher unschuldig bis zur rechtskräftigen Verurteilung.

Da derartiges noch nicht vorliegt, soll er auch noch nicht zurücktreten. Würde er das tun, wäre das ein Einknicken für der medialen Vorverurteilung.

lädt ...
melden
rmach (15.782 Kommentare)
am 09.12.2023 10:29

Die Oön haben das Ergebnis einer Umfrage veröffentlicht und niemand verurteilt.
Ihre Beschuldigungen sind unrichtig.
Diese Methode der Verteidigung ist lediglich ein Zeichen für Uneinsichtigkeit, oder der Erkenntnis, dass man sich selbst aus der Gesellschaft ausgeschlossen hat.
Wenn nur das Strafrecht die Grenzen des Verhaltens aufzeigt, dann erinnert mich das an die Definition der Grenzlegalität.

lädt ...
melden
Gugelbua (32.308 Kommentare)
am 09.12.2023 11:49

aber das Gesetz kann mir nicht vorschreiben wer mir sympathisch ist oder nicht😉

lädt ...
melden
NedDeppat (14.468 Kommentare)
am 09.12.2023 14:11

Ähhh, wie war das nochmal bei Herrn Strache?

lädt ...
melden
hbert (2.342 Kommentare)
am 08.12.2023 21:53

Sind 1000 online-Befragungen repräsentativ?
Irgendwie passt das Ergebnis, z.b. bei den FP-Mitgliedern so ganz und gar nicht zu der Beliebtheit der Parteien, die immer wieder kolportiert wird.

lädt ...
melden
Juni2013 (10.439 Kommentare)
am 09.12.2023 09:51

"(1.000 Online-Interviews, REPRÄSENTATIV für die österreichische Wählerschaft)"
Überlesen?

lädt ...
melden
hbert (2.342 Kommentare)
am 10.12.2023 21:41

Nur weil dort steht, dass das repräsentativ sein soll, ...
es wurde schon zu viel geschrieben, das so einfach nicht stimmt!
Und auch hier wage ich die Repräsantivität zu bezweifeln - soweit ich es kenne, ist es eine reine Online-Befragung nie!

lädt ...
melden
hbert (2.342 Kommentare)
am 17.12.2023 20:35

Auch ist bewiesen, dass Online-Umfragen nicht alle Schichten erreichen. Also haben wir hier nur die Meinung einer Teilmenge, und das soll repräsentativ sein?
Wie erfolgt die Auswahl der Online-Kandidaten? Ist das vlt. auch eine kleine Gruppe, die darauf reagiert?
Wie sieht es mit denen aus, die keinen oder stark begrenzten Zugang zum Internet haben - untere Bildungsschicht? Unterste Einkommensschicht? Viele Pensionisten?
Somit glaube ich, dass jede einzelne Online-Umfrage von vorne herein nur 60-80% aller Bürgerschichten erreicht - aus das soll repräsentativ sein?
Da ist mir egal, was die Medien behaupten, die haben in den letzten Jahren zu viel Blödsinn behauptet und tun das - trotz gegenteiliger Beweise - bis heute noch!

lädt ...
melden
tituspullo (1.638 Kommentare)
am 08.12.2023 19:51

Lauter Gauner ! 🤮🤮🤮

lädt ...
melden
Joob (1.430 Kommentare)
am 09.12.2023 09:17

Nur weil jemand medial vorverurteilt, bzw. in den Sozial Medien gegen jemanden gehetzt wird, ist der/diejenige noch lange kein Gauner !!

Fallen sie doch nicht sofort auf so etwas rein !!

lädt ...
melden
tituspullo (1.638 Kommentare)
am 09.12.2023 10:00

Wenn er sich korrekt verhällt

lädt ...
melden
tituspullo (1.638 Kommentare)
am 09.12.2023 10:03

Hätte er sich korrekt verhalten, dann wäre auch nichts einzuwenden. Angeblich ist aber nicht so. Da gehört schon über das Thema berichtet.

lädt ...
melden
rmach (15.782 Kommentare)
am 09.12.2023 10:34

Sie scheinen keine Gauner zu kennen, oder?
Gauner verhalten sich sehr geschickt und intelligent.
Sie sind auch sehr charmant und daher beliebt.

lädt ...
melden
tituspullo (1.638 Kommentare)
am 09.12.2023 16:21

Ja. Trotzdem bleiben Gauner.

lädt ...
melden
Juni2013 (10.439 Kommentare)
am 08.12.2023 17:32

Bemerkenswert, dass sich unter den positiv bewerteten Personen nur ein Regierungsmitglied der ÖVP befindet, dafür aber zwei von den Grünen.

lädt ...
melden
rmach (15.782 Kommentare)
am 08.12.2023 14:24

Ist der Ruf einmal ruiniert, dann lebt es sich ganz ungeniert.

"Wer braucht das Vertrauen der Wähler, wenn die Kassa und die Privilegien stimmen. "
Welches Tradiwaberl steht heute auf dem Programm?

lädt ...
melden
angerba (1.841 Kommentare)
am 08.12.2023 14:12

Sehr verdient, insbesondere von Herrn Sobotka!

lädt ...
melden
hoizlois (227 Kommentare)
am 08.12.2023 14:01

Jetzt hat der Sobotka sein Ziel erreicht - Kickl geschlagen und sich zur Nr.1 gemacht grinsen

lädt ...
melden
HumpDump (5.050 Kommentare)
am 08.12.2023 12:45

Man kann es auch positiv sehen.

Sobotka kann nicht mehr abstürzen. 😂😂

Bis zu den nächsten Bundespräsidentenwahlen ist sicher vieles vergessen und er wird bestimmt versuchen, sich als Kandidat aufstellen zu lassen. Vom NR-Präsidenten zum HBP hat in den letzten Fällen doch auch geklappt.

lädt ...
melden
handycaps (2.295 Kommentare)
am 08.12.2023 13:05

Das würde ähnlich katastrophal enden wie für Andreas Kohl und der hatte weniger Dreck am Stecken!

lädt ...
melden
handycaps (2.295 Kommentare)
am 08.12.2023 12:24

Sobotka und Nehammer sind die Garanten für ein erfreuliches Wahlergebnis der ÖVP für 2024! Allerdings nur erfreulich für mich, weniger für die ÖVP!

lädt ...
melden
Bergbauer (1.846 Kommentare)
am 08.12.2023 12:20

Andrea Mayer. Bringt ja manchmal was wen einen niemand kennt.

lädt ...
melden
hepra66 (3.862 Kommentare)
am 08.12.2023 11:53

Anscheinend gibt es einen Zusammenhang zwischen dem schlechten Abschneiden in der PISA-Studie und dem leichten Plus vom Kickl.
Umkehrschluss: Bildung schützt vor dem Blauwählen.

lädt ...
melden
HumanBeing (1.892 Kommentare)
am 08.12.2023 11:47

Der Herbert wird glücklich sein. Endlich nicht mehr Tabellenschlusslicht.

lädt ...
melden
Ekra (337 Kommentare)
am 08.12.2023 11:38

Wundert das irgend jemand?!

lädt ...
melden
herberts (280 Kommentare)
am 08.12.2023 11:37

Diese Werte haben sie sich ehrlich erarbeitet!!!

lädt ...
melden
KlausBrandhuber (2.100 Kommentare)
am 08.12.2023 11:30

Die Medien tun das ihre dafür!

lädt ...
melden
herberts (280 Kommentare)
am 08.12.2023 11:38

Nicht den Medien die Schuld geben!!!

lädt ...
melden
Alfred_E_Neumann (7.341 Kommentare)
am 08.12.2023 18:13

Die Medien tragen die Kampagnen unkommentiert aus.

lädt ...
melden
rmach (15.782 Kommentare)
am 08.12.2023 14:34

Richtig erkannt!

Wir brauchen keine anständigen, intelligenten, gebildeten Politiker - wir brauchen eine funktionierende Zensur.

Noch besser wäre es, das ganze Volk auszutauschen.

lädt ...
melden
tituspullo (1.638 Kommentare)
am 08.12.2023 11:20

Wenn man das Bild mit So Bot Ka genauer anschaut, dann kommt es so vor als er schon bereits hinter Gitter sitzt 😎😎😎Gratulation an Fotografen ! 👍👍👍

lädt ...
melden
tituspullo (1.638 Kommentare)
am 08.12.2023 11:16

Abstürzen ist gut, aber abwählen noch weit besser. Nächstes Jahr kommen die Wahlen.
Große Augen beim ankreuzen machen ! Sind dann diese Vierbeinige weg von Fenster, bzw. in Opposition, dann haben die weit weniger Spielraum - oisdann, richtig gucken und ankreuzen. Die schwarzen müssen unbedingt in Opposition landen. Ansonsten fängt der Zirkus wieder von vorne an 🤮🤡🤮🤡🤮🤡🤮

lädt ...
melden
Sowasaberauch01 (112 Kommentare)
am 08.12.2023 11:04

Mein Vertrauen haben diese Politiker nicht verloren. Sie hatten es noch nie und werden es auch nie haben.

lädt ...
melden
ischlfan (689 Kommentare)
am 08.12.2023 10:51

die Gewesller ist völlig unterschätzt > schade

lädt ...
melden
nichtschonwieder (8.990 Kommentare)
am 08.12.2023 10:43

Mir schleierhaft, wie jemand dem VdB vertrauen kann.
Wahrscheinlich nur der Trafikant.

lädt ...
melden
Peter2012 (6.492 Kommentare)
am 08.12.2023 10:24

Nicht verwunderlich! Der Vertrauenswert wird noch mehr in den Keller rasseln!!!

Es zeigt ein falsches Bild wenn Einer belastet ist und trotzdem Untersuchungsausschüsse leitet. Wo bleibt da die Überparteilichkeit???

Der Andere einen McDonald-Sager macht und wiederum ein Anderer einen Teuerungs-Sager macht!!!

lädt ...
melden
GunterKoeberl-Marthyn (18.079 Kommentare)
am 08.12.2023 10:17

Diese Umfragen sind ungültig, denn man muss zuerst Fragen, sind Sie wahlberechtigter Österreicher? Wir brauchen eine Erleichterung bei der Staatsbürgerschaft! Ein Antrag muss nach 5 Jahren mit erleichterten Voraussetzungen und kostengünstiger möglich werden. Jedes Kind welches in Österreich seit 1.1.2000 geboren wurde und jetzt geboren wird, bekommt die Staatsbürgerschaft nachträglich und ab jetzt automatisch! Die Demokratie benötigt diesen Schritt, sonst bekommen wir eine 4 Klassen Gesellschaft, 3 Klassen haben wir bereits! Unsere enormen Bemühungen in der Migration muss sich auch in der politischen Kultur spiegeln, denn sie sind alle Steuerzahler und haben ein Recht eine Stimme bei der Wahl abgeben zu können. Der OGH sollte diese Ungerechtigkeit prüfen!

lädt ...
melden
NedDeppat (14.468 Kommentare)
am 08.12.2023 10:22

Klar, das ist für Gewisse ja das Ziel, wie sonst kann man zu neuen Stimmen kommen. Laut Deutschen Studien wählen ca. 2/3 RotGrünLinks.

Blöd nur wenn sie eigene Parteien gründen, was ja auch nicht so abwägig wäre, dann geht die Rechnung mancher Bildungselitären nicht auf.

lädt ...
melden
LASimon (12.498 Kommentare)
am 08.12.2023 10:27

Es mag sein, dass manche Parteien solche geheimen Wünsche haben. Das sollte uns aber nicht davon abhalten, einen unerträglichen Zustand endlich abzustellen: Dass Menschen in Österreich viele Jahre Steuern zahlen, aber überhaupt keine Möglichkeit der (indirekten) Einflussnahme auf die Verwendung der Steuermittel haben.

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen