Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

ÖVP-Attacke: FPÖ ist eine "Korruptionspartei"

Von OÖN, 26. Mai 2023, 19:53 Uhr
ÖVP-Attacke: FPÖ ist eine "Korruptionspartei"
VP-Generalsekretär Christian Stocker Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

WIEN. In Salzburg wurde Schwarz-Blau verkündet, in Wien griff VP-Generalsekretär Stocker die FPÖ massiv an.

Fast zeitgleich mit der Verkündung des schwarz-blauen Paktes in Salzburg durch VP-Landeshauptmann Wilfried Haslauer und dessen künftige Koalitionspartnerin Marlene Svazek von der FPÖ war gestern Vormittag eine Pressekonferenz von ÖVP-Generalsekretär Christian Stocker avisiert. Deren Thema: die Russland-Hörigkeit der FPÖ.

Dass die Bundes-ÖVP gestern just zu einem Zeitpunkt zur Attacke auf die FPÖ blies, zu dem in Salzburg der dortige VP-Landeshauptmann sein Bündnis mit den Freiheitlichen vorstellte, ist ungewöhnlich. Vor allem hielt sich VP-General Stocker nicht zurück: Die FPÖ sei eine "Korruptionspartei" und gebe sich neutral, obwohl sie klar pro-russisch agiere und im Angriffskrieg auf die Ukraine als "Propagandainstrument des Kremls" in Österreich und Europa auftrete, kritisierte Stocker.

Republik braucht "Kickl-Stopp"

Eine Absage an die FPÖ als Koalitionspartner im Bund nach der nächsten Nationalratswahl ließ sich Stocker dann aber doch nicht entlocken. "Meine Kritik richtet sich vornehmlich an den Parteiobmann der FPÖ", rechtfertigte er dies. Stockers einzige Festlegung: "Was diese Republik braucht, ist einen Kickl-Stopp."

Den von den Freiheitlichen am Mittwoch in einer "Aktuellen Stunde" des Nationalrats geforderten Preis-, Steuer- und Sanktionsstopps erteilte Stocker eine Absage, zumal Kickl selbst der Sitzung ferngeblieben war. Antworten forderte Stocker zur Finanzierung von Russland- und Krim-Reisen Freiheitlicher. Wissen wollte Stocker auch, ob der FPÖ-Freundschaftsvertrag mit Wladimir Putins Partei "Einiges Russland" noch aufrecht sei und ob geheime Zusatzvereinbarungen existierten.

In der Bundes-FPÖ gab man sich betont gelassen: Man verfolge die Aktivitäten der Bundes-ÖVP "mit Erstaunen", ließ FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker wissen. "Ich weiß nicht, welches Problem die ÖVP parteiintern hat. Aber es muss etwas in der Luft liegen, denn es ist nicht verständlich, warum Kollege Stocker mit seiner nichtssagenden Pressekonferenz der Präsentation des Regierungsprogrammes seines Parteikollegen Landeshauptmann Haslauer derart brutal in den Rücken fällt", so Hafenecker.

mehr aus Innenpolitik

Nationaler Hitzeschutzplan nach 7 Jahren überarbeitet

Budget: Fiskalrat fordert Sparpaket nach der Wahl

Kogler über Streit mit ÖVP: "Wir sind ja nicht im Kindergarten"

"Koalition nur ohne den/die": Ist das vertretbar oder verwerflich?

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

69  Kommentare
69  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Analphabet (15.520 Kommentare)
am 29.05.2023 12:19

Möglicherweise wird dieser ÖVPler nach der nächsten Wahl noch betteln, daß die FPÖ diese ÖVP als Partner nimmt.

lädt ...
melden
rmach (15.592 Kommentare)
am 28.05.2023 11:15

Werter Generalsekretär!
"Dafür war ihnen jedes Mittel recht. Eine Unwahrheit reihte sich an die nächste, als es darum ging, der Öffentlichkeit Sand in die Augen zu streuen und die Beschäftigten hinters Licht zu führen. " So beschreibt Kullmann in einem Gastkommentar, die Handlungen der Koalition.
Falschheit und Hinterlist wird Ihnen da vorgeworfen. Da sollten Sie aber schnell reagieren.
Sie wollen scheinbar den kleinen Sabbath übertreffe, oder? Da müssen Sie noch viel dazu lernen.
Der ist unerreichbar.

lädt ...
melden
Franz66 (1.056 Kommentare)
am 28.05.2023 10:30

Aus dem Mund der ÖVP klingt dieser Vorwurf wie Realitätsverweigerung; wie immer beschuldige die anderen was man selber tut.

lädt ...
melden
Utopia (2.834 Kommentare)
am 28.05.2023 10:01

Warum regt sich die ÖVP über Korruption anderer auf? Glaubt sie, das ist alleine ihr Recht?

Wenn ich das schon lese: Österreich hat die höchste Inflation in der EU und die Landesregierung jubelt über unerwartet hohe Einnahmen. Das klingt wie ein Hohn.

lädt ...
melden
adaschauher (12.083 Kommentare)
am 27.05.2023 19:56

Das von der Övp

I brich nieda

lädt ...
melden
Strobl-Mairhofer (107 Kommentare)
am 27.05.2023 19:22

Na ja da wird wieder der Bock zum Gärtner gemacht.

Erwähnte gewinnen eine Meisterschaft mit:

Lügen werden zu Wahrheiten bzw.

Wahrheiten werden zu Lügen

Traurig!!!

lädt ...
melden
kpader (11.506 Kommentare)
am 27.05.2023 18:21

Beide Parteien sind korrupt!

lädt ...
melden
observer (22.318 Kommentare)
am 27.05.2023 16:37

Man kann über die FPÖ denken, wie man will. Gleiches gilt auch für die ÖVP und andere Parteien. Nachgewiesen unschuldig sind nur die, die zu solchen Dingen (noch) nie Gelegenheit hatten. Wie heisst es denn so schön : Gelegenheit macht Diebe, was auch für Korruption gilt. Im gegenständlichen Fall ist es allerdings pikant, dass gerade eine Partei, bei der es in jüngster Zeit solche "Dinge" gab und wo Ermittlungen und Prozesse laufen, einer anderen, mit der sie vor nicht all zu langer Zeit in der gemeinsamen Regierung sass, solche Vorwürfe macht.

lädt ...
melden
Zensur (1.147 Kommentare)
am 27.05.2023 16:15

Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.

lädt ...
melden
Megaphon (2.505 Kommentare)
am 27.05.2023 15:52

Wenn ein hochrangiger Politiker einer Partei, in diesem Fall Andreas Babler, sich als Marxist outet und damit Verstaatlichungen und Enteignungen befürwortet, dann ist eine solche Partei für mich absolut unwählbar.

lädt ...
melden
rmach (15.592 Kommentare)
am 27.05.2023 16:44

Kommunismus hat mit Marxismus ungefähr gleich viel, wie die Volkspartei mit chrislich sozial zu tun.

lädt ...
melden
Gugelbua (32.169 Kommentare)
am 27.05.2023 15:05

und das sagt ausgerechnet ein ÖVP ler 🤪😁🤪😁🤪😁🤪

lädt ...
melden
westham18 (4.686 Kommentare)
am 27.05.2023 17:46

Gugel….die blaue Wahrheit ist aber eine ganz spezielle……😉💥🥱

lädt ...
melden
Analphabet (15.520 Kommentare)
am 27.05.2023 14:13

Diese ÖVP schießt sich permanent ins eigene Knie. Es ist ganz normal, daß der Zuspruch zu dieser Partei schneller schwindet als diesem Funktionär lieb ist.

lädt ...
melden
susisorgenvoll (16.821 Kommentare)
am 27.05.2023 13:20

Dieser Herr Stocker sollte vorsichtig sein, denn mit gleichem Recht könnte man sagen, die ÖVP sei eine Betrüger-Partei .... "Wer selbst im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen!"

lädt ...
melden
il-capone (10.491 Kommentare)
am 27.05.2023 12:25

Einzelmeinung.
Bestens zu sehen an den Landesregierungen ...

Schwarz schminkt sich immer mehr mit brauner Schminke, zum Wohle ihrer gut dotierten Posten.

lädt ...
melden
Megaphon (2.505 Kommentare)
am 27.05.2023 15:55

Na da hat sich ja 1983 die SPÖ auch braun geschminkt als sie mit der FPÖ koalierte und dabei Kreisky als Taufpate fungierte.

lädt ...
melden
Klartext2 (1.400 Kommentare)
am 27.05.2023 17:46

Kreisky hatte mehr "braune" in der eigenen Regierung als alle Nachfolgeregierungen zusammen.

lädt ...
melden
rmach (15.592 Kommentare)
am 28.05.2023 21:49

Meinung ist das sicher keine. Das ist ein plumper Ablenkungsversuch von den Prozessen gegen die Clique um Kurz.

lädt ...
melden
dachbodenhexe (5.734 Kommentare)
am 27.05.2023 12:12

Wäre die ÖVP eine volksnahe Regierung, hätte sie in ihrere Amtszeit bewiesen dass sie hinter dem Volk und nicht hinter den Großkonzernen steht, dann bräuchte Herr Stocker jetzt nicht mit dem Finger auf andere Parteien zeigen und könnte sich im Erfolg der letzten Jahre sonnen.

Aber leider wurde Österreich in vielerlei Hinsicht an die Wand gefahren und der Wähler schreit nach der Stabilität und Sicherheit welche von der ÖVP systematisch vernichtet wurde!

lädt ...
melden
rmach (15.592 Kommentare)
am 27.05.2023 12:11

Jetzt macht er sich über sich selbst lustig. Das steht ihm gut!

lädt ...
melden
Uther (2.438 Kommentare)
am 27.05.2023 12:00

Angeblich machen schon die Paten der Mafia einen Fortbildungskurs bei uns und der Hure der Reichen Partie?

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.377 Kommentare)
am 27.05.2023 11:44

"Ein Esel schimpft den anderen 'Langohr'"....

lädt ...
melden
Mindy (455 Kommentare)
am 27.05.2023 10:35

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen Herr Stocker.

lädt ...
melden
herst (12.788 Kommentare)
am 27.05.2023 10:16

Klingt in etwa so, als würde die Cosa Nostra sagen, die N'drangheta sei eine "korrupte Organisarion". Oder auch umgekehrt.

lädt ...
melden
herst (12.788 Kommentare)
am 27.05.2023 10:19

Organisation

lädt ...
melden
Katr (379 Kommentare)
am 27.05.2023 10:04

Stocker hat recht. Ob er seine Aussagen aus Überzeugung oder taktischen Gründen gemacht hat, ist eine andere Sache.
Kickl und seine FPÖ finden Autokaraten gut. Deshalb muss man annehmen, dass die Blauen auch bei uns gerne eine Autokratie hätten. Warum das 30% bei uns gut finden, lässt sich rational nicht erklären. Von einer Autokratie würde wie in Russland nur ein kleiner Führungskreis profitieren. Das Volk würde die Zeche zahlen. Damit setzen mehr als 29% der Blaufans auf das falsche Pferd. Kein gutes Chance-Risiko-Verhältnis, wenn man richtig rechnet.

lädt ...
melden
il-capone (10.491 Kommentare)
am 27.05.2023 12:29

Bei scheinbar rund 30% Bildungsverweigerern kann man nicht an einen gesunden Hausverstand schliessen.
Da gilt nur die Frage der Pseudo-Sicherheit, die ihnen anscheinend nur ihre Züchtiger bieten können.

Muss man erst erfinden ...

lädt ...
melden
RobertE. (385 Kommentare)
am 27.05.2023 13:13

Gut das die Wähler der anderen Parteien so schlau sind!

Sie bilden offensichlich sich auch ein, nur Ihre Meinung ist die einzig Wahre!

Nennt man auch Realitätsverlust und Grössenwahn!

lädt ...
melden
RobertE. (385 Kommentare)
am 27.05.2023 13:14

Korr: Sie bilden sich offensichtlich auch ein .........................

lädt ...
melden
willie_macmoran (2.901 Kommentare)
am 27.05.2023 09:39

Strategie der övp:

Kickl muss weg und dann kann man mit der fpö alles machen.

D.h. liebes wahlvolk. Wer schwarz wählt bekommt einen blauen kanzler, der zwar vielleicht nicht kickl heisst, aber hainbucher, vieltrinksky, nepp oder wie auch immer. Und dahinter gibt der herbert den ton an.

lädt ...
melden
rmach (15.592 Kommentare)
am 27.05.2023 13:29

Der Kickl gibt in OÖ nicht einmal ein Tönchen an.

lädt ...
melden
willie_macmoran (2.901 Kommentare)
am 27.05.2023 13:45

Sicher?

Also ich glaub der haini ist schneller wieder weg als wie du "4 bier gehen immer" sagen kannst wenn er nicht das macht was der kickl will.

lädt ...
melden
DeaLi86 (1.755 Kommentare)
am 27.05.2023 16:07

Nein, es waren nur Drei.🤪

lädt ...
melden
Flachmann (7.319 Kommentare)
am 27.05.2023 09:14

Ob der Herr Stocker da nicht mit Wahrnehmungsstörungen zu kämpfen hat?

lädt ...
melden
DeaLi86 (1.755 Kommentare)
am 27.05.2023 10:07

Ich muss ihnen ihre blaue Brille abnehmen: Kickl ist für unsere Bevölkerung gefährlich.

lädt ...
melden
bvb22 (1.282 Kommentare)
am 27.05.2023 10:58

Die övp aber auch

lädt ...
melden
rmach (15.592 Kommentare)
am 27.05.2023 13:33

Wenn uns ein Kickln gefährlich werden kann, dann sind wir ohnedies
bereits erledigt.

lädt ...
melden
Analphabet (15.520 Kommentare)
am 29.05.2023 07:27

Nur für islamische Spazierengeher ist Kickl unangenehm.

lädt ...
melden
Analphabet (15.520 Kommentare)
am 30.05.2023 06:09

Sie scheinen schon ihre Hose voll zu haben.

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (27.064 Kommentare)
am 27.05.2023 09:14

"Haltet den Dieb"...
Sowohl VP als auch FP bräuchten DRINGENDST einen Boxenstopp!

lädt ...
melden
CedricEroll (11.501 Kommentare)
am 27.05.2023 09:01

Die übliche Ablenkung, um zu "beweisen", dass die ÖVP eh nicht von der FPÖ abhängig ist. Bezeichnend, dass die üblichen Blauposter auch das nicht checken.

lädt ...
melden
Uther (2.438 Kommentare)
am 27.05.2023 08:49

Der Herr verwechselt etwas wer die Korruptionspartei in der Republik ist!!!
In den Fängen der Familie ist das Land!
Die Hure der Reichen Herr Anwalt wer ist das???
Verdrängen Sie und die Ihren etwas???

lädt ...
melden
zlachers (8.205 Kommentare)
am 27.05.2023 08:04

Wer damals als die FPÖ die Hilfe für die Erdbebenopfer in der Türkei verbieten wollte noch nicht gecheckt hat dass; dies eine Partei ist die an Falschheit, Unmenschlichkeit, Korruptheit, Verlogenheit usw.usw. nicht zu übertreffen ist, der wird es nie checken…. Weil angeblich war Kickl in der Corona Politik der einzige der das Volk verstanden hat.
Die anderen haben versagt.
Dabei war’s aber Kickl der die Menschen mit Ivermecitin vergiften wollte die anderen haben nach Lösungen gesucht die hilfreich für alle wären… Aber Kickl war gegen die Impfpflicht, was sich im Nachhinein tatsächlich als richtig rausgestellt hat. Und Kickl ist gegen Asylanten, wenn das alles ist was den Wählern ausreicht um ihm zu wählen, dann sind entweder sie alle dumm, oder er ist ein außerordentlich guter Manipulator oder Hypnotiseur der‘s weiß wie man Menschen das Hirn verdreht, sie blendet und Ihnen Lügen, Korruption, Falschheit, Menschenhass etc. als etwas sehr gutes und wertvolles verkauft.

lädt ...
melden
zlachers (8.205 Kommentare)
am 27.05.2023 08:13

Und Kickl schimpft jetzt auf die anderen Politiker Nehammer usw. weil sie gegen die Inflation zu wenig unternehmen. Der ist dann auch sicher wieder viel klüger als alle anderen. Ihm braucht man in der Zukunft sonst geht es weiter Bergab mit uns…
Aber das dies nur die selbe kranke Masche ist mit der er sich nach vorne schummeln will, wie bei seiner angeblich guten Corona Politik, bemerkt niemand..

lädt ...
melden
RobertE. (385 Kommentare)
am 27.05.2023 13:17

Sie halten sich wohl für besonders schlau?

lädt ...
melden
zlachers (8.205 Kommentare)
am 27.05.2023 13:41

Ah, ja! Sehen Sie leicht bei der FPÖ außer lauter Trolle und Nazis etwas anderes?

lädt ...
melden
powy01 (1.132 Kommentare)
am 27.05.2023 09:02

Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen.
Bzgl. Korruptheit kehrt mal vor der VP Tür.
VP-FP wurde ja gelebt unter Kurz.. Ergebniss.... Selbstbedienungsladen Ö
Sieht so aus, nachdem man in den Ländern über die FPÖ nicht hinwegkommt, ist nur mehr Kickl das Problem.
... Was geschieht und wo sind jetzt die Hilfsgelder für die Türkei??
( Ist so wie in der UKR,--dort verlieren Selenskji nahe Personen den Job wegen
Korruptheit --um welches Geld geht es da??? Mal nachdenken bitte.
... Ivermectin, ist in CZ zugelassen und ist auch hier in vielen Medikamenten
enthalten.
.... In einigen Südamerikanischen Ländern war es Teil des Nothilfepaketes.
... Ausserdem lt. ehem. Ärztekammerpräs. reichte Coldamaris gegen COV aus.

Indirekt bezeichnen sie alle FPÖ Wähler für dumm. Sie sollten es schätzen in einer Demokratie zu leben. Bedeutet aber auch andere Meinungen zuzulassen.
Kommentieren sie doch sachlich und begründen sie ihre Argumente.

Oder gibt es da Probleme!

lädt ...
melden
zlachers (8.205 Kommentare)
am 27.05.2023 09:37

Das jetzt so ein Kommentar gleich kommt war klar.
Ihnen wie auch allen anderen FPÖ Wählern fällt Unterscheidungsvermögen! Zwischen Demokratie und Diktatur.
Zwischen Gut und Böse. Zwischen Recht und Unrecht…

Bzgl. Korruptheit kehrt mal vor der VP Tür…,
Bzgl. Korruptheit hat die FPÖ sicherlich viel mehr Dreck am Stecken als alle anderen Parteien zusammen.

Sie sollten es schätzen in einer Demokratie zu leben…, FPÖ will aber die Demokratie abschaffen..,

Also: versuchen Sie hier nicht weiterhin die FPÖ für gut, und die anderen für schlecht zu erklären….

lädt ...
melden
CedricEroll (11.501 Kommentare)
am 27.05.2023 09:56

@Pony: Es sind vielleicht nicht alle FPÖ Wähler dumm. Aber Sie? Oh Mann!

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen