Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Vizekanzler Strache tritt zurück, Neuwahl laut FPÖ-Kreisen fix

Von Jasmin Bürger, APA, 18. Mai 2019, 17:32 Uhr
Heinz-Christian Strache ist mit dem heutigen Tag nicht mehr Vizekanzler und FPÖ-Chef. Bild: HELMUT FOHRINGER (APA)

WIEN. Heinz-Christian Strache tritt als Vizekanzler zurück. Strache habe Bundeskanzler Kurz seinen Rücktritt angeboten, dieser werde ihn auch annehmen, so Strache am Samstag in einer Erklärung. Strache geht auch als FPÖ-Chef. Laut FPÖ-Kreisen soll es zu einer Neuwahl kommen.

  • Vizekanzler FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache tritt wegen des Skandalvideos von Ibiza von allen Funktionen mit sofortiger Wirkung zurück. 
  • Laut FPÖ-Kreisen dürften Neuwahlen so gut wie fix sein.
  • Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wird um 19.45 Uhr im Bundeskanzleramt vor die Presse treten.
  • Bundespräsident Alexander Van der Bellen wird um 20.35 Uhr in der Präsidentschaftskanzlei eine Erklärung zur Regierungskrise abgeben.
 

Eine Neuwahl in Österreich dürfte so gut wie fix sein. Laut FPÖ-Kreisen wollen die Freiheitlichen ihren Innenminister Herbert Kickl nicht opfern, um die Koalition beizubehalten. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) überlege laut diesen Informationen nun, wie er diese Entscheidung kommunizieren soll. Die ÖVP soll verlangt haben, ihr ehemaliges Kernressort, das Innenministerium, wieder zu bekommen.

In einer Erklärung nach einem Gespräch mit Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) erklärte Heinz-Christian Strache, dass er sowohl als Vizekanzler zurücktrete als auch seine Funktionen in der Bundes- und der Wiener Landespartei der FPÖ zurücklege. Die FPÖ wolle das Regierungsprogramm mit der ÖVP weiter umsetzen. Seine Person dürfe nicht der Grund dafür sein, das zu verunmöglichen und die Regierung zu sprengen, begründete Strache seine Entscheidung. Als seinen Nachfolger nannte Strache seinen Partei-Vize und Infrastrukturminister Norbert HoferAuch Johann Gudenus tritt von allen Ämtern zurück.

Strache war am Vormittag bei Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) geladen. Die FPÖ wolle die türkis-blaue Koalition mit Norbert Hofer als Vizekanzler fortsetzen, hieß es aus Parteikreisen. 

Strache: "Eine b'soffene G'schicht"

Eine "Verleumdung, Diffamierung und Schmutzkübelkampagne, die an Perfidie nicht zu übertreffen ist": Vizekanzler Heinz-Christian Sprache trat am Samstag kurz nach Mittag vor die Medien, um heftig gegen das Entstehen des Freitagabend aufgetauchten Videos auszuteilen. Er sprach von einem "gezielten politischen Attentat", mit dem Ziel "die Regierung zu sprengen". Seinen Rücktritt erklärte er freilich trotzdem.

Video: FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache erklärt seinen Rücktritt:

Strache vermutet hinter dem für ihn verhängnisvollen "Ibiza-Video" politische Gegner bzw. ausländische Geheimdienste. "Ja, das war ein gezieltes politisches Attentat", sagte er in seiner Erklärung und kündigte mehrere rechtliche Schritte an. 

Dutzende Kamerateams, Fotografen und Journalisten hatten sich ab dem Vormittag vor dem Bundeskanzleramt am Ballhausplatz gesammelt, um die Erklärungen von Strache und Bundeskanzler Sebastian Kurz (VP) zu hören. Nach dem Gespräch der beiden ließ Kurz Strache den Vortritt. Im Vizekanzleramt hielt Strache, flankiert von den FP-Ministern Herbert Kickl, Beate Hartinger-Klein, Norbert Hofer, der die FPÖ übernehmen soll, und Karin Kneissl seine Rücktrittsrede.

Mit "illegalen Methoden" habe man mit dem per Video aufgezeichneten Treffen "versucht, mich zu Statements zu verleiten, die strafrechtlich relevant sind". Er habe aber nichts Illegales angeboten oder getan, so Strache. Man werde gegen die Veröffentlichung auch alle "rechtlichen Schritte einleiten".

Doch Strache musste auch seine eigene Schuld eingestehen: "Ja, es war dumm, unverantwortlich und ein Fehler", was er gesagt habe. Unter reichlich Alkoholeinfluss "war ich verleitet, mit lockerer Zunge" Dinge zu sagen, die er "nüchtern betrachtet katastrophal sind". Eben eine "b'soffene G'schicht". 

Dennoch sei sein Rücktritt die einzige Konsequenz, "um Schaden von meiner Familie, der Partei und dem Amt abzuwenden". Dann wurde Strache in seiner elfminütigen Rede auch noch emotional: Er habe seine Frau Philippa mit dem Auftritt verletzt, "dafür entschuldige ich mich", sagte er unter Tränen. Am Ende entschuldigte er sich auch "bei allen, die ich mit meinem Verhalten enttäuscht habe". Sprach's und trat ab. 

"Katastrophal und ausgesprochen peinlich": Straches Rücktritt im Wortlaut

Video: Vor dem Bundeskanzleramt haben sich zahlreiche Demonstranten versammelt.

Der Journalistentross wanderte die wenigen Meter zurück zum Ballhausplatz, wo sich gegen 13 Uhr schon eine große Demonstrantenmenge gebildet hatte. Mit einem nicht enden wollenden Pfeifkonzert, "Neuwahl"-Rufen, Fahnen und roten Karten standen sie einer Riege von Polizisten gegenüber.

Bildergalerie: Demonstranten fordern Neuwahlen

Demonstranten fordern Neuwahlen
(Foto: (APA)) Bild 1/17
Galerie ansehen

Wie geht es weiter?

Während sich in politischen Kreisen rund um den Ballhausplatz die Anzeichen für Neuwahlen mehren, wollte das Bundeskanzleramt das am späten Vormittag noch nicht bestätigen. "Die Gespräche laufen, es ist noch alles offen", sagte ein Sprecher von Bundeskanzler Sebastian Kurz. Laut Berichten soll Kurz seine Entscheidung bereits getroffen haben.

Eine Neuwahl nach dem nun im Raum stehenden Platzen der türkis-blauen Regierung wäre vom Fristenlauf her frühestens Mitte Juli möglich. Ein Urnengang mitten in den Sommerferien ist allerdings höchst unwahrscheinlich, realistisch wäre eine Nationalrats-Neuwahl im September oder Oktober. Bisher steht nach der EU-Wahl am 26. Mai nur ein Termin am Wahlkalender: Die Vorarlberg-Wahl voraussichtlich am 22. September.

Für die Ansetzung eines Wahltermins gibt es eine wichtige gesetzliche Frist: Zwischen dem mit der Ausschreibung der Wahl zu fixierenden Stichtag und der Wahl müssen laut Nationalratswahlordnung 82 Tage liegen. Und zumindest einen Tag vor dem Stichtag muss die Wahl im Bundesgesetzblatt ausgeschrieben werden, erläuterte Robert Stein, Leiter der Wahlabteilung im Innenministerium. Das Verfahren davor dauert, abhängig von Nationalrats- und Regierungssitzungen sowie der Absegnung durch den Bundespräsidenten, ein bis drei Wochen.

Theoretisch kann der Nationalrat schon nächste Woche in einer - von der SPÖ angesichts der "Ibiza-Affäre" bereits beantragten - Sondersitzung den Neuwahlantrag beschließen. Dieser müsste zwar erst in einer Sitzung eingebracht, dann dem Verfassungsausschuss zugewiesen, dort behandelt und dann im Plenum abgesegnet werden. Das geht sich an zwei Plenartagen aus; notfalls könnte mit einer Fristsetzung auch ein Ausschussbeschluss umgangen und der Antrag noch am Tag der Einbringung abgesegnet werden.

Hat der Nationalrat beschlossen, dass er sich vor Ende der Gesetzgebungsperiode auflöst, muss der Ministerrat die Verordnung mit dem Wahltermin und dem Stichtag 82 Tage davor beschließen. Diese Verordnung muss auch die Bitte an den Hauptausschuss enthalten, den Termin zu bestätigen - und das Ersuchen an den Bundespräsidenten, diesen durch Kundmachung im Bundesgesetzblatt öffentlich zu machen. Dies alles könnte theoretisch im Lauf der nächsten Woche geschehen - und damit könnte theoretisch Mitte Juli gewählt werden.

Strache entschuldigte sich bei Ehefrau

Strache entschuldigte sich bei allen Geschädigten sowie bei seiner Frau. Der zurückgetretene FPÖ-Chef erläutert auch, wie es zu dem Treffen mit dem weiblichen Lockvogel gekommen war, das schließlich in der Veröffentlichung des Videos mündete. Die Frau habe zuerst Kontakt mit dem nunmehrigen FPÖ-Klubchef Johann Gudenus aufgenommen, nach einiger Zeit kam das Treffen mit Strache auf Ibiza zustande. Dass dieses heimlich gefilmt wurde, sei jedenfalls illegal und strafrechtlich relevant.

Durch die Veröffentlichung des Videos sei auch gegen den Ehrenkodex der Presseverstoßen worden, so Strache, der mehre Anzeigen ankündigte. Er verlangte die Aufklärung der Rolle von Jan Böhmermann sowie die Herausgabe des gesamten Videomaterials.

Zerknirscht gab sich der zurückgetretene FPÖ-Chef, was seine Aussagen in dem Video betrifft. Es sei "typisch alkoholbedingtes Machogehabe" gewesen, mit dem er auch die Gastgeberin habe beeindrucken wollen. Strache sprach von einer "bsoffenen Gschicht". Allerdings habe er dabei immer wieder darauf hingewiesen, die Bestimmungen des Rechtsstaats einzuhalten.

Die Aussagen seien nüchtern gesehen katastrophal und peinlich gewesen, entschuldigte sich Strache bei all jenen, die er damit verletzt oder denen er geschadet habe. Das tat er auch bei dem "wichtigsten Menschen in meinem Leben", seiner Frau.

Alle wichtigen Entwicklungen im Liveblog:

mehr aus Innenpolitik

Betriebsratswahlen in der voestalpine: 90 Prozent für FSG

Schieder "schockiert" über FPÖ-Wahlkampf

EU-Renaturierungsgesetz: Wien und Kärnten scheren aus Blockade aus

wahlkabine.at wird doch fortgeführt

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

415  Kommentare
415  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Alain (814 Kommentare)
am 19.05.2019 04:03

Vilimsky hat vollkommen richtig alles durchschaut, da ist eine große Umstrukturierung Europas im Gange. Schon vor einem Jahr konnte ich im Internet lesen, dass man alles daran setzen wird die EU neu zu bevölkern, da man so viel arme Flüchtlinge und Migranten hat, dann kam dieser Migrationspakt ausgearbeitet von Merkel und dem Papst. Dass Strache diesen in Österreich verhindert hat, war in aller Munde. Über die EU wird man diesen Pakt, wie Merkel sagt, sowieso automatisch anerkennen müssen, auch wir. Weiters habe ich recherchiert, dass Trump und Putin wissen was bei uns abläuft und was die EU längst plant. Aus diesem Grund wäre auch der BREXIT die Folge gewesen, denn England will da um keinen Preis mitmachen. England hatte immer beste Sonderkonditionen in der EU, trotzdem wollte sie weg. Seit dem Strache Video glaube ich, ist alles möglich. Es ist eine mächtige Linke Lobby in Europa entstanden, das gab es vor 2015 nicht. Seit damals kämpft auch die AfD kräftig gegen die Regierung.

lädt ...
melden
antworten
santabag (6.023 Kommentare)
am 19.05.2019 08:50

Aha, Sie sind einer der letzten zwei Prozent Österreicher, die immer noch hinter diesen Ibiza-Blauen stehen. Wie lebt es sich eigentlich unter einer braunblauen, übel riechenden Käseglocke, fernab der Realität?

lädt ...
melden
antworten
Alain (814 Kommentare)
am 28.05.2019 18:28

Ja es riecht sehr kriminell. Was denken Sie hat es zu bedeuten, wenn man so gegen eine Partei kämpft? An der Spitze der FPÖ war zuerst Dr. Haider, der bekam ein paar Tröpfchen ins Glas, dann lief alles sehr eigenartig mit der Untersuchung ab. Jetzt hat man zum Glück den Strache leben lassen, aber auch diese FPÖ Spitze ist abgeschlagen mit dem kriminellen Video, wo ein unter Alkohol stehender zu ganz bestimmten Themen dazu ausgefragt wurde. Aber egal was Sie denken, man erwartet sich von Menschen, die eine Kriminelle Sache befürworten und gut finden keine Meinung. Sie hassen eben die Menschen die denken wie die FPÖ, dagegen gibt es keine Medizin und ihre Kraftausdrücke gleiten bei mir ab, ich akzeptiere jede andere Partei, da in meiner Familie jeder eine andere Gesinnung hat, was alle VOLL akzeptieren. Was jedoch seit dem Video alle denken ist einheitlich: Man kann keiner Partei in dieser Regierung mehr vertrauen, wenn das jetzt nicht lückenlos aufgeklärt wird. Es STINKT erbärmlich!

lädt ...
melden
antworten
Auskenner (5.366 Kommentare)
am 18.05.2019 23:30

Einen guten Roten erkennt man am Abgang. War es nicht so, Herr Strache?

Und woran erkennt man einen guten Blauen? Gar nicht - es gibt keinen! Fail ...

lädt ...
melden
antworten
meierswivel (7.349 Kommentare)
am 19.05.2019 08:03

Ma bitte, es amüsiert sich ein Kindergartenkind.

lädt ...
melden
antworten
santabag (6.023 Kommentare)
am 19.05.2019 08:52

Die blaue Chaostruppe wird ja aber auch völlig zurecht ausgelacht - wie blöd kann man bloß sein?
Und Sie verteidigen die Österreichverräter auch noch?

Übrigens: Ihr Treffpunkt morgen: 7:30 Uhr beim AMS

lädt ...
melden
antworten
Auskenner (5.366 Kommentare)
am 19.05.2019 11:52

Weißt du, was ich noch viel amüsanter finde?
Strache kann uns jetzt vorzeigen, wie man mit 150 Euro im Monat lebt!

Tut das eigentlich weh, wenn man sooo hoch die Nase in der Luft hatte und dann sooo tief fällt?

lädt ...
melden
antworten
Auskenner (5.366 Kommentare)
am 18.05.2019 23:09

Raus! Raus mit allen FPÖ-Ministerinnen und Ministern aus dieser Regierung, aus allen österreichischen Regierungen! Es ist eine endlose Serie an Pannen und Pleiten - aber nicht an Pech, denn Pech kommt unverdient, aber die FPÖ verdient jedes Fuzelchen Verachtung, das ihr jetzt entgegen gebracht wird.
Jagt Kickl, Hofer, Hartinger-Klein und die anderen mit einem nassen Fetzen aus ihren Ämtern, sie verdienen sie nicht. Ebenso wenig wie ihr An-Führer HCS, der gezeigt hat, wofür die FPÖ steht: Korruption und Machtgeilheit auf Kosten der Österreicher und der Ärmsten.
RAUS!

lädt ...
melden
antworten
Alain (814 Kommentare)
am 19.05.2019 01:49

Dann sitzen sie wieder in ihren Ämtern und machen nichts, Hauptsache die anderen sind draußen. Ihr wollt wieder an die fetten Posten, was kommt wissen wir, jahrzehntelanger Stillstand und eine Zuwanderungsflut. Jetzt könnt ihr euch darauf freuen; die Lehrer fürchten sich, die Frauen trauen sich am Abend nicht mehr aus dem Haus; die jungen Mädels werden in den Bädern belästigt. Hoffentlich kreuzt euch nicht zufällig ein Messerstecher, jeden Tag steht etwas davon in der Zeitung u. in den Nachrichten. Aber vielleicht wird das jetzt wieder verschwiegen! Zu eurem Trost, wir sind gute Verlierer wir gehen sogar brav zu "Neuwahlen", wie sich das gehört. Nur ein einziges mal gab es eine erfolgreiche und tüchtige Regierung", leider hat das zu so viel Hass in der Opposition geführt, man konnten den Macht Verlust nicht verkraften. Ihr werden auch wieder scheitern, denn die Zuwanderung trägt noch lange bittere Früchte. Jetzt könntet ihr den Ev. Feiertag für ALLE einführen, das gelegte Ei der AK!

lädt ...
melden
antworten
santabag (6.023 Kommentare)
am 19.05.2019 08:54

Morgen, 7:30, Treffpunkt AMS. Viel Spaß!

lädt ...
melden
antworten
Auskenner (5.366 Kommentare)
am 19.05.2019 11:58

Die fetten Posten, die die Blauen sich so schnell wie möglich unter den Nagel gerissen haben, ja?
Und nein, ihr seid keine guten Verlierer! Man hat sich bloß den Rücktritt vom HC gestern anschauen müssen. Er hat nichts verstanden, NICHTS!
Mir ist es völlig egal, ob ihr Blaunen zur Wahl geht oder nicht. Mir tut ihr keinen Gefallen damit, für mich könnt ihr auch daheim bleiben. Aber ein wenig Einsicht statt das Maul immer noch groß aufzureißen würde euch jetzt gut anstehen!

lädt ...
melden
antworten
ichauchnoch (9.802 Kommentare)
am 18.05.2019 22:35

So Strache ist gegangen, das ist gut so. Gudenus ist gegangen, das ist auch gut.
Weniger gut ist, dass man nicht weiss, wer hat dieses grausliche Video in Auftrag gegeben, wer hat es gemacht, warum war es so lange nicht bekannt, warum haben es gerade diese zwei Zeitungen bekommen, warum eine gute Woche vor der EU-Wahl, warum wusste Böhmermann schon länger davon (er hat ja angekündigt, am freitag wird Österreich brennen) und vor allen Dingen, wer hat das alles finanziert? Da ist noch viel Aufklärungsarbeit notwendig.

lädt ...
melden
antworten
hepi1954 (349 Kommentare)
am 19.05.2019 00:59

Aufklärung ist notwendig, aber nicht über die Macher des Videos, sondern über die Verbrechen die Kickl, Strache und Co. während ihrer Regierungsbeteiligung begangen haben.

lädt ...
melden
antworten
Alain (814 Kommentare)
am 28.05.2019 18:34

Welche Verbrechen? Wenn Sie welche wissen und davon Kenntnis haben, ist es Ihre Staatsbürgerpflicht das sofort zur Anzeige zu bringen sonst machen Sie sich mitschuldig!!!!!!

Wenn Sie aber nur Phantasieren weil sie die genannten Personen abgrundtief verachten, na dann machen sie weiter, den Hass macht hässlich.

lädt ...
melden
antworten
Kyselak.war.hier (1.593 Kommentare)
am 18.05.2019 20:28

2017 nach der nr-wahl, hab ich den rechten hier prophezeit dass die koalition keine 2 jahre halten wird, weil sich die blauen wie immer selbst demontieren werden.

...et voila!

lädt ...
melden
antworten
santabag (6.023 Kommentare)
am 19.05.2019 08:56

Nur meierswivel, neddeppat und von_Austria haben nicht daran geglaubt.

lädt ...
melden
antworten
MitDenk (29.558 Kommentare)
am 18.05.2019 20:22

Nicht vergessen, das Zunahe-Verhältnis von Kurz zu Strache! Macht als oberstes Interesse ist ihnen gemeinsam. Das zynische Grinsen, wie sie vor die Kamera traten, darf nicht übersehen werden. Sich jetzt hinzustellen und Wahlwerbung zu machen für sich, zeigt, er versteht nichts!

lädt ...
melden
antworten
zweitaccount (4.217 Kommentare)
am 18.05.2019 20:12

an alle, die den Strache verteidigen:

stellen wir uns vor, es hätte jemand von einer Partei ohne Zwang so viel Mist geredet, und dann stellen wir uns den Strache in bester Poltermanier vor, wie er herzieht.

Keit Tag zu früh, dieser Rücktritt, eher um Jahre zu spät für diesen Austeiler der Nation, der selber all das machen würde, was er anderen unterstellt.

lädt ...
melden
antworten
Hofstadler (1.359 Kommentare)
am 18.05.2019 19:52

Wer für so etwas empfänglich ist und als Vizekanzler darauf einsteigt und über Stunden seinen Beitrag liefert, ist als Vizekanzler und Bundesparteiobmann untragbar.

lädt ...
melden
antworten
Auskenner (5.366 Kommentare)
am 18.05.2019 23:31

Das war er schon längst - nur hat es jetzt auch der Shorty kapiert.
Viel zu spät, aber immerhin.

lädt ...
melden
antworten
pomml2 (601 Kommentare)
am 18.05.2019 19:43

In diversen parteiamterl mind 3 durchschnittsmonatsgehälter abkassieren werden
Oder Berater für russische U Unternehmen.??
ES ist zum speiben

lädt ...
melden
antworten
pomml2 (601 Kommentare)
am 18.05.2019 19:41

Da schnupperns Macht und Alkohol und schon reden so wie sie insgeheim auch denken
Ich hoffe hoffe hoffe das Strache Gudenus auch finanziell dort ankommen wo sie hingehören : bei der soeben heroisch erhöhten mindestpension für das arbeitende Volk...
Is nur a Schmäh.... man weiss doch das die beiden Volksvertreter in diversen Parteien weiterhin mindesten 3 d

lädt ...
melden
antworten
Puccini (9.519 Kommentare)
am 18.05.2019 19:30

Na sowas. Jetzt zerbröselt es die FPÖ schon wieder.
Können die wirklich den Hals nicht voll bekommen?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 18.05.2019 19:11

Viele Poster scheinen überzeugt zu sein, dass der Oberbraune von den Sozis demontiert wurde.

Da liegen sie schön falsch! Er hat sich die Demontage selbst zuzuschreiben, nachdem er sich mit seinen Aktionen disqualifiziert hat. Dummheit, Unprofessionalität, etc., das alles gepaart mit Arroganz, Präpotenz und einer guten Portion an überzogenem Selbstwertgefühl führten zu diesem Ergebnis.

Weiters frage ich mich, warum die rechtsextremen Poster soviel Angst vor den Linken haben? Es scheint, dass mir da etwas entgangen ist. Ist die SPÖ doch eine unscheinbare, nicht wahrzunehmende, mit sich selbst beschäftigte Partei, die, wie die restlichen Parteien, kein Spiel machen können. Weder verfügen sie über ein Programm, welches das Land weiterbringen könnte, noch jemanden mit Charisma, der dieses Manko überdecken würde. Leider ist es so, dass die Gauß'sche Glocke, über alle Parteien gelegt, sich ziemlich in Richtung Unfähigkeit neigt.

lädt ...
melden
antworten
Luftschlossgefahr (2.533 Kommentare)
am 18.05.2019 19:00

Liebe Redaktion, der Artikel wird in dieser Länge unkommentierbar, laden und scrollen dauert ewig. Es gibt nichts mehr zu sagen, außer der Rücktrittsfoderung an die gesamte Regierung.

lädt ...
melden
antworten
fanfarikuss (14.172 Kommentare)
am 18.05.2019 19:12

Neuwahlen, sofort!
Zuvor bitte noch alle pikanten Details vom Kurzen, Stichwort Spindel,
veröffentlichen, damit die Türkisen keine Absolute einfahren und eine Koalition
aus Rot, Grün, Jetzt und der KPÖ basteln.
Freue mich schon, wenn den Pensionisten die Erhöhungen wieder genommen
werden und der Kinderbonus wieder abgeschafft wird.
Auch super wird, dass die geplante Reform der neuen Mittelschule nun
Geschichte ist, denn auf den derzeitigen Schwachsinn waren die Roten ja
besonders stolz.
Mein Dank gilt dem zugekoksten "Satiriker" Böhmermann, oder war das auch
Satire?, der Einflussnahme der Deutschen und nun bitte wieder Grenzen auf, Investitionen in Polizei und Bundesheer rückgängig machen, und Österreicher
raus aus Österreich.

lädt ...
melden
antworten
Luftschlossgefahr (2.533 Kommentare)
am 18.05.2019 19:28

So bösartig weil erneut traumatisiert? Schon wieder eine Sonne vom Himmel gefallen?

Böhmermann ist frei von jeder Droge, frei von jeder Polemik, nur tiefbesorgt über die rechtsextremen und möglicherweise kriminellen Regierungsmitglieder in Österreich.

Unter dem Strich brachten die, so nebenbei bemerkt unfinanzierbaren Reformen den Konzernen viel und den Kleine sehr wenig ein.

lädt ...
melden
antworten
KentBrockman (1.420 Kommentare)
am 18.05.2019 19:36

Die O-Ton: "zugekoksten "Satiriker" waren aber in dem Video wo anders zu finden.

lädt ...
melden
antworten
Alain (814 Kommentare)
am 28.05.2019 18:40

Bei Ihnen scheint der super Böhmermann mit seiner Beschimpfung die Wahrheit getroffen zu haben!

lädt ...
melden
antworten
Caos (309 Kommentare)
am 18.05.2019 18:57

Das einzige politische Attentat ist hier Strache der Verräter der Nation

lädt ...
melden
antworten
bebearaware (440 Kommentare)
am 18.05.2019 18:52

Neuwahlen??
Diesen Triumph würde ich dem 'Spiegel' und der 'SZ' nicht gönnen.

Wenn's dazu kommt, haben wir wieder eine große Koalition und was das bedeutet wissen wir alle.

lädt ...
melden
antworten
europa04 (21.652 Kommentare)
am 18.05.2019 18:40

Ein super schöner Tag für Österreich.
Endlich sind 2 von den vielen EU-Zerstörern in der FPÖ Geschichte.
"Ihr werdet euch noch wundern, was alles geht"

Darum unbedingt das Buch lesen:

"Stille Machtergreifung, Hofer, Strache und die Burschenschaften"

lädt ...
melden
antworten
kleinerdrache (9.944 Kommentare)
am 18.05.2019 18:38

Aha, der Sessel des Inneministers wackelt auch!?

Heute mach i mir nu a Flascherl auf - oder a zwa - eventuell bin i don a a bissal 'blau'.
Oba mei Rauschal vergeht wieda! 😀😀😀

lädt ...
melden
antworten
pepiboeck (3.210 Kommentare)
am 18.05.2019 18:38

Ich glaube dass die ÖVP sich verkalkuliert, und auf Kickl jetzt noch loszugehen reißt Kurz die türkise Maske vom Gesicht. Hofer und Kickl im September im Wahlkampf! Und das blöde Gerede des Strache interessiert bis dahin niemanden mehr, weil dass Haselsteiner der LIF- und Grünensponsor keine Aufträge mehr bekommen soll , lässt die türkisen und blauen Wähler kalt!

lädt ...
melden
antworten
Christian090676 (2.112 Kommentare)
am 18.05.2019 18:54

Kickl & Hofer, das ist für Kurz ein Geschenk bei Neuwahlen. Diese gehören gefühlt zur Riege von Strache.

Haimbuchner wäre ein vertrauenswürdiger Kandidat.

lädt ...
melden
antworten
jetztreichtsameise (8.121 Kommentare)
am 18.05.2019 19:17

Bitte nicht von einem einfältig dreinschauenden täuschen lassen!

lädt ...
melden
antworten
pepiboeck (3.210 Kommentare)
am 18.05.2019 21:28

Ein vertrauenswürdiger Kandidat für die, die sich einen braven Parteivorsitzenden wünschen!

lädt ...
melden
antworten
kleinerdrache (9.944 Kommentare)
am 18.05.2019 19:12

Warten wir doch bitte einmal ab.

Wer weiß was da alles noch an's Licht kommt. Ich hoffe jedenfalls, dass jene Andeutungen, die in ausländischen Medien kursieren nicht der Wahrheit entsprechen - den dann gibt es eine Schlammschlacht, die Österreich gar nicht gut tut...

lädt ...
melden
antworten
SRV (14.567 Kommentare)
am 18.05.2019 19:25

Ein schöner Nebennutzen der ganzen Sache ist, dass sich nun hier alle Hardcoreblaunschildboys freiwillig eindeutig outen...

lädt ...
melden
antworten
silkro (1.257 Kommentare)
am 18.05.2019 19:26

Was sagen eigentlich die ganzen Hackler von der Strabag dazu wo sicher auch ein Teil dieser korrupten faschistoiden Blaunen Brut ihre Stimme gegeben hat.

lädt ...
melden
antworten
athena (3.249 Kommentare)
am 18.05.2019 18:23

durch den rücktritt straches , ist die "projektionsfläche" der opposition verschwunden u mit neuen leuten für viele ,ohne altlasten, wieder wählbar!
die junge frau steger, wäre zb da geeignet!

lädt ...
melden
antworten
Luftschlossgefahr (2.533 Kommentare)
am 18.05.2019 18:43

Stopp. Kurz und die FPÖ müssen raus aus der Regierung. Game over.

lädt ...
melden
antworten
amha (11.402 Kommentare)
am 18.05.2019 18:47

In einer Stunde wissen wir mehr! Dann stellt sich raus ob ihr jubeln und wahlkämpfen dürft, oder nach wie vor die Oppositionskasperl sein werdet.

lädt ...
melden
antworten
Luftschlossgefahr (2.533 Kommentare)
am 18.05.2019 19:02

Und ihr werdet Jahre warten müssen, bis die Gerichte die Urteile gesprochen haben. Nun? Ein Dejavu?

lädt ...
melden
antworten
LinzerWorte (1.093 Kommentare)
am 18.05.2019 18:18

Nach Neuwahlen werden Türkis-Blau kaum eine neue Koalition bilden können oder wollen. Dies bedeutet mit hoher Wahrscheinlichkeit, der Supergau wird eintreten und die SPÖ kommt in irgend einer Form wieder in die Regierung.
Bedeutet, ein zurück zu ungehinderter Zuwanderung und EU-hörigkeit.
Da kommt Freude auf...

lädt ...
melden
antworten
Alain (814 Kommentare)
am 19.05.2019 02:26

Das müssen die dann alleine Stemmen, da ist dann kein Kickl der die Österreichischer schützt vor der Zuwanderung und vor der Kriminalität, dann muss sich jeder selbst schützen. Oder das Volk wählt wieder, wie es immer wählt wenn nichts positives bei einer Regierung rauskommt, alles unterstützt was zu uns reinkommen will, nur nicht das eigene arbeitende Volk. Ihr frohlockt und ich behaupte ihr werdet so wie es war nach Faymann auch bald wieder gehen. Mit eurer Vorliebe für Zuwanderung und Migration, werdet ihr sicher in den nächsten Jahren als Krönung der Zuwanderung möglicherweise Krawalle und Forderung wie in England und Frankreich erleben, dann seid ihr schon in Übung von der Donnerstagsdemo und könnt fesch und johlend mitmarschieren. Wenn unsere Jugend wie ihr, das so will, dann ist ja alles gelungen und selbstredend. Viel Glück dabei, gut, dass wir nicht mehr dazugehören bis das so kommt, ...und es wird kommen! Warum denkt ihr gab es den BEXIT obwohl England immer EUBonus hatte?

lädt ...
melden
antworten
glingo (4.993 Kommentare)
am 18.05.2019 18:11

Nach 1,5 Jahren mit zurück Rudern sind wir wieder am Anfang angekommen!

lädt ...
melden
antworten
Betroffener127 (3.704 Kommentare)
am 18.05.2019 18:10

Das gesamte Video wäre interessant.

Lt. Schweizer Medien wurde auch über Drogen-Sex-Orgien von Kurz gesprochen , sowie angeblich diskreditierende Fotos von Christian Kern mit Minderjährigen, welche Strache eventuell verwenden wollte.

Von alledem keine Silbe in den österreichischen Medien.

Österreich ist seit jeher für seine politische Spitze zum fremdschämen.

lädt ...
melden
antworten
Alcea (10.015 Kommentare)
am 18.05.2019 18:21

BETROFFENER127,
fällt dir nichts gscheiteres mehr ein. Ihr werdet immer dümer in euren Versuche euren Führer für seine Blödheit entschuldigen zu müssen.

lädt ...
melden
antworten
Betroffener127 (3.704 Kommentare)
am 18.05.2019 18:38

Für eine etwas weniger aggressive Wortwahl und Unterstellung wäre ich sehr dankbar.

Ich verteidige weder Strache noch die FPÖ ! !!

Insgesamt wollte ich zum Ausdruck bringen, dass mir die gesamte Politspitze mehr als suspekt erscheint, incl. vieler Medien. Alles Strippenzieher zum Nachteil des österreichischen Steuerzahlers.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen