Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

"Kurz - Der Film": Zahlreiche türkise Prominenz bei Kino-Premiere

Von nachrichten.at/apa, 07. September 2023, 08:08 Uhr
Ex-ÖVP- und Bundeskanzler Wolfgang Schüssel und Ex-ÖVP-Chef Sebastian Kurz bei der Premiere von "Kurz - Der Film" in Wien.  Bild: GEORG HOCHMUTH (APA/GEORG HOCHMUTH)

WIEN. Die Premiere des zweiten Films über Ex-ÖVP-Chef Sebastian Kurz hat am Mittwochabend zahlreiche türkise Prominenz ins Wiener Artis-Kino gelockt.

Neben dem Altkanzler selbst schritten u.a. auch die Ex-ÖVP-Minister Gernot Blümel und Elisabeth Köstinger zur offiziellen Erstaufführung von "Kurz - Der Film". Kurz selbst wies Mutmaßungen, der Film könnte eventuell sein Polit-Comeback einläuten, klar zurück: "Nein, definitiv nicht", sagte er auf eine entsprechende Frage.

Der demnächst wegen Falschaussage im Ibiza-U-Ausschuss vor Gericht stehende Altkanzler gönnte sich vor dem Filmstart ein Bad in der Medien-Menge, die zahlreich erschienen war. Der Inhalt des Films ist ihm zumindest zum Teil sicherlich wohl bekannt, denn in dem von Regisseur Sascha Köllnreitner inszenierten Streifen hat der frühere Kanzler und nunmehrige Unternehmer ausgiebig Gelegenheit, seine eigene Sicht von Aufstieg und Fall zum Besten zu geben.

Kurz wieder Kanzler? "Nein"

Fragen, ob er je wieder ÖVP-Chef oder wieder Kanzler werde, beantwortete Kurz vor dem Artis-Kino jeweils mit einem knappen "Nein". Gefragt, ob es sich um eine PR-Show handle, sagte Kurz, er habe erst einige Ausschnitte gesehen, auch verwies er darauf, dass er ja nicht mehr in der Politik sei. Er sei am Anfang "relativ skeptisch" gewesen, ob er für den Film zur Verfügung stehen wolle, habe dann aber den Eindruck gehabt, dass es ein "ausgewogener" Film sein könnte und der Interviewanfrage zugesagt.

Bildergalerie: "Kurz - Der Film": Türkise Prominenz bei der Filmpremiere

"Kurz - Der Film": Türkise Prominenz bei der Filmpremiere
(Foto: GEORG HOCHMUTH (APA)) Bild 1/9
Galerie ansehen

Den zweiten Kurz-Film des Regisseurs Kurt Langbein ("Projekt Ballhausplatz"), der am 21. September in den Kinos anläuft, wird sich Kurz wohl nicht ansehen: "Ich glaube, das lasse ich aus." Langbein habe ihn ja ebenfalls um ein Interview angefragt, er habe aber nicht den Eindruck erweckt, "objektiv" zu sein.

Der Regisseur des Premieren-Films, Sascha Köllnreitner, bestritt wie schon zuvor jede Nähe zu Kurz oder der ÖVP und zeigte sich unglücklich über derartige Zuordnungen. Er habe mittlerweile die Angst, vereinnahmt zu werden. "Dagegen verwehre ich mich persönlich", sagte er. Er habe zwar schon mit Derartigem gerechnet, "aber nicht in diesem Ausmaß". "Das habe ich leider Gottes nicht vorausgesehen." Zu Stimmen, die von einer PR-Show für Kurz sprechen, sagte der Regisseur: "Diese Kritik schmerzt mich sehr, weil ich Sebastian Kurz in keinster Weise nahestehe und seiner Politik in keinster Weise nahestehe."

Gefragt, warum bei der Premiere kaum jemand aus dem kritischen Lager anwesend sei, sagte Köllnreitner, es seien alle eingeladen worden, die im Film vorkommen - etwa SPÖ-Altkanzler Christian Kern, NEOS-Mandatarin Stephanie Krisper und Investigativjournalist Michael Nikbakhsh vor. Letzterer sprach tags zuvor bei der Presseaufführung von einem "Legerl", weil ihm gegenüber eine Produktion für einen Streamingdienst suggeriert worden sei.

Viel Prominenz vor Ort

Vor Ort war hingegen Medienhistoriker Fritz Hausjell, der von Köllnreitner zwar interviewt wurde, im Film aber nicht vorkommt. Er habe das Verhältnis von Kurz zu den Medien und auch die berühmt-berüchtigte "Message Control" des Teams Kurz in den Interview thematisiert, sagte Hausjell. Warum er nun nicht vorkommt, wisse er nicht. Köllnreitner bedauerte dies: Hausjell sei "leider" einer "dramaturgischen Entscheidung zum Opfer gefallen", "das tut mir sehr leid". Dies habe aber nicht mit inhaltlichen Gründen zu tun. Im Film selbst wurde der Begriff der Message Control schlussendlich kein einziges Mal erwähnt - und die Rolle der Medien eher kritisch beleuchtet, merkte Hausjell gegenüber Journalisten an.

Ex-Ministerin und Kurz-Vertraute Köstinger sagte, sie gehe davon aus, das der Film von Köllnreiter ein "objektiveres" Bild zeichne als andere. Die Figur Sebastian Kurz übe nach wie vor eine große Faszination aus, meinte sie zum Medienaufgebot und dem großen Andrang vor allem der ÖVP-Prominenz.

Mit Arbeitsminister Martin Kocher und Verfassungsministerin Karoline Edtstadler gaben sich im Artis-Kino auch Mitglieder der aktuellen ÖVP-Ministerriege die Ehre. Auch Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) und einige ÖVP-Nationalratsabgeordnete, u.a. Andreas Hanger, wurden gesichtet, ebenso Ex-Generalsekretäre Laura Sachslehner und Alex Melchior sowie der ehemalige Wiener ÖVP-Chef Manfred Juraczka. Bundeskanzler und ÖVP-Chef Karl Nehammer war zwar nicht vor Ort, war aber für die anschließende Premieren-Party angekündigt.

Auch zahlreiche ehemalige ÖVP-Politiker befanden sich unter den Premierengästen, u.a. Ex-ÖVP- und Bundeskanzler Wolfgang Schüssel und Ex-Vizekanzler Josef Riegler. Ebenso gesichtet wurden u.a. der suspendierte Strafrechtssektionschef Christian Pilnacek sowie Kurz-Vertrauter Bernhard Bonelli, der zeitweise u.a. dessen Kabinettschef war und sich wie Kurz demnächst wegen Falschaussage im Ibiza-U-Ausschuss vor Gericht verantworten muss.

mehr aus Innenpolitik

Eltern fordern Ferienbetreuung auch für Schüler mit Behinderung

EU-Wahlkampf nimmt langsam Fahrt auf

Ideenschmiede: ÖVP hat schon vor U-Ausschuss Fragen an Kickl

COFAG-U-Ausschuss: Benko lässt sich erneut entschuldigen

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

94  Kommentare
94  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
haettiwari (124 Kommentare)
am 09.09.2023 07:32

🤔 Wer wird im Kino den vollen Preis für einen Kurz-Film zahlen?

lädt ...
melden
Fettfrei (1.799 Kommentare)
am 08.09.2023 13:27

Hergott ; bitte bitte verschone uns vor ein Comeback der Türkisen Kurz Truppe und all ihren Figuren wie Köstinger, Blümel u. weitere, ich werde dafür drei Vaterunser beten. Unser Staat hat so etwas nicht mehr verdient und soll auch in weiterer Zukunft von solchen Typen verschont bleiben. Die Schramböck hat sich ja Gottseidank bereits zu den Saudies verzupft und hat nun dort auch die Chance jeden Freitag einer Darbietung der besonderen Art beizuwohnen.

lädt ...
melden
ahtiwsor (193 Kommentare)
am 08.09.2023 09:00

Wie ist es moralisch zu verantworten, dass ÖVP-Politiker und Politikerinnen aus der aktuellen Regierung und nach diesen Vorfällen in der Regierungszeit Kurz, feiernd eine höchst fragwürdige Filmpremiere über ihr damaliges ( ?) Politidol besuchen und so tun als hätte es den skandalösen Abgang ihres "Gottes"nie gegeben? Was muss denn noch kommen?

lädt ...
melden
Gue34 (270 Kommentare)
am 07.09.2023 21:44

Da will einer ein Comeback....das mit allen Mitteln🤮

lädt ...
melden
Zensur (1.117 Kommentare)
am 07.09.2023 19:45

Scientology

lädt ...
melden
HumanBeing (1.776 Kommentare)
am 07.09.2023 19:44

Ich habe nur eine Frage:

Hat der St.Sebastian in diesem Film das Türkise Meer geteilt wie einst Moses das Rote Meer?

lädt ...
melden
tim29tim (3.244 Kommentare)
am 07.09.2023 19:03

Hier gibt’s Trailer und Karten für den Film mit Überraschungen:
https://www.cineplexx.at/mobile/film/kurz/

lädt ...
melden
gutmensch (16.686 Kommentare)
am 07.09.2023 19:31

Sie haben vergessen (?) auf meine Frage zu antworten, oder ist es zu peinlich für sie ?

Hier nochmals: Na geh. Dann nennen sie doch die Financiers des Lobhudelei-Filmes.
Sie sitzen eh an der Quelle für derartige Informationen.

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.074 Kommentare)
am 07.09.2023 21:08

Tim29Tim ist kein Roboter, sondern nur ein altbekannter ÖVP-Kampfposter, der vorgefertigte, wortgleiche Lichtenfelsgassen-Propagandafloskeln als "Hintergrund" seit 2008 im Standardforum und im Kleine-Zeitung-Forum, als “Gruber9” seit Juli 2021 im Krone- und im Kurier-Forum sowie als “PressWatch” im Presse-Forum von sich gibt.

Der lässt sich auch auf keine Diskussion ein...

lädt ...
melden
gutmensch (16.686 Kommentare)
am 07.09.2023 21:22

Immer noch keine Antwort ?

Hat Kurz den Film selbst subventioniert ?

Oder eine Gruppe in der ÖVP, die ihn wieder zurückhaben will ?

Was sagt der arme Nehammer dazu ?

Oder ein Spender, der wieder vom Basti profitieren will ?

lädt ...
melden
gutmensch (16.686 Kommentare)
am 07.09.2023 21:24

Mir ist es eh egal. Sie können auch als Humpdump, Klettermaxe, SPOE, ALFRED_E_NEUMANN oder sonstigstwas antworten.

lädt ...
melden
Snowman (111 Kommentare)
am 07.09.2023 18:50

"Kurz - Der Film": Zahlreiche türkise Prominenz bei Kino-Premiere

...kann sich ja nur um ein türkis-schwarze riege/truppe handeln, die sich diesen schwachsinn anschauen !!!

...denn ein halbwegs "normaler" mensch würde sich so einen schmarrn nicht runterwürgen !!!

...schon gar nicht, weil diese partei die österreichische bevölkerung als "pöbel und "tiere" bezeichnete !!!

...wir vergessen nie !!!

lädt ...
melden
Gue34 (270 Kommentare)
am 07.09.2023 21:46

Leider vergessen immer viel zu viele... siehe FPÖ

lädt ...
melden
Alfred_E_Neumann (7.175 Kommentare)
am 07.09.2023 18:16

An den Reaktionen der Linken (auch hier im Forum) merkt man die große Nervosität.

Sind sie etwa doch nicht personell und thematisch so toll aufgestellt für die nächsten Wahlen?

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.074 Kommentare)
am 07.09.2023 21:11

Der Suppenheld zeichnet sich hier wieder einmal als besonders treuer schwürkiser Kampfposter für Basti-Fantasti & seine Maturaballkampftruppe aus...

lädt ...
melden
Tebasa1781 (328 Kommentare)
am 07.09.2023 17:00

Bester Bundeskanzler aller Zeiten!

lädt ...
melden
tim29tim (3.244 Kommentare)
am 07.09.2023 16:23

Die Anti-Kurz „Doku“ in 2 Wochen aus der Wiener Blase ist zu 90% mit Staatsgeldern aus ORF usw. finanziert und daher total einseitig und wird sicher bald im ORF laufen, dass man sich den Kinobesuch sparen kann.

Die KURZ-Doku dagegen - ohne Staatsgelder und ausgewogen mit internationalen Stars wie Schwarzenegger wird auch in europäischen Kinos laufen und wird sicher ein Kassenschlager, den man dieses Wochenende nicht verpassen soll.

lädt ...
melden
meisteral (11.727 Kommentare)
am 07.09.2023 16:45

Hat der Basti angerufen und gesagt, sie müssen ihren "Sermon pro Messias" alle 7 Stunden für ihn neu posten?

lädt ...
melden
Schlaubi01 (1.302 Kommentare)
am 07.09.2023 14:24

Gibs echt Leute die sich das anschauen ????

lädt ...
melden
hainber74 (61 Kommentare)
am 07.09.2023 13:42

Das der noch die Möglichkeit hat, seine Schweinereien zu verfilmen ist eigentlich a Frechheit. Aber mich wundert in Österreich schon lange ncihts mehr.
Liebe Leute vergesst bei der nächsten Wahl nicht, was die letzten 2,5 Jahre passiert ist (Wechsel der Poltikier auf der Regierungsbank die keiner gewählt, Coronamaßnahmen, Impfpflicht, Kontrollen, 3 G Nachweise, mega Korruptionen,...)

lädt ...
melden
DeaLi86 (1.735 Kommentare)
am 07.09.2023 21:26

Die Coronamaßnahmen waren wichtig!

Ganz egal von wem sie durchgeführt wurden, da ging es um Gesundheit, schnallens das endlich einmal.

lädt ...
melden
DeaLi86 (1.735 Kommentare)
am 03.10.2023 14:19

Die Coronamaßnahmen waren wichtig!

Ganz egal von wem sie durchgeführt wurden, da ging es um Gesundheit, schnallens das endlich einmal.

lädt ...
melden
boarti (130 Kommentare)
am 07.09.2023 13:26

Politische Prominenz?? eher politische Nackerpatzln.

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 07.09.2023 13:19

Warum erinnert mich das ganze an Inglourious Basterds an Kapitel 4: Operation Kino....

lädt ...
melden
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.267 Kommentare)
am 07.09.2023 12:40

Bei so viel familiärer "Ausgewogenheit" werde ich mir diesen PR-Film ersparen.

lädt ...
melden
sergio_eristoff (1.113 Kommentare)
am 08.09.2023 07:32

Bezahlt hast du ihn indirekt eh schon. Selbiges gilt ab nächstes Jahr für die JVP Parteitagsübertragungen im ORF, wo es offensichtlicher ist.

lädt ...
melden
Bergbauer (1.770 Kommentare)
am 07.09.2023 12:06

Im Endeffekt sind Schussel und Kurz zwei präpotente, aber elegante Verlierer, die den anderen auf noble Art den Stinkefinger zeigen. Eine Köstinger spielt nirgendwo wirklich eine Rolle.

lädt ...
melden
LASimon (11.261 Kommentare)
am 07.09.2023 12:36

Ich kann nicht erkennen, dass Kurz seinen Abgang als NIederlage wertet.

lädt ...
melden
Alfred_E_Neumann (7.175 Kommentare)
am 07.09.2023 12:43

Wieso sind diese Verlierer? Es geht ihnen doch blendend.

lädt ...
melden
gutmensch (16.686 Kommentare)
am 07.09.2023 13:30

Ich kann die Eleganz nirgends ausmachen.

lädt ...
melden
Proking (2.660 Kommentare)
am 07.09.2023 13:53

@Bergbauer,
Schussel - das kann etwas, wenn Sie so meinen.

lädt ...
melden
meisteral (11.727 Kommentare)
am 07.09.2023 11:39

Mei lieb, der Basti schaut sich nur die Bauchpinselversion an.

lädt ...
melden
Uther (2.236 Kommentare)
am 07.09.2023 11:35

Köllnreitner net jammern!!
Offenlegen wo die 500 000€ für den Werbefilm herkommen dann ist es klar um was es sich handelt!
Und der Maturant der Selbstverliebte Narziss schaut sich nur den Werbefilm an weil Null Kritik darin vorkommt!
Bitte du Blender bleib der Politik fern, das die Ehrlichen ihre Ruhe haben ?

lädt ...
melden
docholliday (8.161 Kommentare)
am 07.09.2023 12:33

Wer sind denn die Ehrlichen?

lädt ...
melden
Alfred_E_Neumann (7.175 Kommentare)
am 07.09.2023 18:38

Hier ist alles offengelegt und privates Geld.

Im Gegensatz zum anderen Film, der aus Steuergeldern und linker Verteilungsmacht stammt.

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.074 Kommentare)
am 07.09.2023 21:02

Der lächerliche, schwürkise Multinicker Suppenheld bemüht mit sich seinen Verschwörungstheorien immer wieder aufs Neue

lädt ...
melden
Gugelbua (31.920 Kommentare)
am 07.09.2023 11:33

schon Grieche oder Römer sagten:
„Politik ist eine Hure, kaum lächelt sie dir zu…“
Bismarck ergänzte es mit dem Zusatz: „… aber man darf sie bei Bedarf benutzen.“

lädt ...
melden
Paul44 (898 Kommentare)
am 07.09.2023 11:05

Bei der Politik ist es wie in der Liebe: Wenn man einmal betrogen wurde, hat man kein Vertrauen mehr und es ist aus. Nur ein Gulasch schmeckt aufgewärmt gut.

Kurz hat uns einen neuen Stil an Politik versprochen. Im Hintergrund hat er Postenschacher und Medienkauf auf die Spitze getrieben.

ir können froh sein, dass die Chats seine Machenschaften aufgedeckt haben und er nicht mehr Kanzler ist.

lädt ...
melden
Caesar-in (3.615 Kommentare)
am 07.09.2023 11:09

Ich mag den Thomas Schmid nicht. Aber ich bin ihm für seine tolpatschige Art sein Handy zu führen, sehr sehr dankbar. Ohne ihn wäre dies alles nicht möglich gewesen.

lädt ...
melden
LASimon (11.261 Kommentare)
am 07.09.2023 12:35

Das war nicht tolpatschig. Das entsprang eher der Auffassung: Uns kann keiner etwas.

lädt ...
melden
StevieRayVaughan (3.074 Kommentare)
am 07.09.2023 14:14

Handy? Wer nichts weiß, reimt sich eben etwas zusammen. Es war eine (für Schmidt subjektiv) defekte Apple Time Capsule, die alles ins Rollen brachte:

https://www.martinthuer.at/2021/12/netzwerkeffekte/

lädt ...
melden
Linz2013 (3.215 Kommentare)
am 07.09.2023 10:58

Die Show geht weiter. Der Pöbel braucht Unterhaltung.

Ich schaue mir lieber die andere Kurz-Doku an. Die beleuchtet beide Seiten und ist objektiv:

https://projekt-ballhausplatz-der-film.at/

lädt ...
melden
Caesar-in (3.615 Kommentare)
am 07.09.2023 11:10

Sehe ich grundsätzlich auch so, nur der Kurz ist mir keine Sekunde meines Lebens wert, welche ich wegen ihm vergeude. Es gibt besseres zu tun und zu erleben, als diese Selbstbeweihräucherung eines über seine eigenen Füße Gestrauchelten.

lädt ...
melden
Abakus12 (84 Kommentare)
am 07.09.2023 10:52

Mir wird schlecht von dieser ÖVP. Etwas anderes kann ich dazu gar nicht schreiben.

lädt ...
melden
klettermaxl (6.833 Kommentare)
am 07.09.2023 10:18

Was die Türkisen an Österreich verbrochen haben droht uns mit der ÖVP wieder, bzw. werken die ja personell weiter.

lädt ...
melden
JosefBroz (4.499 Kommentare)
am 07.09.2023 10:16

Der Schoß
ist
fruchtbar noch
aus dem
er
kroch.

lädt ...
melden
rmach (15.075 Kommentare)
am 07.09.2023 10:23

Wieso wissen Sie das?

lädt ...
melden
LASimon (11.261 Kommentare)
am 07.09.2023 12:33

Das sieht man daran,
- wieviele Menschen ihn immer noch anhimmeln und ihm nachtrauern
- dass Nehammer sich jetzt als Reserve-Basti zu positionieren versucht.

lädt ...
melden
Juni2013 (9.832 Kommentare)
am 07.09.2023 09:57

Es ist unglaublich welch riesige Plattform unsere Medien und zwar alle dieser Person, welche die Bevölkerung so vera...... hat, zur neuerlichen Selbstdarstellung bieten. Aber dieses Thema bringt offensichtlich monetär sehr viel (Steigerung der Auflage, Erhöhung der Einschaltquote etc.), da darf man schon vergessen, was dieser Mann in der Vergangenheit so aufgeführt hat.
An die Medien: Belästigt uns nicht länger mit diesem unerwünschten Selbstdarsteller!

lädt ...
melden
Libertine (5.410 Kommentare)
am 07.09.2023 09:56

Ich bin sicher der ÖVP nicht abgeneigt, auch S. Kurz hielt und halte ich für ein politisches Talent wie sie selten sind. Nur die Methoden welche er anwandte um an die Spitze zu kommen, die waren mehr als fragwürdig. Wenn er sich die etwas mehr Zeit genommen hätte, er wäre sicher auch ÖVP- Obmann geworden, denn R. Mitterlehners ca. "20 %" hätten sowieso sein Aus bei der nächsten Wahl bedeutet. Aber jetzt einen Film darüber machen ist müßig, denn der eine vom ORF ist sicher nicht berichtsneutral auf der Minusseite, der andere wird wahrscheinlich eine Lobhudelei sein. Ich warte es mal ab wie der Tenor über die zwei Machwerke ausfällt. Da Kurz ja nicht zur Wahl steht, sollte sich das allgemeine Interesse auch in Grenzen halten.

lädt ...
melden
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen