Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Kogler: "Das ist Vergiftzwergung von Parteiobleuten"

Von OÖN, 23. Februar 2024, 04:51 Uhr
Kogler: "Das ist Vergiftzwergung von Parteiobleuten"
Kogler ist voll des Lobes für EU-Spitzenkandidatin Schilling. Bild: APA/ROBERT JAEGER

WIEN. Der Grünen-Chef übt vor dem Bundeskongress in Graz scharfe Kritik an den "rechten Gefährdern"

Am Samstag sind in Graz 290 Delegierte zum Bundeskongress geladen. Dort soll die EU-Liste für die Wahl am 9. Juni beschlossen werden. Ziel sei es, die bisher drei Mandate im EU-Parlament zu halten, bekräftige Grünen-Chef Werner Kogler am Donnerstag.

Die grüne EU-Spitzenkandidatin Lena Schilling sei die beste Wahl, schwärmte Kogler. "Sie mobilisiert innerhalb der Grünen, aber auch nach außen." Die Rückmeldungen über ihre Kandidatur seien "sensationell". Mit ihr könnten sich die Grünen auch in schwierigen Zeiten offensiv zeigen, lobte er die 23-jährige Quereinsteigerin.

Für Platz zwei kandidiert der Biobauer Thomas Waitz. Er ist Co-Chef der europäischen Grünen und seit der letzten Periode im EU-Parlament. Kogler nannte ihn eine "große Nummer in der Grünbewegung".

Um Platz drei bewerben sich die oberösterreichische Landtagsabgeordnete Ines Vukajlovic und die Wienerin Katrin Fallmann. Für einen der folgenden Listenplätze tritt auch der 62-jährige Präsident des American-Football-Verbandes Michael Eschlböck an.

Auf dem Bundeskongress sollen zwei Leitanträge zu einem starken und klimafreundlichen Europa eingebracht werden.

Warnung vor "Putin-Brüdern"

Kogler warnte gestern vor den rechten Gefährdern der europäischen Einigung. In Österreich seien die "Putin-Brüder" der FPÖ im Kreislauf "Oppositionsbank – Regierungsbank – Anklagebank" gefangen. Der Befund von SP-Chef Andreas Babler, dass Herbert Kickl nicht nur die Menschen, sondern auch sich selbst nicht möge, bezeichnete Kogler angesichts des "grantelnden, giftigen Gehopses" des FP-Obmanns als sehr gute Beschreibung. "Das ist eine Vergiftzwergung von Parteiobleuten", sagte er über Kickls Auftritte. Kritik übte Kogler auch daran, dass sich Kickl keinen Diskussionen stelle. "In Wahrheit ist das ein Volkskanzler, der vom Volk davonrennt."

Die FPÖ konterte umgehend. FP-Generalsekretär Michael Schnedlitz warf den beiden Regierungsparteien eine "Kickl-Phobie" vor. Kogler habe sich von der Realpolitik zu sehr entfernt. Sein einziger Fokus sei, auf vermeintliche "Rechtsradikale" fixiert zu sein, sagte Schnedlitz.

mehr aus Innenpolitik

Kogler plant umfassende Gehaltsreform im Öffentlichen Dienst

Immer mehr Studierende an den Privatunis

Studie: 22 Prozent der Österreicher für EU-Austritt

Parteifinanzen: Strafen für ÖVP, SPÖ und Grüne

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

87  Kommentare
87  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Joshik (2.949 Kommentare)
am 24.02.2024 21:36

ich habe den Eindruck, dass sich die OÖN profiliert sich zunehmend als eine öffentliche Plattform für Diffamierungen und Beleidungen durch rechte Dauerposter
.
teilweise werden hier sogar gehässige Presseaussendungen der FPÖ zitiert - ohne dass die Moderation einschreitet

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.209 Kommentare)
am 25.02.2024 08:44

Joshik

Eine "Beleidigung" in Form eines leider passierten sehr traurigen Vorfalls?

Bitte um Aufklärung, was hier beleidigend und diffamierend war.

Ps: siehe meinen anderen Kommentar unten.

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.772 Kommentare)
am 25.02.2024 10:27

@Automobil, sind Sie wirklich so naiv ?(um es milde auszudrücken)
Was hat Ihr Kommentar unten mit der Thematik dieses Artikels zu tun?
NICHTS, aber schon gar nichts! Sie missbrauchen die Kommentarfunktion zu diesem Arikel dazu Ihren rechtspopulistischen Müll zum Migrationsthema hier abzuladen und so nebenbei einer Partei an das Bein zu pinkeln. Das ist beleidigend und diffamierend!

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.209 Kommentare)
am 25.02.2024 12:20

Juni2013

Das hat sehr wohl etwas damit zu tun, s. meinen Kommentar weiter unten.
Und eurer Meinung ist das rechtspopulistischer Müll?

Na eh, sorry, alles ist gut. 3 Frauen werden durch einen Asylanten umgebracht (übrigrns nicht der 1. solche Fall) - völlig normal und alles in Ordnung.🤦‍♂️🤦‍♂️🤦‍♂️
Was ist mit euch Linken nur los???!!!

Dieser traurige Vorfall ist beste Beweis dafür, dass die Grünen bei allen Wahlen wieder unter 4% müssen. Die Grünen haben sich niergends ein Mandat verdient und sie sind die letzten, die irgendwen kritisieren dürfen!

Aber, ich merk schon. Da die Luft für euch Grünen wieder einmal gewaltig dünn ist, lenkt ihr nur gezielt ab. Was anderes könnt ihr auch nicht. Eine sachliche Diskussion mit euch? Daran ist nicht mal ansatzweise zu denken!

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.772 Kommentare)
am 25.02.2024 14:57

@Automobil ich akzeptiere, dass Sie die Frage "Was hat hr Kommentar mit dem Artikel zu tun" überfordert uns Sie deshalb ausweichen.
Wie Sie richtig bemerken wird die Luft für Euch FPÖler immer dünner und deshalb lenkt ihr gezielt ab (Whataboutismus pur!). Was anderes könnt ihr auch nicht. Eine sachliche Diskussion mit Euch? Daran ist nicht mal ansatzweise zu denken!

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.209 Kommentare)
am 25.02.2024 16:15

Juni2013

Die Erklärung steht doch schon da (ausführlich ein paar Kommentare weiter unten)?!😅

Ihr lenkt gezielt vom Thema ab, da ihr für eine sachliche und faktenbasierte Diskussion mangelns fehlender Argumente in keinster Weise geeignet seid - und zwar ihr Grünen und Linkspopulisten allesamt!

Auch noch interessant: gestern haben Sie nichts davon erwähnt, dass mein Kommentar scheinbar nichts mit dem Artikel zu tun haben sollte. Erst als Joshik damit begann, sind Sie sofort auf das gleiche Pferd aufgesprungen und versuchen mich seither, mich damit zu "konfrontieren".

Eigenständig argumentieren - bei euch Grünen und Linkspopulisten eine absolute Fehlanzeige!

Für Satire seid ihr Grünen, Linkspopulisten und Linksextremen allesamt perfekt geeignet😅

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.209 Kommentare)
am 24.02.2024 16:15

Mord durch Asylant in Wien - 3 Frauen tot.
Danke an alle Willkommensklatscher, allen voran aber der ÖVP. Danke für nichts, habt ihr alle wirklich toll gemacht.

Seit 2015 wieder mal ein irreperabler Schaden für Österreich, den ihr angerichtet habt. Danke für nichts.

Ps: bin ich jetzt auch rechtsextrem?

lädt ...
melden
antworten
honkey (13.630 Kommentare)
am 24.02.2024 16:40

Lt. Vinzi und Steve bestimmt

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.772 Kommentare)
am 24.02.2024 17:00

Warum hat Innenminister (18. Dez. 2017 bis 22. Mai 2019) Kickl diesen Mann reingelassen? Dank an die FPÖ.

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.209 Kommentare)
am 24.02.2024 17:09

Juni2013

Dieser Mörder kam 2022 in unser Land und nicht 2017.
Zuerst informieren, dann schreiben.

Das ist bei euch Grünen aber schon wieder viel zu viel verlangt. Deswegen schreibt ihr auch nur Blödsinn

lädt ...
melden
antworten
Joshik (2.949 Kommentare)
am 24.02.2024 21:31

diffamierendes Posting gemeldet
.
Screenshot geht an die Redaktionsleitung der OÖN

lädt ...
melden
antworten
Joshik (2.949 Kommentare)
am 24.02.2024 21:31

was hat dieses diffamierende Posting mit dem OÖN-Artikel zu tun?
.
warum fällt der Moderation nicht auf, wenn die OÖN als öffentliche Plattform für Diffamierung missbraucht wird? warum wird hier durch Nichthandeln eine Zustimmung gegeben?
.
im übrigen wurden die selben Diffamierungen heute durch die FPÖ via Presseaussendung und auf diversen FPÖ-Plattformen verbreitet.
.
generell fällt auf, dass die Moderation der OÖN-Foren an Wochenenden nicht funktioniert. ich bitte Sie dennoch: machen Sie ihren Job korrekt - und unterstützen Sie Hetze und Diffamierung nicht durch ihre Untätigkeit - die mittlerweile 5 Stunden EVIDENT ist
.
aufgrund der Dauer ergeht ein Screenshot des Postings von Automobil plus meiner Meldung an die Chefredakteurin der OÖN.

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.209 Kommentare)
am 25.02.2024 08:41

Joshik

Welche Diffamierung?
Dieser Vorfall in Wien ist eine traurige Tatsache und er zeigt einmal mehr auf, warum Grün weg muss!

Und es passt sogar sehr gut zum Thema/Artikel: Kogler hetzt gegen die FPÖ, nebenbei holt uns die Politik der Grünen nun ein!
Denn die Grünen waren Willkommensklatscher Nr. 1 seit 2015. Wäre es nach ihnen gegangen, hätten wir noch viel viel mehr ach so arme und ach so harmlose Asylanten in unserem Land! Und dann stellt sich der Kogler her und warnt vor der angeblichen Gefahr für Österreich namens FPÖ.

Die wirkliche Gefahr für unser Land ist Grün. Grüne Politik wirkt sich in der Realität sehr negativ auf die eigene Bevölkerung aus, sie fahren unser Land gegen die Wand. Der Mord durch den Asylanten ist bakanntlicherweise nicht der 1. Einzelfall. Die Jahre seit 2015 holen uns nun ein, weswegen es unbedingt einen Kurswechsel, sprich eine FPÖ, benötigt! Und eines ist klar: wenn die FPÖ an die Macht kommt, muss sie auch dementsprechend abliefern!

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.149 Kommentare)
am 24.02.2024 11:14

" in Wahrheit ist das ein Volkskanzler, der vor dem Volk davon rennt" zit. Kogler.
Beim jörgl konnten sie noch plakatieren: "Einer von uns",
was natürlich auch nicht wahr war!

kabarett politique

lädt ...
melden
antworten
Joshik (2.949 Kommentare)
am 23.02.2024 21:29

endlich können sich die rechten Dauerposter wieder in der Opferrolle suhlen.. hahaha)))
.
im Ernst: jede Stimme für den Volkskasperl ist mMn eine verlorene Stimme. 70 Prozent der Österreicher:innen können sich noch sehr gut erinnern, wie unfähig sich Kickl als Innenminister erwiesen hat.
.
und alle zwei Jahre wählen wegen irgendwelcher Blauen, das braucht auch niemand mehr

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.209 Kommentare)
am 23.02.2024 21:34

Joshik

Und 90% erinnern sich an das Versagen dwr Grünen.
Wer steht nun schlechter da?🤔🤔

lädt ...
melden
antworten
Joshik (2.949 Kommentare)
am 23.02.2024 21:51

ich bin Grüner - und die Grünen in der Regierung haben in knapp 4 Jahren mehr erreicht als die Blauen in insgesamt drei Regierungen
.
warum Leute wie du die Grünen bei jeder Gelegenheit anfeinden, ist allen ein Rätsel.

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.772 Kommentare)
am 23.02.2024 21:58

Joshik, ja da Nei d is a Hund und der beißt andauernd die Kickl-FPÖ-Affinen.

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.209 Kommentare)
am 24.02.2024 06:48

Juni2013

Stimmt. Es ist zu beneiden, wenn man folgendes schafft: eine Spaltung der Gesellschaft mit Totalüberwachung durch die Polizei, eine Rekord-Inflation, neue unnötige Steuern zu Zeiten einer Rekord-Inflation einführen, Rekord an Asylanträgen, Untätigkeit bei der Rekord-Teuerung, Deindustrialisierung, Konkurse und Insolvenzen unzähliger Betriebe als Folge der Rekord-Inflation, Rekord-Schulden trotz Rekord-Steurreinnahmen,...

Wirklich sehr beneidenswert

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.149 Kommentare)
am 24.02.2024 11:17

3 viertel Ihrer Liste sind unwahr!!

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.209 Kommentare)
am 24.02.2024 11:23

vinzenz2015

Bitte um Erklärung und "Richtigstellung"

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.772 Kommentare)
am 24.02.2024 12:05

" eine Spaltung der Gesellschaft mit Totalüberwachung durch die Polizei, .."

@Automobil, schon wieder vergessen, wer als Innenminister diese Totalüberwachung der Bevölkung durch Installation der Überwachunssoftware "Bundestrojaner" einführen und so unsere Grund- und Freiheitsrechte beschneiden wollte? Die gleiche Überwachungssoftware, welche dieser Herr im Wahlkampf 2017 noch als Stasimethode verteufelt hat?
Ich helfe Ihnen: Es ist genau jener FPÖler, der sich beim Frühjahrstreffen in der Steiermark selbst als blauer Herkules bezeichnet hat. Auch das schon wieder vergessen? Es war der aktuelle FPÖ-Führer Kickl!
Ihr FPÖler könnt stolz sein auf Euren Herkues.

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.209 Kommentare)
am 24.02.2024 06:59

Joshik

Außer unserem Land, unserer Bevölkerung und unserer Wirtschaft immensen Schaden zuzufügen, haben die Grünen nichts geschafft.

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.772 Kommentare)
am 24.02.2024 12:14

Automobil
Dafür hat es die FPÖ geschafft die 2018 versprochene Patientenmilliarde den Österreicherinnen und Österrreichern bis heute vorzuenthalten. Tolle Leistung!

lädt ...
melden
antworten
bvb22 (1.224 Kommentare)
am 24.02.2024 09:07

4,5 Prozent Inflation: Bevölkerung hat in zwei Jahren zehn Milliarden Euro an Kaufkraft verloren . Danke liebe Grünen

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.531 Kommentare)
am 24.02.2024 09:29

Joshik, viel von dem was die Grünen erreicht haben und noch erreichen wollen, ist nicht im Interesse der Bevölkerung.
Wir brauchen nur so viel Staat wie nötig, so wenig wie möglich.
Viel erreicht heißt in Bezug auf die Grünen, weniger Demokratie, mehr Diktatur.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.149 Kommentare)
am 24.02.2024 10:43

FPler fordert weniger Staat?? Echt?
Kickl wird / will "das System" sprengen - was auch immer " das System" ist.
Und was kommt DANACH?
Das kickl- system, der KICKL- Staat.
Wenn der so wird, wie der Bierzelt-Aufreiber kickl herumplärrt, dann wirds Zeit " weniger Kickl-Staat zu fordern!!

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.165 Kommentare)
am 24.02.2024 09:02

Kickl war, nicht nur für mich, der beste Innenminister aller Zeiten. Er wird ein noch besserer Volkskanzler werden, egal ob ein grünes Rumpelstilzchen im Kreis hüpft oder nicht.

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.772 Kommentare)
am 24.02.2024 12:43

NedDeppat, wann wurde denn das Bundesverfassungsgesetz geändert und dabei der bisher geltende Begriff "Bundeskanzler" (siehe Artikel 69 des geltenden Bundesverfassungsgesetzes) durch den Begriff "Volkskanzler" ersetzt?
Nach geltendem Bundesverfassungsgesetz gibt es KEINEN Volkskanzler!
Kickl verspricht Euch also etwas zu werden, was es im aktuell gültigen Bundesverfassungsgesetz gar nicht gibt. Wie geht denn das?

lädt ...
melden
antworten
NedDeppat (14.165 Kommentare)
am 23.02.2024 20:37

Oh Gott, oh Gott

Die Putin-Brüder scheinen's ihm angetan zu haben, ob er von denen Grüne Träume hat? Holt er lieber Gas mit einem Tanker aus Katar?

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.149 Kommentare)
am 23.02.2024 18:13

Die FP-Affinen vertragen die Fakten ned!

Dass zwischen Selbstwahrnehmung der FP und
der Fremdwahrnehmung der 25% "der anderen" ein himmelhoher Unterschied liegt,

das schmerzt halt!

Schaun Sie sich mal die Anzahl der Korruptionsfälle und sonstiger "Einzelfälle" bei der FP im Vergleich zu anderen Parteie an, dann werdens feststellen dass Kogler inhaltlich recht hat:

Die "Putin-Brüder" der FPÖ sind im Kreislauf "Oppositionsbank – Regierungsbank – Anklagebank" gefangen.
Ist halt so!

lädt ...
melden
antworten
Uther (2.225 Kommentare)
am 23.02.2024 15:27

Kogler sei stad!!!!
Du und deine Schwarz Türkise Familie kostets dem Steuerzahler ein Vermögen!
Alleine die Beamten in Rekordzeit mit 10% Salärerhöhung zu füttern ist ein Wahnsinn!
Ihr seits komplett für den Hugo!!!

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.200 Kommentare)
am 23.02.2024 17:22

Ein Schnäppchen gegen HAA...
Und sie werden wohl gerne von dressierten Affen serviciert?

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.149 Kommentare)
am 23.02.2024 17:59

uth
Sei stad!
Wie oft ist die FP zuletzt aus der Regierung geflogen??
Ihr Demokratieverständniswas Steuergeld betrifft ist zumindest fragwürdig.

Die Grünen wurden gewählt,
kamen trotz aller Unterschiede in den Koalitionsverhandlungen in die Regierung!
Gewählte Parteien bekommen Steuergeld! Und aus!!

Wenn Sie sachliche Kritik haben und vernünftige Argumente - gerne!
Aber diese tiafe unterstellende Beflegelung ist entbehrlich!

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.772 Kommentare)
am 23.02.2024 19:01

@Uther zur Erinnerung: Als Hilfestellung für einen vergesslichen FPÖler.
"17 Monate lang war H. Kickl Innenminister. Das war teuer!
Wie aus einer Anfragenbeantwortung hervorgeht, gab Kickl sehr viel Steuergeld für sein Kabinett aus – in 17 Monaten fast 2,8 Millionen Euro. Und da sind die Kosten für die gescheiterte Reiterstaffel (mehr als 2.3 Mio- Euro!) noch gar nicht dabei.
Im Jänner 2018 beschäftigte Kickl 18 Kabinettsmitarbeiter, doch diese Zahl stieg stetig. Im Mai 2019, also kurz vor Kickls Entlassung, waren 37 ! Personen für ihn tätig. Die monatlichen Kosten: bis zu 243.824,63 Euro.
Auch Kickls Generalsekretär Peter Goldgruber hatte eigene Mitarbeiter, die Zahl pendelte meistens zwischen zehn und elf. Er hatte einen Büroleiter, einen Fachreferenten, Projektmitarbeiter, Sekretariats-, Kanzlei- und Schreibkräfte sowie sonstige Hilfskräfte. Die monatlichen Kosten: 150.049,04 Euro, insgesamt fast 1,9 Millionen Euro."
Also Uther tuns kleinere Brötchen backen!

lädt ...
melden
antworten
Zaungast_17 (26.400 Kommentare)
am 23.02.2024 21:22

Der Schwachsinn der derzeitigen Regierung lässt sich in Ziffern erst gar nicht darstellen

lädt ...
melden
antworten
Juni2013 (9.772 Kommentare)
am 23.02.2024 21:30

Genau, richtig erkannt, weils nämlich keinen gibt!

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.209 Kommentare)
am 23.02.2024 21:35

Juni2013

Die Regierung hat in den letzten Jahren also alles richtig gemacht und die Entwicklung in Österreich war/ist eine richtige?

lädt ...
melden
antworten
laskpedro (3.377 Kommentare)
am 24.02.2024 10:04

das mit den beamten stimmt ..für mich der größte Skandal in der 2. Republik ..neben der Förderung der E- Protzautos mit mehreren hundert PS

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.209 Kommentare)
am 23.02.2024 14:13

Grüne Hetze von jemandem, der Hetze immer verurteilt.

Vom eigenen Versagen will man nichts wissen, die Nervosität vor dem wohlverdienten großen Verlust scheint gigantisch groß zu sein.

Am besten wäre es, wenn die Grünen im Herbst wohlverdient wieder unter den 4% landen würden, ein 2017 reloaded quasi.

lädt ...
melden
antworten
handycaps (2.126 Kommentare)
am 23.02.2024 14:08

Die FPÖ ist der verlängerte Arm Putin‘s in unser Parlament und diese Gefahr ist nicht zu unterschätzen.
Jeder Österreicher sollte sich bei den kommenden Wahlen Gedanken machen, wohin er sein Kreuzerl nicht machen soll!

lädt ...
melden
antworten
docholliday (8.148 Kommentare)
am 23.02.2024 10:58

Gleiches Thema wie in dem gestrigen Artikel.
Interessiert uns das noch sooooo sehr ?
Wochenende ist viel interessanter! 👍🤗

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.531 Kommentare)
am 23.02.2024 13:27

Jeder Artikel über einen Politiker ist eine Werbung für den Politiker. Bekanntheit ist eine der wirksamsten Werbemaßnahmen. Der vorige Artikel zum gleichen Thema hatte zu viele negative Kommentare, da musste man gegensteuern.

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.531 Kommentare)
am 23.02.2024 09:46

Herr Kogler, sie mögen uns, die Wähler für ein bisschen dumm halten. Ihrer Meinung nach sind wir sowieso unfähig, Politik zu verstehen. Sie glauben, wenn Sie die Konkurrenz mit Schimpfwörtern verunglimpfen, die auf Hauptschulniveau liegen, laufen die Wähler scharenweise zu Ihnen über. Sie täuschen sich. Mit solchen Schimpfwörtern machen Sie sich nur selbst unbeliebt.
Wenn Sie uns von Ihrer Politik überzeugen wollen, dann erzählen Sie uns etwas über Ihre politischen Ziele. Der derzeitige Stand meines Wissens über die grüne Politik ist die, dass die Grünen meinen, die Wähler sind sowieso zu dumm zu wissen, was sie wollen. Die Menschen brauchen die Grünen, die ihnen diktieren, was sie zu wollen haben.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.149 Kommentare)
am 23.02.2024 10:07

Wo bzw. wann haben die Grünen " diktiert"?

lädt ...
melden
antworten
docholliday (8.148 Kommentare)
am 23.02.2024 10:55

Genderwahn, Verbote von Hynmen, obszöne Kunst...
😉👍

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.149 Kommentare)
am 23.02.2024 14:17

???

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.209 Kommentare)
am 23.02.2024 15:20

docholliday

das hat vinzenz2015 schon wieder längst vergessen.
Deswegen kommentiert er auch so viel Blödsinn, da er nichts weiß. Das ist das große Problem...

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.149 Kommentare)
am 23.02.2024 18:06

Schuen Se! Schauena se! ( zit.Qualtinger)
Ihre beleidigenden Unterstellungen dürfens ins Sackerl posten!

Kennen Sie eine Regierung die nicht ihre Verantwortung wahrnimmt und keine Gesetze und Verornungen beschließt?
Alles, wirklich alles ist für Euch nur etwas, das "de do oben" beschließen ist sowieso Knebelung, Bevormundung, Knechtung, Schikane, Erniedrigung, vera .... usw..
Na unterm volkskanzler werdet Ihr Euch anschauen!

lädt ...
melden
antworten
sznabucco1 (26 Kommentare)
am 23.02.2024 15:36

@docholliday,

Gendern ist wichtig. Es ist ein Unterschied ob du von der Leiter fällst, oder von der Leiterin.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen