Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Gewessler über Gas-Suche in Molln: "Entscheidend ist der Zeithorizont"

Von Florian Wurzinger, 16. Jänner 2023, 10:55 Uhr
Klimaschutzministerin Gewessler in der "ZiB 2" am Sonntagabend. Bild: ORF (Screenshot)

WIEN. Bereits im Frühjahr soll in Molln (Bezirk Kirchdorf an der Krems) nach derzeit dringend benötigtem Erdgas gebohrt werden - und das, obwohl das riesige Gasfeld "Welchau 1" direkt neben einem Naturschutzgebiet liegt. Umweltministerin Leonore Gewessler hat am Sonntagabend in der "ZiB 2" zu diesem Dilemma Stellung genommen.

Entscheidend ist für Gewessler die Frage, ob Projekte wie jenes in Molln in der aktuellen Krise einen sofortigen Beitrag zur Sicherung der Energieversorgung leisten können: "Wenn dem so ist, dann muss man das prüfen."

Deutlich weniger zielführend sei, wenn sich eine derartige Maßnahme erst in den 30er-Jahren auswirken würde: "Das macht dann keinen Sinn mehr, weil wir bis dahin aus fossilem Gas ausgestiegen sein müssen", betonte die Ministerin im Gespräch mit "ZiB"-Moderator Martin Thür.

Mehr zum Thema
Gas-Suche empört Mollner Video
OÖNplus Oberösterreich

Gas-Suche empört Mollner: "Das ist ein Riesenskandal"

MOLLN. In Molln sollen im Frühjahr Probebohrungen beginnen, da ein großes Gasvorkommen vermutet wird.

Angesprochen auf die Straßenblockaden der "Klima-Kleber" sagte Gewessler, dass sie das Anliegen der Aktivisten teile - in einem Winter, "in dem uns die Skipisten von den Bergen rinnen". Sie verstehe allerdings auch den Ärger darüber und plädierte für andere Form des Protests: "Ich komme selbst aus der Zivilgesellschaft und habe dort protestiert, wo die Entscheidungen fallen, bei der Politik, den Konzernen und Interessensvertretungen."

Hinter dem Vorschlag der niederösterreichischen Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, die Aktionen der Protestierenden härter zu bestrafen, vermutet die Ministerin politisches Kalkül vor der anstehenden Wahl: "Dort, wo Schaden passiert, soll auch gestraft werden, aber die Forderung nach einer Verschärfung der Gesetze ist wohl auch dem Wahlkampf geschuldet."

Video: Klimaschutzministerin Leonore Gewessler im Interview

Ein weiteres Thema war das Klimaschutzgesetz, auf das sich ÖVP und Grüne nach wie vor nicht einigen konnten. Angesprochen auf die lange Dauer entgegnete Gewessler, dass man es sehr wohl eilig habe. "Wenn ich das allein entscheiden könnte, dann würde es das Klimaschutzgesetz schon geben. Aber in einer Demokratie braucht es einen gemeinsamen Beschluss, und daran arbeiten wir."

Schwierig gestaltet sich auch so manches Begutachtungsverfahren beim Ausbau erneuerbarer Energien, dennoch gibt es für die Umweltministerin in dieser Frage keine Alternative: "Es kann 2023 nicht mehr sein, dass es Bundesländer gibt, wo kein einziges Windrad steht. Jedes einzelne davon ist ein Beitrag zu unserer Energieunabhängigkeit und zur Erreichung unserer Klimaziele."

mehr aus Innenpolitik

Wo man als Europapolitiker tatsächlich einflussreich ist

Rechnungshof warnt vor IT-Sicherheitsrisiken in drei Ministerien

Warum die Zahl der Privatschüler in Österreich stagniert

Bundesheer: Aus für Hubschrauber nach 57 Jahren

Autor
Florian Wurzinger
Redakteur Online/OÖN TV
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

40  Kommentare
40  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
lester (11.454 Kommentare)
am 17.01.2023 09:16

Vor ein paar Monaten wurde über fehlendes Erdgas gejammert. Und jetzt?
Bei der FPÖ verstehe ich dieGegnerschaft, es muss ja russisches Gas gekauft werden um Putin zu unterstützen. Aber die anderen, handeln die alle nach dem Florianiprinzip? Lieber irgendwo die Umwelt schädigen als bei uns. Verlogen, verlogen das es nicht mehr höher geht.

lädt ...
melden
Nursogsogt (1.157 Kommentare)
am 17.01.2023 10:18

Meines Wissens ist die FPÖ nicht dagegen. Haimbuchner hat sich zustimmend geäußert.

lädt ...
melden
DeaLi86 (1.748 Kommentare)
am 16.01.2023 19:28

Frau Gewessler, lassen sie den Nationalpark, Nationalpark bleiben.

Es wird schon genug bebaut.
P.s. vielleicht sucht man unter den Flächen, wo riesen große Hallen hinkommen würden, nach Erdgas, oder irgendwo, wo etwas Altes weggerissen wird, aber sicher in keinem Naturschutzgebiet.

lädt ...
melden
lastwagen (2.074 Kommentare)
am 16.01.2023 18:15

Jesas na die Gewessler, von nix eine Ahnung, außer dass man den Deckel auf dem Top geben soll, aber gescheit daherreden. Total überfordert und unfähig diese Dame, sowie die übrigen Grünen in der Regierung.

lädt ...
melden
netmitmir (12.413 Kommentare)
am 16.01.2023 17:35

"Das macht dann keinen Sinn mehr, weil wir bis dahin aus fossilem Gas ausgestiegen sein müssen",
Selten so gelacht, sie hat zwar kein Konzept aber Österreich wird fodsilfrei !!!!
Bin gespannt wie Frau Topfdeckelminister Gewessler dann Glas uvm. produziert ( am Lagerfeuer mit Räucherstäbchen ? )

Bitte beendet diese Elend von Regierung ,das wird nix mehr und kostet uns Steuerzahler nur Milliarden.

lädt ...
melden
jamei (25.518 Kommentare)
am 16.01.2023 15:36

WER hat diese Lizenz an eine Australische Firma vergeben?

Geht leider aus dem Artikel NICHT hervor!

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.670 Kommentare)
am 16.01.2023 16:13

Sektion Bergbau im Finanzministerium ist zuständig!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 16.01.2023 16:56

ÖVP- Alles klar !

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.670 Kommentare)
am 16.01.2023 18:38

Bingo!

lädt ...
melden
supercat (5.453 Kommentare)
am 16.01.2023 15:10

Klimaaktivisten auf nach Molln.....

lädt ...
melden
grannysmith (957 Kommentare)
am 16.01.2023 15:42

Unnötig , das Gas bleibt sowieso im Boden

Die Investoren werden prüfen und nachrechnen und Förderungen verlangen. ....

lädt ...
melden
DonMartin (7.510 Kommentare)
am 16.01.2023 14:50

Die Ministerin hat wohl keine Ahnung und ist völlig naiv, wenn sie glaubt, dass Österreich in den nächsten 10-15 Jahren einen kompletten Ausstieg aus der Erdgasversorgung schafft.

Womit sollen denn die riesigen Energiemengen ausgeglichen werden?
Antworten bleibt sie schuldig, alles nur Träumerei. Ähnlich wie bei der weiteren Elektrifizierung der PKW.

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.670 Kommentare)
am 16.01.2023 16:02

Was nicht sein darf, das kann auch nicht sein!
=Defätistenmotto!!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 16.01.2023 16:15

Falsch!

Was nicht sein KANN, WIRD auch nicht sein.....

Alles andere nennt man Realitätsverlust.

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.670 Kommentare)
am 16.01.2023 16:55

ZB.: Kickl als BK ..... "Was nicht sein KANN, WIRD auch nicht sein....."

Wenn Sie der Meinung sind, dass Österreich Pönale zahlen soll, dann weiter so!
Für Österreich bedeutet das konkret,

dass bis 2030 statt bislang 36 Prozent nun 48 Prozent des Treibhausgas-Ausstoßes
in Bezug auf den Wert von 2005 einsparen muss.

Wenn nicht dürfen wir blechen!!!

lädt ...
melden
zeroana (1.504 Kommentare)
am 16.01.2023 14:46

Nebenbei, das Bergbaugesetz soll ersatzlos gestrichen werden. Damit der Staat keinen Zugriff auf Bodenschätze mehr hat.

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.670 Kommentare)
am 16.01.2023 16:03

Wollens dass nur mehr "Private" = Investoren schürfen??

lädt ...
melden
reibungslos (14.627 Kommentare)
am 16.01.2023 19:07

Warum soll der Staat ein Gesetz, das ihm hohe Einnahmen beschert, streichen?

lädt ...
melden
zeroana (1.504 Kommentare)
am 17.01.2023 06:59

Weil dann der Grundeigentümer entscheidet!!!!

lädt ...
melden
zeroana (1.504 Kommentare)
am 16.01.2023 14:19

In dreißig jahren wird der Klimawahn unter Irrwege der Postpostmoderne abgespeichert sein, oder es ist keiner mehr da, der sich darüber ernsthaft gedanken machen würde.

lädt ...
melden
Zonne1 (3.675 Kommentare)
am 16.01.2023 14:39

... und die MFG regiert in Österreich ...

lädt ...
melden
Gugelbua (32.064 Kommentare)
am 16.01.2023 14:12

bin schon gespannt wer das Rennen macht
zwischen Lobbyisten und GRÜNER Politik ? 😉

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.670 Kommentare)
am 16.01.2023 14:15

Nach der Probebohrung wird pragmatisch und faktenbasiert entschieden!
Vorher nicht!!!

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.670 Kommentare)
am 16.01.2023 14:05

Slow down!!
Die Firma will erst nach den Probebohrungen entscheiden!!!
Oisdann!

lädt ...
melden
dalli18 (2.854 Kommentare)
am 16.01.2023 13:19

Österreich will ja bis 2030 aus dem Verbrauch von fossiler Einergie aussteigen (so interpretiere ich das von Gewessler Gesagte.) Ob das dann wirklich machbar ist oder dann später schön gerechnet wird ist eine andere Sache.
So gesehen ist es ja dann clever die Schürfrechte an Ausländer zu verkaufen, denn die können ja dann weiterhin Ergas abbauen???
Dem Weltklima wird das aber nicht helfen.

Aber die ganze Umweltpolitik ist sowieso nur eine Selbstvera...... - das weiss auch die Gewessler - aber sie beherrscht bullshit-bingo relativ gut und das reicht dann auch schon wieder.

lädt ...
melden
redniwo (1.433 Kommentare)
am 16.01.2023 11:22

meine frage an den redakteur, und gleichzeitig meine bitte:
klären sie uns auf über die tatsache, dass die bringungsrechte an ausländische unternehmen verkauft wurden.
warum nicht österreich.
warum nicht omv.
wer verkauft.
wer sind die auslveigentümer im background.
wieviel wirdcdas gas für uns teurer weil ausland verdienen will.
etc etc

vielen dank, wäre echt super wenn die oön recherchieren könnten.

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.670 Kommentare)
am 16.01.2023 11:39

Es sind die Bundesforste, die das öffentliche Gut verwalten verbunden mit dem Auftrag der möglichst wirtschaftlichen Verwertung! (Siehe Entgelt für Steege etc. an den ÖBf-Seen!)
Die "Färbung " der ÖBf ist bekannt!
Oisdann!!
Drüberfahren macht happy!!!

Wenns das Transparenzgesetz / Aufhebung den Amtsgeheimisses gibt,
ja DANN wird das alles für die Bürger durchsichtig
- mit vielen Schlupflöchern! So schnell ist die Freunderwirtschaft nicht zu beenden!!

lädt ...
melden
reibungslos (14.627 Kommentare)
am 16.01.2023 19:11

Die OMV hatte in diesem Gebeit eine Lizenz, aber sie zurückgegeben und nun hat sie eben ADX erworben. Die OMV möchte aber auch keine neuen Lizenzen, weil sie selbst keine Bohranlagen mehr betreibt. Die OMV gehört übrigens zu 25% den Scheichs von Abu Dhabi.

lädt ...
melden
hasta (2.848 Kommentare)
am 16.01.2023 11:21

Das Gasvorkommen in der nähe von Molln/OÖ. gefunden wurde ist erfreulich. Noch dazu in dieser vermuteten Menge.
Was mich aber irritiert ist die Tatsache das dieses Gasfeld einem australischen Konzern gehört. Wer hat die Suche nach Erdgas genehmigt und an wenn wurde die Konzession vergeben.
In Zeiten einer Energieknappheit (Erdgas) sollte dieses Erdgas natürlich bald gefördert werden, aber zu einem vernünftigen Preis.
Wir können uns einen Zusammenbruch der Wirtschaft auf Grund Energiemangel einfach nicht leisten. Es hängen zu viele Existenzen von einer funktionierenden Wirtschaft ab.

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.670 Kommentare)
am 16.01.2023 11:52

Hasta
Die Wirtschaft wird wegen Energiemangel in absehbarer Zeit sicha ned zusammenbrechen!!

Katastrophenstimmung ist parteipolitisch motiviert!
Bevor die IV und die WKÖ nicht alarmistisch vorwarnt,
sind solche Befürchtungen irraltionale faktenlose Agitation - von rechtsaussen!!

lädt ...
melden
AroundTheWorld (2.300 Kommentare)
am 16.01.2023 12:18

Wer schon aller rechts außen ist, sehr interessant.
Gibt`s einen Plan B, in eurer Sphäre?

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 16.01.2023 12:21

Ja, Milkywaybäume pflanzen....

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.670 Kommentare)
am 16.01.2023 14:07

Unterm Kickl als BK hätts das alles nicht gegeben!!??

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.670 Kommentare)
am 16.01.2023 14:13

Kickl BK unterstützt vom FP-Energiesprecher Kassegger, Sportwissenschaftler und Jurist - DER ideale Energieminister??????

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 16.01.2023 15:36

Gibt‘s eigentlich IRGENDEIN Thema, bei dem Sie NICHT auf den Kickl kommen?
In Ihrem Kopf möchte ich nicht wohnen (müssen)….

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.670 Kommentare)
am 16.01.2023 16:09

Das Kickl-Büldl in den OÖN heute sagt alles!
SIE sind es, der auf Kickl ohne Abstriche abfährt
und zugleich maßlos unsachlich über die Grünen herzieht!
Gewessler reagiert auf die Erdgaspläne professionell, pragmatisch.
Sollen mal Probebohren und dann sehn wir weiter ...
Oisdann!

lädt ...
melden
( Kommentare)
am 16.01.2023 16:19

Woher wollen ausgerechnet Sie wissen, worauf ich abfahre?

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.670 Kommentare)
am 16.01.2023 16:57

Ihre postings unter der Kickl-BK Ansage! Und aus!!

lädt ...
melden
Bihaender (116 Kommentare)
am 16.01.2023 11:06

Ein ideales Gasvorkommen. Ganz ohne Fracking.
Aber tlw. dieselben Gegner demonstrieren dann gegen die Teuerung auf den Schwurblerdemos.

lädt ...
melden
vinzenz2015 (46.670 Kommentare)
am 16.01.2023 11:40

???

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen