Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Gallup-Umfrage: Dreikampf um "die Mitte"

Von OÖN, 02. April 2024, 19:51 Uhr
"Es gab sicher von manchen die Hoffnung, dass wir zerstört werden"
Die ÖVP nicht mehr länger Nummer eins beim Mittelstand. Bild: VOLKER WEIHBOLD

WIEN. Die ÖVP hat laut einer am Dienstag veröffentlichten Gallup-Onlineumfrage ihren Ruf als Partei des Mittelstands eingebüßt.

 In der von der Lobby der Mitte, Gewerbeverein und Senat der Wirtschaft beauftragten repräsentativen Erhebung (1.000 Befragte ab 14 Jahren) gehen nur noch 17 Prozent davon aus, dass die ÖVP Interessen des Mittelstands vertritt, 2020 waren es noch 31 Prozent. Den besten Wert erzielt die SPÖ mit stabilen 19 Prozent, die FPÖ hat von 9 auf 17 Prozent zugelegt.

Für die drei Verbände zeichnet sich damit ein "Dreikampf um die Mitte" ab, der sich laut Umfrage 36 Prozent der Befragten zugehörig fühlen (Schwankungsbreite 3 Prozentpunkte). Gleichzeitig hat sich im Vergleich zum Jahr 2020 der Anteil der Wähler, die in keiner der Nationalratsparteien eine Mittelstandspartei sieht, auf 20 Prozent fast verdoppelt. Weitere 14 Prozent gaben an, sie wüssten nicht, welche Partei sich für den Mittelstand engagiert.

"Wohlstand verliert sein Rückgrat"

"Wenn der Mittelstand aus der Mitte verdrängt wird und keinen Platz mehr im politischen Entscheidungsprozess findet, verlieren alle an Wohlstand und die Wirtschaft ihr Rückgrat", warnte Gewerbeverein-Präsident Peter Lieber laut Presseunterlage. Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen wollten wissen, was mit ihrem Geld passiere und ob das für sie und für alle gerecht sei. "Wir stehen im internationalen Wettbewerb und dürfen den Anschluss an die wohlhabende Welt nicht verlieren, nur weil die bekannten Seilschaften von der Reformresistenz profitieren."

Die Umfrageergebnisse würden außerdem zeigen, dass "die Kluft zwischen dem als Hauptleistungsträger anerkannten Mittelstand und der als Lobbying-Profiteure angesehenen Welt der Konzerne und Politik" immer größer werde, so Lobby-der-Mitte-Obmann Wolfgang Lusak. Laut der Gallup-Erhebung haben immer weniger Befragte den Eindruck, dass der Mittelstand zu den Profiteuren von Lobbying gehört. Der Wert sackte hier seit 2020 von 27 auf nunmehr 4 Prozent ab. Bei Klein- und Mittelbetrieben hat sich der Einfluss aus Sicht der Befragten auf nunmehr 11 Prozent gedrittelt, bei den Beamten, Non-Profit- und Sozialorganisationen halbierte er sich. Als größte Profiteure von Lobbying werden weiterhin Konzerne (74 Prozent), Politik (66) und Finanzwirtschaft (41) gesehen.

"Wir setzen unsere Demokratie aufs Spiel"

Für den Vorstandsvorsitzenden des Senats der Wirtschaft Hans Harrer ist "die Politik in ihrer Ignoranz gegenüber dem Mittelstand" eine Gefahr für den Wirtschaftsstandort, Medien warf er eine "Glorifizierung" von Trends wie der 4-Tage- oder 32-Stunden-Woche vor. Die Politik müsse aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen, die Medien ihre "ideologiegetriebenen Manipulationen" beenden und die Bevölkerung "endlich für eine Stärkung des Mittelstandes" eintreten. "Andernfalls riskieren wir nicht nur den Verlust von Arbeitsplätzen und Wohlstand, sondern setzen unsere Demokratie und den sozialen Frieden aufs Spiel."

mehr aus Innenpolitik

Hartinger-Klein verteidigt ÖGK-Fusion

Villach – Moskau – Wien: Die immer weiteren Wege einer Spionageaffäre

Kickl im U-Ausschuss: Rundumschläge und einige Erinnerungslücken

Leerstandsabgabe passiert den Verfassungsausschuss

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

7  Kommentare
7  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
vinzenz2015 (46.098 Kommentare)
am 03.04.2024 12:24

Wenn die FP eine " Partei der Mitte" sein soll, dann legt sich unser Dackel eine Wurschtsammlung an!
Steht schon die VP deutlich rechts der Mitte!

lädt ...
melden
Uther (2.191 Kommentare)
am 03.04.2024 10:09

Wer sind die „Leistungsträger“ der Schwarz Türkisen Familie???
Immomilliardäre?
Großspender?
Landgrafen?
Bereichsgeschützte?
Und der Rest der Pöbel ist ihre Melkkuh?!

lädt ...
melden
Freidenker2012 (1.510 Kommentare)
am 02.04.2024 21:02

Hört mal mit diesem „Mittelstand“ auf! Wer gehört denn zu diesem?? Alle und niemand!!

lädt ...
melden
Utopia (2.493 Kommentare)
am 03.04.2024 08:19

Nein, die besitzlosen Proletarier und Sozialhilfeempfänger und die ganz Reichen gehören nicht zum Mittelstand. Die Grenzen sind fließend.

lädt ...
melden
rmach (15.020 Kommentare)
am 03.04.2024 16:37

Nein, nur mittelständische Unternehmer.
Zur Mittelschicht zählen alle mit mittlerem Einkommen.
So kann man sich die Begriffe merken.

lädt ...
melden
analysis (3.519 Kommentare)
am 02.04.2024 20:52

Die ÖVP war NIE eine Mittelstands-Partei, sondern immer dumpfen Wirtschaftskreisen, Großagrariern und privilegierten Beamten hörig!

lädt ...
melden
Utopia (2.493 Kommentare)
am 03.04.2024 08:16

Dass die ÖVP nur für ihre Klientel gut ist, da geb ich Ihnen Recht.
Warum aber sind für Sie die Wirtschaftskreise, Großagrarier und priviligierten Beamte "dumpf" (was immer Sie sich unter dumpf vorstellen mögen).

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen