Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

EU-Wahl: 70 Prozent wollen wählen gehen

Von OÖN, 17. April 2024, 20:27 Uhr
EU-Wahl: 70 Prozent wollen wählen gehen
Die Europa-Wahl findet in Österreich am 9. Juni statt. Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

WIEN. Die Beteiligung an der EU-Wahl im Juni dürfte höher ausfallen als beim letzten Mal 2019.

Darauf deutet eine am Mittwoch veröffentlichte Eurobarometer-Umfrage im Auftrag des EU-Parlaments hin. In Österreich gaben demnach 70 Prozent der 1000 Befragten (EU-weit wurden 26.500 Personen befragt) an, wahrscheinlich wählen zu gehen, EU-weit waren es 71 Prozent. Zum Vergleich: 2019 nahmen in Österreich 60 Prozent an der EU-Wahl teil.

Als wichtigste Themen im Wahlkampf wurde europaweit die "Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung" am häufigsten genannt, gefolgt von "öffentlichem Gesundheitswesen". Hierzulande standen hingegen die "Zukunft Europas" (37 Prozent), Asyl- und Migration (36 Prozent) und der Klimawandel (35 Prozent) an der Spitze der genannten Themen.

Deutliche Generationenunterschiede werden hier sichtbar: Für die Hälfte der 15- bis 24-jährigen Österreicher ist der Kampf gegen den Klimawandel vorrangig. Dafür ist die Migrationsfrage bei den älteren (40–54 und 55+) Generationen das Thema Nummer eins.

Das Bild der EU in der Bevölkerung ist in Österreich eher negativ. Nur 36 Prozent der Befragten gaben an, ein sehr oder ziemlich positives Bild der EU zu haben; 25 Prozent haben sogar ein sehr oder eher negatives Bild. Nur in Tschechien ist das Image der EU schlechter als in Österreich.

mehr aus Innenpolitik

Betriebsratswahlen in der voestalpine: 90 Prozent für FSG

"Will Herzen zurückgewinnen": Schilling schließt Rücktritt aus

wahlkabine.at wird doch fortgeführt

Schieder "schockiert" über FPÖ-Wahlkampf

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

5  Kommentare
5  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
harie (158 Kommentare)
am 19.04.2024 09:42

Kann das vielleicht damit zu tun haben dass die EUropäer genug haben von ihrer Corona-, Migrations-, Energie-und Klimapolitik sowie deren Bestreben die Meinungsfreiheit einzuschränken. Einen Vorgeschmack über die Zukunft lieferte da kürzlich die Auflösung einer Veranstaltung kritischer Politiker, die kurzerhand ins rechte Eck gestellt wurden, in Brüssel. Auch die Skandalisierung einer AfD in Deutschland sowie die permanenten Anpatzversuche von SPÖVPGrüNeos gegen sind Zeichen einer zunehmenden Einschränkung der Meinungsfreiheit.

lädt ...
melden
antworten
tim29tim (3.282 Kommentare)
am 18.04.2024 12:48

Schon a bisserl witzig, daß Leute, die für Russland arbeiten, den anderen vorwerfen sie würden für die EU arbeiten - und dann trotzdem bei EU Wahlen antreten.

lädt ...
melden
antworten
Analphabet (15.460 Kommentare)
am 17.04.2024 21:03

Die Schweiz und Norwegen sind dem Untergang geweiht, weil die diesen Geldvernichtungsverein ablehnen.

lädt ...
melden
antworten
nodemo (2.245 Kommentare)
am 17.04.2024 20:42

Das ist bei der kommenden EU-Wahl wird alles anders, wir kennen und können diesmal die verantwortlichen Impf-und Kriegsparteien direkt wählen.

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.231 Kommentare)
am 23.04.2024 15:16

Sie meinten wohl ABWÄHLEN?

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen