Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

COFAG-U-Ausschuss: Benko lässt sich erneut entschuldigen

Von nachrichten.at/apa, 22. April 2024, 11:55 Uhr
Auftakt im Cofag-U-Ausschuss: Zu viele Steuermillionen für Benko?
Benko sagte seinen Auftritt bereits zum zweiten Mal ab. Bild: APA/HELMUT FOHRINGER

WIEN. Die SPÖ droht mit der Vorführung des Unternehmers Réne Benko im COFAG-Untersuchungsausschuss. Benko hat sich bereits ein zweites Mal entschuldigen lassen, diesmal wegen eines Gerichtstermins in Innsbruck.

Das berichtet die "Tiroler Tageszeitung" am Montag. Benko wisse schon seit längerem von seiner Ladung, hieß es gegenüber der APA. Auch weitere Anträge auf Beugestrafen werden gestellt, konkret gegen Ex-Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) und Investor Siegfried Wolf.

Benko war für Mittwoch ein weiteres Mal geladen worden. Sein Anwalt Norbert Wess verwies gegenüber der "TT" aber auf einen Gerichtstermin des insolventen Unternehmers an diesem Tag. Zudem wisse sein Mandant nicht, was ihm juristisch vorgeworfen wird. Er könne sich daher nicht ausreichend vorbereiten. Benko hatte bereits seine erste Aussage am 4. April wegen der Vielzahl der gegen ihn eingereichten Sachverhaltsdarstellungen kurzfristig platzen lassen.

Benko für Donnerstag geladen

Nun will es die SPÖ noch einmal versuchen und kündigte die Ladung Benkos für den kommenden Donnerstag an. Sollte der Unternehmer diese nicht ohne ausreichende Begründung wahrnehmen, will man einen Antrag auf Vorführung im U-Ausschuss stellen. Benko unterliege nämlich einer gesetzlichen Mitwirkungspflicht, hieß es. Fix sind hingegen die Anträge beim Bundesverwaltungsgericht auf Beugestrafe gegen Blümel und Wolf.

Indes einigten sich die Fraktionen auch auf die Befragung von Finanzminister Magnus Brunner im U-Ausschuss am Mittwoch. Er war eigentlich auf Antrag der NEOS für Donnerstag geladen worden, allerdings ist er an diesem Tag verhindert. "Ich stehe immer zur Verfügung - der Donnerstag ist terminlich bei mir extrem schwierig, und darum habe ich angeboten, dass ich am Mittwoch gerne kommen würde", sagte Brunner am Montag. "Ich habe aber noch keine Ladung bekommen. Also ich weiß jetzt nicht, ehrlich gesagt, ob sie mich wollen, oder nicht. Aber ich stehe immer zur Verfügung."  Nach ihm ist am selben Tag Vizekanzler Kogler als Auskunftsperson geladen. Er hat bereits zugesagt.

mehr aus Innenpolitik

Bundesheer: Aus für Hubschrauber nach 57 Jahren

SPÖ will Familienbonus abschaffen und Kindergrundsicherung einführen

Städtebund fordert auch eine "Gemeindemilliarde"

Republik entzieht einem NS-Juristen das Ehrenzeichen

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

9  Kommentare
9  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
vinzenz2015 (46.672 Kommentare)
am 23.04.2024 10:06

Zwangsvorführen!!

lädt ...
melden
antworten
kirchham (2.279 Kommentare)
am 22.04.2024 15:27

Ein sehr gelungenes Kabarett. 🤦‍♀️🤦‍♀️🤣🤣

lädt ...
melden
antworten
tim29tim (3.291 Kommentare)
am 22.04.2024 14:54

Hoffe ex-Signa-Aufsichtsratschef Gusenbauer muss in den Ausschuss.
War er nicht auch ein Großspender der SPÖ - was sagt Babler dazu?

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (32.064 Kommentare)
am 22.04.2024 13:31

Ich meine die Causa wird sich Jahrzehnte hinschieben,
bis allen Beteiligten die Demenz erreicht hat😁😁😁

lädt ...
melden
antworten
tituspullo (1.540 Kommentare)
am 22.04.2024 12:35

Das ist unsere Bananenrepublik mit Alpenblick. Hat sich der Benko vielleicht in einen Kleiderschrank versteckt ? 🤮🤮🤮🤡🤡🤡

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.672 Kommentare)
am 22.04.2024 12:27

Die " gesetzliche Mitwirkungspflicht"
ist
mit Rücksicht auf die persönlichen Vermögensverhältnisse
zu sanktionieren!

lädt ...
melden
antworten
HumpDump (5.050 Kommentare)
am 22.04.2024 12:12

Das Parlament verkommt zum Schauspielhaus.

Die Show ist völlig unnütz. Wenn Benko irgendwann dennoch kommt, wird er sich der Aussage entschlagen, weil einige Verfahren laufen. Aber was machen die Parteien nicht alles für die tägliche Show und die Unterhaltung der Bürger.

Leider fehlt es derzeit gleichzeitig in der Innenpolitik qualitativ sehr weit!
Kein Wunder, wenn im Parlament fast nur mehr Schauspieler und Pseudoaufdecker herumlaufen.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (46.672 Kommentare)
am 22.04.2024 12:22

Wollens wirklich den Benko verteidigen??

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.872 Kommentare)
am 22.04.2024 12:10

Kaschperliade.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen