Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

Job-Gipfel: Kurz will um 100.000 weniger Arbeitslose

10. September 2018, 00:04 Uhr
Job-Gipfel: Kurz will um 100.000 weniger Arbeitslose
Offensive für Junge Bild: Weihbold

WIEN. Die Bundesregierung plant für Mitte September einen "Job-Gipfel". Ziel sei es, die Zahl der Arbeitslosen um 100.000 zu senken.

"Unser erster Schwerpunkt wird auf jungen Arbeitslosen und arbeitslosen Asylberechtigten liegen", sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz (VP).

Die Lage sei "dramatisch", Österreich habe zu viele Arbeitslose, verwies man im Kanzleramt auf 2017 im Schnitt 400.000 Menschen ohne Job. Man wolle zunächst auf unter 300.000 kommen. Wobei das Arbeitsmarktservice zuletzt im August dank guter Konjunktur nur mehr 344.000 Arbeitslose (inklusive Schulungen) gemeldet hat.

Einbinden will die Regierung auch Sozialpartner und Unternehmen. Konkret soll es Lösungspakete für die 32.000 arbeitslos gemeldeten unter 25-Jährigen geben. Auch 30.000 Asyl- und subsidiär Schutzberechtigte will man in den Arbeitsmarkt bringen. Ein Druckmittel soll dabei die Kürzung der Mindestsicherung für Personen mit nicht ausreichenden Deutschkenntnissen sein. Damit erhöhe man die Anreize, Deutsch zu lernen und so am Arbeitsmarkt Fuß zu fassen, heißt es.

Lesen Sie hierzu auch den Kommentar von OÖN-Politik-Redakteur Lucian Mayringer.

mehr aus Innenpolitik

Vizekanzleramt: Fast 58.000 Anträge abgewickelt

VP-Klubobmann Danninger will die FP überzeugen

Rechnungshof kritisiert Bildungsdirektionen

"Nichts geändert": Rechnungshof-Kritik an Bildungsdirektionen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung
Aktuelle Meldungen