Lade Inhalte...

Weltspiegel

Verlobte ermordet und in "Aktenzeichen XY" aufgetreten: Es bleibt bei lebenslang

Von nachrichten.at/apa   09. Juni 2021 15:49 Uhr

REGENSBURG. Der Verlobte der ermordeten Maria Baumer hatte in "Aktenzeichen XY" um Unterstützung gebeten, acht Jahre später wurde er zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Eine Revision wurde nun abgelehnt.

Der deutsche Bundesgerichtshof in Karlsruhe habe eine von der Verteidigung des Verlobten der Frau eingelegte Revision als unbegründet abgelehnt, sagte ein Sprecher des Landgerichts Regensburg am Mittwoch. Damit sei das Urteil vom 6. Oktober 2020 rechtskräftig. Der Verlobte war in einem Aufsehen erregenden Indizienprozess wegen des Mordes an der 26 Jahre alten Frau zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt worden.

Zudem stellte das Gericht die besondere Schwere der Schuld fest und folgte damit dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Zuvor hatten mehrere Medien darüber berichtet.

Baumer war im Mai 2012 von ihrem Verlobten als vermisst gemeldet worden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der heute 36-Jährige die Frau mit Medikamenten vergiftete, um für eine neue Beziehung frei zu sein. Die Tote vergrub er im Wald und erzählte den Angehörigen, die Frau sei verschwunden. Im Herbst 2013 fanden Pilzsammler ihre Leiche. Im Laufe des Prozesses gab der Mann zu, die Leiche verscharrt zu haben. Die Schuld am Tod der Frau wies er von sich.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Weltspiegel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less