Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Ungewöhnlich hohe Temperaturen: Jänner 2024 war der wärmste seit Messbeginn

Von nachrichten.at/apa, 08. Februar 2024, 12:06 Uhr
Sturm Wind
Jänner 2024: Viel Wind, wenig Schnee und ungewöhnlich hohe Temperaturen Bild: (Volker Weihbold)

WIEN/BRÜSSEL. Die globalen Temperaturen waren im Jänner 2024 höher als je zuvor in diesem Monat seit Beginn der Aufzeichnungen. Damit lag der Temperaturanstieg im Jahresschnitt erstmals um mehr als 1,5 Grad über dem vorindustriellen Zeitalter (1850 bis 1900).

Das teilte der Klimawandeldienst Copernicus der Europäischen Union am Donnerstag mit. Die Lufttemperatur an der Erdoberfläche lag im Jänner mit durchschnittlich 13,14 Grad Celsius um 0,7 Grad höher als im Schnitt des Referenzzeitraums von 1991 bis 2020 und um 0,12 Grad über der bisher höchsten Jänner-Temperatur im Jahr 2020. Zieht man zum Vergleich die durchschnittlichen Temperaturen des vorindustriellen Zeitalters heran (also die Jahre 1850 bis 1900), dann betrug der Temperaturanstieg im Jänner sogar 1,66 Grad. Das Ziel, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, wurde damit seit Juli 2023 durchgehend verfehlt. Im Durchschnitt der vergangenen zwölf Monate lag die Erderwärmung somit erstmals im Jahresschnitt über 1,5 Grad (genau waren es 1,52 Grad), wie von der APA ausgewertete Copernicus-Daten zeigen.

"2024 startet mit einem Rekordmonat - es ist nicht nur der wärmste je gemessene Jänner, sondern wir haben auch gerade eine zwölfmonatige Periode erlebt von mehr als 1,5 Grad über dem vorindustriellen Referenzzeitraum", sagte Copernicus-Vizedirektorin Samantha Burgess. Eine rasche Reduzierung der Treibhausemissionen sei der einzige Weg, um den Anstieg der globalen Temperaturen zu stoppen, mahnte sie.

1,66 Grad höher als Durchschnittstemperatur

Die von Copernicus genutzten Daten gehen zurück bis auf das Jahr 1950, teilweise sind aber auch frühere Daten verfügbar.

Die mittlere Jänner-Temperatur 2024 war zudem um 1,66 Grad höher als die geschätzte Durchschnittstemperatur in diesem Monat in der Zeit zwischen 1850 und 1900. Auch die globale Durchschnittstemperatur der vergangenen zwölf Monate von Februar 2023 bis Jänner 2024 war den Angaben zufolge so hoch wie nie zuvor. Sie lag um 0,64 Grad über der des Referenzzeitraums von 1991 bis 2020.

In Europa zeigte sich ein gemischtes Bild. Während es in den nordischen Ländern deutlich kühler war als im Schnitt des Referenzzeitraums, war es im Süden des Kontinents deutlich wärmer. Überdurchschnittlich hoch waren die Temperaturen auch im Osten Kanadas, in Nordwestafrika, dem Nahen Osten und Zentralasien, während es im westlichen Kanada, dem Zentrum der USA und dem größten Teil Sibiriens kälter war als im Durchschnitt.

Ungewöhnlich hohes Niveau weiterhin

Das Wetterphänomen El Niño habe begonnen sich abzuschwächen im äquatorialen Pazifik, aber die Lufttemperaturen über dem Meer seien weiterhin auf einem ungewöhnlich hohen Niveau, hieß es in der Copernicus-Mitteilung weiter. Das wiederkehrende Wetterphänomen heizt alle paar Jahre den Pazifik auf.

Der Klimawandeldienst Copernicus der Europäischen Union veröffentlicht regelmäßig Daten zur Temperatur an der Erdoberfläche, zur Meereisdecke und zu Niederschlägen. Die Erkenntnisse beruhen auf computergenerierten Analysen, in die Milliarden von Messungen von Satelliten, Schiffen, Flugzeugen und Wetterstationen auf der ganzen Welt einfließen.

Die heimische Umweltschutzorganisation Global 2000 sieht den Bericht "extrem besorgniserregend", wie es in einem Statement gegenüber der APA hieß. "Die Fieberkurve des Planeten steigt ungebremst an. Weltweit und auch in Österreich steigen die Temperaturen und auch die Klimaschäden nehmen zu", kommentierte Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher von Global 2000. "Wir brauchen ein wirksames Klimaschutzgesetz, einen soliden Klimaplan für die Erreichung der EU-Ziele bis 2030 und den Beschluss wichtiger Energiewendegesetze. Das alles kann nicht länger warten."

mehr aus Weltspiegel

Deutsche kündigt Gaslieferverträge mit russischer Gazprom

28 Jahre Haft für Mord an Kriminalreporter in Niederlanden

Vermisste Valeriia (9) aus Deutschland wurde Opfer eines Verbrechens

41 Tote bei Gebäudebrand in Kuwait

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

32  Kommentare
32  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
pesentirollo (209 Kommentare)
am 09.02.2024 14:52

Klick/Klick/Klick/Klick/Klick
Knuffig wie das Thema ständig für irrationale Emotionen und heftige Gefühlsregungen sorgt.

Liebe Dauererregte aller Richtungen und Farben - Ruhe bewahren, einatmen, ausatmen, einatmen, ausatmen und aufpassen, nicht dass man mit Schnappatmung von der Erdscheibe fällt.

Bis dahin, macht es wie ich, klickt brav weiter diese Artikel an und teilt Emotionen. Die Medien müssen schließlich auch von etwas leben - unseren Emotionen.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.148 Kommentare)
am 09.02.2024 13:22

Sehen wir es positiv. Ein warmer Winter erfordert weniger Heizen und spart somit CO2.

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (3.487 Kommentare)
am 09.02.2024 13:28

@2good4U, ich mag Sarkasmus bei so einem ernsten Thema nicht.

Die Waldbauern in Ö werden eine andere Meinung haben. Borkenkäfer überleben den Winter und werden große Schäden in den Wäldern anrichten.

Wassermangel ist speziell im Osten Österreichs ein reales Problem.

lädt ...
melden
antworten
2good4U (18.148 Kommentare)
am 09.02.2024 17:44

"Humor ist wenn man trotzdem lacht."

lädt ...
melden
antworten
fko (2.303 Kommentare)
am 08.02.2024 15:36

Ich bestreite die Erwärmung nicht, der Rest ist "Grüne" Wahlpropaganda. Wahrscheinlich ist es ein ganz normaler natürlicher Zyklus.

Hab ich Beweise? Nein! Aber das haben die Grünen uch nicht!

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.772 Kommentare)
am 08.02.2024 18:27

Zum Glück gibt es klügere Menschen als dich, die diese Beweise schon längst erbracht haben

"n der Wissenschaft herrscht ein starker wissenschaftlicher Konsens darüber, dass sich die Erde erwärmt und dass diese Erwärmung hauptsächlich durch menschliche Aktivitäten verursacht wird. Dieser wissenschaftliche Konsens zum Klimawandel, der seit spätestens Anfang der 1990er Jahre besteht[1][2], wird durch verschiedene Studien zu Standpunkten von Wissenschaftlern und durch Positionserklärungen von Wissenschaftsorganisationen gestützt, von denen viele ausdrücklich mit den Übersichtsarbeiten des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) übereinstimmen. Darin heißt es, dass immer mehr Beobachtungen die Realität der globalen Erwärmung belegen und dass die in den letzten 50 Jahren beobachtete Erwärmung im Wesentlichen auf menschliche Aktivitäten zurückzuführen ist.[3]"

https://de.wikipedia.org/wiki/Wissenschaftlicher_Konsens_zum_Klimawandel

lädt ...
melden
antworten
Caesar-in (3.837 Kommentare)
am 09.02.2024 08:56

Wenn ich das von "Wissenschaft" schon lese, zweifle ich aus Erfahrung gleich daran. In meinem Beruf hatte ich immer wieder damit zu tun, dass das was "Sachverständige" "wissenschaftlich" begründet hatten, von anderen Sachverständigen widerlegt worden ist. Und damit haben wir auch vor Gericht gewonnen. Also nehme ich solche Verweise auf "Wissenschaft" heute nicht mehr ernst!

lädt ...
melden
antworten
enoch (571 Kommentare)
am 09.02.2024 09:03

Was haben einzelne Gutachten von Gerichtssachverständigen (welche Fachrichtung überhaupt) mit dem weltweiten, wissenschaftlichen Konsens zu tun?
Sehr abstrus ihre Argumentation.

Aber wenn das wirklich ihre Schlussfolgerung ist, dann beteiligen sie sich bitte nicht mehr am wissenschaftlichen Diskurs und gehen sie beten in die Kirche, Schwitzkammer,....

P.S: Wissenschaft > episodische Erfahrungen einzelner

lädt ...
melden
antworten
Caesar-in (3.837 Kommentare)
am 09.02.2024 13:15

enoch, wenn ich so einen Kommentar wie ihren lese, vollkommen am Thema vorbei, dann ist das eine Bestätigung meiner Behauptung, dass Wissenschaft nicht die Wahrheit an sich darstellt. Sie ist immer nur eine momentane Behauptung der Ansicht von Leuten und zu Recht im Laufe der Geschichte immer wieder widerlegt worden.

lädt ...
melden
antworten
fko (2.303 Kommentare)
am 09.02.2024 10:07

@Natscho

Gut dass es so enorm Kluge wie dich gibt.

Ja die Wissenschaft, das sind die, die alle paar Jahre die Bücher umschreiben müssen, weil alles falsch war was sie behauptet haben.

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.324 Kommentare)
am 09.02.2024 10:24

Natscho

Corona ist und war der beste Beweis dafür, wie sehr die Wissenschaft daneben liegen kann.
Das Thema mit der Klima-Erwärmung ist mega komplex. Wissenschaftler mache sogar die schadstoffärmeren Abgase der Schiffe für die hohen Temperaturen seit 2023 (mit)verantwortlich.

Jetzt herzugehen und zu sagen: das eine ist DIE Ursache für die Klimaerwärmung - meiner Meinung nach völlig falsch.
Zumal müssen die jahrtausend langen wärmeren Perioden als heute in der Vergangenheit auch ihren Grund gehabt haben. Und bekanntlich gab es das Thema mit dem CO2 damals noch nicht.

lädt ...
melden
antworten
bartgeier (1.060 Kommentare)
am 09.02.2024 11:21

Ihr Posting fällt unter die Kategorie : Das Gute am Internet ist jeder kann seine Meinung sagen, dass schlimme daran ist, jeder tut es.

lädt ...
melden
antworten
Coolrunnings (2.100 Kommentare)
am 09.02.2024 11:45

Das gilt übrigens auch für ihr Posting.....

lädt ...
melden
antworten
diwe (2.435 Kommentare)
am 09.02.2024 14:07

LOL! "Und bekanntlich gab es das Thema mit dem CO2 damals noch nicht." Beschäftigen Sie sich mal mit den wärmsten Perioden der Erdgeschichte! Dann werden Sie nämlich sehen, dass es zu diesen Zeiten ein besonders hohes CO2-Aufkommen gab, meist durch Vulkanismus.

lädt ...
melden
antworten
Coolrunnings (2.100 Kommentare)
am 09.02.2024 11:53

" ein starker wissenschaftlicher Konsens" ist für Sie also ein BEWEIS. Irgendwie haben Sie den Unterschied offensichtlich nicht verstanden. Z.Bso. herrschte auch vor gar nicht allzu langer Zeit ein " starker wissenschaftlicher Konsens" dass eine gewisse Impfung vor Ansteckung,Weitergabe (von ganz Schlauen wurderl sogar behauptet nach nur 1-maliger Verabreiche )schützt....dieser "Konsens" wurde eigentlich als komplett falsch BEWIESEN. Die Wissenschaft ist sehr oft eine großartige Sache ....aber nur weil jemand Konsens findet,darf man nicht alles als bare Münze nehmen.

lädt ...
melden
antworten
bartgeier (1.060 Kommentare)
am 09.02.2024 13:31

Ohne Wissenschaft gäbe es kein Internet, wo Sie Ihren Unsinn verbreiten können !

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (3.487 Kommentare)
am 09.02.2024 13:27

@fko, die Klimaerwärmung ist wissenschaftlich bewiesen.

Offensichtlich pflegen Sie einen Hass auf die Grünen. Fasst alle Parteien erkennen die Klimaerwärmung als real an und fördern die Transformation nur CO2 Reduktion.

Reisen Sie im Sommer ins Mittelmeer. Sie werden dort wieder zahlreiche Waldbrände genießen können. Sie könne jetzt auch nach Spanien fahren, um demonstrierende Bauern zu beobachten, die unter Wassermangel leiden.

lädt ...
melden
antworten
Automobil (2.324 Kommentare)
am 09.02.2024 13:40

Linz2013

Aud die Grünen kann man nur Hass haben

lädt ...
melden
antworten
nangpu (1.719 Kommentare)
am 08.02.2024 13:16

Und warum wird weltweit dagegen (außer viel blablabla) nichts unternommen?
Wozu werden die die ganzen Konferenzen abgehalten?
Für nichts (außer einer gratis Urlaubsreise)?

Und kommt mir nicht mit irgend einem Elektroscheixx - die meisten Regierungen wissen genau was zu tun wäre - nur ihr seid zu feige dazu.

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.724 Kommentare)
am 08.02.2024 14:41

@nangpu ja warum wird seitens der Regierung nichts getan als eine CO2 Steuer zu erheben und Kernkraftwerke zu bauen (Tschechien) ?

Weil dies das Ziel der Regierung war und dieses nun erreicht ist, die Bevölkerung bezahlt mehr Steuern und schreit vor lauter Angst nach noch mehr Zwangsmaßnahmen.

Und die Angst wurde der Bevölkerung mit raffienierten Mitteln bei welchen auch die Greta mitwirkte erfolgreich eingeimpft!

lädt ...
melden
antworten
tulipa (3.341 Kommentare)
am 08.02.2024 15:08

Hab noch nie einen so konfusen Mischmasch aus diversen Verschwörungsmythen gelesen. Ich mache mir ernsthaft Sorgen um Sie.

lädt ...
melden
antworten
enoch (571 Kommentare)
am 09.02.2024 08:57

ja, ich auch. was muss das für ein leben sein, wenn man hinter jeder Ecke eine Verschwörung vermutet.

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.724 Kommentare)
am 08.02.2024 13:15

Nur eine derartige Diskussion wird in den Medien tunlichts vermieden........den dann würde der Mensch die Geschichte mit dem CO2 mit dem man ihn in die Pflicht zu nehmen versucht, nicht mehr glauben und man könnte ihm die damit verbundene Steuer nicht mehr abnehmen.

Wenn es um das Geld geht, da war die Obrigkeit immer schon sehr, sehr erfinderisch!

lädt ...
melden
antworten
nangpu (1.719 Kommentare)
am 08.02.2024 13:17

Hör endlich auf deinen Schwachsinn hier zu posten.
Die Tatsachen sprechen eine andere Sprache.

lädt ...
melden
antworten
honkey (13.769 Kommentare)
am 08.02.2024 14:12

Die da wären?

lädt ...
melden
antworten
Linz2013 (3.487 Kommentare)
am 09.02.2024 13:30

Leute, füttert nicht den Troll dachbodenhexe. Es ist Zeitverschwendung. So eine Person hat es nicht verdient, Lebenszeit für eine unsinnige Diskussion zu verschwenden.

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.724 Kommentare)
am 08.02.2024 13:13

Die Erde existiert schon seit millionen von Jahren und die Temperaturen auf Erden waren immer schon sehr starken Schwankungen ausgesetzt.

Wenn wir nun auf Aufzeichnungen zurückgreifen welche nur 84 Jahre zurückgehen (bis 1940) und damit versuchen die Bevölkerung in Angst zu versetzen, dann ist dies alles andere als objektiv.

So gab es doch gar nicht so langer Zeit die kleine Eiszeit! Es war eine Periode relativ kühlen Klimas von Anfang des 15. Jahrhunderts bis in das 19. Jahrhundert hinein.

In Wikipedia wird dies unter anderem mit :

"Phasen geringerer Sonnenaktivität gehen mit geringerer Strahlungsleistung einher und haben einen kühlenden Einfluss auf das Erdklima. "

begründet.

Tatsache ist, dass wir derzeit eine erhöhte Sonnenaktivität haben. Ist es da nicht naheliegend, dass diese zu einem leichten Anstieg der Temperaturen führt ?

Nur eine derartige Diskussion wird in den Medien tunlichts vermieden........den dann würde der Mensch die Geschichte mit dem CO2 mit dem man

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.724 Kommentare)
am 08.02.2024 13:15

Nur eine derartige Diskussion wird in den Medien tunlichts vermieden........den dann würde der Mensch die Geschichte mit dem CO2 mit dem man ihn in die Pflicht zu nehmen versucht, nicht mehr glauben und man könnte ihm die damit verbundene Steuer nicht mehr abnehmen.

Wenn es um das Geld geht, da war die Obrigkeit immer schon sehr, sehr erfinderisch!

lädt ...
melden
antworten
tulipa (3.341 Kommentare)
am 08.02.2024 15:25

Au weia. Die ‚Geschichte mit dem CO2‘ ist hunderte Male in Studien und Simulationen mit Großrechnern belegt worden, 99,999% aller Wissenschafter sind von davon überzeugt, dass CO2 und andere Treibhausgase direkt die Temperaturen auf der Erde beeinflussen, aber eine kleine, unerschrockene Hexe auf einem Dachboden in der österreichischen Provinz weiß es ohne facheinschlägiges Studium, ohne langjährige Beschäftigung mit der Materie und ohne eigene Versuche besser. Sie hat nämlich festgestellt, dass nicht sein kann was nicht sein darf, schon gar nicht wenn führende Medien, Politiker und die riesige Mehrheit der Bevölkerung mittlerweile auch daran glauben (in diesem Fall MUSS es ja falsch sein!). Ja vielleicht sollte die Hexe dann einfach einen Zauberspruch suchen, mit dem die ‚leichte Temperaturerhöhung‘ (einschließlich Austrocknung großer Regionen in der ganzen Welt und Schmelze von Gletschern und Eis in Arktis und Antarktis) wieder rückgängig gemacht wird. So geht Verschwörungstheorie.

lädt ...
melden
antworten
tradiwaberl (15.673 Kommentare)
am 08.02.2024 15:32

Warum begreift ihr es eigentlich nicht ????

DASS es schon immer Änderungen gegeben hat, bezweifelt eh niemand.
Nur das TEMPO in dem die aktuelle Änderung stattfindet ist so brutal hoch, dass die Natur und damit der Mensch und viele Arten nicht mithalten werden können. Und das ist das Problem. Und daran sind wir rein selber schuld.

lädt ...
melden
antworten
Caesar-in (3.837 Kommentare)
am 09.02.2024 08:58

Sie können glauben was sie wollen. Und andere können ihre Meinung auch darstellen. Sie sind halt einfach nur diskriminierend.

lädt ...
melden
antworten
tulipa (3.341 Kommentare)
am 09.02.2024 14:36

Und Sie sind einfach nur wissenschafts-ignorant.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen