Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Felipe: König fast ohne Fehl und Tadel

Von Valerie Hader, 18. Juni 2024, 16:17 Uhr
Felipe: König fast ohne Fehl und Tadel
Juan Carlos (86), Ehefrau Sofia (85) Bild: APA/AFP/PIERRE-PHILIPPE MARCOU

Vor zehn Jahren übernahm der damals 46-Jährige den Thron von seinem Vater Juan Carlos, der nach zahlreichen Affärengerüchten und Skandalen abdankte

Als Felipe am 19. Juni 2014 den spanischen Thron bestieg, trat er ein schweres Erbe an. Das Ansehen der Monarchie war schwer beschädigt, was vor allem an seinem Vater Juan Carlos lag. Es gab Gerüchte über mutmaßliche Seitensprünge des damals 76-Jährigen. Als dann Bilder einer Elefantenjagd öffentlich wurden, an der der König teilgenommen hatte, während das Land unter der Finanzkrise litt, war der Unmut des Volkes groß. Mit seiner Abdankung 2014 zog Juan Carlos schließlich die Konsequenzen und machte den Weg für seinen Sohn frei.

Es war der tiefe Fall des Mannes, der jahrelang als Retter der spanischen Demokratie gefeiert wurde, weil er 1981 Putschisten mit einer resoluten Rede an die Nation zum Aufgeben brachte.

Kein Gehalt für den Altkönig

Nach dem Thronwechsel wurde die Beziehung zwischen Vater und Sohn durch weitere brisante Enthüllungen nicht besser. Als 2020 auch noch sein eigener Name im Zusammenhang mit einer millionenschweren Finanzaffäre auftauchte, platzte dem Bourbonen-König der Kragen: Er brach öffentlich mit seinem damals 82-jährigen Vater und strich Juan Carlos zudem das Gehalt als Altkönig – zuletzt waren das rund 194.000 Euro jährlich aus der Haushaltskasse der Casa Real.

Auch wenn ein Enthüllungsbuch zuletzt behauptet hat, auch Felipe und Letizia hätten längst außereheliche Affairen und die Ehe bestünde nur noch auf dem Papier, sind die Rufe nach einer Abschaffung der Monarchie in Spanien zwar deutlich weniger vehement zu vernehmen als 2014. Die Gesellschaft in Spanien ist Umfragen zufolge in zwei etwa gleich große Lager gespalten: Das eine möchte die Erbmonarchie beibehalten, das andere abschaffen.

Sollte die Monarchie überleben, wird Leonor, Felipes älteste Tochter, eines Tages die Nachfolge antreten. Sie wäre die erste spanische Königin seit Isabella II., die bis 1868 regierte.

mehr aus Society & Mode

"Plötzlicher medizinischer Notfall": Lena Meyer-Landrut muss Auftritt absagen

Barbie gibt es nun auch blind

Einriss der Herzklappe: Notoperation bei Richard Lugner

Verurteilter ohne Schuldspruch: Schauspieler Kevin Spacey wird 65

Autorin
Valerie Hader
Valerie Hader
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen