Lade Inhalte...

Wels

600 demonstrierten vor Klinikum Wels

16. November 2021 13:53 Uhr

Impfskeptiker und Corona-Leugner formierten sich  vor dem Klinikum. (fam)

WELS. Die Krankenhausleitung distanziert sich von der Kundgebung gegen eine Impfpflicht.

„Friede, Freiheit, Solidarität!“ und „Wir sind das Volk“ riefen gestern rund 600 Demonstranten vor dem Welser Klinikum.

Ihr Protest galt der am Freitag beschlossenen Impfpflicht für Gesundheitsberufe. Die Demo wurde in sozialen Medien beworben. Um 14 Uhr versammelten sich die Teilnehmer auf dem Gehsteig vor dem Klinikum zu einer zweistündigen Kundgebung. Die Polizei überwachte die Demo, Personenkontrollen blieben aus.

Auf Statements von Pflegekräften folgte eine Rede von Konstantina Rösch. Die steirische Medizinerin darf nicht mehr praktizieren, seitdem sie sich bei Demos wiederholt als Corona-Leugnerin betätigt.

Das Welser Klinikum hat sich von der Kundgebung distanziert: „Diese Aktion widerspricht allen bisherigen Bemühungen zahlreicher Kolleginnen und Kollegen, als Gesundheitspersonal kompetent über die Bedeutung der Impfung zur Bekämpfung der Pandemie aufzuklären“, heißt es in einer Aussendung.Die Teilnahme von Klinikum-Mitarbeitern an der Veranstaltung während der Dienstzeit stelle eine Dienstpflichtverletzung dar. Ebenso untersagt sei das Tragen der Dienstkleidung bei der Demonstration.

Weil man Störungen des Krankenhausbetriebes befürchtete, wurde den Demonstranten der Zutritt zum Spitalsgelände verboten.

275  Kommentare 275  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung