Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Chormusik vom Feinsten und ein gütiger Wettergott

27. Mai 2022, 00:04 Uhr
Chormusik vom Feinsten und ein gütiger Wettergott
Das Interesse des Publikums übertraf die Erwartungen. Die erste Lange Nacht der Chöre endete erfolgreich. Bild: René Hauser

WELS. Die Lange Nacht der Chöre in Wels feierte am Mittwoch eine gelungene Premiere.

Der Wettergott meinte es an diesem Abend gnädig mit den Welsern, denn bis am späten Nachmittag regnete es in Strömen, aber pünktlich zur Eröffnung der landesweit ersten Langen Nacht der Chöre am Mittwoch um 19 Uhr herrschte Trockenheit, die bis zum Ende des großen Schlussaktes anhielt.

Chormusik vom Feinsten und ein gütiger Wettergott
"chor&more" aus Peuerbach sangen neben vier anderen Ensembles in der Schmidtgasse. Jeder Chor konnte sich 30 Minuten lang präsentieren. Bild: René Hauser

Im Halbstundentakt gaben 26 Chöre 43 Kleinkonzerte. Gesungen wurde an neun Schauplätzen in der Welser Innenstadt, darunter in teils versteckten und idyllischen Höfen wie dem Kornspeicher, dem Haas-Hof, dem Schießerhof und dem durch den Welser Arkadenkultursommer bekannt gewordenen Arkadenhof. Aber auch die Stadtpfarrkirche, der Burghof, das Minoritenkloster und der Stadtplatz wurden klangvoll in Szene gesetzt.

Chormusik vom Feinsten und ein gütiger Wettergott
Die "Erdengerl" sangen und tanzten im Römermuseum. Bild: René Hauser

Die 600 Akteure hatten sichtlich Freude an ihrem Tun. Die Resonanz des Publikums beflügelte die Chöre und bescherte den Zuhörern Gänsehaut-Momente.

"Es war das Ziel, ein niederschwelliges Kulturangebot für jedermann anzubieten und unseren auswärtigen Gästen die schönen Seiten von Wels zu präsentieren. Das ist uns hervorragend gelungen", sagt Veranstalter Peter Jungreithmair von der Wels Marketing & Touristik GmbH. Die Lange Nacht der Chöre soll weiterhin in Wels stattfinden und sich in den nächsten Jahren etablieren. (fam)

Chormusik vom Feinsten und ein gütiger Wettergott
Landeschorleiter Alexander Koller dirigierte auf der Bühne am Stadtplatz. Bild: René Hauser
mehr aus Wels

Die Kultur im Landl blüht wieder zwei Wochen lang

Welser Ingenieur und Erfinder erhält EU-Patent für Schwimmseilbahn

Agrarium: Demnächst wird Insolvenzantrag gestellt

Neues Jägerstätter-Buch als Anregung für Schüler

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
GunterKoeberl-Marthyn (17.935 Kommentare)
am 27.05.2022 13:51

Diese Nacht der Chöre war ein Traum, ich konnte meine Tränen nicht verbergen, gerade nach dieser Coronazeit, als die musikalische Menschengemeinschaft in dieser wunderbaren Kulisse am Welser Stadtplatz ihre Stimmen zum erklingen brachten, da hat es mich erwischt. Alle Chöre hatten enormes Niveau und auch junge Leute singen wieder, das ist ein Wunder! Es war ein unvergessliches Erlebnis und ist für immer gespeichert! Ich tauschte nicht für recht viel Geld, Wels ist die schönste Stadt der Welt! Die Stadtregierung mit unseren Bürgermeister Dr. Andreas Rabl haben das Gefühl entdeckt, wie zur Schönheit der Stadt auch noch die Herzen geöffnet werden und mit unseren Tourismusdirektor Peter Jungreithmair, selbst ein Chorsänger, mit ihm hat die Stadt Wels sowieso ein Glück! Ein echtes "Chapeau", ausgesprochen im Rang für Respekt und Hochachtung von Gunter Sachs

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen