Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Nun wandelt auch Wels auf Spuren von Kaiserin Sisi

19. Oktober 2009, 00:04 Uhr
Nun wandelt auch Wels auf Spuren von Kaiserin Sisi
Sigrid Leeb führt durch Wels. Bild: Stadtmarketing Wels

WELS. Die Touristiker blicken neidvoll in die Kaiserstadt Bad Ischl und wollen nun am touristischen Erfolg durch die Kaiserfamilie mitnaschen. Konkret wird die Lieblingstochter von Kaiserin Sisi „vermarktet“.

Die Nachtwächterführungen entwickelten sich in Wels zu einem Publikumshit. Ähnliches erhofft sich der Tourismusverband von Stadtführungen, bei denen das Wirken von Kaisertochter Marie Valerie in Wels im Mittelpunkt steht.

Die Buchkirchner Lehrerin und geprüfte Fremdenführerin Sigrid Leeb erarbeitete die Führung und schlüpft in die Rolle der Lieblingstochter von Sissi – natürlich stilecht gekleidet. An neun Stationen – ausgehend vom Ledererturm – erzählt sie die Geschichte von Sehenswürdigkeiten und den Verbindungen zu Marie Valerie.

Über das Welser Tourismusbüro können Gruppenführungen bis maximal 26 Personen gebucht werden: 07242/43495.

Sieben Jahre lebte Marie Valerie in der damaligen Provinzstadt Wels. Sie war mit Erzherzog Franz Salvator verheiratet, dem Rittmeister in der Dragonerkaserne. Daher wählte das junge Ehepaar 1890 das Schloss Lichtenegg zum Wohnort. Den Aufzeichnungen zufolge hatten sie ein viel unaufgeregteres Leben als am Hof in Wien mit dem strengen Zeremoniell. Auch Kaiser Franz Josef und Sisi sollen ihre Aufenthalte in Wels sehr genossen haben. Damals berichteten viele Zeitungen auf dem ganzen Kontinent über den Wohnort der Kaisertochter.

Marie Valerie engagierte sich während ihres Wels-Aufenthaltes in sozialen Belangen. Sie übernahm das Protektorat des städtischen „Kinderasyls“ und des „wohltätigen Frauenvereines“. Schließlich wurde sie gebeten, die Patronanz der Volksschule Lichtenegg zu übernehmen. Wen wundert es, dass das Schulhaus schließlich die Bezeichnung trug: „Erzherzog Franz Salvator Marie Valerie Volksschule“.

Die Stadt zeigte sich erkenntlich und baute für das theaterbegeisterte Paar im damaligen Stadttheater an der Ecke Pfarrgasse/K.J. (heute E-Werk-Kundencenter) eine eigene Loge.

mehr aus Wels

Frühjahrsputz in Grieskirchen

Saisonauftakt in der Wimmer Medien Galerie

PBS investiert in Wels-Oberthan 20 Millionen Euro

Krenglbacher ist neuer Obmann des Onlinehandels

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
essbesteck (6.034 Kommentare)
am 19.10.2009 06:55

wieder ein idee verwirklicht!
http://www.wels.at/phorum/topic.asp?TOPIC_ID=844&SearchTerms=sisi

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen