Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...

    ANMELDUNG

    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

Wels

Archäologen dürfen länger graben als geplant

Von OÖN   12. Februar 2016 00:04 Uhr

Archäologen dürfen länger graben als geplant
Kunsthistorische Schätze aus der Römerzeit wurden in der Rainerstraße geborgen.

WELS. Schulbau in der Rainerstraße wird verschoben.

In diesem Monat sollten die Grabungen auf dem Sportplatz der Rainerschule beendet werden. Die Vielzahl an Funden hat dazu geführt, dass trotz intensiver Anstrengungen der vereinbarte Termin nicht eingehalten werden kann. Baudirektor Karl Pany stimmte die Grabungen nun mit der Schule und dem beauftragten Architekten ab: "Die Archäologen können jetzt fertig graben. Dadurch verschiebt sich der Baubeginn um einen Monat nach hinten." Bis Mai sollen die Arbeiten beendet sein: "Wir haben auch zwei Wochen Regen-Reserve eingerechnet. Die Bauzeit wird eingehalten", verspricht Pany.

Bei den jüngsten Besprechungen nahm auch ein Vertreter des Bundesdenkmalamtes teil. Es wurde vereinbart, einen Teil der Ausgrabungen sichtbar zu machen und in das Projekt zu integrieren.

Wie berichtet, stießen die Archäologen bei ihren Grabungen in der Rainerstraße auf die Fundamente eines römisches Herrschaftshauses und einer Badeanlage. Auch ein Nympheum wurde entdeckt. Das ist ein Wandbrunnen mit einem Wasserbecken. Die Bodenforscher stießen bereits zu Beginn ihrer Grabungen auf eine Jupiter-Statue und andere antike Kostbarkeiten.

Der Obmann des Vereins Römerweg, Albert Neugebauer, zeigt sich mit der erzielten Lösung zufrieden: "Für die Zukunft verlangen wir, dass archäologische Funde bereits bei der Planung berücksichtigt werden."

Vortrag von Raimund Karl. "Archäologischer Kulturgüterschutz und Bürgerrechte" Ort: FreiRaum Wels, Altstadt 8, Montag, 15.2., 19 Uhr.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

8  Kommentare 8  Kommentare

Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung