Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Trotz Krieg: Wie das Friedenslicht nach Österreich kam

Von OÖN, 17. November 2023, 08:33 Uhr
Michael Putz Steyr Friedenslicht-Kind 2023
Der 10-jährige Michael Putz aus Steyr ist das Friedenslicht-Kind 2023. Bild: ORF Oberösterreich

BETHLEHEM/STEYR/LINZ. Der zehnjährige Michael Putz aus Steyr ist das Friedenslicht-Kind 2023. Das leuchtende Weihnachtssymbol kam in diesem Jahr über Umwege nach Österreich.

Seit 1986 fliegt vor dem Advent eine Delegation des Landes mit dem ORF OÖ nach Israel, um mit dem Friedenslicht-Kind das Licht in Betlehem in Empfang zu nehmen. Aufgrund der aktuellen Lage konnte die Reise allerdings in diesem Jahr nicht stattfinden.

Das internationale Weihnachtssymbol wurde daher von einem christlichen Kind aus Bethlehem aus der Geburtsgrotte Jesu geholt. Die 12-jährige Pillar Jarayseh entzündete das Licht, dieses wurde danach - aufgrund des eingeschränkten Flugverkehrs nach Tel Aviv – nach Amman gebracht und von dort mit einer Linienmaschine von Austrian Airlines nach Österreich geflogen.

Pillar Jarayseh Friedenslicht 2023 Bethlehem Geburtsgrotte
Die 12-jährige Pillar Jarayseh entzündete das Friedenslicht in der Geburtsgrotte in Bethlehem. Bild: ORF Oberösterreich

Engagierter Bub

In Wien wurde es an das Friedenslicht-Kind des heurigen Jahres, Michael Putz (10) aus Steyr, übergeben. Der hilfsbereite Schüler wurde wegen seines Engagements bei den Pfadfindern, der Jungfeuerwehr und den Ministranten ausgewählt. „Ich kenne das Friedenslicht von klein auf, weil es bei uns in der Familie zu Weihnachten dazugehört“, sagt der Zehnjährige.

"Das Friedenslicht ist heuer mehr denn je ein starkes Zeichen der Sehnsucht nach Frieden, das so vielen Menschen Hoffnung und Zuversicht schenkt“, sagte ORF Oberösterreich-Landesdirektor Klaus Obereder beim Empfang des Lichtes am Flughafen Wien-Schwechat. Mit dabei war auch Landeshauptmann Thomas Stelzer (VP): "Ich bin froh, dass es auch heuer unter schwierigen Bedingungen gelungen ist, das Friedenslicht zu holen. Die Friedensbotschaft ist aktueller denn je und Auftrag an uns alle, Tag für Tag dafür zu arbeiten und einzustehen", sagte Stelzer.

Friedenslicht 2023 Ankunft Flughafen
Ankunft des Friedenslichts am Flughafen Wien-Schwechat: v. l. n. r.: Landeshauptmann Thomas Stelzer, Friedenslicht-Kind Michael Putz, Wolfgang Kerndler (Austrian Airlines), Günther Madlberger (ORF OÖ) und ORF-Oberösterreich-Landesdirektor Klaus Obereder Bild: Land Oberösterreich

Bei ORF-Gala und Silbereisen zu Gast

Michaels erster großer Auftritt als Friedenslicht-Kind wird am Samstag bei der „Gala für Licht ins Dunkel“ um 20:15 Uhr in ORF 2 sein.  Diese wird live aus der Plus City in Pasching übertragen. Auch bei der Eurovisionsshow „Adventsfest der 100.000 Lichter“ mit Florian Silbereisen am 2. Dezember wird der junge Steyrer die oberösterreichische Weihnachtstradition präsentieren. 

  • Welche Prominenten bei der der ORF-Spendengala in der Plus City dabei sind:

Bildergalerie: Diese Stars kommen zur "Licht ins Dunkel"-Gala in die Plus City

Felix Neureuther
Felix Neureuther (Foto: GEPA pictures/ Christian Walgram) Bild 1/15
Galerie ansehen

Am Samstag, 16. Dezember steht das Friedenslicht aus Bethlehem im Mittelpunkt der Sendung "Ein Weihnachtsbrauch geht um die Welt“ (18 Uhr, ORF 2). Zu Gast im Stift Schlierbach sind langjährige Partner, die das leuchtende Weihnachtssymbol in ganz Österreich verteilen. 

Das Friedenslicht kann am 24. Dezember in allen ORF-Landesstudios, auf allen besetzten Bahnhöfen und in allen Rotkreuz-Dienststellen, bei vielen Feuerwehren und auch in vielen Kirchen geholt werden.

mehr aus Oberösterreich

Die Pflege als Lehrberuf: Im Herbst starten die ersten "Pflegelehrlinge"

Monika Kern: "Weil wir Menschen in Not helfen"

Das Netz der Betrüger: "Wer da hineinfällt, sieht sein Geld nie wieder"

Den Opfern der Kriege und des KZ gewidmet: Der Kreuzweg im Mariendom

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

33  Kommentare
33  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
1949wien (4.146 Kommentare)
am 20.11.2023 14:04

...in den letzten Jahren habe ich das Friedenslicht nur deshalb angenommen, weil ich die Kinder, die es überbringen, nicht enttäuschen wollte. Wenn sie es heuer wieder bringen werde es ablehnen und den Kindern den Grund meiner Ablehnung erklären

lädt ...
melden
antworten
Stuz1945 (159 Kommentare)
am 18.11.2023 11:58

Ich weiß nicht, aber ein Friedenslicht aus einem Land in dem Krieg geführt wird, ist schon ziemlich eigenartig, und hat daher überhaupt eine Bedeutung mehr.

lädt ...
melden
antworten
clz (666 Kommentare)
am 17.11.2023 22:30

Das Friedenslicht wird in der Geburtsgrotte Jesu in Bethlehem entzündet (basiert also auf christlichem Glauben), wird millionenfach weitergegeben und symbolisiert die Hoffnung auf Frieden in der Welt. Ich finde nicht, dass eine Hoffnung auf Frieden zynisch, unnötig, nicht zeitgemäß, überflüssig etc. (Auflistung siehe postings unten) ist.

lädt ...
melden
antworten
kornblume07 (258 Kommentare)
am 18.11.2023 07:44

Die ganze Geburtsgrotte ist zynisch. Massen die dort anstellen und herumgeschoben werden durch korrupte Sicherheitsleute, die jemand vorlassen, wenn er sie bezahlt. Geschäftemacherei im Westjordanland. Militant versucht der Muezzin um 15.00 die Glocken der Geburtskirche zu überschreien und uns werden Bilder übermittelt vom süßen Mädchen, das ganz alleine dort das Friedenslicht entzündet.

lädt ...
melden
antworten
HumanBeing (1.776 Kommentare)
am 17.11.2023 19:43

Ich kann die vielen negativen Meldungen zum Thema Friedenslicht nicht verstehen. Wenn das Holen des Friedenslichts heuer zynisch sein soll (wie unten geschrieben), dann war es immer zynisch.

Gab es in der Geschichte der Menschheit denn jemals einen einzigen Tag an dem nirgendwo ein Kampf stattfand? Ich sehe das Friedenslicht anders. Es soll ein Licht sein FÜR DEN FRIEDEN. Für den Frieden in der Welt und für den Frieden jedes Menschen.

lädt ...
melden
antworten
jeep42001 (1.472 Kommentare)
am 17.11.2023 21:17

In Österreich müsste man das Friedenslicht am Ascher Mittwoch im Rieder Bierzelt anzünden, und für den politischen Frieden in Österreich ein Symbol setzen.
Sie haben auf jeden Fall Recht, das Friedenslicht war schon immer zynisch, und
heuchlerisch.
Und wen man jetzt aus heutiger Sicht, die Kriege in der Ukraine/Russland, in Israel, und Gasa vor der Haustür haben, so sieht man, dass keine einzige Bombe, oder Rakete weniger, das Leide der Menschen lindert..

lädt ...
melden
antworten
rudolfa.j. (3.612 Kommentare)
am 17.11.2023 15:03

Der Schmarrn mit dem Licht kostet nur Geld,ist überflüssig!!!

lädt ...
melden
antworten
2good4U (17.576 Kommentare)
am 17.11.2023 14:40

Zum Glück brennt es da unten eh ständig irgendwo, da fällt es nicht schwer die Kerzen anzuzünden.
Vielleicht direkt an einem brennenden Panzer anzünden, das hätte Stil.

lädt ...
melden
antworten
Jo1963 (360 Kommentare)
am 17.11.2023 13:19

Diese Aktion ist überflüssig und nicht zeitgemäß
Leider haben das die verantwortlichen Veranstalter das noch nicht realisiert.

Kein Frieden - kein Friedenslicht

lädt ...
melden
antworten
Melinac (3.037 Kommentare)
am 17.11.2023 14:41

Bin auch Ihrer Meinung! Dort herrscht schrecklicher Krieg, Krankenhäuser werden angegriffen, unschuldige Menschen sterben, auch Kinder, und dann soll man hier an das Friedenslicht glauben??

NEIN, das passt überhaupt nicht!🤔

lädt ...
melden
antworten
rudi59 (2 Kommentare)
am 17.11.2023 13:02

Das ist blanker Hohn! 6000 tote Kinder!

lädt ...
melden
antworten
Melinac (3.037 Kommentare)
am 17.11.2023 14:41

👍👍👍🕯️🕯️

lädt ...
melden
antworten
Pegasus14 (676 Kommentare)
am 17.11.2023 12:44

Ein Friedenslicht,daß keinen Frieden bringt, noch dazu aus einem Land wo es nie Frieden gab!
Die Erfinder sollen die Mission, die nicht mehr zeitgemäß ist
in Ruhe und Frieden lassen !

lädt ...
melden
antworten
jamei (25.498 Kommentare)
am 17.11.2023 12:44

Aus dem Artikel:

..."entzündete das Licht, dieses wurde danach - aufgrund des eingeschränkten Flugverkehrs nach Tel Aviv – nach Amman gebracht und von dort mit einer Linienmaschine von Austrian Airlines nach Österreich geflogen."...

OFFENES Licht in einer Linienmaschine? .......KOMISCH wo doch die Vorsichtsmaßnahmen angeblich so streng sind - wie geht DAS?

lädt ...
melden
antworten
user_0815 (1.781 Kommentare)
am 17.11.2023 13:11

im gesegneten Feuerzeug wurde das Licht eingeschlossen und nach der Landung wieder entzündet....

lädt ...
melden
antworten
koenigsjo6 (215 Kommentare)
am 17.11.2023 12:19

Schön wäre es, wenn das Friedenslicht aus einem Land oder einer Stadt ,Dorf, kommen würde wo Frieden herrscht ! Gibt es so eine Land oder eine Stadt oder ein Dorf noch auf dieser Welt ?

lädt ...
melden
antworten
capsaicin (3.844 Kommentare)
am 17.11.2023 12:02

schizophren...

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.665 Kommentare)
am 17.11.2023 12:01

Wenn ich mich nicht sehr irre, hat irgendein ehemaliger ORF-OÖ-Intendant diese Idee gehabt, oder?

lädt ...
melden
antworten
Skepsis (876 Kommentare)
am 17.11.2023 11:55

In Zukunft sollte die Friedenslichtdelegation nicht an das eigene Reisevergnügen denken, sondern an den Klimawandel.
Per Flugzeug eine brennende Kerze zu holen, ist grotesk.

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.665 Kommentare)
am 17.11.2023 11:49

Es ist für mich schon seit jeher völlig unverständlich aus einem Land, welches in Dauerkonflikten verstrickt ist, ein Friedenslicht zu holen! Ich fand die Idee immer seltsam, aber dieses Jahr ganz besonders! Außerdem in Zeiten von Klimakrise % Co sind diese überflüssigen Kilometer absoluter Unsinn!

lädt ...
melden
antworten
Melinac (3.037 Kommentare)
am 21.12.2023 17:16

Völlig richtig! Man kann sich zu Hause auch eine Kerze anzünden! Licht erhellt die Dunkelheit!

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (31.920 Kommentare)
am 17.11.2023 11:45

der Friedensgedanke ist schön aber eben nur ein Gedanke

lädt ...
melden
antworten
kpader (11.506 Kommentare)
am 17.11.2023 11:06

Unnützer Brauch. Entzündet ein Feuer 🔥 irgendwo in Österreich.

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.678 Kommentare)
am 17.11.2023 11:16

Politik. Wieso einfach, wenn es kompliziert auch geht?

lädt ...
melden
antworten
Zeitungstudierer (5.651 Kommentare)
am 17.11.2023 10:51

Ich glaube, ich habe mehr Frieden, wenn ich dieses „Friedens“Licht nicht habe.
Wenn ich dieses „Friedens“Licht brennen sehe würde ich ständig nur an Bomben, Terror, Tote Babys/Kinder/Zivilisten/Soldaten erinnert.
Ein schön beleuchteter Weihnachtsbaum bringt mehr Frieden.

lädt ...
melden
antworten
Friz (199 Kommentare)
am 17.11.2023 10:16

Ein Friedenslicht aus einer Region zu holen, wo derzeit Tausende sterben, ist einfach nur pervers!

Aber irgendwie ist es auch ein Zeichen unserer Symbolpolitik.

lädt ...
melden
antworten
hasta (2.848 Kommentare)
am 17.11.2023 09:38

Friedenslicht aus Israel - das passt irgendwie nicht zusammen.

lädt ...
melden
antworten
sagenhaft (2.091 Kommentare)
am 17.11.2023 09:04

Bethlehem ist ein sicherer weil abgelegener Ort, man kann normalerweise von dort mit dem Auto ueber Jerusalem auch nach Amman fahren.

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.678 Kommentare)
am 17.11.2023 11:29

Von Israel mit dem Auto sicher nach Jordanien??

lädt ...
melden
antworten
alteraloisl (2.658 Kommentare)
am 17.11.2023 09:02

Das ist aber ein Kriegslicht. In dieser Region um Israel herrschte noch nie Frieden. Bedauerlich das man die Herkunft nicht ändert. Friedenslicht könnte es man dann bezeichnen, wenn das Friedenslicht aus einem Land kommt wo bis vor kurzem noch Krieg herrschte und jetzt doch Frieden eingekehrt ist. Von diesem Land in Frieden würde ich das Friedenslicht sofort annehmen. Aber ich will doch bitte kein Kriegslicht.

lädt ...
melden
antworten
angerba (1.563 Kommentare)
am 17.11.2023 09:11

Ganz richtig! Man könnte ja jedes Jahr eine Region aussuchen, die es geschafft hat Frieden zu finden!Ich brauche dieses Kriegslicht auch nicht!

lädt ...
melden
antworten
Biobauer (6.035 Kommentare)
am 17.11.2023 09:02

Ich denke wir sollten in dieser Zeit ehe das Friesenslicht nach Israel bringen.

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.678 Kommentare)
am 17.11.2023 09:00

Man sollte das Instrumentalisieren der Kinder für die Politik verbieten, wenn nicht freiwillig darauf verzichtet wird.

Der Ausdruck Friedenslicht ist angesichts der Zustände in Israel fast schon zynisch.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen