Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Landeshauptmann Stelzer sagt Friedenslicht-Reise nach Israel 2023 ab

Von nachrichten.at/apa, 12. Oktober 2023, 13:41 Uhr
Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP)
Thomas Stelzer sagt die diesjährige Friedenslicht-Reise nach Israel ab. Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Aufgrund der aktuellen Krisenlage hat Oberösterreichs Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP) am Donnerstag die diesjährige Friedenslicht-Reise nach Israel abgesagt.

Er bedauere diesen Schritt sehr. Seit 1986 fliegt vor dem Advent eine Delegation des Landes mit dem ORF OÖ nach Israel, um mit dem Friedenslichtkind das Licht in Betlehem in Empfang zu nehmen. Viermal konnte bisher die Reise nicht stattfinden, zuletzt 2020 und 2021 wegen der Corona-Pandemie.

ORF-Landesdirektor Klaus Obereder meinte, dass man derzeit nach Möglichkeiten suche, wie das Friedenslicht dennoch nach Linz gelangen könne. Gerade in diesem Jahr sei es einmal mehr von großer Bedeutung, dass das Friedenszeichen "von Oberösterreich aus in die Welt hinausgetragen" werde.

mehr aus Landespolitik

Yad Vashem: Liste Luger/Rabl zieht Kandidatur zurück

Stefanie Lindstaedt: "Man kann ja viel reden, aber am Ende gilt das, was man erreicht"

Mangelfächer: Oberösterreich reserviert 10 Medizin-Studienplätze

"Das muss der Wendepunkt sein": Grüne drängen auf Proporz-Ende

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

29  Kommentare
29  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
hbert (2.243 Kommentare)
am 15.10.2023 20:54

Dieses Gebiet war immer schon ein Krisenherd, durch die politisches Aktionen des Staates Israel war die Situation auch vorher schon alles andere als friedlich.
Auch wenn dort die Quelle des Christentums sein soll, wäre es auch früher schon angebrachter gewesen, das Friedenslicht dorthin zu bringen!

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.335 Kommentare)
am 14.10.2023 09:17

Friedenslicht aus einem kriegführenden Land?

lädt ...
melden
antworten
Klettermaxe (10.174 Kommentare)
am 13.10.2023 12:50

Geht das nicht per E-Mail oder WhatsApp?

lädt ...
melden
antworten
Zonne1 (3.584 Kommentare)
am 13.10.2023 14:33

Wie wärs, wenn die Blau-blaue Landesregierung mit einer Bundesheermaschine runter fliegt ?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 13.10.2023 18:14

one way- Ticket ?

und zurück auf der Pilgerroute !

lädt ...
melden
antworten
MartinH (1.084 Kommentare)
am 13.10.2023 11:16

Unfassbar einige dieser Kommentare.

Israel befindet sich nach eigener Definition im Krieg. Es werden Personen ausgeflogen bzw. evakuiert. Warum sollte man dann hinfliegen um ein Licht abzuholen?? Ich verstehe die Haltung definitiv.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 13.10.2023 10:53

Reise abgesagt.

Da kann ja der Herr LH das eingesparte Steuergeld
in Inserate ÖVP naher Medien investieren.

lädt ...
melden
antworten
kpader (11.506 Kommentare)
am 13.10.2023 06:55

Unnütze Tradition.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 13.10.2023 10:56

Die Friedenslicht - Tradition ist o. k..

Aber die Tradition,
daß der LH mitfliegt nicht ! - wozu auch ?

lädt ...
melden
antworten
1949wien (4.115 Kommentare)
am 08.11.2023 22:03

Stelzer soll mit Haimbuchner nach Bethlehem fliegen und für immer dort bleiben!

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.651 Kommentare)
am 12.10.2023 20:23

Plan B für das ORF-Spendenevent: Ein schönes, idealerweise verschneites Bergkircherl, wo das Licht abgeholt wird. Vielleicht wird das dann ja ein Exportschlager?

lädt ...
melden
antworten
Caesar-in (3.540 Kommentare)
am 12.10.2023 21:02

Christkindl bei Steyr. Da hätte auch der Thomas nicht so weit hin.

lädt ...
melden
antworten
LIEWA (42 Kommentare)
am 12.10.2023 19:57

Friedenslicht? Wieder so ein erfundener Kitsch. Damit ist es zu Weihnachten friedlicher? Bitte melden, bei dem es so ist.

lädt ...
melden
antworten
betterthantherest (33.441 Kommentare)
am 12.10.2023 19:09

Wenn Stelzer ein mutiger Mann ist, dann BRINGT er das Friedenslicht nach Israel.

lädt ...
melden
antworten
Utopia (2.335 Kommentare)
am 14.10.2023 09:22

Echt gute Idee und CAESAR-IN hat schon einen Vorschlag woher das Licht kommt.

lädt ...
melden
antworten
despina15 (10.051 Kommentare)
am 12.10.2023 18:21

Hab ich immer kritisiert, von dort
das FRIEDENSLICHT !

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 13.10.2023 11:05

aber von dort nahm das Christentum seinen Ausgang.

Und die "Kirche" war doch immer ein Garant
für Frieden, Freiheit u. Gleichheit der Menschen - oder ?

Na ja, ihre Vertreter, die das Sagen hatten ,
predigten halt Wasser
und tranken Wein !

lädt ...
melden
antworten
capsaicin (3.776 Kommentare)
am 12.10.2023 17:55

na bumm !
nix mit einer lässigen bildergalerie von dort vor ort,
ähnlich der tollen fotostrecken der oön von unfällen...

lädt ...
melden
antworten
Gugelbua (31.656 Kommentare)
am 12.10.2023 17:51

Feigling 🥴

lädt ...
melden
antworten
Pegasus14 (676 Kommentare)
am 12.10.2023 17:29

Friedenslicht, aus einem Kriegsgebiet ?
Sollte im Lande bleiben! vielleicht hilft es .
Schade ist, daß der Traum eines Jungen Menschen, der das Licht überbringen sollte, zerstört wird!

lädt ...
melden
antworten
azways (5.777 Kommentare)
am 12.10.2023 17:20

ÖVP, Christen und Friedenslicht haben eh noch nie zusammengepasst.

lädt ...
melden
antworten
Caesar-in (3.540 Kommentare)
am 12.10.2023 21:04

Damals wie auch heute, Raubritter und Kreuzzüge ...

lädt ...
melden
antworten
Hofstadler (1.352 Kommentare)
am 12.10.2023 17:03

Zum einen finde ich die Aktion seit Anbeginn seltsam, besonders im Hinblick auf permanente Konflikte in der Region. Zum anderen ist die Aktion im Hinblick auf Klimaschutz entbehrlich.
Ein Friedensprozess, der von den Streitparteien getragen wird, wäre wünschenswert🕊

lädt ...
melden
antworten
Josef_aus_Linzland (494 Kommentare)
am 12.10.2023 16:46

Es reicht nicht, das Friedenslicht zu uns zu holen, das hat es nie getan. Statt Symbolik braucht es Taten, konkrete Handlungen für Frieden, friedensstiftende Maßnahmen, alles andere ist nur Kommerz und Selbstdarstellung.

lädt ...
melden
antworten
lester (11.362 Kommentare)
am 12.10.2023 16:19

Und schon wieder ein Sieg der Terroristen. Aber irgendwie verständlich mit seinen Lh-Vize.

lädt ...
melden
antworten
WindausNordost (305 Kommentare)
am 12.10.2023 18:04

Na, dann fliegen sie halt selber privat auf eigenes Risiko und holen das Licht persönlich.
Und am besten lassen Sie sich danach noch groß feiern. Das beeindruckt die Terroristen. 🤦🏻‍♀️

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.651 Kommentare)
am 12.10.2023 16:02

Ich brauch kein Unfriedens-Licht.

lädt ...
melden
antworten
metschertom (8.000 Kommentare)
am 12.10.2023 14:10

Das Hoserl voll wenns ein wenig kracht? Gerade jetzt wäre es am lehrreichsten wenn man runter fliegt und vor Ort mit bekommt was so alles abläuft. Dann käme man mit echter Betroffenheit zurück und müsste nichts vorspielen.

lädt ...
melden
antworten
2020Hallo (4.245 Kommentare)
am 12.10.2023 13:49

Nun die Politiker müssen eh nicht mitfliegen!!!

Wenn ich daran denke wo die heuere schon überall waren die Herrn und Damen aus OÖ 🙈🙈

Wichtig wäre der Frieden dass den Leute nein Licht aufginge schon, ginge auch ohne ihm!!!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen