Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Hunderttausende Euro an Anlagebetrüger verloren

Von nachrichten.at, 07. Juni 2023, 19:26 Uhr
(Symbolbild) Bild: (Volker Weihbold)

KIRCHDORF AN DER KREMS. Binnen zwei Monaten haben Cyberkriminelle zwei Oberösterreichern Hunderttausende Euro abgeknöpft.

Der Schaden ist enorm: Mehrere Hunderttausend Euro haben zwei Männer aus dem Bezirk Kirchdorf an der Krems verloren, die im Internet das große Geld gewittert hatten. Die beiden waren Online-Betrügern aufgesessen. Begonnen hatte das Drama im April diesen Jahres: Ein 68-Jähriger hatte sich online über Anlagemöglichkeiten informiert und dabei seine Telefonnummer bei einem vermeintlichen Anbieter hinterlegt. 

Wenig später wurde er telefonisch kontaktiert und über angebliche Veranlagungsmöglichkeiten informiert – und investierte. Die Geschäfte schienen gut zu laufen: Angebliche Gewinne wurden über eine vermutlich gefälschte Website ausgewiesen.

Der 68-Jährige entschloss sich, auch einen nahen Angehörigen (32) miteinzubeziehen. Der 32-Jährige borgte sich von Verwandten und Freunden Geld aus und nahm auch einen Kredit im fünfstelligen Eurobereich auf, um die steigenden Forderungen der Kontaktperson bezahlen zu können. Denn die Betrüger wollten immer mehr Geld, angeblich, um die Transaktionen auf dem Finanzmarkt durchführen zu können. 

Am Dienstag zogen die beiden Oberösterreicher die Reißleine und erstatteten bei der Polizeiinspektion Kirchdorf Anzeige. Nach aktuellem Ermittlungsstand liegt die Schadenssumme im sechsstelligen Eurobereich, hieß es seitens der Polizei. 

Das rät die Exekutive: 

  • Bleiben Sie misstrauisch! Glauben Sie nicht alles, was es im Internet zu Sehen, Hören und Lesen gibt.
  • Lassen Sie sich nicht von versprochenen Vermögenszuwächsen in Versuchung führen und holen Sie sich unbedingt vorher eine zweite Meinung ein.
  • Halten Sie Rücksprache mit der Finanzmarktaufsicht unter www.fma.gv.at.
  • Erlauben Sie fremden Personen keinen Online-Fernzugriff auf Ihren Computer.
  • Im Schadensfall kontaktieren sie unverzüglich ihr Bankinstitut und erstatten danach die polizeiliche Anzeige.
mehr aus Steyr

Kabarettabend mit Stefan Leonhardsberger im Akku

Rasenbuffet für Schmetterlinge ist angerichtet

Fußballstar Xaver Schlager kauft Wirtshaus in Sankt Valentin

Wo Tempo mit Stiftswein und goldenen Schuhen belohnt wird

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

Aktuelle Meldungen