Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Anna Maria Ganglbauer löst Regina Aspalter an der Spitze des Steyrer Bäuerinnenbeirats ab

28. Februar 2024, 14:17 Uhr
Regina Aspalter mit ihrer Nachfolgerin Anna Maria Ganglbauer Bild: BBK

ADLWANG. Einstimmig wie die neue Vorsitzende wurde Ulrike Ahrer zur Stellvertreterin gewählt

Es herrscht frischer Wind an der Spitze des Steyrer Bäuerinnenbeirats. Bei der am Montag erfolgten Neuwahl wurden Anna Maria Ganglbauer und Ulrike Ahrer einstimmig zur Vorsitzenden und deren Stellvertreterin gewählt. Der Beirat setzt sich für die Rechte und Anliegen von Bäuerinnen ein und vertritt ihre Interessen gegenüber Politik, Verwaltung und Gesellschaft. Er gilt als ein wichtiger Ansprechpartner in der Region.

Ganglbauer tritt die Nachfolge der Landtagsabgeordneten Regina Aspalter an. Diese ist nach langjähriger Tätigkeit als Vorsitzende zurückgetreten. Ahrer folgt Ingrid Eisenhuber nach, die ebenso lange im Beirat tätig war.

Anna Maria Ganglbauer, die erst kürzlich zur Bezirksbäuerin gewählt wurde, ist in dieser Rolle sogar die jüngste Österreichs. Die 24-Jährige stammt von einem landwirtschaftlichen Betrieb in Sierning und plant zurzeit den Umbau eines Bauernhofs in Bad Hall. Hier will sie sich gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten in den Bereichen Schweinehaltung und Qualitätsfleischproduktion spezialisieren. In mehreren Ausbildungen hat sie sich intensiv mit den Themen Betriebsführung, Lebensmittelproduktion und Kommunikation mit den Konsumenten auseinandergesetzt. Künftig will sie sich mit Engagement und Sachverstand für die Anliegen der Bäuerinnen einsetzen.

Ulrike Ahrer kommt aus Weyer, ist fünffache Mutter, lebt und bewirtschaftet gemeinsam mit ihrem Mann einen landwirtschaftlichen Betrieb im Bereich Grünland- und Milchwirtschaft sowie Nachzucht. Für Ahrer ist es eine Herzensangelegenheit, "unseren Kindern die Vielfalt und Schönheit der Landwirtschaft zu übermitteln, den Zusammenhalt unter den Bauern zu stärken und das Bewusstsein zu vermitteln, selbst die Vermarktung in die Hand zu nehmen".

mehr aus Steyr

Vermisst: Wer hat Hermann S. (55) aus Steyr gesehen?

Steyr feiert Anton Bruckner: Startschuss im Stadtmuseum und im Mesnerhaus

Wie können Bauern Stickstoff-Austrag optimieren? Studenten liefern Lösungen

In Steyr hat Horeth viele Erinnerungen

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen