Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Polizei-Präsenz für LASK-Heimspiel fast verdreifacht

Von nachrichten.at, 12. April 2024, 12:06 Uhr
LASK-Fans verwüsteten Gastgarten in Linz: "Es flogen Tische, Stühle und Töpfe"
Beim LASK-Heimspiel werden mehr Polizisten als gewöhnlich im Einsatz sein. (Symbolbild) Bild: Volker Weihbold

LINZ. Die angekündigten Fan-Proteste haben auch die Polizei auf den Plan gerufen. Für das Fußball-Heimspiel des LASK gegen Salzburg am Freitag wurde die Präsenz fast verdreifacht und der Einsatzbeginn nach vorne verschoben.

Die angekündigten Fan-Proteste für das Fußball-Bundesligaspiel LASK gegen Salzburg am Freitag (19.30 Uhr) auf der Linzer Gugl haben auch die Polizei auf den Plan gerufen. "Wir haben die Kräfte nicht ganz verdreifacht", sagt Michael Hubmann, stellvertretender Stadtpolizeikommandant, gegenüber den OÖN.

Lesen Sie auch: LASK-Fans garantieren "keinen normalen Spielbetrieb"

Die Exekutive erhöht jedoch nicht nur die Anzahl der Beamten sondern passt auch die Startzeit des Einsatzes an. "Normalerweise beginnt unser Einsatz erst kurz vor Spielbeginn, in diesem Fall starten wir bereits am frühen Nachmittag", sagt Hubmann. 

mehr aus Oberösterreich

Fall Kellermayr: Ministerium prüft Welser Ermittlungsergebnisse

Kriminalität: "Schulen sind Spiegel der Gesellschaft"

Mit dem Sohn unterwegs: Schatzsucher (50) stürzte Steilhang hinab

Die Akte Reinanke: ein Fisch im Netz zu vieler Interessen

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

19  Kommentare
19  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
2020Hallo (4.362 Kommentare)
am 13.04.2024 08:24

Diejenigen 55% die bei der obigen Umfrage der oön die Proteste verstehen sind wie in der 2. Frage gefragt - völlig daneben! 🙈🙈🙈👎

Das sollte doch Spaß machen - dort entsteht das Gegenteil mit Hilfe der Steuerzahler, geht’s noch? 👎👎🙈

lädt ...
melden
antworten
nixnutz (4.257 Kommentare)
am 12.04.2024 21:59

Zahlen das eh die Landstrassler mit ihren Billigstkarten?

lädt ...
melden
antworten
2020Hallo (4.362 Kommentare)
am 12.04.2024 20:30

Und WER blecht dafür - der Steuerzahler, DENKT sich dabei irgendwer etwas? Also ich würde diesen Aufwand dem Verursacher verrechnen!

Das Stadion - daran ist doch auch der Steuerzahler beteiligt! 👎👎👎

lädt ...
melden
antworten
vorsicht (3.473 Kommentare)
am 12.04.2024 17:27

Stadion abreissen, es ist ein einziges Ärgernis - auch für die Anwohner.
Der gröhlende Pöbel ist schwer auszuhalten, verursacht nur Kosten welche die Allgemeinheit tragen darf...

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.575 Kommentare)
am 12.04.2024 14:26

Millionen für 2 unnötige Stadien und dann noch immense Polizeikosten bei jedem Spiel

lädt ...
melden
antworten
LASK-Fundi (644 Kommentare)
am 12.04.2024 13:30

Solche Abstimmungen sind für die Katz!

Da gibt es Programme, mit denen sie manipuliert werden.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.704 Kommentare)
am 12.04.2024 13:15

Rechnung dafür bitte an Lask und den Landstraßen-"Fan"-Verein.

lädt ...
melden
antworten
sarkast (522 Kommentare)
am 12.04.2024 12:57

Polizeieinsatz muss verrechnet werden!

lädt ...
melden
antworten
koenigsjo6 (229 Kommentare)
am 12.04.2024 12:51

Es gibt nur das EINE: diese Landstrassler gehören zur GÄNZE ausgesperrt. Rapid sucht noch solche. Auf nach Wien.

lädt ...
melden
antworten
azways (5.862 Kommentare)
am 12.04.2024 12:39

Ein Wahnsinn, wieviel Steuergeld (Millionen Euro !!!) da im Fußball aufgeht.

Eigentlich sollten die Vereine jeden Euro zurückzahlen müssen, da das alles andere als öffentliches Interesse ist und daher keine Aufgabe der Polizei !!!!!

lädt ...
melden
antworten
zbisa (824 Kommentare)
am 12.04.2024 12:21

Völlige überzogene Aktion. Es wird nichts passieren.

lädt ...
melden
antworten
Fisch101 (255 Kommentare)
am 12.04.2024 12:18

die Kosten dem Verein n Rechnung stellen. Wie komme ich als Steuerzahler dazu, dass mein Geld für diese Chaoten ausgegeben wird. Der Verein muss diese Typen komplett aussperren, ansonsten müssen die zahlen.
Das gibt es nur im Fussball.

lädt ...
melden
antworten
Blitzer60 (1.135 Kommentare)
am 12.04.2024 17:45

Und beim Curling.

lädt ...
melden
antworten
Pho103 (135 Kommentare)
am 12.04.2024 12:12

Zahlen die sogenannten "Fans" den Einsatz auch selbst? Oder gehört auch das zur vielfach geschändeten "Fankultur" wie Gewalt, Sachbeschädigung usw?

lädt ...
melden
antworten
zbisa (824 Kommentare)
am 12.04.2024 12:25

Warum soll ein Einsatz bezahlt werden? Es wird nichts passieren.

Haben die Läuferinnen und Läufer des Linz-Marathons auch den Polizeieinsatz bezahlt (unter anderem ständige Polizeihubschrauberflüge)? Oder hat der LASK die Polizei bestellt? Dann muss es wohl der Herr Gruber zahlen.

lädt ...
melden
antworten
azways (5.862 Kommentare)
am 12.04.2024 14:19

Und wenn etwas passiert, muss der Verein die gesamten Schäden zur Gänze begleichen.

Wäre eh nur ein einziges Mal - dann wäre der LASK auf immer und ewig pleite.

lädt ...
melden
antworten
azways (5.862 Kommentare)
am 12.04.2024 14:20

Sie vergessen dabei, dass der Linz Marathon einmal pro Jahr und das LASK-Desaster beinahe alle 2 Wochen stattfindet !

lädt ...
melden
antworten
Observer21 (258 Kommentare)
am 12.04.2024 15:04

Gratuliere, 1. Preis für den dämlichsten Kommentar!
Haben die Marathonläufer vorsätzlich was gestört? Oder solches angekündigt? Wenn ja, dann bitte Fakten. Wenn nein, dann bitte schweigen. Zudem ist der Stadtmarathon ein Volkssportereignis für tausende Aktive und ein Fußballspiel was für 22 Gladiatoren und mehr oder wenig zurechnungsfähige Fans bzw. solche, die sich dafür halten aber nur Radau im Sinn haben.
Und dass nichts passieren wird ist ein leider durch viele Vorfälle widerlegter Wunschtraum. seien wir - und vor allem sie - froh, dass die Sicherheit der Besucher und der unbeteiligten Bevölkerung sowie die Unversehrtheit der Einrichtungen durch - leider unvermeidlichen - Einsatz von Sicherheitskräften halbwegs gewährlristet wird.
Bei den meisten Veranstaltungen, wo Sicherheitspersonal vorgeschrieben wird, müssen die Kosten vom Veranstalter bezahlt werden. Höchste Zeit, dass das auch bei Fußball-Randalen geschieht.

lädt ...
melden
antworten
westham18 (4.557 Kommentare)
am 13.04.2024 07:55

Zbisa, vor dem Posten sollten Sie DENKEN....Marathonteilnehmer mit "Fans", die sich vermummen, genug Schäden schon verursacht haben, materiell als auch finanziell, wirre Vorstellungen von Fankultur praktizieren, zu vergleichen....🤦‍♂️👎💥 Sorry, solche "Fans" braucht KEIN Club...💥

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen