Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Oberösterreich ändert Teststrategie

Von nachrichten.at/apa, 09. November 2020, 16:05 Uhr
GERMANY-HEALTH-VIRUS-PANDEMIC
(Symbolbild) Bild: THOMAS KIENZLE (AFP)

LINZ. Das Land will Kontaktpersonen der Kategorie 1 nur mehr testen, wenn sie Symptome haben.

Diese Personen müssten unabhängig von einem positiven oder negativen Testergebnis in Quarantäne. Dies trägt dazu bei, dass die Behörden sich auf die neuen Infektionsketten fokussieren können, hieß es in einer Presseaussendung von Gesundheitsreferentin LHStv. Christine Haberlander (ÖVP) am Montag.

Die Umstellung der Teststrategie soll zu einer Nachvollziehung der Infektionsketten führen. Weiterhin getestet werden alle Personen, die sich mit Symptomen unter der Nummer 1450 melden und als Verdachtsfall gelten. Auch bei den Testungen in den sensiblen Bereichen ändere sich nichts. Es gelte hier, die Wartezeiten zu reduzieren und möglichst rasch Betroffene abzusondern.

Wesentlich zur Präzisierung würde auch die Anerkennung von positiven Antigen-Tests ohne nachfolgenden PCR-Test bei symptomatischen Personen beitragen. "Hier laufen bereits gute Gespräche mit dem Bundesministerium für Gesundheit, die Ergebnisse dieser Tests anzuerkennen und so für eine Entlastung zu sorgen", erklärte Haberlander. "Die besten Regeln helfen nicht, wenn sich die Menschen nicht daran halten. Ich appelliere nochmals und eindringlich an alle Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher: Die Lage ist ernst, sogar sehr ernst. Halten wir die Maßnahmen ein, tragen wir Masken, halten wir Abstand - so halten wir zusammen", insistierte sie.

Weiterlesen:

  • Artikel zum Thema: Steht das deutsche Unternehmen Biontech bei Corona-Impfstoff Durchbruch?
  • Kommentar zum Thema: "Es wäre eine Illusion, zu glauben, dass der gegenwärtige Lockdown in Österreich ähnlich wirkungsvoll sein wird wie jener im Frühjahr", schreibt OÖN-Innenpolitikchef Wolfgang Braun. [OÖNplus]
  • Lädt

    info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

    info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

    info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

    Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

107  Kommentare
107  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
ichauchnoch (9.770 Kommentare)
am 14.11.2020 21:13

Es ist höchst an der Zeit, den "Testtsunami" wie ihn Frau Prof. Apfolter vom Ordensklinikum bezeichnet hat, endlich einmal zu überdenken. Leute die wirklich was davon verstehen weisen schon lange darauf hin, dass es sinnlos ist, Menschen zu testen, die keine Symptome haben.
Aber wenn halt ein Maturant und ein Volksschullehrer über medizinische Aktionen befinden, dann kann es nicht gutgehen. Warum haben wir keine/n Mediziner/in an vorderster Front? Die sogenannten Experten werden versteckt, man erfährt immer nur dann, wenn einer eine der Kommissionen verlässt, dass der auch dabei war. Das ist die Transparenz dieser Regierung.

lädt ...
melden
antworten
nodemo (2.187 Kommentare)
am 11.11.2020 08:07

Teststrategie sollte man überdenken entsprechend den gemachten Testerfahrungen mit den Fußballern ohne Symptome vor und nach dem Rapid-RBS-Spiel bei nur einer leichten Infektion ist man vorher Positiv nach einem Tag bereits wieder negativ. Hatten diese Spieler bereits Antikörper entwickelt oder hatten sie ein starkes Immunsystem?

lädt ...
melden
antworten
franck (6.819 Kommentare)
am 10.11.2020 21:52

Leid tun einem die Mitarbeiter des RK, der BHs und Behörden und natürlich das medizinische Personal, sie alle malochen bis zum Umfallen und es ist kein Ende in Sicht. Warum wird nicht sofort viel mehr zugesperrt!

lädt ...
melden
antworten
zweitaccount (4.217 Kommentare)
am 10.11.2020 20:46

Bisher hat man uns erklärt, es gäbe eine Strategie. Das wird nun geändert.

lädt ...
melden
antworten
Gerd63 (7.766 Kommentare)
am 10.11.2020 15:45

Wie schnell die Zahlen sinken, merkt man, wenn man ein System umstellt.

Man testet keine K1 Personen und auf einen Schlag sind niedrige Zahlen zu vermelden.
Die Politik ist happy über den grossen Rückgang.

Kurz kann nach seiner Rückkehr wieder einen dringend nötigen Erfolg verbuchen.

lädt ...
melden
antworten
einsteuerzahler (707 Kommentare)
am 10.11.2020 13:32

Die Politiker Trolle und ihre Beamten haben seit März alles verschlafen und sind jetzt von der Anzahl der infizierten überrascht.
Nur immer Reden und keine Strategie entwickeln ist halt zuwenig.

Die hoffen alle, dass der Virus von selbst geht. Der Virus wird bleiben und jeden erreichen, außer sie sterben vorher.

Also findet euch damit ab, dass wir alle irgendwann mit dem Virus in Kontakt kommen. Zum Glück für die meisten von uns in sehr ungefährlicher Art. Und jene die sich schützen sollen/müssen, übernehmt Eigenverantwortung. Die Politiker und ihre Beamte sind dazu, wie für viele andere Sachen auch, unfähig dazu. Sonst wären sie ja in der Privatwirtschaft gelandet

lädt ...
melden
antworten
werpu (1.276 Kommentare)
am 10.11.2020 21:24

Ich komme lieber erst mit dem Virus in Kontakt wenn ich geimpft bin dann habe ich mehr Überlebenschancen... aber grundsätzlich richtig...

lädt ...
melden
antworten
Gerd63 (7.766 Kommentare)
am 10.11.2020 12:21

Letzte Woche 1x K1, 1x K2

Anruf durch die BH, kein Test und auch keine Quarantäne.

Ich bin der festen Überzeugung die machen, was sie wollen.
Nach Konzept sieht das nicht aus.

lädt ...
melden
antworten
Southbend (631 Kommentare)
am 10.11.2020 11:47

Die Frage ist: Haben wir überhaupt eine Teststrategie?
Arbeite im Krankenhaus,2xK1 in der Arbeit(in den letzten 2.Wochen).Wurde bis jetzt weder von einer Behörde kontaktiert noch vom Krankenhaus getestet🤔
Arbeiten geh ich munter weiter....

lädt ...
melden
antworten
Ricks (2.384 Kommentare)
am 10.11.2020 12:28

Nein eine Teststrategie haben die Behörden sicher NICHT.

behördlich positiver Fall in unserer Firma, aber KEINE einzigen behördlichen K1 Personen in der Firma! nur K2 Einstufung
Der Chef ist ausgerastet und hat am selben Tag noch Private Labortestung kommen lassen!
hat K1 Kreis selbst gezogen, und diese zum Test in der Firma geschickt.
Testergebnisse waren am nächsten Tag da.
Natürlich gab es mehrere weitere positive Fälle.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.489 Kommentare)
am 10.11.2020 16:49

Sie tragen hoffentlich durchgehend die eine Ihnen pro Tag zugeteilte FP2-Maske?
Damit lässt sich eine Testpflicht seitens des Dienstgebers umgehen.

lädt ...
melden
antworten
Southbend (631 Kommentare)
am 10.11.2020 17:02

Selbstverständlich-ich bin ja kein Depp!

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.499 Kommentare)
am 10.11.2020 10:40

Es ist sehr interessant was Anschober in der ZIB gesagt hat:

https://youtu.be/plEIhDRi60Y

Er will positiv getetstes Plegepersonal in Krankenhäuser und Altenheimen zulassen, wenn diese nach ärztlichem Gutachten nicht ansteckend sind.

Da beisst sich die Katze in den Schwanz, positiv getestet also Virusträger werden plötzlich zu Menschen durch welche keine Ansteckungsgefahr mehr ausgeht, wenn es der Volksschullehrer so will!

Ich habe auch den starken Verdacht, daß Anschober sich bewußt ist, daß der PCR Test keine Aussagekraft hat, anders ist ein derartiges Verhalten nicht zu erklären!

lädt ...
melden
antworten
isamaus (573 Kommentare)
am 10.11.2020 10:59

Wir haben diesbezüglich die Infofmation eines KH Arztes bekommen, man ist länger positiv aber nicht mehr ansteckend , anhand der Viruslast ist dies messbar, und ich finde das macht Sinn.

lädt ...
melden
antworten
dachbodenhexe (5.499 Kommentare)
am 10.11.2020 11:08

@ISAMAUS, dann muss man künftig anstelle des PCR Tests die Viruslast bei den Menschen messen, damit man zu klaren Aussagen fähig ist. Alles andere macht sonst keinen Sinn und führt nur zu unnötiger Angst in der Bevölkerung.

Mit anderen Worten, jemand der mittels PCR Test als positiv eingestuft wurde ist noch lange nicht ansteckend und es dürften sehr viele sein, da ansonsten diese Maßnahme keine wirkliche Erleichterung beim Pflegepersonal bringen würde.

lädt ...
melden
antworten
honkey (13.532 Kommentare)
am 10.11.2020 11:18

Na dann her mit dem ct-Wert, aber für ALLE, nicht nur für Pflegepersonal!

lädt ...
melden
antworten
Magdi1989 (93 Kommentare)
am 10.11.2020 13:23

Im KH arbeiten ma nur mehr mitn CT -Wert weil anders würds nimma gehen. Sobald der Wert über 30 is, entweder entlassung oder verlegung.

lädt ...
melden
antworten
adaschauher (12.083 Kommentare)
am 10.11.2020 11:12

Begreifen jetzt endlich alle Hysteriker was hier passiert
Dieser Mann gehört aus dem Amt gejagt und zwar schnell

lädt ...
melden
antworten
valmet (2.089 Kommentare)
am 10.11.2020 12:20

Das Problem löst sich in Kürze selbst

lädt ...
melden
antworten
Magdi1989 (93 Kommentare)
am 10.11.2020 13:24

..und wie wirds sich das lôsen?

lädt ...
melden
antworten
Kepsand (583 Kommentare)
am 10.11.2020 08:50

Es bringt jetzt wenig, sich über das Handeln der Landesspitze zu ärgern. Es ist so wie es ist und keiner hier kann das ändern. Die Strategien werden von einigen wenigen erarbeitet und ist auf das Parteiinteresse abgestimmt. Aber es gibt im September 2021 die Möglichkeit seinem Ärger Ausdruck zu verleihen. Übrigens, jeder Nichtwähler unterstützt die stimmenstärkste Partei!

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.427 Kommentare)
am 10.11.2020 09:39

Jo eh!? Maaanst ächt?

lädt ...
melden
antworten
MartinFellinger (185 Kommentare)
am 10.11.2020 11:13

Ich stimme Ihnen zu, dass die Landesregierung ziemlich caotisch reagiert.
Aber welche Landespartei in OÖ tut sich den grad hervor und macht den Eindruck dass sie es nur ansatzweise besser könnte?

lädt ...
melden
antworten
Covid19LH (234 Kommentare)
am 10.11.2020 08:49

Aber ein Gutes hat es schon ... so kann die Anzahl der Fälle von Neuinfektionen am Papier und für die Statistik reduziert werden und weggesperrt werden sie sowieso.

Eigentlich praktisch - Land Oberösterreich hat zwar keine Wahlen, aber die schlechtesten Werte und niemand kümmert es. Vergleicht man hier die Wahlkampfphase in Wien waren schon viel kleinere Zahlen eine Katastrophe. Böse Zungen behaupten, dass man daran sieht, wie wichtig unseren Herrschern wirklich die Bürger sind.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.427 Kommentare)
am 10.11.2020 09:40

Woikompf hüft gegan 4us!

lädt ...
melden
antworten
TraudiToni (320 Kommentare)
am 10.11.2020 08:24

Aussage: "Diese Personen müssten unabhängig von einem positiven oder negativen Testergebnis in Quarantäne".
Gilt dass auch für die Fussballer, wie in der heutigen Ausgabe (S14) berichtet wird?
Vor dem Gesetz sind alle gleich, manche gleicher.
Abgesehen davon, der Paranoiavirus ist viel viel ansteckender.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.427 Kommentare)
am 10.11.2020 09:42

Sog i eh scho oiweu!

lädt ...
melden
antworten
Bergonzi (4.578 Kommentare)
am 10.11.2020 07:02

K1 Personen, besonders wenn sie Krankenhausmitarbeiter sind, werden schon lange nicht mehr getestet!

lädt ...
melden
antworten
Katzecarla (125 Kommentare)
am 10.11.2020 06:39

Da ich aber das Gefühl habe, dass sich die meisten Menschen sehr wohl an die Regeln halten, sollte man sich vielleicht einmal die Regelb, oder besser noch die Teststrategie anschauen. Derzeit dauert es im Schulbereich 5(!) Tage, bis die zuständige Behörde auf einen positiven Fall reagiert.

lädt ...
melden
antworten
adaschauher (12.083 Kommentare)
am 10.11.2020 08:01

Das ist eine glatte Lüge
Fragen Sie
alpinistirklinzrobertreasonalceatilleullenspiegelfortunatus ectetc

lädt ...
melden
antworten
adaschauher (12.083 Kommentare)
am 10.11.2020 06:25

Ja Frau Haberlander bei Politikern dauert es halt ein besseres länger bis sie erkennen ,dass das selbst erbaute Lügengebäude zu wackeln beginnt

PCR test ist seit langem bekannt als nicht geeignet
Personen die 2x getestet werde und angeblich pos sind werden in der Statistik doppelt geführt
Personen ,die gar nicht getestet werden, bekommen pos Bescheide
Personen werden in Quarantäne geschickt,aber der Arbeitsplatz wurde verwechselt
Personen die 12 mal neg getestet wurden müssen in Quarantäne bleiben,weil die Tochter eine Geschmacks und Geruchsinneinschränkung hat

Aber Sie werden uns retten,denn Sie übernehmen jetzt ja das Triagieren ,bringen mit der neuen Definition K1 und K2 Personen endlich Dunkel ins Licht

Eigentlich sollte man sich überlegen ob Sie nicht auch in die Klage gegen Ihren Superexoerten Drosten miteinbezogen werden sollten

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.489 Kommentare)
am 10.11.2020 11:09

Wo (unter zu hoher Belastung) gearbeitet wird, passieren unvermeidlicherweise Fehler.

lädt ...
melden
antworten
adaschauher (12.083 Kommentare)
am 10.11.2020 11:15

Jetzt fange ich zu weinen an und habe wirklich Mitleid mit diesen überarbeiteten Politikern
Das sind die Einzigen die arbeiten und Stress aushalten müssen!

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.489 Kommentare)
am 10.11.2020 16:54

Herr und Frau Politiker sind mir piepsegal.

Es geht um die Vollzugskräfte in den Corona-Callcentern, die im Akkord und unter Überstunden (und vermutlich unter (w)irren Vorgaben) die Meldungsberge abarbeiten "dürfen", ums Laborpersonal und - last but not least - die Pflegekräfte, die ständig dienstbereit am allerobersten Limit dahinmolochen müssen.

lädt ...
melden
antworten
werpu (1.276 Kommentare)
am 10.11.2020 21:28

Die PCR Tests sind schon ok... die decken sich eh mit den Zahlen in den Krankenhäusern... die Fehler sind nicht beim PCR passiert!
Btw.. wenn man wissen will wo die Probleme liegen braucht man nur die Infektionszahlen von OÖ ein bissl aufschlüsseln... das ist aber auch schon seit August bekannt als Israel Warnungen ans Ausland gab!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 10.11.2020 05:27

OÖ übernimmt jetzt den Trumpschen Zugang, damit wir endlich wieder vom Platz 1 der positiv Getesteten runterkommen.
HaberStelzer haben außer heiße Luft u PR-Shows auch keinen Plan.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 10.11.2020 00:08

Oberösterreich ändert Teststrategie

Nette Schreibweise.
Die Tests werden ausgehebelt. Kurz und Konsorten labert uns voll. Systeminstandhalter sitzen zu Hause und warten auf das Ergebnis. KURZgesagt sind alle überfordert. Und vielleicht wird in den Spitzenmedien (Krone Oe24) sündteuer die Grippeimpung ohne vorhandenes Serum beworben.

Den ganzen Sommer lang, wurden wir vor dem Herbst gewarnt und was wurde getan? Pomade auf das KURZe OBERHAUPT geschmiert.

Jetzt stehen wir vor den Trümmern politischem Versagens.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.427 Kommentare)
am 10.11.2020 00:11

Depressive Verschwörungskonstruktionen sind kein politisches,
sondern ein psychisches Problem
einer Posterminderheit!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 10.11.2020 00:34

Depressive Verschwörungskonstruktionsstörung, hätte ich bloß diese Krankheit.

1. Im eigenen Haushalt. Montag nach Hause geschickt. Freitag getestet. Montag nachmittag nach 1 Std. Warteschleife aufgeben.

2. Nachbarschaft. Positiver Fall mit schweren Symptomen. Test erst nach 5 Tagen. Ansteckung 3 Tage vorher. Ergebnis nach Gesundung

3. Freundschaft. Wartet auf Testergebnis sei 6 Tagen.

Ich kann mir denken wie schwierig dies alles ist, wenn nicht dieses widerliche politische Geschwätz wäre.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 10.11.2020 00:39

Und ab 27000 Postings sollte man ev. mal einen Psychologen aufsuchen. I glaub des is a Verschwörungsneurose, a ausg'wachsene.

Gute Besserung.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.427 Kommentare)
am 10.11.2020 04:31

Ad personam Unterstellung bestätigt nur Hilflosigkeit der Verschwörungsphantasierer!

lädt ...
melden
antworten
wHiTeBeAr (89 Kommentare)
am 10.11.2020 04:53

da geb ich einen drauf - vor 14 Tagen getestet und kein Ergebnis bekommen aber 7 Tage in Quarantäne. Dann kam der Anruf, das beim
Test zu wenig Speichel vorhanden war und neu getestet werden muss. Zum Test gefahren, dort hats dann geheißen, das der Test verloren gegangen ist und es nicht am Speichelmangel lag.
Also wieder auf ein Ergebnis warten, in Quaratäne....

lädt ...
melden
antworten
Katzecarla (125 Kommentare)
am 10.11.2020 06:45

Es ist leider eine Tatsache, dass Testauswertungen und Absonderungesbescheide viel zu lang dauern. Und die Bescheide selber kann man oft nur als verhaltensoriginell beschreiben. Ein Familienmitglied un Quarantäne, eines nicht einmal zum Test zugelassen, bei gleicher Kontaksituation. Das hätte besser vorbereitet werden MÜSSEN.

lädt ...
melden
antworten
gamundia (1.193 Kommentare)
am 09.11.2020 23:16

Oberösterreich ändert Teststrategie > ab jetzt werden nur mehr Negative in die Statistik übernommen

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.427 Kommentare)
am 10.11.2020 00:13

Phantasiert ?
Oder wenn nicht: Belege??

lädt ...
melden
antworten
0x00 (2.017 Kommentare)
am 09.11.2020 22:19

Gibt es für diese Entscheidung eine wissenschaftliche Evidenz? Es ist wohl eher zu erwarten, dass die symptomfreien und ungetesteten K1-Personen andere Personen vor der Quarantäne angesteckt haben könnten. K2-Personen, die schon längst K1 wären und die man benennen könnte, bevor diese unwissend das Virus weitertragen.
Schaffen wir doch gleich das Kontakttracing ab und lassen wir dem Virus freien Lauf. Das und nichts anderes hat die Haberlander zu verantworten. Ob sie sich dessen auch bewusst ist?

lädt ...
melden
antworten
danube (9.663 Kommentare)
am 09.11.2020 22:15

Würde man nicht so unreflektiert und viel testen, dann würde keiner etwas von einer Pandemie bemerken. Die tests sind nicht dafür geeignet, gesunde zu testen.

Die Krankenhäuser wären trotzdem voll, weil die Anzahl der Betten in den letzten Jahren eingespart wurden. Ich war im Sommer 2011 einmal über Nacht zur Kontrolle im AKH und das war damals auch gerammelt voll. Auch ohne Corona.

lädt ...
melden
antworten
vinzenz2015 (45.427 Kommentare)
am 10.11.2020 00:17

Die effektivste Strategie gegen das coviderl:
Nicht zuviel testen!!
Und weg is des 4us!0

lädt ...
melden
antworten
adaschauher (12.083 Kommentare)
am 10.11.2020 08:03

Sie phantasieren, es gibt keine bessere Politik
Fragen Sie
alpinistirklinzrobertreasonalceatilleullenspiegelfortunatus ectetc

lädt ...
melden
antworten
Paz (374 Kommentare)
am 10.11.2020 08:56

Achso, Sie waren vor 9Jahren 1x über Nacht im KH, darum sind Sie so ein Experte für alle Abläufe dort. Ich frage mich schon seit Monaten wo Sie Ihr fundiertes Fachwissen her haben.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen