Lade Inhalte...

Oberösterreich

Nach Unfalltod: Tiefe Trauer in Waldhausen im Strudengau

Von René Laglstorfer   26. April 2019 00:04 Uhr

Nach Unfalltod: Tiefe Trauer in Waldhausen im Strudengau
Bei der Karambolage auf einer italienischen Autobahn starben am Mittwoch zwei Frauen.

WALDHAUSEN/UDINE. 61-jährige Mühlviertlerin starb am zweiten Urlaubstag bei einem Auffahrunfall in Italien, in ihrem Heimatort ist man schockiert.

Ihre große Leidenschaft war das Reisen. Als das Wirtsleute-Ehepaar Ilse und Gerhard R. aus Waldhausen im Strudengau (Bezirk Perg) vor etwa zwei Jahren in den wohlverdienten Ruhestand ging, kauften sie sich zuallererst ein Wohnmobil. Am Dienstag brachen die beiden Mühlviertler zu einer weiteren Tour nach Italien auf. Doch am zweiten Urlaubstag gerieten sie auf der italienischen Autobahn A23 in Fahrtrichtung Venedig gegen 11.30 Uhr in einen abrupten Stau bei Udine, wir hatten berichtet.

"Das ist sehr tragisch"

Ein slowenischer Lkw-Fahrer konnte seinen Lkw nicht mehr rechtzeitig anhalten und stieß mit voller Wucht gegen das Heck des Wohnmobils. Dabei schob er es gegen das davor im Stau stehende Auto mit zwei Italienern an Bord sowie gegen einen polnischen Lastwagen. Für Ilse R. (61) und die 53-jährige Lenkerin des italienischen Wagens kam jede Hilfe zu spät – sie sollen bereits unmittelbar nach dem Aufprall gestorben sein.

Der Ehemann Gerhard R., der am Steuer des Wohnmobils saß, überlebte die unverschuldete Karambolage schwer verletzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Cattinara nach Triest geflogen und soll laut italienischen Medienberichten außer Lebensgefahr sein.

Die italienische Beifahrerin der 53-Jährigen und der slowenische Lkw-Fahrer, der den Unfall auslöste, seien im kritischen Zustand ins Krankenhaus von Udine gebracht worden.

Die Bestürzung in der 2900-Einwohner-Marktgemeinde Waldhausen im Strudengau ist nach dem tödlichen Unfall in Italien groß. "Das ist sehr tragisch. Die Verunglückten sind überall im Ort allseits bekannt, weil sie bei uns bis vor Kurzem ein Gasthaus führten", sagt der Waldkirchner Bürgermeister Franz Gassner im OÖNachrichten-Gespräch. Auch der Amtsleiter der Gemeinde, Franz Geirhofer, zeigte sich tief betroffen. "Jeder im Ort ist schockiert. Da merkt man, wie schnell das Leben enden kann."

Tochter führt Wirtshaus weiter

Die tödlich verunglückte Ilse R. hinterlässt zwei Töchter und mehrere Enkelkinder. Eine Tochter führt das Wirtshaus als Catering-Service weiter.

Aufgrund der langwierigen Bergungsarbeiten blieb die Autobahn für längere Zeit gesperrt.

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Oberösterreich

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less