Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Ronald Pommer: Nicht auf den Mund gefallen

Von Bernhard Leitner, 14. Mai 2024, 17:50 Uhr
Silber bei Europa-Kongress der Trainer
Ronald Pommer lehrt an der FH Oberösterreich und an der London Metropolitan University.

ARBING. Ronald Pommer erhielt den Europäischen Trainerpreis

Die Abteilungen Einkauf und Verkauf pflegen innerhalb von Unternehmen oft nicht gerade das beste Einvernehmen. Diese Erfahrung hat zumindest der Wirtschaftsinformatiker und Ingenieurpsychologe Ronald Pommer (52) in seiner 25-jährigen Tätigkeit als Wissensarbeiter schon oft genug gemacht. "Dabei ist ein gutes Zusammenspiel gerade dieser Einheiten wichtig für den Erfolg eines Unternehmens", sagt Pommer. Um das zu verbessern, entwickelte er ein Fortbildungsprogramm, das genau diese Schnittstelle bearbeitet und trat damit beim Internationalen Trainerkongress auf dem Campus der Freien Universität Berlin an. Mit Erfolg: Mit seiner Präsentation ergatterte der in Arbing lebende Wirtschaftsinformatiker und Ingenieurpsychologe unter 450 Teilnehmern den Europäischen Trainerpreis in Silber. 

"Wenn man so wie ich vom Land kommt, hat man gegenüber urban aufgestellten Bildungsakademien oft einen Startnachteil. Deshalb freut mich dieser Preis gleich mehrfach", sagt Pommer. Schließlich sei der bei einer Gala im Max-Planck-Institut vergebene Europäische Trainerpreis die höchste Auszeichnung, die man in Europa auf dem gewerblichen Bildungssektor bekommen könne. In seinem Konzept habe er versucht, aktuelle Erkenntnisse aus der Wissenschaft mit den Erfordernissen von Unternehmen in Einklang zu bringen und praxisorientiert zu formulieren. Dabei sei ihm seine Lehrtätigkeit an der Fachhochschule Oberösterreich sowie an der Metropolitan University London zugutegekommen. 

Mehr als ein halbes Jahr bereitete sich der Mühlviertler gemeinsam mit Jürgen Eisserer und Luisa Kirchmayr auf den Trainerkongress vor: "Wir haben uns gegenseitig gefördert und gefordert. Ohne unseren starken Zusammenhalt hätten wir im internationalen Feld der Teilnehmer keine Chance gehabt." Damit lebte das Trio aus Oberösterreich jenen Dreiklang vor, den Pommer auch in seinen Bildungsprogrammen immer wieder predigt: besser-zusammen-arbeiten.

mehr aus Mühlviertel

Milchtankwagen in Dimbach überschlagen: Bergung mit 2 Kränen

Arbeiter schnitt sich auf S10-Baustelle mit Motorsäge ins Bein

Unfall auf Landshaager Bezirksstraße forderte einen Verletzten

Aufmerksamer Lkw-Lenker half bei Fahrzeugbrand in Schwertberg

Autor
Bernhard Leitner
Lokalredakteur Mühlviertel
Bernhard Leitner
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen