Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Missstand bei Tierhaltung im Mühlviertel

20. November 2020, 11:15 Uhr
Rinderstall Ried
In einem verschmutzten und desolaten Stall vegetieren diese Rinder vor sich hin. Bild: RespekTiere

RIED IN DER RIEDMARK. Verein „RespekTiere“ veröffentlichte verstörende Bilder aus Rinderstall

Mit Fotos aus einem Rinderstall in der Gemeinde Ried in der Riedmark trat am Freitag der Verein „RespekTiere“ an die Öffentlichkeit, um auf Missstände in der Tierhaltung aufmerksam zu machen. Die veröffentlichten Aufnahmen zeigen Kälber, Kühe und Stiere, die in einem Gewölberaum in Anbindehaltung auf engstem Raum leben müssen. Der Betonboden ist dick mit Kot überzogen.

„Als 'Leben', wird das wohl auch der ärgste Zyniker bezeichnen. Und das in einem Land, in dem diese Tiere vom 'besten Tierschutzgesetz der Welt' vor genau derartigen Zuständen beschützt sein sollten“, übt der Verein harsche Kritik an den dokumentierten Zuständen. RespekTiere hat Anzeige bei der Bezirkshauptmannschaft sowie der Veterinärbehörde eingebracht. Auch die Tierschutz-Ombudschaft wurde informiert.

mehr aus Mühlviertel

Im Seniorium Grein werden ab Herbst Lehrlinge für die Pflege ausgebildet

Mühlviertler Gemeinde will Ehrenamts-Bonus für Tätigkeit im Gemeindedienst einführen

Greiner Stadtgarten: Dieser Platz ist zu schön, um daran vorbei zu gehen

Der größte Schnell-Ladepark des Mühlviertels ging in Freistadt ans Netz

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

29  Kommentare
29  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
teja (5.984 Kommentare)
am 23.11.2020 10:27

ja der fotograf und die tierschützer haben schuld.
der hat sicher das AMA gütesiegel.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 21.11.2020 12:29

Und sofort Gegenanzeige wegen dem Einbruch zum fotografieren erstatten.
Unglaublich was sich manche erlauben. Auch wenn ich mir der Konsequenzen bewusst bin: würde ich einen Einbrecher bei mir erwischen, überleben würde er das wohl nicht.

lädt ...
melden
antworten
enzi99 (6 Kommentare)
am 21.11.2020 12:21

Ich frage mich wie die selbsternannten Tierschützer zu solchen Fotos kommen? Ist da etwa in den Stall eingebrochen worden?
Wenn Missstände vermutet werden, zur Anzeige bringen und die Behörde muss dann tätig werden und eventuelle Missstände auflösen, gegebenenfalls strafen und nachkontrollieren. Aber wenn jemand in Stallungen eingebricht und Fotos, die niemals die ganze Situation darstellen, veröffentlicht, dann gehören auch diese Leute gestraft!!!
Man wird auch in Familienwohnungen Schnappschüsse erhaschen können, wo unbedingt das Jugendamt sofort tätig werden müsste!

lädt ...
melden
antworten
WoessEwald (57 Kommentare)
am 21.11.2020 11:20

was man dem Tierhalter vorwerfen kann, ist zu wenig Einstreu---aber das wars dann auch schon .

wie ich es einschätze ,werden hier heimische Stierkälber zugekauft und gemästet.
das ist typisch für meisst auslaufende Betriebe , in alten Stallgebäuden und fast immer von den Altbauern hauptsächlich betreut.

alternativ kommen unsere überzähligen Kälber nach Spanien in große neue Stallungen zur Mast für den arabischen Raum.

wer das lieber sieht hat wohl vieles nicht begriffen

lädt ...
melden
antworten
canonpixma (382 Kommentare)
am 24.11.2020 16:08

egal wohin auch immer tierquälerei, ihr geschreibs ist der zustand unserer landwirtschaft .

lädt ...
melden
antworten
kpader (11.506 Kommentare)
am 21.11.2020 06:58

Harte Strafe gefordert.

lädt ...
melden
antworten
teja (5.984 Kommentare)
am 20.11.2020 16:59

regional,nachhaltig,AMA gütesiegel,auf tierwohl bedacht, daraus gibt es für den feinkostladen europas sommerbutter.

lädt ...
melden
antworten
robnbradl (265 Kommentare)
am 24.11.2020 13:59

Von einem Stier?

lädt ...
melden
antworten
Almroserl (7.529 Kommentare)
am 20.11.2020 16:17

Ich sehe köstliches Rindsgulasch. Mein Wirt wird bald wieder aufsperren.

lädt ...
melden
antworten
loewenfan (5.471 Kommentare)
am 20.11.2020 16:09

wenn I aus dem Fenster schau seh I täglich Pferde die sich im Dreck wälzen weils Ihnen Spaß macht, also schnell kommen u Fotografieren,
und anschließend Nala u Despina kontrollieren obs noch ganz knusprig sind die schreien förmlich danach

lädt ...
melden
antworten
Petziziege (3.590 Kommentare)
am 20.11.2020 13:14

Na abgemagert sind die Rinder nicht ,da gibts in Großbetrieben mehr zum bemängeln...

lädt ...
melden
antworten
Biobauer (6.078 Kommentare)
am 20.11.2020 13:12

Also so weit ich das Beurteilen kann sind die Tiere Wohlgenährt, nicht Angehängt und sind nur ziemlich Schmutzig.

Was aber um dieses Jahreszeit bei einem Stall mit nicht befestigtem Auslauf möglich sein kann.
Was an dem Bild Verstörend sein soll erkenne ich nicht.

lädt ...
melden
antworten
Ottokarr (1.756 Kommentare)
am 20.11.2020 13:05

Das die Tiere in Tiefen Dung liegen sehe ich eigentlich nicht - denke er streut Sägespänne - das ein paar Haufen Mist ihm Stall liegen ist doch normal -soll er diese jede Stunde Wegputzen !!?? Er sollte halt Kalbinnen halten -die stehen dann trockener ihm Stall ! Einmal Ausmalen wäre auch nett schlecht ! Obs denen in einer Spaltenbucht besser gehen würde -könnten umhergehen -aber Platz hätens kaum mehr!!

lädt ...
melden
antworten
canonpixma (382 Kommentare)
am 24.11.2020 16:11

wer nicht sehen will, der siehts auch nicht bauer !

lädt ...
melden
antworten
Unterhose (2.066 Kommentare)
am 20.11.2020 12:43

Ich möchte nicht behaupten das das Fell der Tiere sauber ist. Sie schauen aber auch nicht abgemagert aus und auf engsten Raum kann man auch nicht sagen.

lädt ...
melden
antworten
oblio (24.919 Kommentare)
am 20.11.2020 13:06

Kommt darauf an, wieviel m² pro Tier optimal wären.
Schmutz lässt sich entfernen, mit viel warmen Wasser
und die Böden mit einem Kärcher.
Die Einstreu müsste öfter gewechselt werden.
Spaltböden sind abzulehnen. sie sich nieder
Der Urin könnte zwar abfließen, der Kot aber bleibt.
Und wenn das Rind verdaut, legt es sich nieder.
Auf dem Bauernhof, bei dem ich in der Nachkriegszeit mein
Essen verdient habe, wurde der Stall täglich ausgemistet!
Die Rinder hatten zudem noch das ganze Jahr über
einen Auslaufbereich, zusätzlich zu den Weiden.

lädt ...
melden
antworten
scharfer (5.103 Kommentare)
am 20.11.2020 12:34

das ist doch bei vielen bauern noch immer normal.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 20.11.2020 12:27

Die Kontrollen gehören massiv verstärkt. Hat den niemand diesen Bauernhof überprüft.?

lädt ...
melden
antworten
Petziziege (3.590 Kommentare)
am 20.11.2020 16:23

Nala@ Arbeite doch einmal eine Monat auf einen Bauernhof bevor du dum Redest ...

lädt ...
melden
antworten
Hans1958 (3.180 Kommentare)
am 20.11.2020 12:14

Ich hoffe, der Besitzer bekommt neben einem lebenslangen Tierhalteverbot eine saftige Strafe....

lädt ...
melden
antworten
Biobauer (6.078 Kommentare)
am 20.11.2020 13:13

Mein lieber Hans, für was genau soll der Tierhalter bestraft werden?

lädt ...
melden
antworten
ferdl75 (168 Kommentare)
am 20.11.2020 12:08

Auf Spaltenböden wären die Tiere sauberer, die Hörner würden sie auch nicht mehr brauchen.
Der Ernährungszustand dürfte optimal sein.

lädt ...
melden
antworten
despina15 (10.091 Kommentare)
am 20.11.2020 11:47

Welch eine Schande, was sind das für
Menschen? Leben sie selbst auch in so
einem Sauhaufen?
Kann es mir vorstellen, Lebenslanges
Tierhalteverbot!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 20.11.2020 11:56

Und lebenslanges Hundehalteverbot, wenn der Besitzer die Häufchen nicht in seinem eigenen Häusl entsorgt ... 🤔😉

lädt ...
melden
antworten
nordlicht (1.486 Kommentare)
am 20.11.2020 11:31

DANKE für Euer Engagement, liebe Tierschützer! Es ist erbärmlich, was manche Menschen in der Lage sind, Tieren anzutun. DANKE, dass Ihr wachsam seid und solche Missstände zur Anzeige bringt - auch wenn der Tierquäler wahrscheinlich nur 12,30 oder so zahlen wird müssen.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 20.11.2020 11:52

Du wirst es nicht glauben, aber auf abgelegenen Almen legen sich die Viehcher freiwillig in Dunghaufen rein. In überdachten Unterstanden wohlgemerkt. Und keine Menschenseele kann das verhindern.
Die Realität is scho a gscheids Luada 😎

lädt ...
melden
antworten
scharfer (5.103 Kommentare)
am 20.11.2020 12:37

der dung haltet sie im winter warm.

lädt ...
melden
antworten
Almroserl (7.529 Kommentare)
am 20.11.2020 16:18

Im Sommer auch.

lädt ...
melden
antworten
bionda38 (9 Kommentare)
am 20.11.2020 15:51

Vielleicht muss man auch die Lebensituation der Tierbetreuer anschauen. Wie alt sind sie /er? Kommen sie mit der Arbeit zurecht? Zahlt es sich aus, einen Stall umzubauen oder gibt es keine Nachfolger? Wie kommen die Tierschützer zu diesen Fotos? Sind sie einfach in den Stall ohne Zustimmung eingedrungen? Tiere reagieren auf fremde Menschen sehr schnell. Immer vorschnell urteilen ist auch ein Lebenshaltung und eine Vorverurteilung!!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen