Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

SP Perg regelt Nationalrats-Nachfolge: Sabine Schatz wird Spitzenkandidatin

Von Von Bernhard Leitner, 13. Juni 2017, 09:43 Uhr
Nationalratswahl Perg
Sabine Schatz ist Perger SP-Spitzenkandidatin für die Nationalratswahl. Bild: Volker Weihbold

RIED IN DER RIEDMARK. Die Bezirkskonferenz der SPÖ Perg nominierte ein Vierer-Team für die Nationalratswahl mit drei Frauen und einem Mann

Sabine Schatz wird die bisherige Nationalratsabgeordnete Marianne Gusenbauer-Jäger ab Herbst im Parlament als Abgeordnete für das Mühlviertel ablösen. In einer außerordentlichen Bezirkskonferenz der SPÖ Perg wurde die 38-jährige aus Ried in der Riedmark mit 87,9 Prozent Zustimmung als Spitzenkandidatin des Bezirks nominiert. Hinter ihr kandidieren auf der Perger SP-Liste der Greiner Vizebürgermeister Stefan Göbl (99,2 %), die Perger SP-Stadtparteiobfrau Viktoria Frühwirth (94,7 %) sowie die Gemeinderätin Victoria Belsö St. Georgen an der Gusen (99,2 %). Auch wenn die Wahlkreiskonferenz für das Mühlviertel noch aussteht: Nimmt man die bisherigen Gepflogenheiten der SP als Maßstab, so wird Perg als stärkster SP-Bezirk nach der Wahl am 15. Oktober das erste Nationalratsmandat im Wahlkreis zugesprochen. Damit wird Sabine Schatz für die SPÖ die Mühlviertler Interessen im Nationalrat vertreten.

„Meine Motivation in der Politik ist ganz einfach: Ich will mich für jene Menschen einsetzen, die nicht mit einem goldenen Löffel in der Hand auf die Welt gekommen sind“, präsentierte sich Schatz am Montagabend im Aktivpark St. Georgen/Gusen den 132 Delegierten der Bezirkskonferenz. Schatz wuchs in Ried als Tochter eines Maurers und einer Hausfrau auf. Die Familie bewirtschaftete eine kleine Landwirtschaft. Nach der Matura an der HAK Perg begann sie in der Sparkasse Oberösterreich zu arbeiten, wechselte später als Landessekretärin in die Sozialistische Jugend, wo sie 2004 zur Bundessekretärin aufstieg. Danach war sie sechs Jahre lang Geschäftsführerin des Jugendcamps Attersee und des Jugendherbergsverbands Niederösterreich. 2013 wechselte in die Parteizentrale der SP Oberösterreich, wo sie für die Pressearbeit verantwortlich zeichnet. In ihrer Heimatgemeinde Ried ist Schatz seit 2003 Gemeinderätin und derzeit auch Gemeindevorstand. Im Bezirk trat sie die Nachfolge von Gerti Jahn als Frauenvorsitzende an. 

Die außerordentliche Bezirkskonferenz wurde auch zum Anlass genommen, hohe Parteiauszeichnungen zu verleihen. Darunter auch die höchste Ehrung in der Sozialdemokratischen Partei, die Viktor Adler Plakette. Sie wurde an die langjährige Mitarbeiterin des Bezirksparteisekretariats Christine Ulrich, die ehemaligen Bürgermeister aus Luftenberg und Naarn, Karl Buchberger und Rupert Wahlmüller, sowie an Landesrätin a.D. Gertraud Jahn überreicht.

mehr aus Mühlviertel

Jugendliche auf den Spuren von Zwangsarbeit einst und jetzt

Wo sich Elektronik und Kunst die Hand reichen

Spaß am Land und zu Wasser: Lions laden zum Familiennachmittag

"Jeder Bildstock offenbart sein ganz eigenes Schicksal"

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
wassaduda (5.597 Kommentare)
am 14.06.2017 07:57

alles gute, frau schatz!

lädt ...
melden
antworten
fischerlatein (543 Kommentare)
am 13.06.2017 15:37

Steile Karriere in der Partei !

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen