Lade Inhalte...

Mühlviertel

Prangerschützen, Volkstänzer und Vogelfänger

Von Michael Polzer   17. September 2018 00:04 Uhr

Prangerschützen, Volkstänzer und Vogelfänger
Das perfekte Volkskultur-Outfit bei strahlendem Wetter

WINDHAAG BEI FREISTADT. Oberösterreichs "Fest der Volkskultur" lockte am Wochenende tausende Besucher nach Windhaag bei Freistadt.

Es war ein Fest der großen Emotionen: Bereits bei der Eröffnung am Freitagabend lief einem am übervollen Marktplatz in Windhaag ein Schauer über den Rücken. Es war aber nicht der kurzfristige Nieselschauer, der Gänsehaut hervor- rief: Es war die Präsentation des "Großen Zapfenstreiches", mit dem das alle zwei Jahre vom OÖ Forum der Volkskultur veranstaltete "Fest der Volkskultur" eröffnet wurde.

28 Abordnungen des Kameradschaftsbundes und drei Goldhaubengruppen waren aufgestellt, elf Musikkapellen spielten gemeinsam vor der Ehrentribüne die Bundes- und die Landeshymne. Man ahnte: Hier würde Großes geboten. Tatsächlich wurden die Besucher an den darauffolgenden zwei Tagen nicht enttäuscht: Vom kleinen Goldhaubenmädchen bis zum 90-jährigen Mitglied des Kameradschaftsbundes wurde das oberösterreichische Brauchtum gefeiert.

Prangerschützen, Volkstänzer und Vogelfänger
Die Landjugend kürte beim Fest der Volkskultur die Landesmeister im Volkstanzen.

Neben der Musik breiteten die vielen Mitwirkenden in der Marktgemeinde im Bezirk Freistadt, in der Anton Bruckner als Lehrer mit der "Windhager Messe" sein erstes Werk komponierte, die gesamte Bandbreite der Volkskultur aus: Von der Mundartdichtung bis hin zu den Maultrommelherstellern aus Molln und jede Menge überliefertes Kunsthandwerk. Tausende Besucher aus nah und fern nutzten die Gelegenheit, im Green Belt Center, in der Mehrzweckhalle, in der Schule und im Festzelt Handwerkskünste und altes Brauchtum zu bestaunen.

> Video: Fest der Volkskultur in Windhaag

 

Traditionelle Tänze, dazu Bräuche wie die Pechölgewinnung im Mühlviertel, die Prangerschützen oder die Vogelfänger im Salzkammergut präsentierten sich ebenso wie Holzschnitzer, Klöpplerinnen oder Korbflechter und Besenbinder. Der Geschichte der Region wurde bei zeitgeschichtlichen Wanderungen mit historisch versierten Führern entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs gedacht.

Prangerschützen, Volkstänzer und Vogelfänger
Handarbeit mit Fingerspitzengefühl

Das vielfach, vor allem in den zahlreichen Vereinen praktizierte, ehrenamtliche Engagement lobte dann auch Landeshauptmann Thomas Stelzer bei der gestrigen Abschlussveranstaltung. In zwei Jahren, beim "Fest der Volkskultur 2020" in Molln, wollen die Veranstalter mit dem Nationalpark Kalkalpen darauf hinweisen, dass die unbeschadete Natur ebenso zum oberösterreichischen Kulturerbe zählt wie Brauchtum und Handwerk.

Bildergalerie ansehen

Bild 1/23 Bildergalerie: Das war das Fest der Volkskultur in Windhaag

 

 

Das sagten die Besucher: Aus allen Teilen Oberösterreichs kamen am Wochenende Besucher nach Windhaag bei Freistadt.

„Mich interessiert traditionelles Kunsthandwerk immer schon – und hier wird darüber hinaus auch noch überlieferte böhmische Handwerkskultur gezeigt.“
Dorothea Hager, Groß Gerungs (NÖ)

„Der bei uns einzigartige Brauch des Vogelfangens gerät durch Unkenntnis oft in Misskredit. Hier erklären wir ihn den Leuten und es gibt eigentlich nur positive Reaktionen.“
Alfred Lichtenegger, Bad Ischl

„Ich lasse mir mit meinen 90 Jahren keine Ausrückung des Kameradschaftsbundes entgehen. Also war es für mich selbstverständlich, dass ich auch bei diesem großen Fest drei Tage dabei bin.“
Karl Weinzinger, Windhaag bei Freistadt

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt
turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

turned_in

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

turned_in

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

mehr aus Mühlviertel

0  Kommentare expand_more 0  Kommentare expand_less