Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.


gemerkt
merken
teilen

Gesellen auf der Walz: Wandernde Handwerker besiedeln Falkenstein

06. September 2011, 00:04 Uhr
Gesellen auf der Walz: Wandernde Handwerker besiedeln Falkenstein
Falkenstein kann die Hilfe gut gebrauchen Bild: (privat)

HOFKIRCHEN. Aus einer zufälligen Begegnung bei der wandernde Handwerksburschen die Hofkirchner Gastfreundschaft genossen, entstand die Idee, das Jahrestreffen wandernder Handwerker heuer in Hofkirchen abzuhalten. Seit gestern arbeiten die Wanderburschen an der Burgruine Falkenstein.

Im Frühling 2011 besuchte der wandernde Steinmetzgeselle Andreas aus Regensburg den Steinmetzmeister Ludwig Bauer im Granitzentrum Bayerischer Wald in Hauzenberg. Er fragte nach einer Projektmöglichkeit für das anstehende Jahrestreffen Deutscher Handwerksgesellen auf der Walz. Schnell war Falkenstein als idealer Standort ausgesucht.

Einige erfahrene Gesellen hatten schon Anfang August Quartier in Hofkirchen genommen, um das Jahrestreffen zu organisieren. Leicht zu erkennen sind die Burschen an ihren Hüten und Kluften sowie den gedrehten Wanderstöcken. Zwei Wochen lang werden die hoch qualifizierten Handwerker ihr Können zum Erhalt der Burgruine Falkenstein einsetzen. Gearbeitet wird vorwiegend an der Sicherung der Mauer des inneren Burgtores und am Pallas-Gemäuer, dem noch am besten erhaltenen und dem größten früheren Hauptwohnraum der historischen Burganlage Falkenstein. Wesentliche Vorarbeiten wurden von den Steinmetzen Andreas, Christian und Felix, vom Zimmermannsgesellen Erik, dem Schmied Jeremias und einigen weiteren Burschen schon in den vergangenen Wochen erledigt.

Mühlviertler eingeladen

Für heimische Handwerker besteht die Chance, ihre wandernden Gesellen in Hofkirchen zu besuchen oder kurz bei den Arbeiten mitzuwirken Alle interessierten Handwerker sind eingeladen, bis Freitag, 16. September, bei den Arbeiten in der Burgruine Falkenstein tageweise oder länger mitzuwirken. Auch die Geselligkeit kommt dabei nicht zu kurz. Kontaktadresse: Bürgermeister Martin Raab: martin.raab@hofkirchen.at

Dieses Projekt wird von der EU, der EUREGIO, dem Freistaat Bayern und dem Land Oberösterreich finanziell gefördert.

 

Ruine Falkenstein

Die Burgruine Falkenstein liegt über dem Rannatal bei Hofkirchen im Mühlkreis. 1140 wurde sie erstmals urkundlich erwähnt. Falkenstein war eine große Burganlage und bedeutender Adelssitz. Eine historisch bedeutsame Persönlichkeit war Zawisch von Falkenstein († 1290). Von Falkenstein aus wurden Stift Schlägl und die Stadt Rohrbach gegründet.
 

mehr aus Mühlviertel

Zukunft des ehemaligen Wella-Areals: Arbeiten, Einkaufen und Wohnen

Gemeinde gibt noch kein Geld für Langlaufzentrum Weigetschlag frei

Zwei Verletzte nach Unfall auf der B3

Auto krachte gegen Winterdienstfahrzeug

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Aktuelle Meldungen