Lade Inhalte...

Mühlviertel

Energieverein will das größte Sonnenstrom-Kraftwerk werden

23. Dezember 2011 00:04 Uhr

Energieverein will das größte Sonnenstrom-Kraftwerk werden
Im bayrischen Rettenbach werden bereits alle möglichen Flächen für Photovoltaik genutzt.

FREISTADT. Mit der Gründung von der Helios Sonnenstrom GmbH hat der Verein Energiebezirk Freistadt einen weiteren Schritt in Richtung größtes Sonnenstrom-Kraftwerk Österreichs gemacht.

Bei ihrer jüngsten Generalversammlung in Pregarten beschlossen die Mitglieder des Vereins Energiebezirk Freistadt (EBF) die Gründung der Helios Sonnenstrom GmbH als hundertprozentige Tochter des Vereins einstimmig. „Damit wurde seitens der regionalen Politik, der Wirtschaft, den Energiegruppen und zahlreichen Privatpersonen, die in Summe den EBF bilden, einerseits die bisherige Arbeit des EBF wertgeschätzt und andererseits ein stabiles Fundament für die bevorstehende Umsetzung von Projekten geschaffen“, freut sich Energiepionier und EBF-Obmann Alfred Klepatsch.

Mit der Realisierung des Projektes Helios, dem größten virtuellen Sonnenstrom-Kraftwerk Österreichs hat sich die GmbH auch gleich ambitionierte Ziele gesetzt. Knapp 100 Photovoltaik-Anlagen auf geeigneten öffentlichen Dachflächen der Gemeinden des Bezirkes Freistadt und einigen Privatpersonen werden dabei zu einem Kraftwerk zusammengeschlossen. Damit übernehmen die Kommunen die von den Bürgern oft geforderte Vorreiterrolle in der Umsetzung von Klimaschutz- und Energiemaßnahmen.

Inklusive weiterer 50 Anlagen von Privatpersonen, die ebenfalls mit Unterstützung des EBF im kommenden Jahr realisiert werden, entsteht insgesamt eine Solarstromfläche von rund 20.000 Quadratmetern. Die Finanzierung, der von der Helios Sonnenstrom GmbH betriebenen Anlagen, soll überwiegend über Bürgerbeteiligungsprojekte erfolgen. Details wird es bei Informationsveranstaltungen, die im neuen Jahr starten werden, geben.

Bei den ebenfalls in der Generalversammlung stattfindenden Neuwahlen wurden Obmann Klepatsch und Obmann-Stellvertreter Siegmar Leitl aus Neumarkt in ihren Funktionen bestätigt.

0  Kommentare 0  Kommentare