Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Messerstecherei in Linz: Haft um ein Jahr auf sechs herabgesetzt

Von nachrichten.at/apa, 10. Februar 2020, 12:11 Uhr
foto: VOLKER WEIHBOLD prozess gegen nazi wegen wiederbetätigung am landesgericht linz lg gericht
(Symbolbild) Bild: Weihbold

LINZ. Das Oberlandesgericht Linz hat am Montag die Strafe wegen absichtlich schwerer Körperverletzung für einen 22-Jährigen um ein Jahr auf sechs herabgesetzt.

 Der Mann hatte bei einer Messerstecherei in der Linzer Altstadt vier Personen attackiert. Der Angeklagte hatte gegen die Strafhöhe berufen. In den frühen Morgenstunden des 23. Dezember 2018 war es in der Altstadt vor einem Lokal zu einer Auseinandersetzung gekommen. Der Österreicher hat dabei vier Menschen in den Brust- bzw. Bauchbereich gestochen. Bei drei Opfern waren die Verletzungen laut Sachverständigen potenziell lebensgefährlich. Den angeklagten Mordversuch verneinten die Geschworenen im Prozess vor dem Landesgericht Linz und sprachen ihn wegen absichtlich schwerer Körperverletzung schuldig.

"Es tut mir furchtbar leid, dass die Situation so ausgeartet ist", sagte der 22-Jährige am Montag. Sein Verteidiger führte aus, dass der damals 21-Jährige sich nach der Tat selbst gestellt und ein Geständnis abgelegt hätte. Außerdem sei eine Eigenverletzung nicht als Milderungsgrund behandelt worden und der Beschuldigte habe seither noch 3.500 Euro Teilschmerzengeldforderungen beglichen.

Das Oberlandesgericht setzte die Strafe um ein Jahr herab. Es seien mit der eigenen schweren Verletzung und den Zahlungen an die Privatbeteiligten zwei Milderungsgründe dazugekommen und ein Erschwerungsgrund mit einer nicht einschlägigen Vorstrafe weggefallen, erklärte die vorsitzende Richterin.

mehr aus Oberösterreich

11 "Schaltjahrbabys" erblickten am Kepler Klinikum in Linz das Licht der Welt

Bilanz: Wärmster Februar seit Messbeginn

Heizen, Waschen und Standby-Modus: Wie wir im Alltag Energie vergeuden

A1 bei Traun war "Lkw-Hotspot" 2023

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

10  Kommentare
10  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
( Kommentare)
am 10.02.2020 16:42

Habe ein Schild vor der ortseinfahrt von linz gesehen, da steht darauf:linz ist seit 1986 friedensstadt. Jetzt musste man noch ein zusatzschild dazu geben, das lautet:seit 2015 ist es vorbei.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 10.02.2020 13:56

Was war die Leistung der Oberlandesgerich ?

Es hat Urteil um 1 Jahr herabgesetzt.

Ah !, dazu brauchen wir ein Oberlandesgericht.

Das hätte jeder andere Ober auch können.

lädt ...
melden
antworten
Zauberfee (243 Kommentare)
am 10.02.2020 13:38

https://www.krone.at/2094244
Polizei verhinderte Massenschlägerei am Bahnhof
Mehrere Anrufer schlugen am Freitag gegen 19.30 Uhr bei der Polizei Alarm. Beim Durchgang „Kärntner Auge“ am Linzer Hauptbahnhof hatten 40 junge Tschetschenen und Afghanen vor, aufeinander loszugehen. Die Polizei kesselte sie ein, schickte die Männer weg.

Solche Urteile tragen sehr zum Sicherheitsgefühl in Linz bei

lädt ...
melden
antworten
metschertom (8.000 Kommentare)
am 10.02.2020 14:39

Da völlig falsch reagiert. Man sollte sie aufeinander los lassen und den Rest der übrig bleibt einsperren und in ihre Heimatländer abschieben!

lädt ...
melden
antworten
kawox (575 Kommentare)
am 10.02.2020 15:35

Vor dem Einsperren aber bitte noch aufräumen und -wischen lassen!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 10.02.2020 12:57

Die Opfer sind egal oder wie. Das eine Jahr mehr oder weniger, fällt auch nicht mehr ins Gewicht, bei unseren luxushaefn.

lädt ...
melden
antworten
Schuno (6.543 Kommentare)
am 10.02.2020 12:31

Wieso nicht Freifuß ?

lädt ...
melden
antworten
M44live (3.838 Kommentare)
am 10.02.2020 12:19

wer nimmt bitte zum Fortgehen ein Messer mit?

lädt ...
melden
antworten
joghurt182 (401 Kommentare)
am 10.02.2020 13:16

ist das in Linz nicht selbstverständlich...????

lädt ...
melden
antworten
haspe1 (23.645 Kommentare)
am 10.02.2020 13:36

@M44LIVE: Ein Antwortversuch von mir. Aus der deutschen Synchro zum Film "Die Unbestechlichen" (The Untouchables) von Brian De Palma:

Zitat des Polizisten Malone (den Sean Connery spielte):
„Das kann nur ein Spaghetti-Fresser sein. Kommt mit ’nem Messer zu ’ner Schießerei.“

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen