Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Wer ist Nychos? Spurensuche im Linzer Hafen

Von Reinhold Gruber, 20. Juni 2023, 06:33 Uhr
Wer ist Nychos? Spurensuche im Linzer Hafen
Yano x Zoueh bei der Arbeit an ihrem Mural, das jetzt die Hafengalerie in Linz bereichert. Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Eine neue Themenführung widmet sich dem steirischen Street-Art-Künstler von Weltruf "Nychos". Er gilt als ein besonderer Förderer der Graffiti-Galerie im Linzer Hafen.

Seine Bilder kennt man. Die Schlange etwa, in deren Innenleben ein Kaninchen zu sehen ist, gehört zu jenen Motiven, die sich bei allen einprägen, die den Mural Harbor in Linz besuchen. Doch wer steckt dahinter? Wer ist der Urheber dieser überdimensional großen Graffiti, die durch die besondere Note eine eigene Handschrift erkennen lassen? Diese Frage lüften die Macher hinter der weltweit bekannten Hafengalerie unter freiem Himmel mit einem eigenen Rundgang.

So kann man jeden zweiten Sonntag von 10 bis 11.30 Uhr erfahren, wer Nychos ist, was ihn antreibt, wieso seine Wandmalereien sehr oft Skelette und Knochen offenlegen und woher er eigentlich stammt. Nun, er ist ein Österreicher von Weltruf in der Szene, und er ist ein Freund von Linz, der Stadt und im Besonderen der Macher des Mural Harbor.

"Nychos hat unseren Weg von Anfang an begleitet", sagt Mural-Harbor-Chef Leonhard Gruber. "Er ist immer wieder hier aktiv, hat seine Spuren hinterlassen und die spektakulärsten Murals in Linz mitgestaltet." Die größten Wände hat er "bemalt", er kann es aber auch im Kleinformat.

Werdegang in Bildern

Das wird bei einer der neuen Themenführungen in den Blickpunkt gerückt. "Inside Nychos" ermöglicht einen tiefen Einblick in das Werk des bekanntesten und erfolgreichsten Graffiti- und Mural-Künstlers Österreichs. Thematisiert werden nicht nur Werdegang und Meilensteine, die Nychos dorthin gebracht haben, wo er heute ist, sondern vor allem auch die vielen Rückschläge, die er auf dem Weg nach oben verkraften musste. Ablehnung und Krisen lehrten ihn einen Umgang mit den persönlichen Niederlagen, wie er auch einmal in einem OÖN-Gespräch gesagt hat. "Der Mural Harbor verdankt ihm viel", sagt Gruber und verweist auf den Stolz, in Linz die größte Sammlung von Murals aus der Hand von Nychos präsentieren zu können.

Wer ist Nychos? Spurensuche im Linzer Hafen
Die riesige Schlange von Nychos gehört zu den großen Wänden im Mural Harbor. Bild: VOLKER WEIHBOLD

Die Verbundenheit zu dem Künstler hat letztlich auch dazu geführt, dass seine Crews (L.O.R.D.S., Weird Crew, Jukebox Cowboys) nach Linz kamen, um Spuren zu hinterlassen, und auch befreundete Künstler aus den USA, Asien und Australien den Weg in die Landeshauptstadt fanden. Die US-Amerikaner Yano x Zoueh gehören dazu. Die beiden, die seit den 1990er Jahren zu den Größen der Szene gehören, haben Nychos bei seiner 40er-Party gratuliert und in Linz das Mural "Bounds" verewigt.

Die nächste Führung "Inside Nychos" findet am kommenden Sonntag, 25. Juni, statt. Am Sonntag darauf ist die zweite neue Themenführung "Queens & Sistas" dem Schaffen unterschiedlicher Künstlerinnen aus aller Welt gewidmet.

Wer ist Nychos? Spurensuche im Linzer Hafen
Der Steirer Nychos Bild: VOLKER WEIHBOLD

Neben Yano x Zoueh haben in den vergangenen Wochen auch Borutanext5 aus Japan in der Hafengalerie Neues geschaffen. Angesagt haben sich zudem Skirl (Österreich) und Ikarus (Deutschland).

Das ist gut so, weil durch die Arbeiten am Projekt "Neuland" im Linzer Hafen einige Gebäude zum Abriss freigegeben sind, mit denen auch das eine oder andere Mural vom Areal verschwinden wird, wie Leonhard Gruber sagt. Die Hafengalerie müsse sich auch immer wieder erneuern, was durch die "neu ausgestatteten Kulturförderungen" der Stadt Linz und des Landes Oberösterreich sowie die permanente Unterstützung der Linz AG ermöglicht werde.

Zum neuen Mural "Bound"

Yano x Zoueh aus Los Angeles haben mit „Bound“ das neueste Mural im Linzer Hafen gestaltet. Das Bild zeigt zwei gefesselte Menschen, die nicht zueinander können. Damit wird nicht nur die Beziehung von zwei Menschen beschrieben, es ist auch eine Betrachtung der Gesellschaft. „Menschen sind gefesselt im Leben, in der Arbeit, im Körperkult und vielen anderen Dingen, die verhindern, dass wir als Menschen zueinander finden“, erklärt Mural-Harbor-Chef Leonhard Gruber die Intention der Künstler. Die linke Frauenfigur ist mit der Spraydose gemalt, die rechte mit Streichfarbe „gerollert“ und gepinselt.

Infos und Buchungen der Themenführungen und anderem unter www.muralharbor.at

mehr aus Linz

Ab Mai gibt es in Linz eine weitere Schulstraße

Pkw krachte in Kronstorf gegen Steinmauer

So sollen die Container der Primärversorgungseinheit Linz Süd aussehen

Abschied an der Promenade: "Es hat uns sehr gefreut"

Autor
Reinhold Gruber
Lokalredakteur Linz
Reinhold Gruber

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.267 Kommentare)
am 20.06.2023 11:19

Schade, dass es gar so viele Möchtegern-Nachahmer gibt, die ganz Linz mit ihren Dilletantismus zusprühen.

lädt ...
melden
antworten
nichtschonwieder (8.373 Kommentare)
am 20.06.2023 08:44

Ein toller Künstler, der Steirer!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen