Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

SPÖ und FPÖ fordern Ausweitung von Kremplhaus-Schutzzone

Von nachrichten.at/linz, 16. Mai 2024, 12:35 Uhr
Schutzzone beim Kremplhaus bringt kaum Verbesserung
Die Apotheke ist einer der Hotspots beim Krempl-Hochhaus.

LINZ. Die Schutzzone beim Kremplhaus führt zu einer Verdrängung der Dealer zur Herz-Jesu-Kirche, der Linzer Gemeinderat wird deshalb über eine Ausdehnung diskutieren.

Weil sich die Drogenszene rund um das Kremplhaus in Linz flexibel zeigt und ihre Aktivitäten je nach Polizeipräsenz und Überwachungsintensität in die Straßenbahn und in der Folge rund um die Haltestelle Herz-Jesu-Kirche verlegt (die OÖN haben berichtet), fordern SPÖ und FPÖ Gegenmaßnahmen. Konkret wollen die beiden Faktionen im kommenden Gemeinderat die Errichtung einer Schutzzone inklusive Videoüberwachung rund um die Otto-Glöckel-Schule und die Herz-Jesu-Kirche.

Mehr zum Thema: Kontrollen in Kremplstraße drängen Dealer zur Herz-Jesu-Kirche

Landespolizeidirektion entscheidet

Eine Schutzzone kann von der Landespolizeidirektion verhängt werden und erlaubt es der Polizei, Personen schon auf Verdacht wegzuweisen. An Landespolizeidirektor Andreas Pilsl richtet sich auch die Forderung der beiden Linzer Gemeinderatsfraktionen. Stadtpolizeikommandant Karl Pogutter hatte sich im OÖN-Gespräch Anfang des Jahres skeptisch gezeigt. Ob die Zahlen die Verhängung einer Schutzzone rechtfertigen würden, müsste die Landespolizeidirektion über einen längeren Zeitraum erheben. "Aus meiner Sicht ist das derzeit noch nicht gegeben", sagte Pogutter im Jänner.  Harte Drogen seien ohnehin die Ausnahme, wie in der Kremplstraße gehe es auch bei der Herz-Jesu-Kirche vor allem um Marihuana.

Lesen Sie auch: Schutzzone beim Kremplhaus bringt kaum Verbesserung

        

mehr aus Linz

Wetterbedingtes Auf und Ab bei Linzer Radverkehrszahlen

Warum ein beliebtes Kaffeehaus auf dem Linzer Hauptplatz schließen muss

Wiederholte Sachbeschädigungen in Astener Ortszentrum

Alko-Lenker (58) ohne Führerschein fuhr nach Auspark-Unfall davon

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
transalp (10.270 Kommentare)
am 16.05.2024 12:46

Mein Vorschlag:
Dieses grässliche Hochhaus sollte abgetragen werden.
Ähnlich wie bei den damaligen HarterPlateau -Hochhäuser, wo sich zuletzt
ebenfalls Asoziale eingenistet hatten.

Verteilt die Bewohner des Krempl-Hochhauses auf modernere Wohnungen, und reißt den Schandfleck (ehemaluger "Spinatbunker") weg.
Dort will ohnehin niemand ernsthaft wohnen!

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen