Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Neues Konzept für Trauner City-Bus

Von Julia Popovsky, 18. April 2024, 16:09 Uhr
Busse Traun
Von dem neuen City-Bus-Konzept überzeugt: Herwig Mahr, Eva May, Thomas Stelzer, Günther Steinkellner und Karl-Heinz Koll (v.l.) Bild: Land OÖ/Gerstmair

TRAUN. Bessere Anbindung durch geänderte Linienführungen – geplanter Start im Dezember 2025.

Das ausgerufene Ziel ist klar: Das öffentliche Verkehrsangebot soll mit der Neugestaltung des City-Bus-Konzeptes in Traun deutlich attraktiver und so dem von einem großen Teil der Trauner Bevölkerung bei der Bürgerbefragung geäußerten Wunsch Rechnung getragen werden, sagt Bürgermeister Karl-Heinz Koll (VP).

Die Streckenführung der vier geplanten Linien wird sich von den jetzigen unterscheiden: Drei der vier Linien sollen künftig zur Trauner Kreuzung führen und so die Anbindung an die bestehenden Straßenbahnlinien 3 und 4 verbessern. Darüber hinaus ist vorgesehen, neue Gebiete wie (Alt-)Sankt Martin zu erschließen und den Bahnhof Traun verstärkt anzufahren, um den Umstieg zwischen Bus und Zug zu erleichtern siehe Grafik). Geplant sind Betriebszeiten im Halbstundentakt: Montag bis Freitag von 5.30 Uhr bis 19 Uhr, Samstag von 8 bis 19 Uhr

Mit der neuen Linienführung werde der innerstädtische Verkehr fit für die Zukunft gemacht, ist Verkehrsstadträtin Eva May-Paulischin (SP) überzeugt, Mobilitätslandesrat Günther Steinkellner (FP) sieht mit rund 40 Prozent mehr Fahrplankilometern als bisher und einer klaren Ausrichtung auf Nutzerfreundlichkeit mit dem Konzept einen bedeutenden Fortschritt erreicht. Teil davon ist auch die teilweise Umstellung auf eine elektrische Busflotte, diese geht auf eine neue Regelung des Bundes zurück. Fünf der sieben Busse sollen elektrisch betrieben werden.

"Erhöhen Lebensqualität"

„Mit dem Einsatz elektrischer Busse unterstützen wir die Stadt beim Umstieg auf umweltfreundliche Mobilität und erhöhen so die Lebensqualität“, betont Landeshauptmann Thomas Stelzer (VP). Ebenfalls vom neuen Konzept überzeugt zeigt sich Vizebürgermeister und Landtagsabgeordneter Herwig Mahr (FP), den Traunern werde damit ein „effektives und umweltfreundliches Mobilitätsangebot offeriert“.

Zum geplanten Start im Dezember 2025 wird es allerdings noch keine E-Busse geben, das werde sich ob der Lieferzeiten leider nicht ausgehen, sagt Koll. Begonnen wird deshalb mit einer reinen Dieselbus-Flotte.

Land beteiligt sich mit maximal 4,75 Millionen Euro

Zwei Drittel der Finanzierung des City-Busses Neu trägt die Stadt Traun, ein Drittel übernimmt das Land, dessen Beitrag ist mit 4,75 Millionen Euro gedeckelt. Die derzeit prognostizierten Gesamtkosten für die Betriebsdauer von 7,5 Jahren liegen bei rund 12,7 Millionen Euro. Zusätzlich muss die Stadt Traun noch Geld für nötige Umbauten in die Hand nehmen. Der künftige Betreiber des City-Busses steht noch nicht fest, er wird per Ausschreibung gesucht.

Klar ist schon jetzt, dass die neuen Busse mit 8,5 Metern Länge deutlich kleiner sein werden als die jetzigen, sie bieten Platz für 24 Fahrgäste. Diese „Verkleinerung“ begründet Koll allen voran damit, dass die großen Busse viele Probleme in den Siedlungsgebieten verursacht hätten. Der Bürgermeister erwartet sich durch die Neuaufstellung eine deutliche Steigerung der Fahrgastzahlen und damit eine Entlastung der Straßen. 2022 wurden insgesamt 147.021 Fahrgäste gezählt.

Download zum Artikel
City-Bus Linienplan

City-Bus Linienplan

PDF-Datei vom 18.04.2024 (12.166,30 KB)

PDF öffnen
mehr aus Linz

Wetterbedingtes Auf und Ab bei Linzer Radverkehrszahlen

Mehrmals überschlagen: Verletzter Autolenker in Steyregg von Passanten entdeckt

700 bei Kundgebung für Demokratie auf dem Hauptplatz

Wiederholte Sachbeschädigungen in Astener Ortszentrum

Autorin
Julia Popovsky
Redakteurin Landes- und Innenpolitik
Julia Popovsky

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

10  Kommentare
10  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Matschak (49 Kommentare)
am 21.04.2024 13:00

Frei nach Horaz " Der Berg kreißte und gebar eine Maus" aber immerhin ein Mäuschen;))))
Hat ja gefühlt ewig gedauert , bis ein neues Konzept entstanden ist hoffentlich nicht eins für die Ewigkeit.
Es gibt noch eine Menge Verbesserungsmöglichkeiten......🤯🤌🥴

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.270 Kommentare)
am 19.04.2024 16:25

Absolut beschämend ist die Verkehrspolitik bezüglich Einigungen zwischen Land OÖ und Linz AG.
Eines von vielen Beispielen:
Was ist mit der Lücke zwischen Stadtfriedhof Linz (Endhaltestelle Obus 43) und der Trauner-Kreuzung (Traun)!
Diese paar hundert Meter!
Um diese kleine Lücke zu überwinden, muss extra ein Ticket erworben werden?
In so einen Traunbus umgestiegen werden?
Unfassbar!
Nur weil sich paar Dickschädel nicht einigen können!

Nein- zum Vergesseb-diese Verkehrspolitik.
Meine Kritik richtet sich an die Zuständigen vom Land (Steinkellner, FPÖ 👎) und der Stadt Linz
Alles Dickschädel!
Schande !

lädt ...
melden
antworten
Peter2012 (6.322 Kommentare)
am 18.04.2024 18:12

Ehrlich gesagt wäre es wirklich toll wenn es auch für die Trauner: Innen ein Umweltticket der Linz Linien AG gibt!!!

Das Klimaticket für Linz kostet 365 €. Das Umweltticket für Linz kostet 285 € ist aber leider nur für Linzer: Innen erhältlich!!!

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.733 Kommentare)
am 18.04.2024 21:46

Treten Sie halt Ihren Trauner Gemeindeverantwortlichen in den Allerwertesten, dass auch diese die Mehreinnahmen für Hauptwohnsitze zur Subvention ihrer Bürger hernimmt. *gähn*

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.270 Kommentare)
am 19.04.2024 16:27

...Oder dem Steinkellner (FPÖ)...👎

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.733 Kommentare)
am 18.04.2024 16:47

Ja schön... und wann gönnt man dem O-Bus 43 seine letzten paar Meter zum Verkehrsknoten Traunerkreuzung?

lädt ...
melden
antworten
Floh1982 (2.381 Kommentare)
am 18.04.2024 16:56

Das scheitert daran, dass die LINZ AG die letzten Meter bis zur Trauner Kreuzung nicht auf eigene Kosten fahren will, und das Land OÖ. auch nicht die Kosten dafür tragen möchte. Kirchturmpolitik wie sie im Buche steht. Für mache Politiker hört die Welt eben an der Stadtgrenze auf.

lädt ...
melden
antworten
Duc (1.579 Kommentare)
am 19.04.2024 08:03

Sie haben es richtig geschrieben, Rot Linz-Land Schwarz, ist leider seit Jahren ein Problem in Oberösterreich( Bananenrepublik).

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.270 Kommentare)
am 19.04.2024 16:34

Stimmt:
Linz: Rot
Land OÖ: Schwarz
Zuständig für Verkehr beim Land OÖ: FPÖ 👎
DA spießt es sich!
Seit Jahren!!
Alles Dickschädel!

Stichwort:
Linzer Neue Eisenbahnbrücke- immer noch OHNE Schienen!
Weil zwischen Stadt Linz und Land OÖ kaum was weitergeht!!!
.
Die gehören doch alle verjagt!

lädt ...
melden
antworten
Thomas31 (25 Kommentare)
am 19.04.2024 08:04

es könnte auch die Stadt Traun die Kosten übernehmen, oder die LinzAG, so wie bei der Bim ab der Traunerkreuzung, ein zusätzliches Entgelt verlangen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen