Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Luger: "Man hätte die Impfpflicht durchziehen müssen"

Von Christian Diabl, 10. März 2023, 16:01 Uhr
Luger verteidigt in seiner Bilanz die Impfpflicht. Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Nach drei Jahren Corona-Pandemie zieht der Linzer Bürgermeister Bilanz, in der er die Bundesregierung scharf kritisiert und eine umfassende Aufarbeitung fordert.

Corona ist immer noch da, zumindest in Form einer Nachricht, die der Linzer Bürgermeister Klaus Luger (SP) jeden Donnerstag um 17 Uhr auf sein Mobiltelefon bekommt. Es ist die Corona-Ampelgrafik, eine der vielen Episoden der langen Corona-Jahre. Luger hat die Ampel schon bei ihrer Einführung scharf kritisiert. Mit der Bundesregierung geht er bei der heutigen Bilanz über drei Jahre Corona-Pandemie auch insgesamt hart ins Gericht. Einziges Zugeständnis: In den ersten Monaten habe die Regierung gute Arbeit gemacht. "Es war eine große Leistung das Land runterzufahren, die Infrastruktur aufrechtzuerhalten und Panik zu verhindern", so Luger, zumal man wenig über das Virus wusste. Spätestens ab dem Sommer sei die Performance immer schlechter geworden. 

Corona als "Kommunikations-Fiasko"

Konkret kritisiert Luger das "Kommunikations-Fiasko" bei den Lockdowns. Statt einer bundesweiten, einheitlichen und konsequenten Strategie, hätte die Bundesregierung einen politisch motivierten Zick-Zack-Kurs gefahren und Erwartungshaltungen geweckt, die nicht erfüllt werden konnten. Weiters hätten handwerkliche Fehler zu einem massiven Vertrauensverlust in der Bevölkerung geführt, wenn etwa Betretungsverbote oder nächtliche Ausgangsbeschränkungen vom Verfassungsgerichtshof kassiert wurden. Schließlich kritisiert Luger noch das Daten-Chaos und nennt als Beispiel, dass unterschiedliche Stellen des Bundes und der Länder teils stark voneinander abweichende Zahlen zum Infektionsgeschehen veröffentlicht haben. Die Schwächen in der Digitalisierung bestünden bis heute, wie die aktuelle Gießkannenförderung im Zuge der Teuerung zeige. "Das Finanzministerium kann keine Haushaltsdaten zusammenführen und damit keine Haushaltsobergrenze für die Energieförderungen einführen", so Luger.

Luger verteidigt Impfpflicht

All das hätte zu einer massiven Spaltung der Bevölkerung geführt, die bis heute anhält und die Luger regelmäßig von seinem Bürofenster aus mitverfolgen konnte, spielt er auf die meist freitäglichen Corona-Demos auf dem Hauptplatz an. Die Impfpflicht sieht Luger zwar als "kommunikatives Eigentor", allerdings nicht als hauptsächlichen Grund für die Spaltung. Anders als viele Politiker und Experten, steht Luger aber zu seiner damaligen Unterstützung für die zwar beschlossene, aber nie umgesetzte Maßnahme. Allerdings hätte man sie auch durchziehen müssen, so Luger.

Schwachstellen in der Zusammenarbeit

„Die Zeit der Pandemie hat massive Schwachstellen in der Zusammenarbeit zwischen dem Bund und den ausführenden Behörden auf Bezirks- und Kommunalebene aufgezeigt. Über weiteste Strecken waren Bezirke und Kommunen in der Pandemie-Arbeit auf sich alleine gestellt und haben die Umsetzung der Maßnahmen – vom sinnvollen Impfangebot bis hin zu fragwürdigen Massentests – gewährleisten müssen“, sagt Luger. Diese Fehler müsse man umfassend aufarbeiten und rasch Schlüsse daraus ziehen.

Raml fordert "gesellschaftliche Aussöhnung"

Eine Aufarbeitung fordert auch der Linzer Gesundheitsstadtrat Michael Raml (FP). Die Politik, allen voran die Bundesregierung, schulde den Bürgern eine umfassende, selbstkritische und transparente Aufarbeitung dieser Jahre. Die Stadt Linz gehe mit gutem Beispiel voran und arbeite intensiv an einem Leitfaden, der die Erfahrungen und Lösungswege im Zuge der Pandemie analysiert und zusammenfasst. Persönlich sieht Raml vor allem die einseitige Fokussierung der Bundesregierung auf die gesundheitlichen Folgen von Corona als Fehler an. So habe etwa die völlige Vernachlässigung von Präventionsmaßnahmen bei anderen Krankheiten wirklich fatale Folgen nach sich gezogen. Außerdem fordert Raml mehr Autarkie in Schlüsselindustrien wie der Medikamentenherstellung und eine "gesellschaftliche Aussöhnung".

Die Ampelgrafiken löscht Luger übrigens immer, ohne sie sich anzusehen. Das liegt an der fehlenden Relevanz. Grundlage für die Einfärbung sind die beim Magistrat neu gemeldeten Fälle - 57 waren das heute. Aus den Abwasseruntersuchungen wisse man aber, dass derzeit rund 2000 Personen in Linz  Corona-positiv sein müssen.    

mehr aus Linz

Lernen von den Besten: Schüler starten köstliches Projekt mit Haubenköchen

Anrainer-Kritik an Neubau in der Römerstraße

Gefährdete Kröten, magere Wiesen: Städtische Naturschützer im Einsatz

Betrug mit Handys: Linzer (25) ausgeforscht

Autor
Christian Diabl
Christian Diabl
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

91  Kommentare
91  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
maximiliangruenwald (4 Kommentare)
am 15.03.2023 11:32

Herr Linzer Bürgermeister Klaus Luger, mit ihrer Anschauung und nicht Lernfähigkeit und unqualifizierten aussagen schaden sie ihrer Partei im ungeheuren ausmaß. Solche Leute haben in der Politik nichts verloren. Gehen sie nach Hause. Gleich Unmenschlich und Wirklichkeitsfremd wie der Wiener Bürgermeister Ludwig. So werdet ihr keine Wahl mehr gewinnen

lädt ...
melden
antworten
nodemo (2.187 Kommentare)
am 11.03.2023 21:38

Der Linzer Bürgermeister zieht nach drei Jahren Corona-Pandemie Bilanz, und verteidigt scharf seine Meinung gegenüber der Bundesregierung, das eine umfassende Impfpflicht, die SPÖ vor Wahlverlusten geschützt hätte. Die Linzer sind stolz, auf ihren BM für diese Ursachenfindung wobei die Linzer von dieser Quelle in seinem Umfeld weiter versorgt werden.

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.426 Kommentare)
am 11.03.2023 15:24

War das Luger-Zitat mit dem "erbärmlichen Bild" eine späte Selbsterkenntnis nach dem Blick in den Spiegel?

lädt ...
melden
antworten
Joshik (2.845 Kommentare)
am 11.03.2023 13:52

es ist für alle LinzerInnen offensichtlich, wie Linz unter Luger absandelt.
.
würde heute gewählt, hätte er kein 44, sondern maximal 30 Prozent
.
naja, mal sehen, ob es bis zur nächsten Bürgermeisterwahl die SPÖ auch bundesweit zerbröselt. in Linz selbst ist das Dank Luger schon längst passiert.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 11.03.2023 11:33

Da Hätt' I War' I und Linz !

Ja, hättens damals die 2. Schienenachse gebaut,
könnten wir schon 40 Jahre vom Hauptbhf. zum Mühlkreisbhf. fahren.

Ja, hättens damals den Monalisatunnel 2 röhrig gebaut,
bräuchte heute die Umfahrung Ebelsberg nicht gesperrt werden.

Ja, hättens die Straßenbahn bis zur Station Pichling See gebaut,
würde die Verlegung der Bahnhaltestelle Sinn machen.

Ja, hätte sich die Gemeinde beim Standort des Musiktheaters nicht quer gelegt,
wäre der Bau an der schönen Donau situiert worden
und nicht am schlechtesten aller Plätze mitten auf der Blumau.

Ja hätte der Bgm. Hillinger nicht auf seinem Urfahrmarkt bestanden,
wäre die einzig sinnvolle Umgehung der Rudolfstraße gebaut worden.

Ja, hätte man bei der Planung an die Folgen gedacht,
gäbe es heute eine Umfahrung Kleinmünchen
und nicht nur 4 Spuren in der Neuen Heimat
und als Nebenfahrbahnen hinterlassene Teilstücke .
usw., usf. . . . . .

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.418 Kommentare)
am 12.03.2023 13:02

Ja hätten Sie von irgendetwas einen Tau, würden Sie sich nicht ständig mit komplettem Unsinn blamieren. Googelns zum Anfang mal: Musiktheater / Volksbefragung / FPÖ.

lädt ...
melden
antworten
jowie (146 Kommentare)
am 13.03.2023 13:56

auf ihr "Gezwitscher" können wir verzichten

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.379 Kommentare)
am 11.03.2023 09:42

sehr überheblich, nicht zu erkennen, wohin die SPÖ auch ihre Wähler verloren hat. und wer zur Impfpflicht steht, der muss extrem einseitige Berater gehabt haben. was den Swap betrifft, waren ja auch nicht die hellsten am Werke. übrigens was Impfschäden betrifft, sind halt meistens eher alternative Medien gefragt, aber auch öffentliche rechtliche in Deutschland bringen Berichte, über ganz arme junge geimpfte Menschen. was die Impfschäden betrifft, da ist noch viel zu tun. was Ukraine betrifft, sollte man die kaum in Erscheinung tretende Friedensbewegung nicht vergessen und dass Krieg bis zum militärischen Sieg ein Verbrechen an den Menschen ist, die auch in der Ukraine nicht aus Überzeugung ihr Leben und ihre Gesundheit opfern und töten wollen. "Abgehobenheit" und faktische Unfähigkeit und Waffengeschäfte bis zum Exodus? https://www.servustv.com/aktuelles/v/aaegh4gjggy1kxe2z65r/

lädt ...
melden
antworten
willie_macmoran (2.526 Kommentare)
am 11.03.2023 09:46

sehr schwurbeliges Kraut und Rüben Posting.

Wichtig ist für die renommierten Parteien:

Keinen mm auf die Schwurbler zugehen. Klare Kante gegen Wissenschaftsfeindlichkeit. Klare Position auf Seiten der Fakten.

Leute wie du sollen dann halt FPÖ wählen, verkraftbar solange man diese dann gewissenhaft ignoriert.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.379 Kommentare)
am 11.03.2023 10:44

Wissenschaft geht anders, Wissenschaft ist hinschauen und zwar gerade dort, wo etwas nicht nach Plan abläuft. was die Gefahr von Impfschäden betrifft wurden die Risiken schon vorhergesagt in Form von möglichen Gefäßschädigungen und das auch gerade bei jüngeren Menschen, die sowieso keiner Risikogruppe angehörten. also geschwurbelt haben Jene, die eine Notfallzulassung dieser neuesten "Impfung" als das wissenschaftliche Welt Wunder verkauft haben! bin zufällig Mitte 2020 auf der Straße auf Schulkollegen gestoßen, die sich aufgrund von leidvollen fam. Erfahrungen rund um die C- Impfung ernsthafte Fragen stellten, man wird dann halt hellhöriger. Allein was da im seriösen Bekanntenkreis alles schreckliche passiert ist, erklärt das mit Gefäßschäden am besten. Noch nie wurden die Leute, auch Ärzte und Wissenschaftler so willkürlich in ein falsches Eck gestellt. Ungeimpfte galten ja mithin als Gefährder! Geld regiert die Welt, gerade wenn die Solidarität zerfällt. Es g d UV

lädt ...
melden
antworten
V.Adler (59 Kommentare)
am 11.03.2023 13:30

...Ihre Meinung über Impfschäden sei Ihnen unbenommen, ist aber kein Faktum.
Was Sie beschreiben nennt man "Anekdotische Evidenz", und a sind Sie gut!

lädt ...
melden
antworten
Gabriel_ (3.365 Kommentare)
am 11.03.2023 11:24

@Willie: "...gegen Wissenschaftsfeindlichkeit..."

Die Wissenschaft die gesagt hat man bräuchte nur 2 Spritzen?
Die Wissenschaft die gesagt hat mit Impfung wäre man nicht mehr ansteckend?
Die Wissenschaft die gesagt hat das Virus kam von der Fledermaus, wobei sogar das FBI schon vom Laborunfall ausgeht?
Die Wissenschaft die gesagt hat es gäbe jahr(elangen Schutz nach der Impfung?
Die Wissenschaft die gesagt hat dass von 100.000 Ge"impften" 99.996 nicht ins KH müssen?
Die Wissenschaft die nur eine Meinung zulässt?

LG aus dem Grab 😉

lädt ...
melden
antworten
Gabriel_ (3.365 Kommentare)
am 11.03.2023 11:57

Hast jetz richtig tolle Gegenargumente gebracht.
Kannst stolz sein auf dich 😉

Warum glaubst gibts in den allermeisten Ländern der Erde keine Einreisebeschränkungen (Impfung) mehr?
Genau... Weils, außer für etwaigen Selbstschutz für Risikopatienten für kurze Zeit, keinen Sinn macht...

Zitat: "...Ansonsten gilt, dass die weitaus meisten Länder ihre Beschränkungen aufgehoben haben und Einreisen wie vor der Pandemie ermöglich..."

lädt ...
melden
antworten
Gabriel_ (3.365 Kommentare)
am 11.03.2023 13:14

😂😂😂

lädt ...
melden
antworten
pnm75 (464 Kommentare)
am 11.03.2023 08:41

Demontiert sich die SPÖ nun wirklich selber. Mit solchen Aussagen von einem roten BG, tut man der Bundes SPÖ nichts gutes.
Herr Luger es wäre an der Zeit zu gehen und nehmen sie ihren schwarzen Landeskollegen gleich mit.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.379 Kommentare)
am 11.03.2023 10:00

der hat w. extrem schlechte einseitige Berater gehabt, weil das mit der Impfung ist keinesfalls so problemlos gewesen, als die offiziellen Impfschadenszahlen hergeben würden. die SPÖ hat schon immer wieder auch das Können, in Fettnäpfchen zu treten und auf falsche Berater zu hören. dass die FPÖ auch beim Thema impfen punktet, haben die leider vom Inhalt her noch nicht wirklich analysiert. gerade in OÖ gibt es doch jede Menge Impfskeptiker, übrigens auch Ärzte und Apotheker. und wer nun sagt, in Impfstraßen wäre irgendwo über Vorerkrankungen geredet worden, oder eine offizielle Anleitung dazu aufgelegt worden... Wissenschaft hat mir Forschung zu tun und eine Notfallzulassung herzunehmen um eine Impfpflicht abzuleiten, dass alleine richtet sich von selbst. mich verstören solche Politiker Äußerungen schon sehr zur Impfpflicht und die SPÖ hat hier auch wieder einen großen Fehler gemacht mit der mitgetragenen Impfpflicht. Leider nicht auf Gescheitere gehört. Es gilt die UV.

lädt ...
melden
antworten
hochhausermanfred (140 Kommentare)
am 11.03.2023 07:38

mich wundert, daß ein Politprofi wie Luger sich auch heute noch zu derartigen Aussagen versteigt, obwohl sowohl andere Politiker als auch wirkliche Experten beim Thema Impfen völlig anderer Meinung sind, oder ist`s Parteitreue seiner BPV Pam gegenüber !
Und wie absurd ist das denn, daß ich jemanden der sich impfen läßt auch noch belohnen muß ???

lädt ...
melden
antworten
willie_macmoran (2.526 Kommentare)
am 11.03.2023 09:34

Ja um Wieviel Prozent?

Bitte um Belege für dein Geschwurbel. So tät das nämlich original funktionieren. Fakten sammeln => Meinung bilden => Meinung veröffentlichen

nicht so wie bei Ihnen:

Irgendwas hören was die Meinung bestätigt => posten

lädt ...
melden
antworten
gaietano (315 Kommentare)
am 11.03.2023 06:26

Ich bin für vorgezogene Neuwahlen :-o

lädt ...
melden
antworten
ECHOLOT (8.756 Kommentare)
am 11.03.2023 06:12

der rote luger verteidigt die impfpflicht!
danke setzen ! unwählbar!!

lädt ...
melden
antworten
jowie (146 Kommentare)
am 13.03.2023 14:05

zur Info: der SWAP Deal wurde nicht zu Luger's Zeiten abgeschlosen.

lädt ...
melden
antworten
Bernhart (7 Kommentare)
am 10.03.2023 21:49

Mit solchen Ansichten von Herrn Luger, vertreibt man auch noch die letzten SPÖ Wähler.

lädt ...
melden
antworten
derUhu (145 Kommentare)
am 10.03.2023 21:49

Allein an diesem Forum sieht man, wie eine Impfpflicht die Gesellschaft spaltet. Es ist/war bei der Coronaimpfung meiner Meinung nach unmöglich, diese Spaltung zu verhindern - auch nicht mit der besten Kommunikation.

lädt ...
melden
antworten
hbert (2.221 Kommentare)
am 10.03.2023 21:59

Mit etwas Mut zur ehrlichen Diskussion und nicht dem Pochen auf der eigenen Meinung, die noch dazu wissenschaftlich nicht belegbar war, wäre eine Spaltung zu verhindern gewesen.
Aber Maulkorb für Medien, Ärzte und allgemein Andersdenkende. Jede Kritik sofort als wissenschaftsfeindlich abkanzeln, sogar Kinder als Keiltreiber missbrauchen, mit einem damaligen Kanzler, der es für Ungeimpfte ungemütlich machen wird, einer Verfassungsministerin, die keine Platz mehr für Ungeimpfte in Österreich sieht, hat man diesen Keil bewusst getrieben - warum auch immer.
Mit der Unfähigkeit / Unwillen zwischen an und mit Corona verstorben zu unterscheiden, mit dem Unwillen, klinische Fakten zu erfassen (meist Datenschutz als billige Ausrede, mit laufender Off-Label Impfung (Impfungen, die so von Hersteller nicht getestet und freigegeben wurden), mit der Nicht-Dokumentation der Impfschäden, ...
Mit Ehrlichkeit und Diskussionswillen wäre diese Spaltung nicht notwendig gewesen!

lädt ...
melden
antworten
alex4490 (105 Kommentare)
am 10.03.2023 20:45

Ich war anfangs (als die Krankenhäuser übergingen) Befürworter der Impfpflicht. Dann hat sich die Situation entspannt, und in dieser Situation war es absolut richtig, die Impfpflicht auszusetzen.
Dass Luger jetzt noch sagt, man hätte das (ohne jede Notwendigkeit) durchziehen müssen spricht wirklich nicht für ihn.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.418 Kommentare)
am 10.03.2023 20:56

Das sagt er ja nicht. Er sagt, dass wenn man etwas ankündigt und zum Gesetz machen will, dann auch so machen soll. Und man nicht im Zick-Zack nach Hochwasserstand die Entscheidungen trifft. Die OÖN ist halt mehr dran interessiert, dass die letzten Schwurbler hier Amok rennen. Lies was Gscheits ...

lädt ...
melden
antworten
derUhu (145 Kommentare)
am 10.03.2023 21:26

Was verstehe Sie an "ohne jede Notwendigkeit" nicht?

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.418 Kommentare)
am 10.03.2023 21:31

Das ist ein Zitat von ihm? Nein, ist vom obigen User. Was verstehen Sie daran nicht?

lädt ...
melden
antworten
hbert (2.221 Kommentare)
am 10.03.2023 21:39

Nein, wenn eine Ankündigung nicht mehr gerechtfertigt ist weil eben überholt, dann sollte man auch die Größe haben zu sagen - geänderte Voraussetzungen oder so.
Aber wenn unsere Regierenden auf etwas eingefahren sind, dann dulden sie keine Widerrede mehr und eine weitere Evaluierung ist in ihren Augen obsolet!
Das ist gegen jede geistige Weiterentwicklung und bedeutet Stillstand!

lädt ...
melden
antworten
moarli35 (2.489 Kommentare)
am 10.03.2023 20:36

Mfg wurde mittlerweile von kickl abgelöst. Ideale Lösung für unser Egoisten

lädt ...
melden
antworten
fai1 (5.923 Kommentare)
am 10.03.2023 21:27

@MOARLI35
wieso Egoisten?
Kennen sie die derzeitige Belegung von Corona Patienten in den Spitälern und deren Prozentsatz davon die geimpft sind?

lädt ...
melden
antworten
moarli35 (2.489 Kommentare)
am 10.03.2023 21:41

Super Kommentar

lädt ...
melden
antworten
observer (22.059 Kommentare)
am 10.03.2023 19:48

Man hätte die Impfpflichtg entweder gleich nicht einführen sollen oder hätte sie schnell durchziehen müssen. Die 2 Möglichkeiten gab es. Retrospektiv betrachtet, war die Einführung ein Fehler, aber im Nachhinein ist man immer klüger. Nur das, wie man vorgegangen ist, das war geradezu lächerlich, auch damals. Ich selbst bin übrigens oftmals geimpft, also kein Fundamentalimpfgegner.

lädt ...
melden
antworten
Linzer64 (1.336 Kommentare)
am 10.03.2023 20:35

Hätte Deutschland sie eingeführt, wäre es auch in Österreich durchgezogen worden

lädt ...
melden
antworten
hbert (2.221 Kommentare)
am 10.03.2023 21:47

Nur waren zum Zeitpunkt der Diskussion über bzw. der Einführung der Impfpflicht selber schon so viele Ungereimtheiten rund um die Zulassung und "belegten" Wirkungen der Impfung bekannt, dass die Impfpflicht definitiv eine Verabschiedung vom denkenden Menschen bedeutete.
Man hat uns über die Zulassung, den durchgeführten Tests und auch der Wirkung seitens der Politiker definitiv belogen - aber sie glauben es ja heute noch.
Schlimmer noch: sie ließen keine ehrliche Diskussion zu und verhängten z.b. den Medizinern und auch den Medien sogar einen Maulkorb!
Traurig, was die Intelligenz der Politiker betrifft, und noch trauriger, was den Umgang mit Toleranz und in Folge mit der Demokratie betrifft, ..

lädt ...
melden
antworten
nangpu (1.615 Kommentare)
am 10.03.2023 19:42

Dieses Thema ist mehr als überstrapaziert.
Corona hat die Gesellschaft gespalten, wie nie zuvor.

Lasst es einfach - es ist (Gott sei Dank) vorbei!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 10.03.2023 19:43

Sehr gut und treffend beschrieben..

lädt ...
melden
antworten
allesistmOOEglich (5.632 Kommentare)
am 10.03.2023 19:44

Vor allem hat die MFG die FPÖ gespalten, Spaltung ist gut.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 10.03.2023 20:06

Nicht Corona hat die Gesellschaft gespalten,
sondern die Corona - Spalter haben das auf dem Gewissen.

Weil das Pro & Kontra meist auf Parteien fixiert ist,
bestätigt es einmal mehr, daß es die Parteien sind,
die die Gesellschaft spalten.
Das gilt leider nicht nur für Corona!

Aber Menschen brauchen eine Religion,
eine Ideologie oder zu mindestens eine Partei-
weil ohne Partei sind sie nix!

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.426 Kommentare)
am 11.03.2023 06:58

Das ist Unsinn! Die Zeiten, in denen Menschen auf Parteien fixiert waren, ist schon längst vorbei!

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 11.03.2023 11:06

Ja Susi, wenn's Unsinn ist,
dann ist es ja super !
und wir können weiterhin in Eintracht zusammenleben.

lädt ...
melden
antworten
susisorgenvoll (16.426 Kommentare)
am 11.03.2023 16:22

Siehst du, das ist der Trugschluss! Da nicht alle gleich sind, denn manche Mensche sind intelligent, andere eben ganz "anders" .... wird es NIE eine gleichgeschaltete Meinung geben können.

lädt ...
melden
antworten
Freitagskind (861 Kommentare)
am 10.03.2023 19:18

Die ersten Monate konnte man noch nichts über dieses Virus sagen!
Aber schon im Sommer 2020 konnte man weltweit sehen für welche Bevölkerungsgruppen dieses Virus wirklich gefährlich war!
Aber dann kamen ja die Anschuldigungen gegen Kurz auf und dann ging die Ablenkungskampange der türkisen auf Touren, die in der Impfpflichtig endete!
Die Roten machten mit, weil ja der Testanbieter ein roter Spender ist!

lädt ...
melden
antworten
allesistmOOEglich (5.632 Kommentare)
am 10.03.2023 19:36

Mandi, und du glaubst beurteilen zu können, was wer im Hirn hat? Wieso?

lädt ...
melden
antworten
allesistmOOEglich (5.632 Kommentare)
am 10.03.2023 19:41

Was hab ich mit du zu tun? Von dir war die Rede.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 10.03.2023 19:42

Wir reden von du ..

lädt ...
melden
antworten
allesistmOOEglich (5.632 Kommentare)
am 10.03.2023 19:45

Wir reden von gar nix, du redest Blech.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.418 Kommentare)
am 10.03.2023 19:27

So spricht ein echter F....

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.418 Kommentare)
am 10.03.2023 19:35

QED

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.418 Kommentare)
am 10.03.2023 20:59

Quod erat demonstrandum. Sie dürfens ebenso googeln wie Sie das bei QED hätten könen.

lädt ...
melden
antworten
Weitere Kommentare ansehen
Aktuelle Meldungen