Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Linzer Hauptplatz: „Wir müssen diesen Schatz pflegen“

Von Julia Popovsky, 29. Februar 2024, 14:56 Uhr
Mit der Umgestaltung des Hauptplatzes wird es erst 2025 ernst. Bild: Andreas Brugger

LINZ. Mehr Sitzgelegenheiten, mehr Schatten: Innenstadtprozess liefert Vorgaben für den Gestaltungswettbewerb, der im Herbst starten soll.

Er ist einer der Schwerpunkträume des Innenstadtkonzeptes, das bis zum Herbst 2024 fertig sein soll: Der Hauptplatz. Für dessen Gestaltung wird es, wie berichtet, einen eigenen Wettbewerb geben, das Innenstadtkonzept soll dafür die Vorgaben liefern.

Wo es Verbesserungspotenzial gibt, wurde Ende Februar bei einem ersten Workshop thematisiert, dabei waren unter anderem Vertreter aus Handel, Gastronomie, Taxi-Gewerbe und dem Verein "Wir Altstadt".

Mehr zum Thema: Kein Gestaltungswettbewerb für den Linzer Hauptplatz vor dem Herbst

Mit der Freigabe der Westringbrücke (geplant für November 2024) soll der Hauptplatz, wie angekündigt, vom Durchzugsverkehr befreit werden. Die ebenfalls mit der Westringbrückenfreigabe verbundenen Neuerungen auf der Nibelungenbrücke – hier wird je eine Fahrstreifen für Radler freigeben – machen Überlegungen zur Radwegeführung notwendig. 

Der Wettbewerb wird im Herbst allerdings erst starten, der Auftakt zur auf mehrere Jahre angelegten Hauptplatzumgestaltung soll 2025 erfolgen. Planungsstadtrat Dietmar Prammer (SP) schweben für die Übergangszeit temporäre Bespielung - wie etwa mit dem Christbaum-Labyrinth im heurigen Jänner - vor. 

Handlungsbedarf sieht Planungsstadtrat Dietmar Prammer (SP) allen voran im östlichen Hauptplatzbereich (hier blau eingefärbt). Bild: Schulze+Grassov

Final definiert sind die Wettbewerbsvorgaben noch nicht. Schrauben, an denen man drehen wolle, um die Aufenthaltsqualität zu erhöhen, seien mehr Sitzgelegenheiten, mehr Grün sowie Beschattungsmöglichkeiten, sagt Prammer – Handlungsbedarf gebe es allen voran auf der Hauptplatzseite des Alten Rathauses. Hier gebe es im Gegensatz zu jenem Hauptplatzteil mit der Dreifaltigkeitssäule keine klare Funktionszuordnung. Auch für den Brückenkopf werden Überlegungen gewälzt, hier könnte eine Art Balkon mit Sitzgelegenheiten geschaffen werden. Mitte April soll es eine groß Stakeholder-Konferenz zum Thema geben.

Der Hauptplatz sei ein Schatz, den man pflegen müsse, sagt Projektteamleiter René Ziegler von der Modul5 GmbH. Derzeit würde geprüft, wo Bäume gepflanzt werden können –  eine Option wäre die  Ecke hin zur Domgasse. Die Möglichkeiten sind aufgrund von Tiefgarage und Bunker beschränkt. Er thematisiert auch, die Einrichtung von Flächen für eine temporäre Nutzung und Bespielung und empfiehlt, die Zahl der Taxi-Stellplätze zu reduzieren, um so zusätzlichen Gestaltungsraum zu gewinnen. 

Auch der Brückenkopf - als Öffnung hin zur Donau - soll neu bespielt werden. Ein Vorschlag sind Sitzgelegenheiten. Bild: Schulze+Grassov

Verkehrsreferent Martin Hajart (VP) begrüßt die Ideen-Offensive und macht mit einem Schachbrett einen weiteren Vorschlag. Er betont, dass die Gespräche mit Polizei und Land in punkto Verkehrsberuhigung bereits weit gediehen seien und drängt auf Tempo in der Umsetzung. "Wir müssen jetzt rasch ins Tun kommen, um dann, wenn die Westringbrücke für den Verkehr freigegeben ist, so bald wie möglich starten zu können", sagt Hajart.

Grünen-Klubobmann Helge Langer unterstreicht, dass man das Potenzial des Hauptplatz nur heben könne, wenn dieser endlich autofrei werde. "Dass die Überlegungen, wie der Platz künftig gestaltet werden kann, nun immer mehr Schwung aufnehmen ist natürlich positiv. Ich erwarte mir aber, dass der Durchzugsverkehr künftig der Vergangenheit angehört und die Zusagen, den Hauptplatz noch heuer dauerhaft autofrei zu machen, auch wirklich in die Tat umgesetzt werden", sagt Langer.

mehr aus Linz

Neues Konzept für Trauner City-Bus

Radler (72) mit 1,88 Promille in Linz gestürzt

Unfall auf der A1: Lenker prallte in Linz mit PS-starkem Auto gegen Leitplanke

"Lebhafte Diskussion": Masterplan fürs Univiertel erhitzt weiter die Gemüter

Autorin
Julia Popovsky
Redakteurin Linzer Nachrichten
Julia Popovsky

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

17  Kommentare
17  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
werny60 (111 Kommentare)
am 29.02.2024 21:37

"Schatz" (??) ... na ja...

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.115 Kommentare)
am 29.02.2024 21:50

Ja. Der Linzer Hauptplatz ist absolut schützenswert. Ein "Schatz".
Und sehenswert.
Wer den noch nicht kennt: Besuchen Sie ihn mal an einem schönen sonnigen Tag- vielleicht sind Sie da positiv überrascht?
PS: Einer der größten offenen Plätze dieser Art! 👍

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.264 Kommentare)
am 01.03.2024 16:18

Aktuell verkommt er wegen den Autos, auch Bäume fehlen (und wie die Genug Wurzelraum haben werden mit der Garage darunter weiß ich nicht, aber wird sich schon wer überlegt haben)

Der Hauptplatz hat viel Potential

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.218 Kommentare)
am 29.02.2024 21:01

T.U.N. Vom Heißluftproduzieren hat keiner was.

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.115 Kommentare)
am 29.02.2024 20:24

...und ein Hr Prammer, der meinte, "versteh den Stress nicht",
nun ja.
In der Privatwirtschaft sind solche Aussagen eher verpönnt.
"eh wurscht wie lange es dauert"- könnte man da meinen.??
.
Kommt mal in die Gänge.
Das fertige Konzept sollte im Herbst vorliegen!

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.029 Kommentare)
am 29.02.2024 20:31

"Gegner glauben uns zu widerlegen, indem sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsre nicht achten." (Johann Wolfgang von Goethe)

lädt ...
melden
antworten
dobisam (899 Kommentare)
am 29.02.2024 17:09

Man könnte ja renaturieren, das Pflaster rausreißen und Wiesen anlegen. Wenn man schon dabei ist könnte auch das Donauufer wieder zu einer Heimstatt für einheimische Pflanzen und Tiere werden. Also Ade Brucknerhaus, Lentos, Parkbad, Urfahrmarkt, .....

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.115 Kommentare)
am 29.02.2024 15:58

Eine Neugestaltung wird sicher eine Bereicherung. Inklusive etwas Verkehrsberuhigung.
Da ergeben dich neue, große Chancen 👍👍🍀

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.115 Kommentare)
am 29.02.2024 15:43

Warum startet dieser Wettbewerb erst im Herbst?
Die Thematik ist ja schon länger bekannt. Somit sollte der Wettbewerb schon längst laufen oder zumindest jetzt, oder zeitnah starten.
Denn: Nach dem Wettbewerb kommt erst mal die Detailplanung, und die Ausschreibung. Erst dann wird umgebaut/ umgestaltet- etwas das meines Erachtens schon im Frühling 2025 beginnen sollte. Wird knapp werden.
Die Frage also lautet- wieso startet der Bewerb erst so spät? Danke für eine (nachvollziehbare) Antwort.
(in Linz dauert es. Immer wieder. Die Schnellsten sind die wahrlich nicht....)

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.115 Kommentare)
am 29.02.2024 16:09

Im Jänner war in den OÖN zu lesen:
"Ich hätte mir gewünscht, dass der Wettbewerb für den Hauptplatz schneller vonstattengeht und wir bereits ein weitgehend FERTIGES Konzept hätten, wenn der Hauptplatz im November autofrei wird", sagte Hajart.
Prammer (SPÖ) sieht das anders, er kann Hajarts "Stress" nicht verstehen.

Ich finde: Prammer hat es wohl lieber auf der „gemütlichen“ Art?
Selbst die von ihm genannten Vorbereitungen für den Wettbewerb- wieso laufen diese nicht schon längst? Das hat noch niemand schlüssig öffentlich erklären können....

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.029 Kommentare)
am 29.02.2024 17:40

Jahrzehntelang hat die ÖVP Linz immer "Gesamtkonzepte statt Schnellschüsse" gefordert. Jetzt ist es plötzlich genau umgekehrt. Es gibt ein Innenstadtkonzept, an dem der Herr Hajart natürlich mitwirkt und von dem er genau weiß, dass es erst im Herbst fertig wird. Wie ich gehört habe, ist der Hauptplatz zentraler Bestandteil der Innenstadt. Sie nicht?

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.115 Kommentare)
am 29.02.2024 19:51

Eine Antwort wie diese habe ich schon erwartet. Ausflüchte
Nun- auch diese Aussage beantwortet die eigentliche Frage nicht:
Wieso beginnt es so spät?
Die Situation ist doch schon jahrelang bekannt. weshalb dauert es so lange- bzw. warum ist das - " Innenstadtkonzept" nicht schon längst fertig?
Nochmal:
Bei Eröffnung der A26 Brücke sollten doch schon längst Fakten und fertige Pläne am Tisch liegen!
Zeit hatten sie Verantwortlichen nun wirklich genug.
Kommt mal in die Gänge!

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.029 Kommentare)
am 29.02.2024 20:22

Eine Rückantwort wie diese habe ich schon erwartet. Ahnungslosigkeit.
Sie sind genau einer von denen, die sich immer als erste aufregen, wenn sie nicht um ihre Meinung gefragt werden. Nun gibt es einen Prozess, der genau das tut und eine breite Partizipation ermöglicht. Und dann dauert Ihnen das natürlich zu lange. Kommen Sie mal in die Gehirngänge!

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.218 Kommentare)
am 29.02.2024 21:03

Jawohl, Meister der beleidigend gehüteten Geheimnisse...

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.029 Kommentare)
am 01.03.2024 10:55

Gerne, Meister des geheuchelt gespielten Humanismus ...

lädt ...
melden
antworten
Natscho (4.264 Kommentare)
am 01.03.2024 16:22

Ist das nicht die Linzer SPÖ?
Einen Bürgermeister, dem man eine ÖVP Mitgliedschaft nahelegen sollte und eine angeblich rote Stadt, die sogar bei der Sozialhilfe Pauschalurteile gegen Bedürfige fällt und deswegen Gerichtsprozesse verliert.

lädt ...
melden
antworten
transalp (10.115 Kommentare)
am 29.02.2024 20:41

Ich komme zum Punkt (2 Punkte- dann beende ich das hier):
1.
Dass nun etwas gemacht wird finde ich gut 👍👍🍀
Siehe ganz oben.
Aber- vieles dauert in Linz nun wirklich sehr, sehr lange!
bequem?
Kein Zeitdruck?
eh wurscht?
In der Privatwirtschaft so undenkbar!!
da muss man liefern - und schnell!
2.
Meinungsforum.
da darf ich- unter Einhaltung der Regeln, meine Meinung kundtun.
Und dies ist eben meine Meinung zu den "Prozessen" in L_nz ....
.
Gute Nacht
Punkt

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen