Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Linz vertieft Beziehung zu ukrainischer Partnerstadt

Von nachrichten.at/linz, 10. Mai 2024, 12:19 Uhr
StR Prammer und StR Raml Aktionsplan Saporischschja
Stadtrat Dietmar Prammer und die neue Bürgermeisterin von Saporischschja, Regina Kharchenko, unterzeichnen den Aktionsplan. Bild: Stadt Linz

LINZ/KIEW. Seit 1983 sind Linz und Saporischschja Partnerstädte, gestern haben beide einen gemeinsamen Aktionsplan unterzeichnet.

Linz und die ukrainische Partnerstadt Saporischschja wollen ihre Kooperation in Bereichen wie Verwaltung, Mobilität, Wirtschaft, Abfallverwertung, Bildung und Kultur vertiefen. Das haben Stadtrat Dietmar Prammer und die neue Bürgermeisterin von Saporischschja, Regina Kharchenko, gestern in Kiew vereinbart. Der Aktionsplan zwischen Linz und der ukrainischen Stadt Saporischschja sieht den Austausch von Wissen und Erfahrungen, gemeinsame Projekte und die Nutzung internationaler Fonds vor. "Die Unterstützung beim Wiederaufbau dieser an sich wirtschaftlich starken Industrieregion sowie wichtigen Universitätsstadt bringt auch einen wechselseitigen Austausch von Wissen“, sagt Prammer. Besonders hervorgehoben wird die Bedeutung der kulturellen Verbindungen und der Förderung der zeitgenössischen ukrainischen Kultur in Linz.

Mehr zum Thema: "Drei direkte Treffer": Angst um AKW Saporischschja

Hilfslieferungen aus Linz

Aufgrund des Krieges konzentrierte sich die Zusammenarbeit mit der südukrainischen Stadt auf die Lieferung ziviler Hilfsgüter. "In den vergangenen Monaten haben die Sachspenden der leidenden Bevölkerung unserer Partnerstadt zumindest die grundlegendsten Bedürfnisse erfüllt. Eine intensivere Zusammenarbeit ist sinnvoll, da sie die kritische Infrastruktur vor Ort weiter stärkt", sagt der für Städtepartnerschaften zuständige Stadtrat Michael Raml (FP).     

Lesen Sie auch: Linz hilft ukrainischen Partnern

mehr aus Linz

Betrunken, high und kein Führerschein: Raser auf der A1 in Asten gestoppt

Ablenkung als Unfallursache: "Die Straßenbahn hört man kaum"

Fisch, Fleisch und Digitales am Südbahnhofmarkt

Tscheche raste mit 183 km/h über die A1 bei Pucking

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

1  Kommentar
1  Kommentar
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.632 Kommentare)
am 10.05.2024 12:33

Dann könnnte Linz ja mal aus der russischen "Saporoshjestraße" die ukrainische "Saporischschjastraße" machen.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen