Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Die rege Bautätigkeit macht neues Verkehrskonzept im Hafen notwendig

Von Christian Kitzmüller, 08. Oktober 2021, 00:04 Uhr
Die rege Bautätigkeit macht neues Verkehrskonzept im Hafen notwendig
Ein Symbolbild für die intensive Bautätigkeit im Linzer Hafenviertel. Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Die Stadt Linz will alle Projektbetreiber gemeinsam an einen Tisch holen

Der Linzer Hafen boomt! In keinem anderen Stadtviertel von Linz wird so viel gebaut und verändert wie dort, angefangen vom neuen Stadion für Blau-Weiß Linz und der XXX-Lutz-Filiale über das Projekt Neuland, bei dem – wie OÖN-Leser wissen – die Linz AG eine neue Tiefkühl- und Pharmahalle samt begehbarem Dachgarten, den Hafen- und einen Aussichtsturm errichtet, den Ausbau der Tabakfabrik bis zum geplanten Gründerzentrum "H22" in der Hafenstraße, mit dem im kommenden Jahr begonnen werden soll.

Stadtregion wird "aufgewertet"

Zusätzlich haben einige Firmen noch Ausbaupläne und werden auch Wohnungen, beispielsweise am 25er-Turm oder in der Schiffbaustraße, errichten. "Alle diese Projekte werten die gesamte Stadtregion natürlich auf", weiß FP-Vizebürgermeister Markus Hein, der aber zu bedenken gibt, "dass die rege Bautätigkeit auch massive Auswirkungen auf den Verkehr haben wird".

Weshalb bereits ein Brief an alle betroffenen Projektbetreiber unterwegs ist, mit dem Ziel, gemeinsam mit der Stadt alle an einen Tisch zu bekommen, um ein integriertes Gesamtverkehrsnetz zu erstellen. Die Besprechung soll noch im Herbst dieses Jahres stattfinden.

Konkret soll ein Stadtteilverkehrskonzept erstellt werden, um die künftigen Verkehrsflüsse lenken und bewältigen zu können. "Man muss überlegen, wie man das Areal am besten mit öffentlichen Verkehrsmitteln erschließt", sagt Hein und ergänzt: "Außerdem muss man dann auch noch die Trasse der beiden neuen O-Bus-Linien klären."

Zunächst ist ja geplant, dass die beiden Linien (für die derzeit noch keine Konzession vorliegt, da der Finanzierungsvertrag noch nicht unterschrieben wurde, wir berichteten) auf der Trasse der künftigen Stadtbahn unterwegs sind. "Aber man muss angesichts der vielen Projekte überlegen, ob man die Trasse der Busse nicht weiter in Richtung Industriezeile verlegt. Dort würde man mehr Menschen erreichen", sagt Hein. Neben den Verkehrsbedingungen sollen aber auch noch die Auswirkungen der Neubauten auf das Stadtklima geprüft werden.

mehr aus Linz

Rauferei unter 3 Frauen im Linzer Volksgarten

Alles steht: Massiver Stau im Freitagnachmittagverkehr in Linz

Linzer Schwimmklub will in Doha Medaillen abräumen

Traditions-Goldschmied hört nach 46 Jahren auf

Autor
Christian Kitzmüller
Lokalchef
Christian Kitzmüller

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

16  Kommentare
16  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
CedricEroll (10.458 Kommentare)
am 08.10.2021 11:46

Herr Hein will offenbar seinen Job behalten. Wahlergebnisse haben aber Konsequenzen.

lädt ...
melden
antworten
M44live (3.838 Kommentare)
am 08.10.2021 10:52

zuerst brav Baubewilligungen erteilen und dann erst Sorgen über den Verkehr machen -> wie wärs mal als BGM nur Baubewilligungen zu erteilen, wenn die Hausaufgaben erledigt sind?

lädt ...
melden
antworten
herbstlego (1 Kommentare)
am 08.10.2021 09:22

Macht's doch mal einen Radweg in der Industriezeile!

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.458 Kommentare)
am 08.10.2021 09:36

Sie waren wohl mindestens ein halbes Jahr nicht dort?

lädt ...
melden
antworten
tomk32 (886 Kommentare)
am 08.10.2021 17:32

Der Radweg der bei Posthof (wo er von der Lederergasse kommt) noch sehr lange nicht fertig sein wird und nur a paar hundert Meter lang ist bis er wieder versickert? Ein akzeptabler Radweg würde beidseitig vom Posthof weg bis zum ASZ führen! Und von der miserablen Situation an der Hafenstraße von der Voestbrücke kommen red ma da ja noch ned mal.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.458 Kommentare)
am 08.10.2021 17:34

Die Radlobby hat diese Wahl nicht gewonnen. Gewöhnen Sie sich daran.

lädt ...
melden
antworten
kual (1.357 Kommentare)
am 09.10.2021 07:16

lieber Cedri -- um einen Radweg zu bauen brauchts keine Radlobby -- dafür wird der Verkehrsstadtrat bezahlt , ja und auch der BGM bekommt ein ordentliches Salär -- leider sind beide unfähig ihre Aufgaben zu erledigen !

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.458 Kommentare)
am 09.10.2021 12:20

Unfähig in wessen Augen? Ach ja, nicht in denen der Mehrheit der Wählerinnen und Wähler. Sie sind doch Demokrat und akzeptieren Wahlergebnisse, oder?

lädt ...
melden
antworten
lentio (2.769 Kommentare)
am 08.10.2021 07:00

Ist die O-Bus Technik nicht von vorvorgestern? In den 1960igern war das modern…

lädt ...
melden
antworten
ibrahim (276 Kommentare)
am 08.10.2021 07:19

Naja, sie sind umweltschonend und relativ rasch und billig einzuführen.
Auch Straßenbahnen, Züge und Seilbahnen sind, wenn mans so sieht von gestern. Ja, sogar das Auto.
An was hätten Sie als Alternative gedacht?

lädt ...
melden
antworten
lentio (2.769 Kommentare)
am 08.10.2021 07:25

Akku- oder Wasserstoff. Das hätte den Vorteil, dass alles viel flexibler ist und der öffentliche Raum nicht so sehr verschandelt wird.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (10.458 Kommentare)
am 08.10.2021 08:56

Verschandelt? Sie haben ja eine merkwürdige Vorstellung von umweltfreundlichem öffentlichen Verkehr.

lädt ...
melden
antworten
ibrahim (276 Kommentare)
am 08.10.2021 09:24

Wozu soll ein Linienbus flexibel sein?

lädt ...
melden
antworten
zuckerruebe (221 Kommentare)
am 08.10.2021 09:50

Eine Buslinie kann man bei Bedarf (z.B. veränderte Bedingungen) verlegen. Schienen sind fix und zudem extrem wartungsintensiv.

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (25.574 Kommentare)
am 08.10.2021 16:57

Im Vergleich zur "Direktversorgung" über Oberleitung hätten wir dann erhebliche Verluste der Umwandlung von elektrischer Energie in chemische und wieder retour...

lädt ...
melden
antworten
madmetz (376 Kommentare)
am 08.10.2021 06:35

Zuerst bauen bauen und noch mehr bauen und sich dann wundern das der Verkehr zusammenbricht. Typisch Linz das schon jetzt, wo sich jetzt gerade im Augenblick sehr viel tut, erst überlegt wird wie man den Verkehr lenken könnte. Bravo FPÖ, wie in allen Bereichen wieder mal von nix eine Ahnung

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen