Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Bundesheer warnt vor Munitionsfunden bei Militärübung im April

Von nachrichten.at/linz, 31. März 2023, 13:00 Uhr
Bei der Militärübung kann es zu Lärmentwicklung kommen. Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Von 20. bis 29. April führt das Bundesheer eine große Militärübung mit etwa 650 Soldaten durch.

 Durch tieffliegende Luftfahrzeuge sowie Knall-, Markier-, Leucht- und Signalmunition kann es zu Lärmentwicklungen kommen. Die übende Truppe bemüht sich, Flurschäden zu vermeiden. Sollte dennoch etwas auftreten, wird dies finanziell abgegolten.

Munitionsfunde der Polizei melden

Das Militär warnt eindringlich davor, gefundene Munition und Munitionsteile zu berühren. Bitte sofort der Polizei melden. 

mehr aus Linz

Unterstand mit Baumaterialien in Flammen - Feuerwehr verhinderte Schlimmeres

Samuel (13) vertrieb Einbrecher: "Verstecken war überhaupt keine Option"

Fisch, Fleisch und Digitales am Südbahnhofmarkt

Ablenkung als Unfallursache: "Die Straßenbahn hört man kaum"

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

4  Kommentare
4  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
cw65 (3 Kommentare)
am 01.04.2023 08:27

Das ist aber eine sehr "große" Übung: 650 Soldaten
;-)

lädt ...
melden
antworten
zlachers (8.038 Kommentare)
am 31.03.2023 20:53

Ja, informiert sind wir jetzt, Danke! Und hoffentlich danach auch alle noch am Leben.

Das hat aber sicher nichts damit zutun daß die sich auf’n Krieg vorbereiten. Ist sicher nur eine Übung!

Munition und Munitionsteile der Polizei melden, heißt also für diese
2 Tage in Deckung gehen weil man entweder von Munition oder einen Munitionsteil getroffen werden könnte.
Schöne neue Welt!

lädt ...
melden
antworten
lester (11.435 Kommentare)
am 31.03.2023 16:16

Wäre interessant zu erfahren wo die Übung stattfindet.

lädt ...
melden
antworten
klettermaxl (6.862 Kommentare)
am 31.03.2023 16:41

In Österreich, auch in der Luft. Was die Luftfahrzeuge betrifft, wohl so ziemlich überall, denn Österreich ist klein. Vielleicht sollte man im Artikel klarstellen, dass Luftfahrzeuge nicht einfach irgendwo Munition abfeuern, sonst müßte ganz Österreich im Keller in Deckung gehen, denn auch herunterfallende Munition bzw. -steile stellen eine Gefahr für Leben und Gesundheit dar.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen