Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Eisenbahnbrücke: Linzer entscheiden am 27. September

Von nachrichten.at/cb, 03. Juni 2015, 17:45 Uhr

LINZ. Bei einem Gipfelgespräch heute Nachmittag, einigten sich die „Brückenretter“ und die Befürworter eines Abrisses des Bauwerkes auf die weitere Vorgehensweise.

Nachdem das Landesverwaltungsgericht, wie berichtet, entschieden hatte, dass eine Volksbefragung über die Zukunft der Linzer Eisenbahnbrücke rechtens ist, steht nun fest, dass diese am Wahlsonntag, 27. September, stattfinden wird. Dieses Datum hatten sowohl die „Brückenretter“ als auch Bürgermeister Klaus Luger (SP), der heute Nachmittag zu einer Gesprächsrunde geladen hatte, favorisiert.

Festgelegt wurde bei dem rund zweistündigen Gipfel, bei dem Vertreter der SP, VP, FP und Grünen sowie Mitglieder der Plattformen „Eisenbahnbrücke retten!“ und „Brücke für Linz“ anwesend waren,  auch die genaue Fragestellung. Diese lautet: Wofür soll sich die Stadt Linz im Rahmen ihrer rechtlichen Möglichkeiten einsetzen?

a) Errichtung einer neuen Brücke für Straßenbahn, Autobusse Kraftfahrzeuge, Fahrräder und FußgängerInnen anstelle der bestehenden Eisenbahnbrücke

oder

b) Sanierung der bestehenden Eisenbahnbrücke für FußgängerInnen und Fahrräder sowie Errichtung einer Begleitbrücke für Straßenbahn, Autobusse und Kraftfahrzeuge

.

Nicht durchgesetzt haben sich die Mitglieder der Plattform hingegen mit ihrem Wunsch eine Volkabstimmung, bei der das Ergebnis im Gegensatz zu dem einer Volksbefragung bindend wäre, abzuhalten. Bürgermeister Luger kündigte aber an, dass das Ergebnis der Befragung für ihn verbindlich sei. Am 2. Juli  soll der Gemeinderat das Vorhaben, die  Bürger miteinzubeziehen, beschließen.      

mehr aus Linz

Jugendlicher in Linz-Urfahr von Straßenbahn angefahren

Neue Bürgerinitiative gegen geplanten Standort der IT:U

13-Jähriger verjagte in Linz zwei Einbrecher

Ablenkung als Unfallursache: "Die Straßenbahn hört man kaum"

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

24  Kommentare
24  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Herbert57 (14 Kommentare)
am 06.06.2015 10:24

Ich bin weder für noch gegen die Eisenbahnbrücke. Finde dass beim derzeitigen finanziellen Stand der Stadt Linz die günstigere Variante genommen werden soll.

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 06.06.2015 10:36

bei den sehr günstigen Kreditzinsen ist es nicht so schlimm Geld aufzunehmen ... wichtig ist nur dass Penn und Mayer sich nicht darum kümmern . zwinkern

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 06.06.2015 16:27

oder ?

lädt ...
melden
antworten
Thomas_H. (22 Kommentare)
am 05.06.2015 18:53

weil sie sich im politischen Hickhack nicht entscheiden trauen werden jetzt die gefragt, die am wenigsten Ahnung haben, die Bürger.
Somit kann man elegant abschieben wenns nachher eine Lawine kostet für null Verbesserung.
Was für ein Armutszeugnis ...

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 05.06.2015 06:33

der PENNer hat doch schon die entsprechenden SWAPS getätigt...

es gibt mehrere Verfahren zur Sanierung der Eisenbahnbrücke, die alle billiger sind als ein Neubau !

für die PKWs wird die Brücke eben gesperrt, Spöler dürfen weiter hinübergehen, müssen aber nicht ! Bevor sie sich in die Hose scheißen...

lädt ...
melden
antworten
prinz_von_linz (4.794 Kommentare)
am 04.06.2015 22:37

dass man sich für den Abriss aussprechen kann, ohne die SPÖ wählen zu müssen. Ansonsten ist es ein unwürdiges Kasperltheater.

lädt ...
melden
antworten
christ13 (816 Kommentare)
am 04.06.2015 22:25

..nur immer dagegen sein ist ein Armutsbekenntnis! Vielleicht merkt Ihr euch es einmal! Rost ist eben einmal Rost! "EWIGGESTRIGE" !!!

lädt ...
melden
antworten
Strawanza (8.312 Kommentare)
am 04.06.2015 20:35

kommen sich nie zwei ESG-Busse entgegen, es gibt aber auch Ausnahmefälle.
Dann werden die Seitenspiegel eingezogen und im Millimetertempo vorbeigefahren.
Das passt vorzüglich zu einer modernen Stadt!!!!!!!

lädt ...
melden
antworten
sascha.plath (15 Kommentare)
am 04.06.2015 19:52

die Brücke wackelt bekm ansehen. Also weg damit und neubauen. Alles andere bringt nicht und das Thema wird nie beendet. Eine Brücke auf der zwei Busse aneinander vorbeifahren können und zur Bim winken ist das richtige. Die ganzen Nostalgiker hier können die Brücke ja gemeinsam irgendwo anders aufbauen

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 04.06.2015 19:28

Wie viele hier kommentieren und gar nicht merken wie sie Opfer der spö Propaganda sind. Der erhalt der alten Brücke + begleitbrücke vermeidet Stau weil durchgehende Verbindung, erhält uns ein Alleinstellungsmerkmal, schafft ein vielfaches an Wertschöpfung in der Region als der Neubau und ist ein Sieg der Intelligenz über die brachiale Tabula rasa Lösung.

lädt ...
melden
antworten
Hochofen (3.337 Kommentare)
am 05.06.2015 11:49

"Vielfaches an Wertschöpfung"? Durch ein altes Eisentrum? Na sicher doch.

lädt ...
melden
antworten
Dampfplauderer (5.900 Kommentare)
am 05.06.2015 13:13

dürfte es stimmen.

lädt ...
melden
antworten
observer (22.271 Kommentare)
am 04.06.2015 12:37

bäheranzusehen - von unten versteht sich und dann das Hirn ein bisschen einschalten, dann weiss man, welche Varainte vernünftig ist und welche dumm, ganz abgesehen von zusätzlichen Kosten und zus+ätzlichem Platzbedarf - verbunden mit dem ev. Abriss von bestehenden Gebäuden und der Vernichtung von Sportstätten und Schrebergärten - das muss nämlich auch mit auf das Tapet, dass das ebenfalls Folgen sind. Und verbindlich kann die Abstimmung auch nur dann sein, wenn mindestens 50 % der Stimmberechtigten da teilnehmen. Ich werde nicht für die Erhaltung der Eisenbahnbrücke als kostenintensive Parallelbrücke stimmen, unter den gegebenen Umständen halte ich das für eine Schnapsidee.

lädt ...
melden
antworten
musiker (4.075 Kommentare)
am 04.06.2015 11:42

Aber die enormen Erhaltungskosten dann bitte alljährlich an die OÖVP stellen!

lädt ...
melden
antworten
Artus (21 Kommentare)
am 04.06.2015 14:13

Denn GELD ist das einzige Argument bei den machtgierigen "Kulturkennern". Leider reden immer Leute mit die von nichts eine Ahnung haben. Die neue Brücke ist wirklich SUPER und gut durchdacht .... Die alte kann in Würde abgebaut werden .... Sie hat viel gutes Gebracht, aber "Sentimentalität" gehört hier eindeutig nicht her..

lädt ...
melden
antworten
rupert49 (3 Kommentare)
am 04.06.2015 09:24

Wie lange soll man noch über diesen alten Rosthaufen diskutieren?
Sollen doch die Befürworter dieser Brücke dieselbe abbauen und in ihrem Wohnzimmer aufstellen! Jetzt hat die Linzer Verkehrsplanung 30 Jahre verschlafen, erwacht endlich aus dem Dornröschenschlaf und dann taucht wieder eine "böse Fee" auf und verzögert wieder den endlich ins Auge gefassten Modernisierungswillen.

lädt ...
melden
antworten
capsaicin (3.878 Kommentare)
am 04.06.2015 08:33

wer rennt mit messer auf partys herum ?

conclusio: auch ohne drogenlokale --> wird verletzt & getötet...

lädt ...
melden
antworten
prinz_von_linz (4.794 Kommentare)
am 03.06.2015 22:30

befragt, dann hätte man wegen dem Westring aber dreimal fragen müssen.

Und das sage ich als Befürworter.

lädt ...
melden
antworten
pepone (60.622 Kommentare)
am 04.06.2015 09:01

voikommen richtig ...
hofentli dauerts net a 20 Joan bis die brücke baut wiad ! zwinkern

lädt ...
melden
antworten
Hochofen (3.337 Kommentare)
am 04.06.2015 12:44

eine "überparteliche" Bürgerinitiative zu installieren. lag halt nicht im Bedarf der ÖVP.

lädt ...
melden
antworten
Strawanza (8.312 Kommentare)
am 03.06.2015 22:21

empfehle ich eine lange Pilgerreise bis ans Ende der Welt.
Mit der alten Rostbrücke kommt er dort aber leider nicht hin .....

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 03.06.2015 21:22

Antwort b) Sanierung der bestehenden Eisenbahnbrücke für FußgängerInnen und Fahrräder sowie Errichtung einer Begleitbrücke für Straßenbahn, Autobusse und Kraftfahrzeuge

lädt ...
melden
antworten
capsaicin (3.878 Kommentare)
am 03.06.2015 17:57

wenn aber ein vernünftiger kompromiss zwischen neubau + erhaltung möglich ist, dann eindeutige

conclusio: PRO eisenbahnbridge !...

lädt ...
melden
antworten
mitreden (28.669 Kommentare)
am 04.06.2015 08:42

und es könnte parallel gehen.
in duisburg z.b. haben sie die brückenteile an land gebaut und dann über wasser nur mehr montiert. baudauer 4 monate.

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen