Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

3 Einsätze forderten die Polizei rund um den Linzer Volksgarten

Von Judith Pointner, 21. Februar 2024, 19:47 Uhr
Volksgarten Linz
Mehrere Polizeistreifen standen rund um die Haltestelle Goethekreuzung im Einsatz. (Symbolbild) Bild: diabl

LINZ. Rauferei, Raub, Alarmauslösung: Zahlreiche Polizeikräfte standen am Mittwochnachmittag auf der Landstraße im Einsatz.

"Was ist da auf der Linzer Landstraße los?", fragten sich Passanten, die am Mittwochnachmittag rund um die Straßenbahn-Haltestelle Goethekreuzung unterwegs waren. Ein Gutteil der verfügbaren Polizeikräfte, darunter auch die Schnelle Interventionsgruppe, standen nahe des Volksgartens im Einsatz.

Der Grund waren drei nahezu zeitgleiche Alarmierungen, hieß es am Abend auf OÖN-Anfrage aus der Landespolizeidirektion: Eine Rangelei im Volksgarten, ein Raub auf der Landstraße und eine Alarmauslösung in der Oberbank-Filiale beschäftigten die Einsatzkräfte. 

Mühlviertler in die Hand gebissen

Mehrere Polizeibeamte rückten zum Volksgarten aus, wo vor der Straßenbahn-Haltestelle eine Auseinandersetzung zwischen drei Österreichern eskaliert war. Aus ungeklärter Ursache waren ein 41-Jähriger aus Steyr und ein 38-jähriger Salzburger in Streit geraten, der in Handgreiflichkeiten gipfelte. Ein 38-jähriger Mühlviertler wollte dazwischen gehen und wurde von einem der beiden Raufbolde in die Hand gebissen. Weitere Erhebungen folgen, so die Polizei. 

Beinahe zeitgleich kam es zu einer Alarmauslösung in der Oberbank-Filiale unweit des Volksgartens. Auch hier rückte die Polizei an, konnte aber rasch Entwarnung geben – es handelte sich um einen Fehlalarm. Zudem forderte ein Handy-Raub auf der Landstraße die Einsatzkräfte. 

Umgestaltung geplant

Erst kürzlich hat sich die Stadtregierung auf ein Maßnahmenpaket geeinigt, um den Linzer Volksgarten, der von vielen Anrainern als "Problembereich" empfunden wird, umzugestalten. Unter anderem soll die laut Bürgermeister Klaus Luger "ausgesprochen problematische Situation" entlang der Straßenbahnhaltestelle Goethekreuzung beseitigt werden, indem die hinter der Haltestelle situierten Langbänke ab Anfang März entfernt werden.

Video: Wie Anrainer den Linzer Volksgarten sehen

Lokalisierung: Der Volksgarten liegt am südlichen Ende der Linzer Landstraße

mehr aus Linz

"Vespa fahren ist mehr, als nur ein Fahrzeug zu bewegen"

Festival macht in Linz vier Tage lang die Stadtentwicklung zum Thema

Laufen gegen die Einsamkeit: 222 Teilnehmer bei Lauftreff in Linz

Linz bekommt einen Masterplan fürs Gehen

Autorin
Judith Pointner
Redakteurin Online
Judith Pointner

Interessieren Sie sich für dieses Thema?

Mit einem Klick auf das “Merken”-Symbol fügen Sie ein Thema zu Ihrer Merkliste hinzu. Klicken Sie auf den Begriff, um alle Artikel zu einem Thema zu sehen.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

13  Kommentare
13  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
hn1971 (1.997 Kommentare)
am 22.02.2024 09:01

Irgendwohin müssen auch die "Randgruppen", einfach zu sagen, hier dürft ihr nicht ist halt ziemlich eindimensional. Jede Stadt hat diese Menschen also ist auch der Baumeister Luger gefordert, hier eine Lösung zu finden!

lädt ...
melden
CedricEroll (10.994 Kommentare)
am 22.02.2024 09:37

Also ist auch hn1971 gefordert, hier aktuell informiert zu sein, bevor er postet.

https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/linz/so-soll-der-volksgarten-ein-park-fuer-alle-werden;art66,3920357

lädt ...
melden
Caesar-in (3.605 Kommentare)
am 22.02.2024 08:27

Für Linz gar nicht so unübliche Kulturveranstaltungen ihrer Bewohner und "Gäste". Verständlich, dass es am Freitagnachmittag aus Linz raus staut, weil jeder von dort - wenn auch nur für kurze Zeit - weg will.

lädt ...
melden
hn1971 (1.997 Kommentare)
am 22.02.2024 09:02

Wenn Sie wegwollen, bitte, aber das "jeder" weg will halte ich für eine sehr mutige und haltlose Behauptung!

lädt ...
melden
CedricEroll (10.994 Kommentare)
am 22.02.2024 09:33

Blaue Reisende soll man auf gar keinen Fall aufhalten.

lädt ...
melden
hn1971 (1.997 Kommentare)
am 22.02.2024 09:36

Made my day!

lädt ...
melden
weinberg93 (16.323 Kommentare)
am 22.02.2024 14:35

Hauptsach der CedricEroll bleibt in Linz und verschont die Landbevölkerung!
Und das hoffentlich auch am Wochenende.

lädt ...
melden
CedricEroll (10.994 Kommentare)
am 22.02.2024 15:54

Keine Angst. Ihr Dorf kenn ich nur vom Durchfahren. Es gibt keinen Grund, dort anzuhalten.

lädt ...
melden
felixh (4.903 Kommentare)
am 22.02.2024 06:57

Nur 3!! Bei den Menschengruppen? Man kann deutlich sehen wie der Staat versagt

lädt ...
melden
CedricEroll (10.994 Kommentare)
am 21.02.2024 20:07

Ein Salzburger, ein Steyrer und ein Mühlviertler. Immer dasselbe mit den Immigranten. *ironieoff*

lädt ...
melden
gutmensch (16.657 Kommentare)
am 21.02.2024 20:20

Ja mei. Da Sepp, da Karl und da Fraunz.

lädt ...
melden
HumpDump (4.870 Kommentare)
am 22.02.2024 08:24

Also "nur" in die Hand gebissen
und kein Messer oder andere Waffe.

lädt ...
melden
camouflage (1.283 Kommentare)
am 22.02.2024 10:32

Waren ja auch hiesige.

lädt ...
melden
Aktuelle Meldungen