Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

2,9 Millionen Euro für Baumoffensive und Parksanierungen in Linz

Von Christian Diabl, 04. April 2024, 11:23 Uhr
Der Schillerpark ist ein Investitions-Schwerpunkt. Bild: VOLKER WEIHBOLD

LINZ. Bäume, Trinkbrunnen, Bänke und Wege: Die Stadt Linz investiert in den klimagerechten Umbau.

Im Doppelbudget 2024/25 sind für Investitionen im Geschäftsbereich Stadtgrün 2,9 Millionen Euro vorgesehen. Der Löwenanteil davon fließt in die Linzer Baumoffensive, pro Jahr sind es 900.000 Euro. Derzeit geht es um das Neustadviertel, wo in der ersten Phase 30 Bäume gepflanzt werden. Dort wurde ein spezielles Modulsystem entwickelt. Die Bauminseln sind an der Oberfläche dreigeteilt: ein Tiefbeet zur Wasserreinigung, eine begrünte Baumscheibe in der Mitte und ein ungebunden gepflasterter Multifunktionsbereich. Nach dem Neustadtviertel ist das Gebiet rund um die Herz-Jesu-Kirche an der Reihe. "Wir pflanzen neue Bäume in dicht bebauten Stadtteilen und investieren in die Auffrischung der Parkanlagen", sagt Stadträtin Eva Schobesberger (Grüne). 

Schwerpunkte Schillerpark und Volksgarten

Für Sanierungen und Auffrischungen von Parkanlagen stehen heuer 500.000 und im kommenden Jahr 400.000 Euro zur Verfügung. Ein Schwerpunkt ist der Schillerpark. Bereits im letzten Jahr wurden die Wege saniert, nach dem Marathon beginnt nun die Rasensanierung. Die Bänke im Park werden durch neue ersetzt, bei den Langbänken entlang der Straßenbahnhaltestelle die Beläge erneuert. Bis zum Sommer soll ein Trinkbrunnen errichtet werden.

Auch im Volksgarten wird die Rasenfläche erneuert, zudem soll der Übergang in die Landstraße attraktiver gestaltet werden. Die Sanierung der durch den Weihnachtsmarkt verursachten Schäden übernimmt eine externe Firma, die auch durch das Marktressort finanziert wird. Im Citypark und Donaupark werden Wege saniert, im Hessenpark Beete neu eingefasst und bepflanzt sowie beschäftigte Pflasterflächen saniert.       

210.000 Euro fließen 2024 in die Generalsanierung von 3600 Quadratmeter Wegoberfläche, neben Hessen- und Citypark etwa der Alte Feldweg in Urfahr oder die Muldenstraße im Süden. 

mehr aus Linz

Zeugenaufruf: Radfahrer (60) bei Kollision mit Pkw in Haid verletzt

Dieser Entwurf für den neuen Bewegungspark in Ebelsberg hat sich durchgesetzt

Warum ein TikTok-Star zum Müllsammeln in Linz vorbeischaut

Mit diesem Konzept soll die Mittelschule Puchenau gerettet werden

Autor
Christian Diabl
Christian Diabl
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

14  Kommentare
14  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
stay_at_home (861 Kommentare)
am 05.04.2024 10:49

Wie es ein Vorposter schon geschrieben hat. Die Politiker:innen richten sich ihr Viertel nett her. Sinnvolle, gesamtheitliche Stadtplanung? Fehlanzeige!

Anders kann man sich die Vernachlässigung von (Alt-)Urfahr gar nicht erklären. Grünmarkt, Hauptstraße, usw. Vor kurzem ließ sich eine bekannte Linzer Food-Bloggerin noch für das ach so tolle Konzept feiern. Was ist jetzt mit "Grün"markt (der übrigens aus einem Haufen schwarz gestrichenen Stahl und Glas besteht)??

Bevor man €3MIO(!) in der Stadt im wahrsten Sinne des Wortes verpflanzt, könnte man in Urfahr mit dem Geld sowas von revitalisieren!

Aber eh, lieber Neustadtviertel, Hafnerstraße, Alter Dom, usw... (also wo halt jetzt die Baum-Projekte forciert wurden).

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.305 Kommentare)
am 05.04.2024 18:23

Beides bitte. Die Innenstadt ist ein besonderer Hitzepol, der dringender Maßnahmen bedarf.
In den Straßenschluchten sind lebensfähige Bäume eindeutig ein Gewinn.

Leider wird sich wohl die "Tür, die sich durch die Westringbrücke auftut" sowohl in der Hauptstraße als auch am Hauptplatz wieder ungenutzt schließen. Reden geht leichter als Handeln (und dabei immer irgendwo anecken).

lädt ...
melden
antworten
Lisbeth01 (3 Kommentare)
am 04.04.2024 19:45

So erfreulich eine Baumoffensive im Stadtgebiet von Linz auch ist - weshalb wird nicht von vornherein versucht, bestehende Bäume zu erhalten? Beispielsweise im Linzer Süden, wo durch das geplante Projekt "Stromversorgung Zentralraum Oberösterreich" Tausende Quadratmeter Wald im Natura 2000 - Gebiet Traun Donau Auen betroffen sind!

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.305 Kommentare)
am 04.04.2024 14:28

Freut mich, dass die >>beschäftigten<< Pflasterflächen um den Hessenplatz-Brunnen saniert werden.
Diese wurden bei der letzten Billig-Sanierung (mit den schönen Asphaltwegen) ja belassen und sind durch den Wartungsverkehr ja völlig zerdeppert worden.

Ein Gustostückerl aus Schilda war ja die Brunneneinhausung: Diese wurde im Herbst neu bestellt, erst nach dem Frostende im Frühjahr geliefert und mit 10 Mann montiert, und vor wenigen Wochen wieder abgebaut. Ich hoffe, der historische Marmorbrunnen hat dadurch über den Winter keine Frostschäden erlitten!

lädt ...
melden
antworten
NeujahrsUNgluecksschweinchen (26.305 Kommentare)
am 04.04.2024 14:29

PS: Platz für (un)freundliche Hinweise:

lädt ...
melden
antworten
DLiner (1.068 Kommentare)
am 04.04.2024 13:51

Bitte den Martin-Luther-Platz nicht vergessen!
Der ist echt ein Verbrechen.

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.073 Kommentare)
am 04.04.2024 14:01

Nein, wird nicht vergessen.

https://kurier.at/chronik/oberoesterreich/linz/drei-problemzonen-linzer-innenstadt-wird-neu-gestaltet/402760912

lädt ...
melden
antworten
Erwin1959 (177 Kommentare)
am 04.04.2024 11:57

hoffentlich bleibt für Urfahr auch etwas über die Politik also die Grünen richten sich ihr Wohngebiet schön grün her bei ins in Urfahr gäbe es Projekte aber die sind ruhend gestellt und wenn man der zuständigen Referentin mails schreibt werden sie nicht beantwortet ist auch eine Umgangsweise

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.073 Kommentare)
am 04.04.2024 12:32

Vielleicht sollten Sie Ihre Emails lesbarer gestalten. Jedenfalls wenn sie so wie Ihre Postings sind.

lädt ...
melden
antworten
mimamo2018 (7 Kommentare)
am 04.04.2024 14:56

Der stadt-troll hat wieder zugeschlagen ..

lädt ...
melden
antworten
Erwin1959 (177 Kommentare)
am 04.04.2024 13:16

sehe eigentlich am Wortlaut kein Problem wahrscheinlich haben die mehr zeit wie ich man dieht es an den postings

lädt ...
melden
antworten
CedricEroll (11.073 Kommentare)
am 04.04.2024 13:51

Ja. Man dieht es.

https://mentor.duden.de/interpunktion

lädt ...
melden
antworten
zuckerruebe (228 Kommentare)
am 04.04.2024 14:17

"d" liegt auf der Tastatur neben "s"
also ein leicht erkennbarer Tippfehler, nicht mal der Rede wert.

lädt ...
melden
antworten
Erwin1959 (177 Kommentare)
am 04.04.2024 15:08

habe jetzt eine positive Antwort von der Politik bekommen Bravo

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen