Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Causa Energie Ried: Stadtchef Zwielehner und Vizebürgermeister gehen wohl in die Gegenoffensive

Von Thomas Streif, 17. April 2024, 20:36 Uhr
Zwielehner und Vizebürgermeister gehen wohl in die Gegenoffensive
Bürgermeister Bernhard Zwielehner (Mitte) mit den Vizestadtchefs Thomas Dim (links) und Peter Stummer Bild: Streif

RIED. Causa Energie Ried: Es ist davon auszugehen, dass Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen Politikspitzen bald eingestellt werden

Zu einer Pressekonferenz zum Thema "Gutachten des Landesrechnungshofes zu diversen Vorwürfen gegenüber politisch Verantwortlichen wegen Entscheidungen betreffend Energie Ried" laden Rieds Bürgermeister Bernhard Zwielehner (ÖVP) und seine Stellvertreter Peter Stummer (SPÖ) und Thomas Dim (FPÖ) am Freitag, 19. April. 

Es ist davon auszugehen, dass das Trio dabei Auszüge aus dem Gutachten des Landesrechnungshofs präsentieren und zitieren wird. Vor rund einem Jahr nahm die Staatsanwaltschaft Ried, wie berichtet, Ermittlungen gegen Zwielehner und die Vizebürgermeister wegen des Verdachts der Untreue auf. Einen 800 Seiten langen Akt trat die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) im Zuge ihrer Ermittlungen gegen die beiden ehemaligen Geschäftsführer der Energie Ried an die Staatsanwaltschaft Ried ab. In diesen Unterlagen wurden mehrere mutmaßlich strafrechtliche Vergehen der Politikspitzen in den Raum gestellt. Es geht unter anderem um die Bestellung des aktuellen Geschäftsführers Friedrich Pöttinger und eine Spende von der Energie Ried GmbH an das Volkskundehaus.

Zu dem Schluss, dass die Generalversammlung der Energie Ried, bestehend aus dem Stadtchef und seinen Stellvertretern, grob fahrlässige oder bewusste Fehlentscheidungen getroffen hat, kommt der LRH nicht. Es ist mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft, die aber in keinem Zusammenhang mit dem Gutachten des LRH stehen, demnächst eingestellt werden. Offiziell ist das Verfahren aber noch nicht abgeschlossen.

Es wäre nicht überraschend, wenn Zwielehner, Stummer und Dim bei der Pressekonferenz morgen in die Gegenoffensive gehen werden. "Es ist an der Zeit, dass nun wir unsere Sicht der Dinge darstellen, denn die Wahrheit kommt jetzt sowieso Stück für Stück ans Licht", sagte Zwielehner am Mittwoch auf Anfrage der OÖNachrichten.

mehr aus Innviertel

Grünes Licht für Windparkausbau in Lohnsburg

"Gülle-Katastrophe" hat heute gerichtliches Nachspiel

Hakenkreuze auf den Knien: Zwei Jahre Haft

Showdown um die Meisterschaft in Utzenaich

Autor
Thomas Streif
Redaktion Innviertel
Thomas Streif
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen