Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    ANMELDUNG
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
    '
gemerkt
merken
teilen

SV Lambrechten: "Bei uns greift aktuell ein Rad perfekt ins andere"

Von Valentin Berghammer, 29. September 2023, 13:00 Uhr
"Bei uns greift aktuell ein Rad perfekt ins andere"
In Jubelstimmung: SVL-Kicker Peter Jaksa (l.) und Sebastian Ecker feiern mit ihrer Mannschaft einen gelungenen Start in die Bezirksliga-Saison. Bild: Alois Stockhammer

LAMBRECHTEN, RIEGERTING. Nach einem starken Saisonstart mischt Aufsteiger Lambrechten erneut im Spitzenfeld der Bezirksliga West mit. Dort befindet sich aktuell auch der UFC Riegerting in der 2. Klasse West - nach Platz neun in der Vorsaison.

Wenn’s läuft, dann läuft‘s: Nach einer starken Vorsaison und dem damit verbundenen Meistertitel in der 1. Klasse macht der SV Lambrechten in der Bezirksliga West genau dort weiter, wo man aufgehört hat. Mit 13 Punkten aus den ersten sechs Spielen steht die Truppe von Meistercoach Rudolf Parzermair aktuell auf Rang zwei der Tabelle. Für Parzermair kommt dieser Erfolg aber nicht überraschend: "Wir haben die spielerische Leichtigkeit aus der vergangenen Saison mitnehmen können. Bei uns greift aktuell einfach ein Rad perfekt in das andere." Zuletzt wiesen die Lambrechtner Aufstiegskandidaten Dorf mit 3:1 in die Schranken. "Mir war klar: Wenn wir unser Spiel auf den Platz bringen, dann können wir in dieser Liga eine gute Rolle spielen", sagt der Lambrechten-Trainer. "Gleichzeitig ist so ein Saisonstart für einen Aufsteiger aber natürlich alles andere als selbstverständlich."

"Bei uns greift aktuell ein Rad perfekt ins andere"
Lambrechten-Coach Rudolf Parzermair Bild: privat

Morgen  (16 Uhr) will der Liganeuling seine starke Form beim Auswärtsmatch in Neumarkt bestätigen. Ein Spiel, das nicht nur aufgrund der Tabellensituation – es trifft der Zweite auf den Dritten – ein besonderes ist: Parzermair stand fünfeinhalb Jahre für die Hausruckviertler als Spieler auf dem Platz. Nun kommt es zum Wiedersehen mit vielen alten Bekannten: "Der Kontakt nach Neumarkt besteht nach wie vor. Ich freue mich schon auf das Spiel und die vielen alten Wegbegleiter. Umso mehr, weil wir mit breiter Brust und aufgrund der Tabellensituation beruhigt hinfahren können." Und wenn möglich voll punkten. Denn dann stünde den Lambrechtnern in der darauffolgenden Woche das Spitzenspiel gegen den aktuellen Tabellenführer aus Senftenbach ins Haus. "Das ist ein kleines Zwischenziel, das wir uns intern gesetzt haben", verrät Parzermair. Gegen Neumarkt erwartet der Lambrechten-Coach aber ein enges Spiel zweier Teams, die laut Parzermair in der Liga sicher im vorderen Drittel mitmischen werden.

Riegerting spielt befreit auf

Eine Präsenz im vorderen Drittel strebt auch der UFC Riegerting in dieser Saison an. Der Klub hat in der 2. Klasse West bislang jedes seiner vier Spiele für sich entscheiden können. Ein Start, der nach Platz neun und nur acht Siegen in der Vorsaison so nicht zu erwarten war. "Es funktioniert aktuell sehr viel sehr gut", erzählt Trainer Wolfgang Huber, der das Team erst im April dieses Jahres übernommen hat. "Die Burschen sind motiviert, kommen mit einem Lächeln ins Training und spielen derzeit einfach befreit auf", zählt Huber Gründe für den derzeitigen Erfolg auf. Dieser soll in Riegerting natürlich so lange wie möglich Bestand haben. Von einem möglichen Aufstiegskampf will Huber aber nichts wissen. "Wir wollen die aktuelle Erfolgswelle so lange reiten, wie es geht. Es werden auch wieder Spiele kommen, wo nicht alles aufgeht", sagt Huber. "Wir machen uns da keinen Druck. Das hat uns auch in den ersten Spielen so stark gemacht."

Nach dem spielfreien Wochenende sind die Riegertinger am Sonntag (16 Uhr) zu Gast in Polling, die aktuell im unteren Mittelfeld zwischengeparkt haben. "Die Pollinger kennen unsere Tabellensituation und werden sicher versuchen, uns ein Bein zu stellen. Ich erwarte ein kampfbetontes und intensives Spiel", sagt Huber. Die 2. Klasse West sei mit Ausnahme von Tabellenführer Zell am Moos auch in diesem Jahr wieder enorm ausgeglichen, so der Riegerting-Coach. "Es kann wohl jeder jeden schlagen." Wenn es nach Wolfgang Huber geht, sollte das aber auch an diesem Wochenende am Ende wieder seiner Mannschaft gelingen.

mehr aus Innviertel

Waldzeller haben "ernsthafte Probleme" mit der neuen Großpfarre Ried

Verlorener Löffel als Anfang vom Ende für Einbrecherbande

Anzeige: Führerscheinloser Drogenlenker (21) in Mattighofen erwischt

Innviertler (27) beim Gassigehen von Auto erfasst

Autor
Valentin Berghammer
Redaktion Innviertel
Valentin Berghammer
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Aktuelle Meldungen