Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Rieder Budget endlich beschlossen: "Diesen Stein hat man bei mir fallen gehört"

Von Thomas Streif, 18. April 2024, 19:33 Uhr
Gemeinderatssitzung in Ried am Donnerstagabend

RIED. Im dritten Anlauf wurde am Donnerstagabend das Budget 2024 der Stadtgemeinde Ried beschlossen. Erleichterung bei Stadtchef Bernhard Zwielehner.

Drei Anläufe hat es bis zu einem mehrheitlichen Beschluss für das Budget 2024 der Stadtgemeinde Ried benötigt. Am Donnerstagabend wurde der Voranschlag für dieses Jahr im Rieder Gemeinderat beschlossen. „Aller guten Dinge sind drei“, sagte Bürgermeister Bernhard Zwielehner (ÖVP). Anders als bei den ersten beiden Versuchen stimmten SPÖ und FPÖ Grüne am Donnerstagabend dem Antrag für eine Gewinnausschüttung in der Höhe von 1,7 Millionen Euro aus der stadteigenen Energie Ried zu. Diese ist notwendig, um in der finanziell angespannten Situation ein ausgeglichenes Budget zusammenzubringen. Ein durchaus drastisches Sparpaket wurde, wie ausführlich berichtet, bereits in einem Sondergemeinderat am 29. Februar beschlossen.

Auf die Frage, warum seine Partei dem Budget dieses Mal zustimmen werde, antwortete SPÖ-Vizebürgermeister Peter Stummer kurz vor Beginn der Sitzung auf OÖN-Anfrage: „Die Forderung der SPÖ und FPÖ war, dass Bewegung in die Diskussion über den Finanzausgleich mit Land und Bund kommen muss. Das ist aus unserer Sicht in den vergangenen Wochen passiert. Zudem wird es unter anderem ein Sonderbudget für Vereine geben, auch die Weihnachtsbeihilfe für finanziell Schwächere wird nun doch ins Budget aufgenommen.“

Ich habe mich bei der Energie Ried erkundigt. Die Gewinnentnahme gefährdet das Unternehmen nicht. Sehr wichtig ist auch, dass die Energiepreise davon nicht betroffen sind“, sagte FPÖ-Vizebürgermeister Thomas Dim, der die gute Arbeit der Energie Ried hervorhob. „Wir stimmen zu, aber es ist ein absolutes Sparbudget. Ich hoffe auf weitere Verhandlungen mit Bund und Land“, sagte Dim. „Ein Budget ist immer gut, wenn es einstimmig beschlossen wird“, sagte Grünen-Stadtrat Lukas Oberwagner.

„Ich möchte mich bei allen, die mitgeholfen haben, bedanken. In Zukunft soll wieder das Gemeinsame im Vordergrund stehen“, sagte Stadtchef Zwielehner vor der Abstimmung. Das Budget 2024 wurde im Anschluss einstimmig beschlossen. „Ich glaube, den Stein hat man bei mir jetzt fallen gehört“, sagte Zwielehner sichtlich und hörbar erleichtert.

mehr aus Innviertel

Mit Auto kollidiert: Motorradfahrer (28) im Innviertel schwer verletzt

Der Fall Benko: Bestsellerautoren kommen nach Ried

Grünes Licht für Windparkausbau in Lohnsburg

Jugendliche stahlen Fahrräder im Innviertel: Besitzer gesucht

Autor
Thomas Streif
Redaktion Innviertel
Thomas Streif
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

2  Kommentare
2  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Caesar-in (3.798 Kommentare)
am 18.04.2024 22:00

Es wäre sehr interessant zu wissen, was der wirkliche Grund dafür war, das Budget erst jetzt zu beschließen. Es scheint mehr so zu sein, dass das ein Vorwand für eine andere Sache war. Da dürfte in Zukunft noch mehr kommen nach dem Motto "Stopp, so nicht mehr!". Abwarten und Reaktionen erleben.

lädt ...
melden
antworten
derUhu (168 Kommentare)
am 18.04.2024 21:05

Ich empfehle der Stadt Ried noch weitere zwei bis drei Radarautos anzuschaffen, und zusätzlich (hoffentlich nicht rechtswidrige) 30 km/h Beschränkungen zu verordnen. 😁 Dann kann das Budget sicherlich ausgeglichen werden. 😁

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen