Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.
gemerkt
merken
teilen

Gute Gurtner, JW Ried mit Abstiegssorgen

Von Thomas Streif, 03. November 2023, 00:09 Uhr
Gute Gurtner, JW Ried mit Abstiegssorgen
Das direkte Duell konnten die Jungen Wikinger im September überraschend gewinnen. Bild: (Scharinger)

GURTEN/RIED. 14 Spiele sind in der Regionalliga Mitte absolviert. Heute, Freitag, findet die letzte Runde im Herbstdurchgang statt.

Für die beiden Innviertler Vereine, die Union Gurten und die Jungen Wikinger, sind die Wege für die Rückrunde vorgezeichnet. Es sind zwei völlig unterschiedliche.

Während die Gurtner, die sich am Wochenende daheim dem Tabellenführer Voitsberg in einem offenen Spiel mit 0:2 geschlagen geben mussten, auf Platz fünf liegen, kämpfen die Jungen Wikinger gegen den Abstieg.

Mit zehn Punkten liegt die junge Amateurmannschaft der SV Ried auf dem vorletzten Platz. Heute gastieren die Jungen Wikinger bei Allerheiligen. Ein Punktegewinn wäre vor der Winterpause enorm wichtig, damit der Abstand auf die Nicht-Abstiegsplätze nicht zu groß wird. Am vergangenen Samstag unterlagen die Rieder Wallern daheim klar mit 0:3. In der ersten Halbzeit waren die JW generell die tonangebende Mannschaft, trotzdem führte Wallern zur Pause mit 1:0. Kurz zusammengefasst: Vorne fehlt es an Effizienz und hinten an Stabilität. 19 Gegentore in den vergangenen fünf Spielen sprechen eine eindeutige Sprache. Ein großer, eigentlich positiver Grund für die aktuelle Tabellensituation ist, dass im Sommer mehrere Spieler den Sprung zu den Profis schafften. Zudem sind einige Spieler verletzt. Sicher ist: Im Frühjahr wird man vonseiten der SV Ried vieles daransetzen, den Klassenerhalt zu schaffen.

Gurten mit sehr solider Saison

"Unser Saisonziel ist wieder ein Top-Fünf-Platz", sagte Gurten-Trainer Peter Madritsch vor der Saison. Derzeit liegen die Gurtner auf Rang fünf. Die Mannschaft ist aus der dritthöchsten Liga nicht mehr wegzudenken. Ein großer Vorteil der Union Gurten ist, dass die Mannschaft in den vergangenen Saisonen jeweils nur punktuell verändert wurde. Der Stamm und auch Trainer Madritsch arbeiten seit Jahren zusammen, daher ist in der Rückrunde sicher noch einiges möglich. Bevor es in die Pause geht, gastiert heute noch der Tabellenletzte WAC Amateure um 18.30 Uhr in Gurten.

mehr aus Innviertel

Messefrühling: "Veranstaltung für die ganze Familie mit langer Verweildauer"

Rotes Kreuz Braunau: Mehr als 600 Frauen arbeiten mit

10-Jährige bei Auffahrunfall im Innviertel verletzt

Österreichs Tenniselite schlägt in der Halle des UTC Fischer Ried auf

Autor
Thomas Streif
Redaktion Innviertel
Thomas Streif
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Die Kommentarfunktion steht von 22 bis 6 Uhr nicht zur Verfügung.
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen