Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Ermittlungen rund um rechtes Konzert bei der Germania Ried eingestellt

Von Thomas Streif, 08. Jänner 2019, 02:15 Uhr

RIED. Auftritt von rechtem Liedermacher wurde vom Verfassungsschutz untersucht.

Aufregung gab es im Sommer 2018 nach Bekanntwerden eines Konzerts eines rechten Liedermachers bei der Germania Ried im Mai 2017.

Der aus dem Innviertel stammende ehemalige Nationalratsabgeordnete Karl Öllinger brachte nach Bekanntwerden des Konzerts und des Ausflugs eine Sachverhaltsdarstellung bei der Staatsanwaltschaft ein. Das Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung wurde mit den Ermittlungen beauftragt, die jetzt eingestellt wurden.

"Ein Tatverdacht konnte nicht untermauert werden. Das Verfahren wurde eingestellt", sagt Alois Ebner, Sprecher der Staatsanwaltschaft auf OÖN-Anfrage. Wie berichtet, hat im Mai 2017 der deutsche, in rechten Kreisen durchaus bekannte Liedermacher "Fylgien" bei der Germania Ried ein Konzert gegeben.

Publik wurde der Auftritt durch einen Facebook-Eintrag von "Netzradio Germania", in dem der Germania Ried gedankt wurde, auch für die interessanten "Führungen" durch Braunau und Ried. Auf einem der Bilder, die bei diesem Facebook-Posting dabei waren, war ein Mann vor dem Hitlergeburtshaus in Braunau zu sehen, der Facebook-Beitrag wurde mittlerweile gelöscht.

Es seien zwei Zeugen befragt worden, so Ebner. Außer Zweifel steht, dass der Liedermacher, der sich "Fylgien" nennt, auf Einladung der Germania nach Ried kam.

Laut OÖN-Informationen sollen zwischen 20 und 25 Personen anwesend gewesen sein. "Die Zeugen sagten bei der Befragung aus, dass in keinster Weise strafrechtlich relevante Lieder gesungen wurden. Ansonsten hätten sie den Liederabend abgebrochen", sagt Ebner auf Anfrage der OÖN.

Von einer Führung in Braunau hätte man bei der Germania Ried nichts gewusst. Ebenfalls sei den Organisatoren nicht bekannt gewesen, dass ein Moderator des Internet-Portals "Netzradio Germania" vor Ort gewesen sein soll.

Auf den Liedermacher seien die Organisatoren nach einer Internet-Recherche gestoßen. Davon, dass es sich dabei um einen rechten Liedermacher handelt, habe man nichts gewusst, erst nach der medialen Berichterstattung sei man darauf aufmerksam geworden.

Wie genau von den Veranstaltern tatsächlich recherchiert wurde, darf zumindest hinterfragt werden, denn gibt man bei Google den Namen "Fylgien" ein, kann man als ersten Wikipedia-Eintrag lesen, dass es sich dabei um einen deutschen, rechten Liedermacher handelt.

mehr aus Innviertel

Tagesmütter Innviertel unter neuer Leitung

Neukirchen an der Enknach: Abgängige 87-jährige Frau gefunden

"Aufräumen, sonst frisst der Borkenkäfer alles"

WKG Innviertel erwartet sich heute eine Steigerung

Interessieren Sie sich für diesen Ort?

Fügen Sie Orte zu Ihrer Merkliste hinzu und bleiben Sie auf dem Laufenden.

Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

35  Kommentare
35  Kommentare
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
lester (11.389 Kommentare)
am 08.01.2019 17:39

Wundert sich irgendwer das nichts gefunden wurde. Wer nichts finden will wird auch nichts finden. Und welcher Beamte setzt sich bei diesen Innenminister in die Nesseln.

lädt ...
melden
antworten
herzeigbar (5.104 Kommentare)
am 08.01.2019 16:15

Typisch Oberösterreich.

Keiner wusste was über den Liedermacher,
dewegen ist alles super sauber weiss.

Dachte immer Blödheit schützt vor Strafe nicht.

Anscheinend in OÖ schon.

Bevor ich jemanden einlade,
gerade als Verein habe ich die Verpflichtung zu recherchieren was der Eingeladene so von sich gibt.

Der hat die Germania gelinkt auch interessant
und für sein Image benutzt.

Erinnert an Einladung von Schäfer beim HTTL Ball.
Keiner wusste das sie sich wahrscheinlich auszieht oder
alle haben es akzeptiert.

Image Rechtsradikale Liedermacher und Sex Sells ist normal für diese Kreise.

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 08.01.2019 16:14

Es ist ein Skandal das hier inzwischen eindeutig rechtsradikale Bands auftreten können, die hier ihr krankes Gedankengut verbreiten können und dann auch die Verfahren eingestellt werden.

Wesentlich schlimmer ist aber, dass hier solche Bands oder Interpreten noch verteidigt werden.

Da sehr wir mal, wie weit rechts die Bevölkerung bzw. Poster hier, schon angesiedelt sind.

"Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) hat die CD „Mein Glaube heißt Deutschland“ des neonazistischen Liedermachers „Fylgien“ (= Sebastian Döhring) indiziert (BAnz Nr. 149 vom 30.09.2011)."

"Ein Livealbum mit Auftritten der Liedermacher Jan Peter, Sten (Frontalkraft) und Fylgien wurde Ende 2009 bei einem Liederabend in Brandenburg mitgeschnitten und als CD veröffentlicht."

"Frontalkraft ist eine Rechtsrock-Band aus Cottbus und eine der ältesten Bands der neonazistischen Hammerskins-Szene in Deutschland."

Quelle : Wikipedia

lädt ...
melden
antworten
mape (8.838 Kommentare)
am 08.01.2019 17:42

Sie zweifeln die Unabhängigkeit der Richter an ?

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 08.01.2019 15:55

Für so an Scheiß vergeudet die Justiz ihre Zeit
und jammert wegen Personalnotstand.

Derweilen fladert die Post die Daten der Bürger im großem Stil
und verscherbelt sie um teures Geld an "Interessenten".

Und die zuständige Datenschutzbehörde ignoriert Das Jahre;
löchert uns aber täglich mit Datenschutzkindereien.

Das sind unsere Probleme !

lädt ...
melden
antworten
Flachmann (7.149 Kommentare)
am 08.01.2019 14:03

Die einen singen die anderen pflastern.

lädt ...
melden
antworten
ibrahim (276 Kommentare)
am 08.01.2019 14:49

Manche von den Sängern fahren auch gerne Auto

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.430 Kommentare)
am 08.01.2019 13:18

Wieso nennen sich die Germanen nicht Austro Germanen, wenn sie in Österreich aktiv sind? Die haben wohl zu wenig Heimatliebe im Blut.

lädt ...
melden
antworten
( Kommentare)
am 08.01.2019 17:19

Wieso rennen Sie nicht mit dem Pickerl am Hirn
"I bin Linzer und do bin i daham" herum?

Heben Sie zu wenig Heimatliebe ?

lädt ...
melden
antworten
Pippilangstrumpf008 (2.145 Kommentare)
am 08.01.2019 10:59

https://www.nachrichten.at/nachrichten/weltspiegel/Bremens-AfD-Chef-bei-Angriff-verletzt;art17,3090088,E

die friedlichen Linken, singen erst gar nicht da gehts gleich zur Sache

lädt ...
melden
antworten
ibrahim (276 Kommentare)
am 08.01.2019 11:04

https://www.nachrichten.at/nachrichten/weltspiegel/Auto-in-Fussgaengergruppe-gelenkt-Klare-Absicht-Auslaender-zu-toeten;art17,3087952

Gewalt ist keine Lösung. Von keiner Seite.

lädt ...
melden
antworten
azways (5.823 Kommentare)
am 08.01.2019 11:59

Solange der Täter nicht bekannt ist, bleibt alles Spekulation.

Könnte ja auch ein enttäuschter AfD-Sympathisant gewesen sein - oder ?

lädt ...
melden
antworten
ibrahim (276 Kommentare)
am 08.01.2019 13:18

Ahja, und den freundlichen rechtsextremen, der die Kölner BGM-Kandidatin abstechen wollte (und das fast geschafft hätte), habn die Burschis auch schon wieder vergessen.

lädt ...
melden
antworten
derkommentator (2.248 Kommentare)
am 08.01.2019 14:49

"die friedlichen Linken, singen erst gar nicht da gehts gleich zur Sache"

Es wäre Ihre Pflicht den Täter zu melden. Anscheinend wissen Sie ja, wer es war.

Ansonsten sind das blaune "stichhaltige Gerüchte" die Sie hier verbreiten. Wer sagt Ihnen, dass er sich nicht mit seinen "Freunden" verkracht hat?

Wie Rechtsextreme mit Rechtsextremen die sich nicht gruppenkonform verhalten umgehen, ist ja im Netz des öfteren in den News nachzulesen.

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 08.01.2019 17:44

Tja, da hat endlich mal einer bekommen, was er verdient hat!

Wer laufend Hass predigt, der muss sich nicht wundern, wenn der Hass Früchte trägt, wenn auch anders als er gedacht hat. 😂

lädt ...
melden
antworten
ibrahim (276 Kommentare)
am 08.01.2019 10:45

"Die Zeugen sagten bei der Befragung aus, dass in keinster Weise strafrechtlich relevante Lieder gesungen wurden."

Ist halt auch schwierig, was die Zeugen unter "strafrechtlich relevant" verstehen.....

lädt ...
melden
antworten
spoe (13.487 Kommentare)
am 08.01.2019 10:35

Anzeige der Grünen?

Muss man jetzt schon Angst davor haben, wenn man im Straßenverkehr rechts fährt? Das würde jedenfalls die vielen Mittelspur- und Linkskriecher erklären.

lädt ...
melden
antworten
derkommentator (2.248 Kommentare)
am 08.01.2019 14:55

Wovor Blaune alles Angst haben müssen...

Haben Blaune diese Angst im Blut?
Ist das vererbt, oder anerzogen?

Fragen über Fragen...

lädt ...
melden
antworten
jupiter69 (229 Kommentare)
am 08.01.2019 16:20

Auch intellektuell kann man auf der Kriechspur unterwegs sein. Sie bleiben diesbezüglich kaum einen Beweis schuldig.

lädt ...
melden
antworten
spoe (13.487 Kommentare)
am 08.01.2019 10:26

Ist der Liedermacher nun rechts oder rechtsextrem, Neonazi?
Oder unterscheidet man da gar nicht mehr, weil es ähnlich klingt.

lädt ...
melden
antworten
SRV (14.567 Kommentare)
am 08.01.2019 10:35

Na sicher nicht, nie und nimmer...

https://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2010/08/09/%E2%80%9Eerkampfen-wir-zusammen-das-vierte-reich%E2%80%9C_4176

https://de.wikipedia.org/wiki/Fylgien

lädt ...
melden
antworten
Ramses55 (11.126 Kommentare)
am 08.01.2019 10:41

Können Sie nicht eigene Worte verwenden?
Fremde Links öffne ich aus Sicherheitgründen nie!

lädt ...
melden
antworten
Ramses55 (11.126 Kommentare)
am 08.01.2019 10:43

gepostete Links

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 08.01.2019 17:35

loooooooool

Nein, gehäkelte oder gemalte Links. *Kopf@Tisch*

Damit sind Sie Gewinner des Dumpfbacken Postings des Monats!

lädt ...
melden
antworten
ibrahim (276 Kommentare)
am 08.01.2019 10:43

Ich denke, Links zur "Zeit" und "Wikipedia" können Sie bedenkenlos öffnen!

lädt ...
melden
antworten
Auskenner (5.366 Kommentare)
am 10.01.2019 09:31

Er öffnet nur Links "Zur Zeit"!

lädt ...
melden
antworten
Strachelos (7.167 Kommentare)
am 08.01.2019 10:48

geh Ramses, geh ins Wirtshaus, du hast hier Lokalverbot.

lädt ...
melden
antworten
mynachrichten1 (15.430 Kommentare)
am 08.01.2019 13:24

bei Fremden Rechts ist es noch gefährlicher!

lädt ...
melden
antworten
Auskenner (5.366 Kommentare)
am 08.01.2019 15:04

Klar. Wissen könnte den eigenen Horizont erweitern!

lädt ...
melden
antworten
Killerkaninchen (7.975 Kommentare)
am 08.01.2019 17:30

Lächerlich!

Verwendet man eigene Worte, geht sofort das Geschrei nach Beweisen los.
Liefert man dann Beweise, dann öffnet man keine fremden Links.

Gute Ausrede für Wahrheitsverweigerer, die somit immer ein Argument haben, dass der Poster lügt.

Sie sollten mal einen Computer Kurs belegen. Was sollte denn bei den Links gefährlich sein?

Sie könnten allerdings auch selber suchen, aber dazu sind Sie anscheinend nicht in der Lage!

lädt ...
melden
antworten
ooeusa (732 Kommentare)
am 08.01.2019 09:33

... immer die gleiche „ Leiher“ bei den braunen Burschenschaften, da wusste man nichts.... ja klar, der Herr LR Podgorschek ist ja auch ein sehr wichtiges Mitglied der Germania zu Ried. Es ist schon ekelhaft, das man so tut als sei da nichts gewesen, aber noch ekelhafter ist das diese Burschen jetzt in den Regierungen bei Land und Bund sitzen, und alle für blöd halten.

lädt ...
melden
antworten
tradiwaberl (15.600 Kommentare)
am 08.01.2019 07:00

Jo na eh...
Sie haben nicht gewusst, dass es eine Nazi-Sänger ist. Und schon gar nicht wurden rechtsextreme Lieder gesungen...

Nur gut dass die Zeugen (also wohl Mitglieder vom Germania und Konzertbesucher) das so gaaaaaanz genau sagen. Dann wirds natürlich auch genau so gewesen sein.

Für wie dumm halten die ihre Mitmenschen eigentlich ????

lädt ...
melden
antworten
magni (1.361 Kommentare)
am 08.01.2019 07:44

was verstehen sie bei "Ein Tatverdacht konnte nicht untermauert werden. Das Verfahren wurde eingestellt" nicht?

lädt ...
melden
antworten
tradiwaberl (15.600 Kommentare)
am 08.01.2019 08:10

Schalten sie einfach ein bisschen den Hausverstand ein.

lädt ...
melden
antworten
azways (5.823 Kommentare)
am 08.01.2019 05:04

What else ?

lädt ...
melden
antworten
Aktuelle Meldungen