Lade Inhalte...
  • NEWSLETTER
  • ABO / EPAPER
  • Lade Login-Box ...
    Anmeldung
    Bitte E-Mail-Adresse eingeben
    Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse oder Ihren nachrichten.at Benutzernamen ein.

gemerkt
merken
teilen

Unterhaus-Auftakt im Innviertel: Abstiegskampf in Esternberg, Ostermiething will ins Cup-Finale

Von Omer Tarabic, 29. Februar 2024, 09:27 Uhr
Abstiegskampf in Esternberg, UFC will ins Cup-Finale
Esternberg trifft zum Frühjahrsauftakt auf Spitzenreiter Gmunden.

INNVIERTEL. Die Sauwaldveilchen aus Esternberg wollen den Klassenerhalt schaffen, Ostermiething Krösus Oedt ärgern

Im Oberösterreichischen Fußball-Unterhaus rollt ab dem Wochenende wieder der Ball. Zumindest in der OÖ-Liga und den Landesligen. Vereine ab der Bezirksliga starten ihre Rückrunde in zwei Wochen.

In der OÖ-Liga will die UFC Ostermiething an die starken Leistungen der Hinrunde anschließen. Nach dem Herbstdurchgang liegt die Mannschaft von Trainer Christoph Mühllechner auf Rang drei und geht als einer der Verfolger von Ligakrösus ASKÖ Oedt, mit nur fünf Punkten Rückstand, in die Rückrunde. Der Meistertitel und damit verbundene Aufstieg in die Regionalliga sei nicht das erklärte Ziel der Ostermiethinger, sagt Mühllechner. Sollte der Titel geholt werden, dann würde die UFC den Gang in die Regionalliga antreten. "Für mich wäre das eine große Sensation, denn Oedt steht über allen Teams. Wir werden versuchen, sie zu ärgern", meint Mühllechner. Dass seine Mannschaft startklar für den Rückrundenauftakt ist, zeigte sie letzten Freitag beim Testspiel gegen den Regionalligisten UVB Vöcklamarkt. Dieses konnte mit 4:1 gewonnen werden. "Ein richtig gutes Spiel meiner Mannschaft. Ganz wichtig für das Selbstvertrauen", berichtet der Trainer.

Auftakt gegen Mondsee

Das erste Rückrundenspiel führt die Ostermiethinger nach Mondsee. "Wir fahren mit einer breiten Brust nach Mondsee und wollen gewinnen", sagt Mühllechner. Das Ziel der Ostermiethinger ist es, nicht nur in der Liga erfolgreich zu sein, sondern auch den Einzug ins Landescup-Finale zu schaffen. Der Viertelfinalgegner lautet Perg. Sollte dieser geschlagen werden, dann würde die UFC im Halbfinale auf den Sieger der Partie Schwanenstadt gegen Rohrbach treffen. Während Ostermiething im Frühjahr befreit aufspielen kann, ist der Druck beim zweiten Innviertler OÖ-Ligisten, der SPG Friedburg/Pöndorf, größer. Der Abstand zu den Abstiegsrängen beträgt nur fünf Punkte. Nach einer guten Vorbereitung hofft Trainer Ernst Öbster auf einen Dreier beim Auftakt in der Fremde gegen Dietach. "Wir haben die Vorbereitung genutzt, um uns in vielen Bereichen zu verbessern. Das ist uns auch gut gelungen. Wir sind bereit", sagt Öbster, der ein klares Ziel für die Rückrunde ausgibt: "Wir haben vor der Saison einen einstelligen Tabellenplatz als Ziel angegeben. Davon rücken wir nicht ab."

An den erfolgreichen Herbstdurchgang will am Wochenende Landesligist SV Schalchen anknüpfen und den sechsten Sieg in Folge feiern. Das erste Spiel bestreitet der Tabellenzweite auswärts gegen den FC Andorf. "Nach einem holprigen Start konnten wir uns im Laufe des Herbstes in allen Bereichen steigern. Jetzt wollen wir an die zuletzt gezeigten Leistungen anschließen und einen Sieg mit nach Hause nehmen", sagt Erfolgstrainer Robert Pessentheiner.

Neuer Trainer

Abstiegskampf pur wartet in den verbleibenden 14 Spielen auf die Fußballer der Union Esternberg. Nach einem sehr durchwachsenen Herbstdurchgang liegt Esternberg mit nur acht Punkten auf dem vorletzten Tabellenrang, punktegleich mit Schlusslicht Sattledt. Damit der Klassenerhalt gelingt, wurde mit Josef Hamedinger ein erfahrener Trainer verpflichtet. Zudem dockten mit Marko Kovjenic, Benjamin Golubic und Ensar Skrijelj drei neue Spieler in Esternberg an. Sie sollen helfen, das erklärte Ziel zu erreichen. "Die Neuverpflichtungen haben bisher einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Ich bin davon überzeugt, dass sie uns verstärken werden", sagt Esternbergs Sportchef Norbert Beham, der zudem hofft, dass sein Team im Frühjahr vom Verletzungsteufel verschont bleibt: "Im Herbst hatten wir wirklich viel Verletzungspech. Mit Sicherheit einer der Gründe, warum es nicht wirklich gut lief." Das erste Rückrundenspiel bestreiten die Esternberger daheim gegen den überlegenen Tabellenführer Gmunden. "Ein ganz schwerer Auftakt. Aber wir sind gerüstet und werden alles daran setzen, die Sensation zu schaffen", sagt Esternbergs Sportchef.

mehr aus Innviertel

Rieder Budget endlich beschlossen: "Diesen Stein hat man bei mir fallen gehört"

5 LKW mit gefährlichen Gasen ungekennzeichnet durch Oberösterreich unterwegs

Mit Pkw in Eberschwang überschlagen: Fahrer hatte 2,12 Promille

"Inn4tler Sommer" lässt kulturelles Angebot in der Region "hochleben"

Autor
Omer Tarabic
Lokalredakteur Innviertel
Omer Tarabic
Lädt

info Mit dem Klick auf das Icon fügen Sie das Schlagwort zu Ihren Themen hinzu.

info Mit dem Klick auf das Icon öffnen Sie Ihre "meine Themen" Seite. Sie haben von 15 Schlagworten gespeichert und müssten Schlagworte entfernen.

info Mit dem Klick auf das Icon entfernen Sie das Schlagwort aus Ihren Themen.

Fügen Sie das Thema zu Ihren Themen hinzu.

0  Kommentare
0  Kommentare
Zu diesem Thema wurden noch keine Kommentare geschrieben.
Neueste zuerst Älteste zuerst Beste Bewertung
Aktuelle Meldungen