Archiv | ePaper | Digital
 |  A A A
Sonntag, 24. März 2019, 20:37 Uhr

Linz: 13°C Ort wählen »
 
Sonntag, 24. März 2019, 20:37 Uhr mehr Wetter »
Oberösterreich  > Innviertel

Zukunfts-Konzept mit möglicher Nachnutzung

FRANKENBURG. Für die Bewerbung um die Landesausstellung 2026 habe man ein zukunftsweisendes Konzept erarbeitet, das auch eine mögliche Nachnutzung aufzeige, erläutert Anton Streicher, Obmann der Würfelspielgemeinde und Obmann-Stellvertreter des Vereins „Lebensraum.Hausruck“.

Zukunfts-Konzept mit möglicher Nachnutzung

Hauptschauplatz Schloss Frein (OÖN) Bild: OON

Den Hauptschauplatz soll das Schloss Frein mit 1800 Quadratmetern Ausstellungsfläche bilden. Nach der Landesausstellung soll das Gebäude als Verwaltungszentrum und Mehrgenerationenhaus verwendet werden. Über eine „Ausstellungsmeile“ gelangen Besucher ins Würfelspielhaus, wo bereits jetzt ein lebendiger Zugang zur Geschichte des Frankenburger Aufstandes geschaffen wurde. Auf dem Festivalgelände sollen das Würfelspiel, aber auch die Franzobel-Stücke „Hunt“ und „Zipf“ aufgeführt werden. Als Nebenschauplätze sieht das Konzept auch das ehemalige KZ-Nebenlager „Schlier“ in Zipf und eine Ausstellung „Der Bürgerkrieg 1934“ im Brecher Buchleiten (Ampflwang) vor.

Kommentare anzeigen »
Artikel 16. April 2013 - 00:04 Uhr
Mehr Innviertel

UVC-Ried-Volleyballer spielten bei der "World-Tour" in Kambodscha groß auf

RIED. Am Mittwoch ist das Duo Eglseer/Schnetzer im Bundesliga-Halbfinale im Einsatz.

Pensionist starb nach Sturz von Leiter

BRAUNAU AM INN. Ein 77-jähriger aus dem Bezirk Braunau am Inn fiel am Mittwoch beim Verputzen seines ...

Ist Sterben noch notwendig? Über die Rolle der Medizin

RIED. Buchautor Günther Loewit spricht zu einem provokanten Thema.

LEADER lässt mit einem bunten Strauß an Ideen die Region "dahoam aufblian"

BEZIRK. 2020 endet die Förderperiode, bisher wurden 70 Projekte mit EU-Geldern unterstützt.

Diebe nach kurzer Fahndung festgenommen

PALTING. Auf der Suche nach einem Objekt, in das sie einbrechen können, fuhren am Samstag zwei Rumänen ...
Meistgelesen   mehr »
Weitere Meldungen
OÖNachrichten auf Facebook OÖNachrichten auf Twitter OÖNachrichten auf Google+ OÖNachrichten RSS